C++ String-Konstante.

Für allgemeine Fragen zur Programmierung, welche nicht! direkt mit Lazarus zu tun haben.

Re: C++ String-Konstante.

Beitragvon Mathias » 5. Sep 2016, 17:12 Re: C++ String-Konstante.

Nein, Turbo Pascal 7.0 war Teil des Borland Pascal 7.0 Pakets.

Turbo-Pascal 7.0 konnte man auch alleine kaufen.

Warum Borland sein TP in Borland Pascal umbenannt hatte weiss ich auch nicht.

TP, war nur für DOS, auch war bei 640KB Schluss.
Borland-Pascal, war das bessere Paket, da war auch ein Windows-Version dabei, und ein DOS-Extender für 16Bit (max. 16MB, eine 286er Version).

In einem Buch hatte ich mal gelesen, das ein TP 8 geplant war, dies war aber leider nie gekommen, ich denke mit Delphi war da kein Bedarf mehr da.

Delphi 1 war definitiv 16Bit, Delphi 2 war dann der grosser Wurf, 32Bit und man war nicht mehr auf 64KB/Segment begrenzt, man konnte echte Win95 Anwendungen schreiben.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3024
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon m.fuchs » 5. Sep 2016, 17:28 Re: C++ String-Konstante.

Jole hat geschrieben:Warum Borland sein TP in Borland Pascal umbenannt hatte weiss ich auch nicht.

Haben sie nicht. Es gab Turbo Pascal und Borland Pascal. Wobei Turbo Pascal ein Teil von Borland Pascal war.

Mathias hat geschrieben:
Nein, Turbo Pascal 7.0 war Teil des Borland Pascal 7.0 Pakets.

Turbo-Pascal 7.0 konnte man auch alleine kaufen.

Ja, das habe ich ja nicht bestritten.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1634
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.6, FPC 3.0) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon Jole » 6. Sep 2016, 09:45 Re: C++ String-Konstante.

marcov hat geschrieben:Es gab glaube ein -X IDE und Kompiler, aber 286, nicht 386. Es gab schon ein TD386 Debugger, aber das war realmode oder 286 protected mode + 386 hardware Breakpoints .

Der Compiler der da bei mir dabei war, konnte mit der IDE nicht verwendet werden. Der war auch nicht im BIN Ordner wie der TPC. Der Beschreibung nach konnte man damit 32Bit Programme erzeugen, braucht aber ein Programm um in den 32Bit Modus zu schalten. Ich Persönlich hab in aber nie benutzt und deshalb endet hier mein wissen darüber.

m.fuchs hat geschrieben:Es gab Turbo Pascal und Borland Pascal. Wobei Turbo Pascal ein Teil von Borland Pascal war.

Ich glaube das wir uns gegenseitig falsch verstehen!?
Jole
 
Beiträge: 116
Registriert: 4. Jul 2014, 13:39
OS, Lazarus, FPC: Linux | 
CPU-Target: amd64
Nach oben

Beitragvon marcov » 6. Sep 2016, 20:41 Re: C++ String-Konstante.

Jole hat geschrieben:
marcov hat geschrieben:Es gab glaube ein -X IDE und Kompiler, aber 286, nicht 386. Es gab schon ein TD386 Debugger, aber das war realmode oder 286 protected mode + 386 hardware Breakpoints .

Der Compiler der da bei mir dabei war, konnte mit der IDE nicht verwendet werden. Der war auch nicht im BIN Ordner wie der TPC. Der Beschreibung nach konnte man damit 32Bit Programme erzeugen, braucht aber ein Programm um in den 32Bit Modus zu schalten. Ich Persönlich hab in aber nie benutzt und deshalb endet hier mein wissen darüber.


Das kann, hat dann aber nichts mit Borland Pascal aus zu stehen (welche ich selber habe, bin mir da sicher), und ist etwas 3rd party (zurueck geportete D2? oder einfach weg FPC?)
marcov
 
Beiträge: 992
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon Jole » 7. Sep 2016, 10:26 Re: C++ String-Konstante.

marcov hat geschrieben:Das kann, hat dann aber nichts mit Borland Pascal aus zu stehen (welche ich selber habe, bin mir da sicher), und ist etwas 3rd party (zurueck geportete D2? oder einfach weg FPC?)
FPC kann es nicht gewesen sein, warum sollten die Borländer den FPC auf ihre Installationsdisketten knallen? Bei Kollegen, die das gleiche Pascal Paket gekauft hatten war dieser Compiler übrigens nicht dabei. Da hier im Forum auch noch keiner was davon gehört hat, muss ich wohl einen Diskettensatz erwischt haben auf dem etwas war was da hätte nicht sein dürfen.
Da ich den Diskettensatz nicht mehr habe, kann ich auch nicht mehr nach schauen um was es sich da tatsächlich gehandelt hat. Insofern macht es keinen Sinn mehr darüber weiter zu Diskutieren/Spekulieren was es gewesen sein könnte.
Jole
 
Beiträge: 116
Registriert: 4. Jul 2014, 13:39
OS, Lazarus, FPC: Linux | 
CPU-Target: amd64
Nach oben

Beitragvon Mathias » 7. Sep 2016, 17:00 Re: C++ String-Konstante.

Gabe es Delphi auch auf Disketten ?
Ich hatte meine Delphis alle auf CDROM, inklusive Delphi1.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3024
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Jole » 8. Sep 2016, 08:29 Re: C++ String-Konstante.

Mathias hat geschrieben:Gabe es Delphi auch auf Disketten ?
Falls die frage auf meinen angesprochenen Diskettensatz abzielt, dann liegt da ein Missverständnis vor. Ich habe damit Turbo Pascal gemeint. Delphi 1 hatte ich auch nur auf CD ROM.
Jole
 
Beiträge: 116
Registriert: 4. Jul 2014, 13:39
OS, Lazarus, FPC: Linux | 
CPU-Target: amd64
Nach oben

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Programmierung



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried