Stiftung für FreePascal und Lazarus

Mitteilungen und Ankündigungen

Re: Stiftung für FreePascal und Lazarus

Beitragvon fpGUIcoder » 1. Jul 2016, 18:00 Re: Stiftung für FreePascal und Lazarus

Upps, ich bin mit so einer Stiftung skeptisch. Niemand verschenkt einfach so ohne Gegenleistung Geld. Was ist, wenn sich da auch Softwarefirmen beteiligen? Die bestimmen dann doch auch die Richtung der Entwicklung und möglicherweise auch, was Open Source bleiben darf und was nicht.

Vosicht!!!!

Viele Reiche gründen Stiftungen. Die meisten davon dienen der Vermögensabsicherung da Stiftungen schon mal steuerfrei sind. Ich kann nicht an barmherzige Samarier glauben in diesem Bereich. Weder, was die Stiftung betrifft, noch bezüglich der Softwareentwicklung. Sieht man doch an der Urheberrechtspolitik, youtube Zensur und die schon mal angedachten Softwarepatente.

Wenn die Stiftung nun mal schon existiert, dann sorgt bitte dafür, dass mindestens die bisherigen Softwreversionen weiterhin frei bleiben, falls sich meine Befürchtungen bestätigen sollten.
fpGUIcoder
 
Beiträge: 199
Registriert: 20. Okt 2015, 22:13

Beitragvon Lazarus-AMDcpu » 1. Jul 2016, 19:09 Re: Stiftung für FreePascal und Lazarus

Soeben musste ich erfahren, dass eine alte Freepascal-Version der von mir benötigten Versionsnummer wegen Urheberrechtsverletzungen nicht mehr erhältlich ist, obwohl dieselbe Version für Linux noch immer verfügbar ist, ist sie es nicht mehr für Windows und Go32v2. Da frage ich mich, wie geht es nun weiter mit Freepascal und Lazarus?

Was kommt da bezüglich neuer Urheberrechte auf uns zu. Softwarepatente konnten noch verhindert werden, und jetzt. Ich kann an eine uneigennützige Stiftung nicht wirklich glauben. Stiftungen dienen in den seltensten Fällen wirklich gemeinnützigen Zwecken, eher der Sicherung der Vermögen vor dem Fiskus und wohl auch vor der geplanten Bargeldabschaffung und dem angedrohten Negativzins. Vielleicht kann ja das ein Druckmittel der Community werden. Vorschriften im Entwicklungsweg -> keine Stiftung.

Wenn aber noch Angehörige der Softwareindustrie mit investieren....???

Dann bestimmen die auch andere Dinge.

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Wie also geht es da nun weiter mit Freepascal und Lazarus?
Lazarus-AMDcpu
 
Beiträge: 19
Registriert: 13. Jan 2016, 20:27

Beitragvon m.fuchs » 1. Jul 2016, 19:28 Re: Stiftung für FreePascal und Lazarus

Unbegründete Ängste. Lazarus und Freepascal sind jetzt Opensource, also gibt es auch in Zukunft keine Probleme. Wenn den Benutzern eine vorgegeben Richtung missfällt, kann man ja immer einen Fork machen. Bestes Beispiel: OpenOffice und LibreOffice.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1676
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.6, FPC 3.0) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon Warf » 1. Jul 2016, 20:08 Re: Stiftung für FreePascal und Lazarus

fpGUIcoder hat geschrieben:Die bestimmen dann doch auch die Richtung der Entwicklung und möglicherweise auch, was Open Source bleiben darf und was nicht.


Grundsätzlich muss nach den Bedingungen der gpl alles was zum fpc, RTL, FCL, LCL und Lazarus gehört Open Source bleiben, daher ist das kein Problem. Es könnte allerhöchstens neue libs geben die dann nicht mehr Open Source sind, aber die hauptsoftware muss weiterhin Open Source sein.

Und ich finde das Beispiel meines vorposters sehr gut, das war auch so ein Fall wo das Projekt geforkt wurde weil man Angst hatte das es gegen die Wand gefahren wird, aber letztlich ist Open Office immer noch gut, und wurde nicht von Oracle komplett zerstört (wie es viele prognostiziert haben)

Auserdem kann jeder nach wie vor zu dem Projekt beitragen, die foundation fördert nur das implementieren von gewissen Projekten (aktuell z.B. RTTI) Lazarus und fpc ist und bleibt ein freies Projekt und jeder kann dran teilhaben.
Warf
 
Beiträge: 616
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon marcov » 2. Jul 2016, 11:09 Re: Stiftung für FreePascal und Lazarus

Man benoetigt eine Stiftung so das fuer Firmen die Spenden Steuernfrei zu machen. Die meiste Spenden sind von recht kleine Firmen die FPC (und Lazarus) intern verwenden. Heute wird das meistens genutzt fuer Hosting und beitrag an Reisegelden nach FPC Konferenzen fuer die Leute die entweder Student sind oder (relativ) weit weg leben. Im Vergangenheit hat es auch kleine Entwicklungskontrakte fuer Developer gegeben , aber das ist immer zwischen Developer und Firm geeinigt, ohne das FPC/Lazarus sich daran beteiligte.

Die FPC/Lazarus Developer sind meistens etwat aelter, und tragen ihre eigene Kosten (hardware, accounts, reisen usw) meistens selber.

Die Stiftung hat heute keine Eigentum irgendwas wo wie an FPC und Lazarus. Es ist nur ein Front für Spenden und Konferenz organisieren also Sachen außer Developement. Es gibt immer eine gewisse Chance das eine Firm so viel Macht bekommt, aber das auch so ohne Stiftung. (zb wenn eine Firm mehrere Leute zeit an FPC spenden lassen würde, und über Zeit diese Leute die Mehrzahl der aktiven Developer bilden werden. Praktisch ist die Chance darauf aber sehr schlimm)
Zuletzt geändert von marcov am 14. Jul 2016, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.
marcov
 
Beiträge: 999
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon jwdietrich » 14. Jul 2016, 17:41 Re: Stiftung für FreePascal und Lazarus

Im Prinzip ist so eine Stiftung eine gute Sache. Eine Machtübernahme ist bei Lazarus und Free Pascal schon auf Grund der FPC-modifizierten GPL unmöglich.

Bei anderen Projekten (z. B. bei R, der GNU-Version der statistischen Programmiersprache S) klappt das Stiftungsmodell seit Jahren sehr gut, obwohl die R Foundation sogar viel weiter geht und dort auch das Copyright hält (s. https://www.r-project.org/foundation/).
jwdietrich
 
Beiträge: 129
Registriert: 20. Okt 2008, 19:50
Wohnort: Hattingen, NRW
OS, Lazarus, FPC: Mac OS X 10.4-10.10, Windows 2000-7, SUSE, Ubuntu, Raspbian (L 1.6.0, FPC 3.0.0) | 
CPU-Target: PowerPC, i386, ARM
Nach oben

Beitragvon FPK » 16. Jul 2016, 10:48 Re: Stiftung für FreePascal und Lazarus

Lazarus-AMDcpu hat geschrieben:Wie also geht es da nun weiter mit Freepascal und Lazarus?


Das hängt immer von den Nutzern ab. Das Entwicklungsmodell von FPC (und sicherlich auch Lazarus) könnte man auch als Meritokratie bezeichnen. Wenn die Stiftung genügend Geld bekommt und entsprechende Entwicklungen finanziert, dann bestimmt sie natürlich die Richtung. Wenn dagegen Freiwillige (und daran fehlt es momentan) genügend beisteuern, dann bestimmen diese die Richtung. Ein guter Startpunkt sich den notwendigen Einfluss zu erarbeiten sind die ca. 1500 nicht-zugewiesenen "Issues" im Bug Tracker :)
FPK
 
Beiträge: 30
Registriert: 21. Mai 2008, 18:38
Wohnort: Erlangen

Beitragvon marcov » 16. Jul 2016, 11:06 Re: Stiftung für FreePascal und Lazarus

FPK hat geschrieben:Ein guter Startpunkt sich den notwendigen Einfluss zu erarbeiten sind die ca. 1500 nicht-zugewiesenen "Issues" im Bug Tracker :)


Dann können wir Einfluss der Stiftung einfach weg vergessen, die willen immer neue Features, nicht harter Arbeit :)
marcov
 
Beiträge: 999
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon jwdietrich » 16. Jul 2016, 22:15 Re: Stiftung für FreePascal und Lazarus

marcov hat geschrieben:Dann können wir Einfluss der Stiftung einfach weg vergessen, die willen immer neue Features, nicht harter Arbeit :)

Wer sagt das denn?
jwdietrich
 
Beiträge: 129
Registriert: 20. Okt 2008, 19:50
Wohnort: Hattingen, NRW
OS, Lazarus, FPC: Mac OS X 10.4-10.10, Windows 2000-7, SUSE, Ubuntu, Raspbian (L 1.6.0, FPC 3.0.0) | 
CPU-Target: PowerPC, i386, ARM
Nach oben

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Ankündigungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
porpoises-institution
accuracy-worried