MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Vorstellungen von Programmen, welche mit Lazarus erstellt worden.

MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Beitragvon Aliobaba » 3. Jul 2012, 13:28 MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Name: MyMemoryDB

Version: 0.9.95
Größe: ca. 4MB
Homepage: http://www.MyMemoryDB.n-bay.de/
Supportforum: http://www.MyMemoryDB.n-bay.de/
Download: http://www.MyMemoryDB.n-bay.de/DL/MyMemoryDB.zip
Lizenz: Freeware
Screenshot: http://www.mymemorydb.n-bay.de/pic/S1.jpg
Screenshot: http://www.mymemorydb.n-bay.de/pic/S2.jpg
Screenshot: http://www.mymemorydb.n-bay.de/pic/S3.jpg
Screenshot: http://www.mymemorydb.n-bay.de/pic/S4.jpg
Admin-Rechte nötig: nein
portabel : ja
Lauffähig ab (Win95, 2000, XP): Win

Beschreibung:
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
.
MyMemoryDB

Autor: Dr. Alfons Geigenberger
e-mail: forum@drgeigenberger.de

Web: http://www.MyMemoryDB.n-bay.de/
erstellt mit "Lazarus mit Zeos-Library" Datenbank: "SQLite"

Hier der Link zum Download:

http://www.MyMemoryDB.n-bay.de/DL/MyMemoryDB.zip

Das Programm ist kostenlos und in seiner Nutzungsdauer und im Nutzungsumfang nicht eingeschränkt.
Es darf sowohl privat als auch beruflich eingesetzt und gerne an Dritte weitergegeben werden.

Die Nutzung des Programms geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung. Weder Programmautor noch ein Händler, der dieses Programm anbietet und verbreitet, kann für Nutzungsschäden haftbar gemacht werden.

Das Programm darf nicht verändert werden, insbesondere auch nicht dieser Text und der Name des Autors.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


Wozu brauche ich dieses Programm?

Dieses kleine Programm ist eine "Wissensdatenbank" und dient dazu, Informationen aller Art,
auch "kurzfristig-spontane" Gedanken, zu speichern und schnell bei Bedarf wieder abzurufen.

Dabei erhebt "MyMemoryDB" den zusätzlichen Anspruch, Sie beim Umgang mit
den Schlagworten auf interessante Zusammenhänge und neue Aspekte hinzuweisen.

"MyMemoryDB" gibt Ihnen durch das stetige Anzeigen der von Ihnen vergebenen Schlagworte
überraschende Verbindungen und neue Assoziationen zu anderen Einträgen Ihrer Datenbank,
die Sie bisher nicht gesehen, geahnt oder die Sie auch schlicht vergessen haben.

Damit unterscheidet sich dieses Programm von vielen anderen Wissensdatenbanken,
die nur Informationen speichern und dann sortiert anbieten.


Und dies alles unter dem Grundsatz: "MyMemoryDB" sollte in der Bedienung möglichst einfach bleiben!

Denn allzu viele Funktionen verwirren oft nur und nützen letztlich meist nicht viel. Weniger ist hier oft mehr. Und mit wenigen Mausklicks oder Tastenkombinationen erreichen Sie bei "MyMemoryDB" Ihre Ziele ohne umständliche "Klick"-Wege.

So möchte dieses Programm für Sie ein zu jeder Zeit vorhandener Begleiter auf Ihrem Computer sein, dem Sie kontinuierlich verschiedenste Informationen anvertrauen und der Ihnen als stets präsente Datenquelle immer wertvolle Informationen liefert, egal ob Sie MyMemoryDB zunächst nur als einfachen Ersatz für "PostIt"-Zetteln nutzen oder eine differenzierte Auswertung Ihrer gesammelten Texte und Gedanken erwarten.

Alle gespeicherten Informationen können Sie mit beliebig vielen verschiedenen Schlagwörtern versehen, so dass Sie beim Aufruf der von Ihnen gespeicherten Texte auch gleichzeitig auf alle weiteren Textstellen hingewiesen werden, die Sie irgendwann einmal mit demselben Schlagwort versehen haben.
Zusätzlich können Sie Ihre Texte auch noch einer Rubrik unterordnen, wenn Sie das wollen. Dies kann dann eine zusätzliche Ordnungsstruktur Ihrer Daten sein.

Das Speichern und Ordnen von Informationen alleine ist aber nun nichts so Ungewöhnliches; das kann jede Textverabeitung und jede Software, die die berühmten gelben Zettel nachahmt.

Richtig wertvoll und wesentlich interessanter wird, wie schon gesagt, dieses Programm aber dann, wenn Sie nicht nur Informationen sammeln, sondern auch Querverbindungen herstellen zu verschiedenen Texteinträgen an Hand der von Ihnen vergebenen Schlagwörter oder Rubriken.

Wenn Sie eine gefundene Textstelle anwählen, werden Ihnen erneut weitere Schlagworte angezeigt, die von Ihnen früher irgendwann einmal dieser soeben gefundenen Textstelle zugeordnet wurden. Und durch das Anklicken eines dieser weiteren Schlagworte sehen Sie wiederum alle Texte, die diesem Schlagwort von Ihnen zugeordnet wurden.
Dann tauchen möglicherweise plötzlich hochinteressante Bezüge zu ganz anderen Themenbereichen auf.
Vielleicht werden Sie dabei an Zusammenhänge erinnert, die Sie längst vergessen haben oder die Sie niemals mit diesem Schlagwort oder dem ursprünglich gesuchten Text in Verbindung gebracht hätten.

Sie können also bei Ihrer täglichen Arbeit mit dem Internet und mit Texten, Zitaten und Literaturstellen kleine "Gedankenblitze" und wichtige Informationen sofort speichern, verschlagworten und jederzeit leicht wieder finden. Und irgendwann später werden Sie dann sehr häufig auf "benachbarte" Themengebiete hingewiesen!

Bei wissenschaftlichen Arbeiten, als Student vor einer Semesterarbeit, als begeisterter Briefmarkensammler, beim Sammeln von Notizen für Ihre nächste Steuererklärung - nur um Beispiele zu nennen - werden Sie dann überrascht sein, welch große Themensammlung sich so im Lauf der Zeit anhäuft und welch interessante Querverweise und Begleitinformationen Sie unter einem Schlagwort entdecken werden.

So vernetzen Sie Ihre Gedanken und entdecken völlig neue Sinnzusammenhänge, die Sie eigentlich nicht erwartet hätten!!

Ein Beispiel:

Speichern Sie alle Textteile, die Ihnen jeweils unter der Rubrik "Finanzen" "unter die Fingern kommen" ab oder schreiben Sie sich kleine Sätze selber in die Datenbank von "MyMemoryDB". Vergeben sie dann zu diesem Text einige sinnvolle Schlagworte in mehrere "Richtungen" (sh. FAQ #7 und FAQ #8 in der Fußnote dieses Textes).
Nach Jahren möchten Sie nun ein Haus oder Ihre Firma verkaufen: Was gab es nun dazu gleich wieder für Informationen?? An Hand Ihrer vergebenen Schlagworte zu diesem Thema ( z.B. Steuer, Einanzamt, Erbschaft, Geldanlage, Vermietung) werden Sie alles Interessante, das Sie sich jemals "notiert" haben, wiederfinden - und auch alles, was "über Ecken" vielleicht mit diesem Thema in Zusammenhang steht.

Oder:

Sie suchen unter dem Schlagwort "Reise" was Sie da im Laufe der Jahre so abgespeichert haben und finden verschiedene Titel, die mit dem Schlagwort "Reise" verknüpft sind. Diese Titel können Sie nun anklicken und ansehen. Dabei finden Sie aber erneut Schlagwörter, die mit diesen verschiedenen dann angezeigten Titeln noch zusätzlich verschlagwortet sind, so dass ein "Ideengeflecht" entstehen kann, an das Sie nicht so ohne weiteres denken würden:
Reise -> USA ->Schlagwort Politik -> erneut anderer Themenkreis zu Politik (und das ausgehend von Reise)
... oder eine "Verzweigung" Ihrer Gedanken in dieser Form: Reise -> Wetter -> Schlagwort Gewitter -> neuer Themenkreis Meteorologie.

Das ist neu ab der Version 0.9.93

"MyMemoryDB" erhebt ja den Anspruch, beim Umgang mit den Schlagworten auf interessante Zusammenhänge und neue Aspekte hinzuweisen. Dies ist ja der eigentliche Zweck dieser Software; denn nur Daten speichern und sortieren "können Viele" ;-)

Dadurch dass zu jedem angebotenen Text alle zugehörigen Schlagworte gezeigt werden - und von diesen Schlagworten ausgehend wiederum alle damit verbundenen Texte, ist dieses Ziel schon sehr weitgehend bereits erreicht. Also seien Sie unbesorgt: Auch ohne dass Sie mit dieser neuen Funktion arbeiten wird Ihnen MyMemoryDB von großem Nutzen sein.

Eine Neuerung ab Version 0.9.93 besteht nun darin, dass Sie jedem Schlagwort beliebige weitere Schlagworte bei- bzw.
unterordnen können.

Ein kurzes Beispiel aus der Praxis mag den Sinn kurz erläutern:

Sie pflegen in Ihrer Datenbank die Schlagworte: "Freizeit", "Urlaub", "Flugreise", "Bahnreise", "Italien", "Spanien", "Bali", "Tauchen", "Radfahren".
Sie sammeln im Laufe der Zeit wegen eines geplanten Tauchurlaubs auf der Insel Bali verschiedenste Textdokumente und
fanden einen interessanten Bericht über einen Taucherurlaub auf Bali. Diesen speichern Sie nun in "MyMemoryDB" ab und nun haben Sie das Problem, dass Sie diesen Text mehreren Schlagworten zuordnen müssen, wenn Sie später diese Informationen auch unter anderen Gesichtspunkten wieder finden möchten. Also verschlagworten Sie diesen Beitrag über den Tauchurlaub mit den Begriffen: "Freizeit", "Urlaub", "Flugreise", "Bali", "Tauchen".
Dies ist nun nicht mehr nötig! Vergeben Sie nur noch das Schlagwort "Tauchen" und ordnen Sie dem Schlagwort "Urlaub" ganz einfach die Begriffe "Freizeit", "Flugreise", "Bahnreise", "Italien", "Spanien", "Bali", "Tauchen", "Radfahren" unter. Wenn Sie sich nun die Dokumente ansehen wollen, die Sie mit dem Begriff Urlaub verbunden haben, dann können Sie nun wahlweise entweder nur die Texte sich zeigen lassen, die mit "Urlaub" verschlagwortet sind - oder eben auch alle Texte, die mit all den anderen Schlagworten dieser Liste versehen sind.

Natürlich bleibt auch weiterhin die Funktion unverändert erhalten, dass Ihnen das Programm auch auf alle Texte hinweist, die ebenfalls die Schlagworte des eben gewählten Textes enthalten.

Die Schlagworte selbst können Sie nun also untereinander in einer "Hierarchischen Struktur" vernetzen. Sie können also einem existenten Schlagwort andere Schlagworte bei- bzw. unterordnen. Wenn Sie nun nach Texten suchen, die mit dem "übergeordneten" Schlagwort verbunden sind, dann werden Sie - auch ohne dass Sie die einzelnen Dokumente mühsam verschlagwortet haben - auch auf alle Texte hingewiesen, die mit den "bei- oder untergeordneten" Schlagworten verbunden sind.

Neben dem Effekt, dass sich mit hierarchischen Schlagworten Ihre Textsuche also recht einfach deutlich weiter fassen lässt haben derartige hierarchische Verknüpfungen also auch eine wesentliche Vereinfachung bei der Verschlagwortung Ihrer neuen Texte zur Folge!

Erlauben Sie bitte noch ein Beispiel:

Sie finden einen Text, den Sie gerne mit "Windows 7" verschlagworten möchten, damit Sie auch viel später noch möglichst zielgenau suchen können. Einem anderen Text möchten Sie gerne das Schlagwort "Window XP" zuordnen. Schließlich wollen Sie ja auch später möglichst "zielsicher" und punktgenau suchen können. Dann aber sollten Sie BEIDEN ( :-( !!) Texten eigentlich noch ein zusätzliches Schlagwort "Windows" zuweisen, damit Sie auch BEIDE Texte unter diesem Schlagwort "Windows" wiederfinden. Wenn Sie dann Ihre beiden Begriff auch noch unter dem Schlagwort "Software" finden möchten, müssen Sie allen in Frage kommenden Texten auch noch dieses Schlagwort zuordnen! Die Schlagwortvergabe wird also ohne hierarchische Schlagwortstrukturen aufwändig und mühsam - und Sie werden vielleicht die Lust verlieren, Ihre Informationen und Gedanken zu ordnen.
Und das wäre doch ausgesprochen schade!

Bei "MyMemoryDB" ordnen Sie, wie schon beschrieben, einfach die Schlagworte "Windows 7" und "Windows XP" dem Schlagwort "Windows" unter - und schon finden Sie unter "Windows" alle Texte, die Sie mit "Windows 7" und "Windows XP" verschlagwortet haben - auch wenn Sie nur ein einziges Schlagwort vergeben haben!

Das ist neu ab der Version 0.9.94

Das "Recall-System", also die Wiedervorlage von Texten ist nun ebenfalls implementiert und damit hat "MyMemoryDB" die Ausbaustufe erreicht, die ich mir zunächst vorgenommen habe. Sie finden im Hauptfenster den Text "Wiedervorlage am:" und darunter ein Textfeld. Diese beiden Fensterelemente sind natürlich wieder mit einem Tooltip versehen, der Ihnen diese Funktionen nahebringt.

Ein Linksklick auf das Textfeld zeigt Ihnen in der Textliste (im rechten Fenster: "MyMemoryDB Datensätze") alle Einträge an, bei denen Sie eine Wiedervorlage eingegeben haben, sortiert nach dem Wiedervorlage -Termin. Wenn das Textfeld hier rot wird, dann liegt mindestens ein aktueller Recall-Termin vor.

In das Textfeld selber können Sie den gewünschten Wiedervorlagetermin im Format: z.B. "7.3.13" oder "07.03.2013" eingeben.

Sollte beim Start des Programms ein Recall vorliegen, werden Sie durch ein aufspringendes Hinweisfeld darauf aufmerksam gemacht. Außerem können Sie sich alle Wiedervorlagetermine anzeigen lassen durch Anklicken des kleinen blauen Buttons im rechten Fenster. Diesen Butten finden Sie über der Liste der Titel, er ist mit einem "X" gekennzeichnet.

Das ist neu ab der Version 0.9.95

"MyMemoryDB" ist nun vollständig über die Tastatur zu steuern; auch alle Mausfunktionen können durch Ihre Tastatur imitiert werden.
Weiterhin gibt es das weitläufig bekannte "Klappmenü" am oberen Rand des "Hauptfensters" und des Fenster "Datensätze". Aus diesem Klappmenü sind auch alle Tastaturkürzel ersichtlich.
Den Editiermodus müssen Sie nicht mehr extra anwählen und einschalten: Beginnen Sie einfach mit dem Ändern des textes und "MyMemoryDB" schaltet sich automatisch in den Editiermodus, den Sie mit einem einfachen Druck auf die [Esc]-Taste wieder beenden.
Zum Eingaben eines neuen Textes müssen Sie nicht mehr zwingend ein neues Fenster öffnen. Ähnlich wie beim nachträglichen Editieren Ihres Texteintrages können Sie dies nun auch im Hauptfenster machen.


Jetzt wünsche ich Ihnen sehr viel Spaß mit diesem Programm!!
Geben Sie bitte "MyMemoryDB" eine Chance, ich bin sicher, es lohnt sich für Sie!
Es würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn Ihnen "MyMemoryDB" im Alltag eine wichtige Hilfe werden könnte.

Alfons Geigenberger


Web: http://www.mymemorydb.n-bay.de/
e-mail: forum@drgeigenberger.de

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Dieses Programm ist erstellt mit

"Lazarus" einschließlich der "Zeos-Library" und der Datenbank: "SQLite"

Das Programm ist kostenlos und in seiner Nutzungsdauer und im Nutzungsumfang nicht eingeschränkt.
Es darf sowohl privat als auch beruflich eingesetzt und gerne an Dritte weitergegeben werden.

Ich lade gerne allgemein dazu ein, dieses Programm auf beliebigen Webseiten zum Download anzubieten!

Die Nutzung des Programms geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung. Weder Programmautor noch ein Händler, der dieses Programm anbietet und verbreitet, kann für Nutzungsschäden haftbar gemacht werden.

Das Programm darf nicht verändert werden, insbesondere auch nicht dieser Text und der Name des Autors.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Zuletzt geändert von Aliobaba am 14. Mär 2013, 12:10, insgesamt 13-mal geändert.
Mein Lazarus-Lieblingsprojekt: "MyMemoryDB" ( http://www.mymemorydb.n-bay.de/ )
Aliobaba
 
Beiträge: 293
Registriert: 1. Mai 2012, 08:11

Beitragvon Bora4d » 3. Jul 2012, 13:47 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Trotz einige Macken Ist nicht schlecht.
1. Wenn du ein Programm weitergibst Programm datei mit "strip" verkleinern. Findest du im fpc-Programmverzeichnis.
Dann wird aus dein 33 MB 3,9 MB.
2. Wenn man zwischen Edits wechselt wird Toolwindow (wo Titel, Schlagwörter usw. angezeigt werden) kurz angezeigt und wieder versteckt.
>Entweder immer anzeigen oder verstecken.
3. Du hast Layout Problem wenn man Fenster verkleinert dann sind untere Controls nicht erreichbar.
Am besten 1 Panel oben (alTop) ausrichten und alle oberen Controls dahin plazieren.
Dann 2 Panel hinzufügen rechts (alRight) ausrichten und alle rechten dahin plazieren.
Dann 3 Panel hinzufügen alCliet ausrichten und die anderen dahin plazieren.
Und die Controls mußt du auch entsprechd plaziern und ausrichten.
Code: Alles auswählen
--------------------------------------
| panel alTop                            |
|-------------------------------------
|                         |   panel       |
| panel alclient     |  alRight     |
|                         |                 |
--------------------------------------


Ich würde sogar Toolwindow links im Hauptfenster einbetten.
Bora4d
 
Beiträge: 290
Registriert: 24. Dez 2007, 13:14
OS, Lazarus, FPC: WinXP-Pro-Sp3, Xubuntu 12.04, (Laz 1.1-SVN Mai2012, FPC 2.6.1 / 2.6.0-Linux) | 
CPU-Target: AMD64X2
Nach oben

Beitragvon hausi » 3. Jul 2012, 14:03 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Das Programm hat viele Möglichkeiten, doch irgendwie ist mir die Verküpfung zwischen Titel und Schlagworten nicht ganz klar.

Grundsätzlich gut gemacht und die Idee ist gut.

Kritik: Optisch könnte man noch viel verbessern und dann die Panels wie im Post vorher beschrieben einfügen und dann noch eine Hilfe einbauen. Hier kannste ganz einfach eine Beschreibung machen und dann das PDF bei Hilfe aufrufen.

Hausi
hausi
 
Beiträge: 132
Registriert: 23. Sep 2009, 07:44
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 0.9.xy FPC 2.2.z) | 
CPU-Target: xxBit
Nach oben

Beitragvon Aliobaba » 3. Jul 2012, 17:47 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Danke für die wohlwollende Beuteilungen und die Tips :D

Wie gesagt, ich bin ein Anfänger. Habe noch nie mit Panels gearbeitet, das werde ich aber versuchen. Zunächst ist der Hinweis ja schon wertvoll, dass man die Kontrollfelder erreichen muss, wenn man das Fenster verkleinert. Deshalb wäre die Anordnung oben besser
Zwei Felder habe ich deshalb gemacht, weil es ja auch recht kleine Bildschirme gibt; dann kann man die Felder verschieben (ans Verkleinern habe ich nicht so gedacht, das rechte Feld ist eh nicht groß). Diese zwei Felder machen aber (mir als Anfänger) Probleme, weil im linken Feld das "on exit -Ereignis nicht zur Kenntnis genommen wird, wenn man mit der Maus auf das rechte Feld wechselt [und umgekehrt]; deshalb lasse ich ja das linke Feld "verschwinden", wenn die Textfelder editiert werden.
Übrigens kann man die Feldgrößen ja mit dem kleinen Button li oben wieder herstellen.

Zur Frage Verknüpfung von Titel und Schlagwort: Jeder Text hat einen Titel, und jeden Text (=Titel) kann man mit diversen Schlagwörtern verknüpfen. Anschließend kann man nachsehen, welche Texte noch mit diesen Schlagwörtern verbunden sind. Damit ist es möglich ein Thema von verschiedensten Blickwinkeln dargestellt zu bekommen.

Ein Beispiel: Ich suche unter dem Schlagwort Reise, was da abgespeichert ist und finde verschiedene Titel, die mit dem Schlagwort Reise verknüpft sind. Diese Titel kann ich nun anklicken und mir ansehen, dabei finde ich aber erneut Schlagwörter, die mit diesen verschiedenen Titeln verschlagwortet sind, so dass ein "Ideengeflecht" entstehen kann, an das man nicht so ohne weiteres denkt:
Reise -> USA -> Schlagwort Politik -> erneut anderer Themenkreis zu Politik (und das ausgehend von Reise)
Reise -> Wetter -> Schlagwort Gewitter -> neuer Themenkreis Geologie

.... ich mach weiter! Danke für die Hinweise!

Aliobaba

(P.S.: "Strip" funktioniert super; Danke für den Tip!)
Mein Lazarus-Lieblingsprojekt: "MyMemoryDB" ( http://www.mymemorydb.n-bay.de/ )
Aliobaba
 
Beiträge: 293
Registriert: 1. Mai 2012, 08:11

Beitragvon hausi » 4. Jul 2012, 15:48 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Ah so ist das gemeint. Jetzt ist es mir auch klar. Ja eine gute Sache und extrem variantenreich.

Habe Da eine Frage: Hast Du abgefangen dass Titel und Schlagwörter nicht doppelt erfasst werden können? Oder soll das so sein, dass jedem Schlagwort ein Text beiliegt.

Ansonsten finde ich die Sache gut und hochinteressant. Habe für mich auch schon etwas ähnliches gemacht, natürlich viel einfacher und nur für meine Zwecke.

Mach weiter so und bleib dran, denn wenn das eine Anfängerlösung ist, wie sehen dann erst die fortgeschrittenen Arbeiten aus!

Kompliment!!

Hausi
hausi
 
Beiträge: 132
Registriert: 23. Sep 2009, 07:44
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 0.9.xy FPC 2.2.z) | 
CPU-Target: xxBit
Nach oben

Beitragvon Aliobaba » 5. Jul 2012, 12:23 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

....jetzt werde ich aber rot :oops:

Das mit den doppelten Einträgen hatte ich initial drin (Datensatz: unique), habs jetzt aber erstmal wieder rausgenommen, da ich diese Fehlermeldungen, die von der Datenbank kommen (noch?) nicht abfangen kann.

Also: Entweder ich krieg's noch raus, wie man diese Fehler abfängt (Jemand einen Tip?) . Oder ich muß das Programm ein wenig umschreiben: Eingaben und Änderungen nicht in die Data-Kontroll-Felder, sondern erstmal in Edit, oder Memo-Felder -> überprüfen ob doppelt - und erst dann übertragen in die Data-Kontroll-Felder zum Abspeichern.
Ist aber alles noch schwere Kost für mich.

Jedem Schlagwort muß nicht zwangsläufig ein Text beigelegt werden und umgekehrt (aber es macht Sinn -> evtl Vorgabe eines Default-Schlagwortes bei nicht verschlagworteten Texten - damit man sie wiederfindet und bearbeiten und später verschlagworten kann.
Jedem Text kann eine beliebige Anzahl von Schlagworten zugeordnet werden und jedem Schlagwort eine beliebige Anzahl von Texten ( Datenbankprofis nennen das glaube ich "n:m Relation"). Dadurch können sich interessante und für wissenschaftliche Arbeiten nützliche Querverbindungen zeigen!
Pro Text gibt's aber nur eine zuordenbare Rubrik (1:n)

Eine upgedatete Version liegt vor:http://www.mymemorydb.n-bay.de/

Danke nochmal!

Aliobaba
Zuletzt geändert von Aliobaba am 7. Dez 2012, 00:14, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Lazarus-Lieblingsprojekt: "MyMemoryDB" ( http://www.mymemorydb.n-bay.de/ )
Aliobaba
 
Beiträge: 293
Registriert: 1. Mai 2012, 08:11

Beitragvon Aliobaba » 27. Nov 2012, 18:29 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Hallo,

... es gibt umfangreiche Erweiterungen und Verbesserungen.
Vielleicht interessiert sich ja jemand.
Ich würde mich sehr darüber freuen, aber ganz besonders für konstruktive Kritik.

Aliobaba
Mein Lazarus-Lieblingsprojekt: "MyMemoryDB" ( http://www.mymemorydb.n-bay.de/ )
Aliobaba
 
Beiträge: 293
Registriert: 1. Mai 2012, 08:11

Beitragvon Aliobaba » 25. Jan 2013, 14:53 MyMemoryDB: Neue Version (0.9.93)

.
Das ist neu ab der Version 0.9.93

"MyMemoryDB" erhebt ja den Anspruch, beim Umgang mit den Schlagworten auf interessante Zusammenhänge und neue Aspekte hinzuweisen. Dies ist ja der eigentliche Zweck dieser Software; denn nur Daten speichern und sortieren "können Viele" ;-)

Dadurch dass zu jedem angebotenen Text alle zugehörigen Schlagworte gezeigt werden - und von diesen Schlagworten ausgehend wiederum alle damit verbundenen Texte, ist dieses Ziel schon sehr weitgehend bereits erreicht. Auch ohne dass Sie mit dieser neuen Funktion arbeiten wird Ihnen MyMemoryDB bereits von großem Nutzen sein.

Eine Neuerung ab Version 0.9.93 besteht nun darin, dass Sie jedem Schlagwort beliebige weitere Schlagworte bei- bzw.
unterordnen können.

Ein kurzes Beispiel aus der Praxis mag den Sinn kurz erläutern:

Sie pflegen in Ihrer Datenbank die Schlagworte: "Freizeit", "Urlaub", "Flugreise", "Bahnreise", "Italien", "Spanien", "Bali", "Tauchen", "Radfahren".
Sie sammeln im Laufe der Zeit wegen eines geplanten Tauchurlaubs auf der Insel Bali verschiedenste Textdokumente und
fanden einen interessanten Bericht über einen Taucherurlaub auf Bali. Diesen speichern Sie nun in "MyMemoryDB" ab und nun haben Sie das Problem, dass Sie diesen Text mehreren Schlagworten zuordnen müssen, wenn Sie später diese Informationen auch unter anderen Gesichtspunkten wieder finden möchten. Also verschlagworten Sie diesen Beitrag über den Tauchurlaub mit den Begriffen: "Freizeit", "Urlaub", "Flugreise", "Bali", "Tauchen".
Dies ist nun nicht mehr nötig! Vergeben Sie nur noch das Schlagwort "Tauchen" und ordnen Sie dem Schlagwort "Urlaub" ganz einfach die Begriffe "Freizeit", "Flugreise", "Bahnreise", "Italien", "Spanien", "Bali", "Tauchen", "Radfahren" unter. Wenn Sie sich nun die Dokumente ansehen wollen, die Sie mit dem Begriff Urlaub verbunden haben, dann können Sie nun wahlweise entweder nur die Texte sich zeigen lassen, die mit "Urlaub" verschlagwortet sind - oder eben auch alle Texte, die mit all den anderen Schlagworten dieser Liste versehen sind.

Natürlich bleibt auch weiterhin die Funktion unverändert erhalten, dass Ihnen das Programm auch auf alle Texte hinweist, die ebenfalls die Schlagworte des eben gewählten Textes enthalten.

Die Schlagworte selbst können Sie nun also untereinander in einer "Hierarchischen Struktur" vernetzen. Sie können also einem existenten Schlagwort andere Schlagworte bei- bzw. unterordnen. Wenn Sie nun nach Texten suchen, die mit dem "übergeordneten" Schlagwort verbunden sind, dann werden Sie - auch ohne dass Sie die einzelnen Dokumente mühsam verschlagwortet haben - auch auf alle Texte hingewiesen, die mit den "bei- oder untergeordneten" Schlagworten verbunden sind.

Neben dem Effekt, dass sich mit hierarchischen Schlagworten Ihre Textsuche also viel treffsicherer machen lässt haben derartige hierarchische Verknüpfungen also auch eine wesentliche Vereinfachung bei der Verschlagwortung zur Folge!

Erlauben Sie bitte noch ein Beispiel:


Sie finden einen Text, den Sie gerne mit "Windows 7" verschlagworten möchten, damit Sie auch viel später noch möglichst zielgenau suchen können. Einem anderen Text möchten Sie gerne das Schlagwort "Window XP" zuordnen. Schließlich wollen Sie ja auch später möglichst "zielsicher" und punktgenau suchen können. Dann aber sollten Sie BEIDEN ( :-( !!) Texten eigentlich noch ein zusätzliches Schlagwort "Windows" zuweisen, damit Sie auch BEIDE Texte unter diesem Schlagwort "Windows" wiederfinden. Wenn Sie dann Ihre beiden Begriff auch noch unter dem Schlagwort "Software" finden möchten, müssen Sie allen in Frage kommenden Texten auch noch dieses Schlagwort zuordnen! Die Schlagwortvergabe wird also ohne hierarchische Schlagwortstrukturen aufwändig und mühsam - und Sie werden vielleicht die Lust verlieren, Ihre Informationen und Gedanken zu ordnen. Das wäre sehr schade!

Bei "MyMemoryDB" ordnen Sie, wie schon beschrieben, einfach die Schlagworte "Windows 7" und "Windows XP" dem Schlagwort "Windows" unter - und schon finden Sie unter "Windows" alle Texte, die Sie mit "Windows 7" und "Windows XP" verschlagwortet haben - auch wenn Sie nur ein einziges Schlagwort vergeben haben!

Viel Spaß!
A. Geigenberger

(Ein bissl stolz bin ich darauf, dass diese Software auch bei Heise.de gehostet wird: ---- http://www.heise.de/download/mymemorydb-1189626.html
obwohl ich eigentlich blutiger Programmieranfänger bin :-) .
Dumme Fragen von mir werden also auch weiterhin hier immer 'mal wieder auftauchen.)
Mein Lazarus-Lieblingsprojekt: "MyMemoryDB" ( http://www.mymemorydb.n-bay.de/ )
Aliobaba
 
Beiträge: 293
Registriert: 1. Mai 2012, 08:11

Beitragvon Aliobaba » 14. Mär 2013, 10:01 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Hallo,

von "MyMemoryDB" ist eine neue Programmversion verfügbar:

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Das ist neu ab der Version 0.9.94

Das "Recall-System", also die Wiedervorlage von Texten ist nun ebenfalls implementiert und damit hat "MyMemoryDB" die Ausbaustufe erreicht, die ich mir zunächst vorgenommen habe. Sie finden im Hauptfenster den Text "Wiedervorlage am:" und darunter ein Textfeld. Diese beiden Fensterelemente sind natürlich wieder mit einem Tooltip versehen, der Ihnen diese Funktionen nahebringt.

Ein Linksklick auf das Textfeld zeigt Ihnen in der Textliste (im rechten Fenster: "MyMemoryDB Datensätze") alle Einträge an, bei denen Sie eine Wiedervorlage eingegeben haben, sortiert nach dem Wiedervorlage -Termin. Wenn das Textfeld hier rot wird, dann liegt mindestens ein aktueller Recall-Termin vor.

In das Textfeld selber können Sie den gewünschten Wiedervorlagetermin im Format: z.B. "7.3.13" oder "07.03.2013" eingeben.

Sollte beim Start des Programms ein Recall vorliegen, werden Sie durch ein aufspringendes Hinweisfeld darauf aufmerksam gemacht. Außerem können Sie sich alle Wiedervorlagetermine anzeigen lassen durch Anklicken des kleinen blauen Buttons im rechten Fenster. Diesen Butten finden Sie über der Liste der Titel, er ist mit einem "X" gekennzeichnet.

Das ist neu ab der Version 0.9.95

"MyMemoryDB" ist nun vollständig über die Tastatur zu steuern; auch alle Mausfunktionen können durch Ihre Tastatur imitiert werden.
Weiterhin gibt es das weitläufig bekannte "Klappmenü" am oberen Rand des "Hauptfensters" und des Fenster "Datensätze". Aus diesem Klappmenü sind auch alle Tastaturkürzel ersichtlich.
Den Editiermodus müssen Sie nicht mehr extra anwählen und einschalten: Beginnen Sie einfach mit dem Ändern des textes und "MyMemoryDB" schaltet sich automatisch in den Editiermodus, den Sie mit einem einfachen Druck auf die [Esc]-Taste wieder beenden.
Zum Eingaben eines neuen Textes müssen Sie nicht mehr zwingend ein neues Fenster öffnen. Ähnlich wie beim nachträglichen Editieren Ihres Texteintrages können Sie dies nun auch im Hauptfenster machen.


Jetzt wünsche ich Ihnen sehr viel Spaß mit diesem Programm!!
Geben Sie bitte "MyMemoryDB" eine Chance, ich bin sicher, es lohnt sich für Sie!
Es würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn Ihnen "MyMemoryDB" im Alltag eine wichtige Hilfe werden könnte.

Alfons Geigenberger


Web: http://www.mymemorydb.n-bay.de/
e-mail: forum@drgeigenberger.de

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Dieses Programm ist erstellt mit

"Lazarus" einschließlich der "Zeos-Library" und der Datenbank: "SQLite"

Das Programm ist kostenlos und in seiner Nutzungsdauer und im Nutzungsumfang nicht eingeschränkt.
Es darf sowohl privat als auch beruflich eingesetzt und gerne an Dritte weitergegeben werden.

Ich lade gerne allgemein dazu ein, dieses Programm auf beliebigen Webseiten zum Download anzubieten!

Die Nutzung des Programms geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung. Weder Programmautor noch ein Händler, der dieses Programm anbietet und verbreitet, kann für Nutzungsschäden haftbar gemacht werden.

Das Programm darf nicht verändert werden, insbesondere auch nicht dieser Text und der Name des Autors.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Mein Lazarus-Lieblingsprojekt: "MyMemoryDB" ( http://www.mymemorydb.n-bay.de/ )
Aliobaba
 
Beiträge: 293
Registriert: 1. Mai 2012, 08:11

Beitragvon Soner » 16. Mär 2013, 01:44 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Ich hab"s heruntergeladen und angeschaut, es ist sehr viel besser geworden. Man kann aber bei der Bedienung viel verbessern.
Du hast sogar, was in Info-Dialog gehört auf Hauptfenster plaziert. --> "Shaped by Geigenbauer ...".
Und normalerweise muss man auch nicht angeben wie man Menü öffnet, weil jedes Betriebsystem eine Taste für"s Menü eines Fenster hat. Bei Windows ist es [ALT] and das klappt bei deinem Programm nicht.
Menüordnung ist auch nicht ganz geglückt. Such- und Bearbeitungsfunktionen würde in entprechende Menüs plazieren und nicht unter dem Titel "Hauptfenster" jedes Fenster hat doch Menü.

Viel Glück.
Soner
 
Beiträge: 364
Registriert: 26. Sep 2012, 23:07
Wohnort: Hamburg
OS, Lazarus, FPC: Win7Pro-32Bit, Immer letzte Lazarus Release mit SVN-Fixes | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon Aliobaba » 16. Mär 2013, 17:52 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Hallo!

Ich hab"s heruntergeladen und angeschaut, es ist sehr viel besser geworden. Man kann aber bei der Bedienung viel verbessern.

Da bin auch ich ganz sicher; deshalb freue ich mich sehr über Deine Anregungen!

Du hast sogar, was in Info-Dialog gehört auf Hauptfenster plaziert. --> "Shaped by Geigenbauer ...".

Ich geb's zu: klingt vielleicht ein wenig "angeberisch"; sollte aber ursprünglich ein kleiner "Gag" sein: Dieses "Shaped by xy " fand ich früher (als ich noch jung war :cry: ) auf Surf-Bretteren; dies hat mir gefallen - deshalb findet man diesen kleinen Satz ganz klein auf dem Hauptfenster von "MyMemoryDB". -> Lasse ich wohl noch weg; trotzdem, irgendwie gefällt es mir immer noch.

Und normalerweise muss man auch nicht angeben wie man Menü öffnet, weil jedes Betriebsystem eine Taste für"s Menü eines Fenster hat. Bei Windows ist es [ALT] and das klappt bei deinem Programm nicht.

Dieses Klappmenü gibt es erst recht kurz: Anlass war der Wunsch einer blinden Anwenderin, die mich bat, das ganze Programm "Short-Cut"-steuerbar zu machen; Dieses Klappmenü gibt auch die gute Möglichkeit, dem User die Shortcuts zu zeigen. "MyMemoryDB" sollte also allein mit Tastaturkürzel steuerbar sein. Ist mir noch nicht ganz gelungen: die Befehle des Klappmenüs und der Tastatur-Short-Cuts kommen sich ab und zu noch in die Quere; ich arbeite aber dran. Das "Menü-öffnen' (Alt+M) sollte nur ein Hinweis für die Anwender sein: Aber ein Blinder sieht das nicht und Sehende arbeiten eh überwiegend mit der Maus. Aus dem gleichen Grund ist es ja auch nicht nötig, via Klappmenü auf die Möglichkeit hinzuweisen, dass man jedem Fensterelement per Tastatur-Short-Cut den Focus geben kann; dieser Menüpunkt ist also wohl total überflüssig. Es gilt auch hier: Blinde sehen das nicht und Sehende steuern den Focus durch die Maus. Diesen Klappmenüpunkt werde ich also wohl wieder entfernen.

Zur Alt-Taste: Diese macht bei Windows-Programmmen das Klappmenü sichtbar, klappt es aber nicht auf: Bei MyMemoryDB ist es sowieso immer sichtbar -> Diese "Alt-Funktion" braucht man also wohl auch nicht.

Menüordnung ist auch nicht ganz geglückt. Such- und Bearbeitungsfunktionen würde in entprechende Menüs plazieren und nicht unter dem Titel "Hauptfenster" jedes Fenster hat doch Menü.

Wie würdest Du die Menüpunkte anordnen?

Vielen, vielen Dank für Deine Anregungen!!

"Aliobaba"
Mein Lazarus-Lieblingsprojekt: "MyMemoryDB" ( http://www.mymemorydb.n-bay.de/ )
Aliobaba
 
Beiträge: 293
Registriert: 1. Mai 2012, 08:11

Beitragvon Soner » 17. Mär 2013, 16:48 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

->Wie würdest Du die Menüpunkte anordnen?

Naja wie man es von allen Programmen kennt.
[Datei]
-Datensicherung
-Programm beenden
-usw.

[Bearbeiten]
-markierten Text kopieren
-markierten Text ausschneiden
-suchen
-usw.

[Ansicht]
-Fenster groß
-Fenster klein
-usw.

[Werkzeuge]
-Taschenrechner
-usw.

Aber natürlich muss man das nicht so machen. Vielleicht ist dein Weg für bestimmte Benutzer besser dann würde ich es so lassen..
Soner
 
Beiträge: 364
Registriert: 26. Sep 2012, 23:07
Wohnort: Hamburg
OS, Lazarus, FPC: Win7Pro-32Bit, Immer letzte Lazarus Release mit SVN-Fixes | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon Aliobaba » 23. Jul 2013, 07:31 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Hallo,

Die Wissensdatenbank "MyMemoryDB" ist in vielen Punkten besser, schöner und umfangreicher geworden.
Es würde mich freuen, wenn Ihr es mal ansehen würdet.
Dankbar wäre ich für jede Form von "konstruktiver Kritik".

Einen schönen Sonnen-Sommer-Tag wünscht Euch

Alfons Geigenberger (Aliobaba)

Link: http://www.mymemorydb.n-bay.de/

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Programm-Eigenschaften:

Sehr differenziertes Handling der von Ihnen vergebenen Schlagworte:

- Schlagworte können Sie auch „nachträglich“ zu Gruppen zusammen fassen
- Schlagworte können Sie miteinander verbinden
- beliebige Schlagworte können Sie jederzeit neu eingeben, löschen und zuteilen.
- „Oder“- und „Und“-Suchfunktionen sind nicht nur mit einem „Volltext“ sondern auch mit Schlagworten möglich.
- Schlagwort-Einträge können verändert werden, ohne die bereits bestehenden Schlagwortzuteilungen zu ändern.

Eine Zuteilung in Themen-Rubriken zur weiteren Differenzierung Ihrer Texteinträge ist möglich.

Bei „MyMemoryDB“ müssen Sie nicht schon bei der Eingabe Ihrer Texte einen Ordner festlegen, der dann Ihr Ordnungsprinzip von Anfang an weitgehend festlegt. Die Ordnungsstrukturen legen Sie ausschließlich mit den vergebenen Schlagworten fest. Dennoch können Sie mit Hilfe der „Rubriken“ eine weitere Ordnungsstruktur festlegen, wenn Sie dies möchten.

Tiefer gehende Recherche – Möglichkeiten !!!

Wenn Sie zu einem Schlagwort die zugehörigen Texteinträge angezeigt bekommen, erhalten Sie für jeden angezeigten Text sofort wieder die Schlagworte, die wiederum diesem Text zugeordnet sind. Sie werden damit überraschende Verbindungen und neue Assoziationen zu anderen Einträgen Ihrer Datenbank erkennen können.

Eine Volltextsuche ist möglich

… und zwar indem Sie beliebige Textteile und „Wortfetzen“ eingeben und danach in Ihrer gesamten Datenbank suchen. Auch dabei können Sie zu zwei „Worten“ eine „Und“- oder eine „Oder“-Verknüpfung herstellen. Diese Suche ist blitzschnell und erscheint quasi „mit Mausklick“ auf Ihrem Bildschirm.

Wiedervorlagen können vergeben werden

Legen sie ein Datum für jeden beliebigen Texteintrag fest, an dem Sie an diesen Text erinnert werden möchten.

Verlinkungen können gemacht werden

Im Text enthaltene „Links“ sowohl ins Internet aber auch an jede beliebige „Stelle“ Ihrer Festplatte können blitzschnell aufgerufen werden.

Textmarkierungen sind möglich

Damit markieren Sie einen Texteintrag, so dass Sie ihn besonders schnell wieder finden. Auf diese Weise haben Sie die Texte, die zum Beispiel aktuell für Sie besonders interessant sind, sehr schnell wieder „zur Hand“.

Die Arbeit mit „MyMemoryDB“ ist auch innerhalb eines Computer-Netzwerkes möglich.

Jeder Anwender kann auf die Datenbank zugreifen. Dabei können auch verschiedene Datenbanken innerhalb des Netzwerkes angelegt werden.

„MyMemoryDB“ kann vollständig mit der Tastatur "bedient" werden.

Versierte Nutzer arbeiten mit der Tastatur deutlich schneller als mit der Maus. Mit "MyMemoryDB" ist die Mausbenutzung nicht mehr zwingend nötig.
.
Mein Lazarus-Lieblingsprojekt: "MyMemoryDB" ( http://www.mymemorydb.n-bay.de/ )
Aliobaba
 
Beiträge: 293
Registriert: 1. Mai 2012, 08:11

Beitragvon Eb » 23. Jul 2013, 22:26 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Ich finde die Idee gut, habe aber kein Windows.
Hast du vor eine Linux-Version davon zu veröffentlichen?
Eb
 
Beiträge: 186
Registriert: 5. Feb 2008, 15:32
Wohnort: Stuttgart
OS, Lazarus, FPC: linux - Laz 1.4.2 | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon Aliobaba » 23. Jul 2013, 22:56 Re: MyMemoryDB (ein elektronischer Zettelkasten)

Danke, Eb, für das Lob,

... hätte ich schon gerne vor und würde ich auch gerne machen. Schon 1998(!) lief in meiner Arztpraxis ein von mir selber aufgesetzter Samba-Server mit S.u.S.E Linux 5.3.
Ich bin also - nein besser: wäre sehr gerne ein Linux-Fan. Die Idee ist Klasse. Wenn ich aber zusammenrechne, wieviel Zeit ich schon in Linux gesteckt habe, um nur kleinste Probleme zu lösen...
Auf meinem Rechner kann ich neben Windows auch jederzeit "Kanotix" starten und es gefällt mir auch ganz gut - aber kleinste Inkompatibilitäten verschlingen da dann schon mal gerne einen halben Tag :(

Da scheue ich mich dann doch, dieses Thema nun erneut mit Lazarus anzugehen.

Jedenfalls vorerst.

A. Geigenberger
Mein Lazarus-Lieblingsprojekt: "MyMemoryDB" ( http://www.mymemorydb.n-bay.de/ )
Aliobaba
 
Beiträge: 293
Registriert: 1. Mai 2012, 08:11

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
Nächste

Zurück zu Programme



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried