Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 Update)

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

Beitragvon KenntKeinSchwein AG » 23. Dez 2016, 09:11 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

Unter Win8 kann man ja WinRT Anwendungen auch nur im Vollbildmodus ausführen und sie lassen sich nicht überlappen. Ich glaube Windows 8 ist ein Windows 1.0 mit anderer Grafik :D ;)
KenntKeinSchwein AG
 
Beiträge: 26
Registriert: 4. Dez 2016, 13:35

Beitragvon itjump » 23. Dez 2016, 09:24 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

Das mit Windows 8 ist aber falsch, da 8.1 din aktuelle Version ist und dort diese Sachen so nicht mehr sind
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon KenntKeinSchwein AG » 23. Dez 2016, 11:04 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

Das war auch als Scherz gemeint. Und außerdem ist 8 die Kernel Version 6.2 und 8.1 ist 6.3, d.h. es wird von microsoft als extra system gesehen. Die Versionsnummer sagt tatsächlich einiges über das System aus, da diese sonst nicht so vergeben werden würde, wie sie es tut.
KenntKeinSchwein AG
 
Beiträge: 26
Registriert: 4. Dez 2016, 13:35

Beitragvon itjump » 23. Dez 2016, 11:22 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

KenntKeinSchwein AG hat geschrieben:Das war auch als Scherz gemeint. Und außerdem ist 8 die Kernel Version 6.2 und 8.1 ist 6.3, d.h. es wird von microsoft als extra system gesehen. Die Versionsnummer sagt tatsächlich einiges über das System aus, da diese sonst nicht so vergeben werden würde, wie sie es tut.

1. Es war nicht lustig.
2. Das sind allgemein bekannte Informationen
3. Die Versionsnummer hat so ziemlich nichts damit zu tun
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon KenntKeinSchwein AG » 23. Dez 2016, 11:56 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

Die Versionsnummer hat sehr viel zu sagen. Viele Installer prüfen so die Kompatibilität zum System. Laufen Programme bspw erst ab Vista, so wird geprüft ob die Hauptversion 6 oder höher ist. Des weiteren wird zwischen Windows 8 und Windows 8.1 von Microsoft unterschieden, da 8.1 kein normales KB-Update, sondern eine extra Version ist. Bei KEINEM normalen KB-Update wird die Minior Versionsnummer inkrementiert. Nur die Buildnummer.
KenntKeinSchwein AG
 
Beiträge: 26
Registriert: 4. Dez 2016, 13:35

Beitragvon marcov » 23. Dez 2016, 15:17 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

KenntKeinSchwein AG hat geschrieben:Die Versionsnummer hat sehr viel zu sagen. Viele Installer prüfen so die Kompatibilität zum System. Laufen Programme bspw erst ab Vista, so wird geprüft ob die Hauptversion 6 oder höher ist. Des weiteren wird zwischen Windows 8 und Windows 8.1 von Microsoft unterschieden, da 8.1 kein normales KB-Update, sondern eine extra Version ist.


(Auf Kernel ebene ist 8.1 einfach weg die Backportierung von Windows 2012 Features, also gleich zum üblichen synchronize-mit-server-sp1 wie es für 2000..W7 passierte, dazu gibst noch was WinRT backportierung, und die Start Knopf,

das "neue Version" ist nur Marketing)
marcov
 
Beiträge: 1031
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon KenntKeinSchwein AG » 23. Dez 2016, 15:36 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

marcov hat geschrieben:[...]also gleich zum üblichen synchronize-mit-server-sp1 wie es für 2000..W7 passierte[...]

Gut, das würde erklären warum selbst Service Packs bei den Version Helper functions aufgelistet werden.
KenntKeinSchwein AG
 
Beiträge: 26
Registriert: 4. Dez 2016, 13:35

Beitragvon Mathias » 23. Dez 2016, 19:15 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

Ich glaube Windows 8 ist ein Windows 1.0 mit anderer Grafik :D ;)

Windows 10 ist noch schlimmer, da sieht sogar Win 1.0 übersichtlicher aus.
Das sah man auf den ersten Blick, wo das Fenster fertig ist und wo sich das Menü der Fenster befindet.

Bild
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4109
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon itjump » 23. Dez 2016, 20:10 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

Naja, Windows 10 hat seine Vorzüge, zum Beispiel OneDrive ist einer der sichersten Clouds die es gibt (Klar hat die NSA und Microsoft zugriff auf die Daten, aber Hacker haben es bisher noch nicht geschafft im Gegensatz zur ICloud). Datenschutz gibt es ohnehin nicht mehr, selbst wer in diesem Forum schreibt, gibt schon eine Menge über sich Preis, warum sollte ich da nicht das Nutzen, was mir das Leben erleichtert?
Microsoft Office ist Standard im Office bereich, und auch wenn Libre -und Openoffice ganz nett sind, kommen Sie nicht mal Ansatzweise an Microsoft Office (ab 2013) heran. Ich meine Word geht ja noch mit dem Writter zu ersetzen, aber Powerpoint, niemals. Wer etwas anderes behauptet, hatte noch nie Probleme bei der Abgabe von Präsentationen in der Schule oder beim Studium wo es die Lehrer und Dozenten herzlich wenig interessiert, warum die Datei Darstellungsfehler ohne Ende hat.
Auch die Cloud ist eine wunderbare Lösung wie ich finde, da diese den USB-Stick ablöst, den man vergessen kann und der auch ne Menge Schaden an Hardware anrichten kann (vor allem seit Bad USB bekannt gemacht wurde). Ich meine, wirklich wichtige Daten, die niemand sehen soll, kann man immer noch verschlüsseln, aber 90% unserer Daten sind weder für Microsoft noch für die NSA oder anderen Geheimdiensten wichtig.
Abgesehen davon gehe ich davon aus, das jeder hier im Forum ein Smartphone besitzt und das ist der größte Spion von allen. Oder wer Google nutzt, E-Mails versendet, sich mit dem Internet verbindet und und und. Wen interessiert das noch, keine Macht der Welt hat die nötigen Ressourcen alle Daten zu verarbeiten die Gesammelt werden, das war auch schon das Problem in der DDR und da hat man nicht mal ansatzweise so viele Daten gesammelt.
Windows 10 ist sehr übersichtlich, auch wenn es schwächen gibt, jedoch sind die bei Linux auch vorhanden.

PS: Ich liebe Linux, muss aber wegen der Schule/Studium MS Office nutzen, was mir aber als ITler egal ist, da ich das nutze, was für meine Zwecke am besten dienlich ist.
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon Mathias » 23. Dez 2016, 20:45 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

Abgesehen davon gehe ich davon aus, das jeder hier im Forum ein Smartphone besitzt

-1
Ich gehöre noch zu den Glücklichen, welcher noch kein Natel hat. :wink:
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4109
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon itjump » 23. Dez 2016, 20:48 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

Mathias hat geschrieben:
Abgesehen davon gehe ich davon aus, das jeder hier im Forum ein Smartphone besitzt

-1
Ich gehöre noch zu den Glücklichen, welcher noch kein Natel hat. :wink:

Dann bist du einer von 100000 :D
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon MacWomble » 23. Dez 2016, 20:56 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

Als ITler hast du recht wenig Ahnung von Windows 10 ... und von Datensicherheit und Datenschutz wohl gar keine - oder war dein Beitrag als Satire gedacht?
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 522
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 18.3 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.60 (FPC 3.1.1 Rev 39389) | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon itjump » 23. Dez 2016, 21:00 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

MacWomble hat geschrieben:Als ITler hast du recht wenig Ahnung von Windows 10 ... und von Datensicherheit und Datenschutz wohl gar keine - oder war dein Beitrag als Satire gedacht?

Warum habe ich keine Ahnung von Windows 10 oder Datenschutz? Weil ich nicht deiner Meinung bin?
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon m.fuchs » 23. Dez 2016, 21:16 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

itjump hat geschrieben:Datenschutz gibt es ohnehin nicht mehr, selbst wer in diesem Forum schreibt, gibt schon eine Menge über sich Preis, warum sollte ich da nicht das Nutzen, was mir das Leben erleichtert?

Im Forum kontrolliere ich selber, welche Informationen ich der Welt über mich zur Verfügung stelle. Packe ich meine persönlichen Daten in die Cloud, habe ich alles abgegeben.

itjump hat geschrieben:Microsoft Office ist Standard im Office bereich, und auch wenn Libre -und Openoffice ganz nett sind, kommen Sie nicht mal Ansatzweise an Microsoft Office (ab 2013) heran.

Wie immer eine Behauptung ohne einen Beleg.

itjump hat geschrieben: aber Powerpoint, niemals. Wer etwas anderes behauptet, hatte noch nie Probleme bei der Abgabe von Präsentationen in der Schule oder beim Studium wo es die Lehrer und Dozenten herzlich wenig interessiert, warum die Datei Darstellungsfehler ohne Ende hat.

Unfug, es gibt genug Dozenten die eine PDF haben wollen. Dann ist die Wahl deiner Software völlig egal. BTW: Powerpoint-Dateien wären aus meiner Sicht ein Grund für Punktabzug. Gibt Dozenten die das genauso sehen.

itjump hat geschrieben:Ich meine, wirklich wichtige Daten, die niemand sehen soll, kann man immer noch verschlüsseln, aber 90% unserer Daten sind weder für Microsoft noch für die NSA oder anderen Geheimdiensten wichtig.

Das denkst du. Aber gerade für Unternehmen sind alle Daten relevant. Je mehr man über den potenziellen Kunden weiß, um so mehr kann man verkaufen.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1961
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.8.4, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon itjump » 23. Dez 2016, 21:31 Re: Windows vs. Linux (WAS: Instabilitäten nach Windows 10 U

m.fuchs hat geschrieben:
itjump hat geschrieben:Datenschutz gibt es ohnehin nicht mehr, selbst wer in diesem Forum schreibt, gibt schon eine Menge über sich Preis, warum sollte ich da nicht das Nutzen, was mir das Leben erleichtert?

Im Forum kontrolliere ich selber, welche Informationen ich der Welt über mich zur Verfügung stelle. Packe ich meine persönlichen Daten in die Cloud, habe ich alles abgegeben.

itjump hat geschrieben:Microsoft Office ist Standard im Office bereich, und auch wenn Libre -und Openoffice ganz nett sind, kommen Sie nicht mal Ansatzweise an Microsoft Office (ab 2013) heran.

Wie immer eine Behauptung ohne einen Beleg.

itjump hat geschrieben: aber Powerpoint, niemals. Wer etwas anderes behauptet, hatte noch nie Probleme bei der Abgabe von Präsentationen in der Schule oder beim Studium wo es die Lehrer und Dozenten herzlich wenig interessiert, warum die Datei Darstellungsfehler ohne Ende hat.

Unfug, es gibt genug Dozenten die eine PDF haben wollen. Dann ist die Wahl deiner Software völlig egal. BTW: Powerpoint-Dateien wären aus meiner Sicht ein Grund für Punktabzug. Gibt Dozenten die das genauso sehen.

itjump hat geschrieben:Ich meine, wirklich wichtige Daten, die niemand sehen soll, kann man immer noch verschlüsseln, aber 90% unserer Daten sind weder für Microsoft noch für die NSA oder anderen Geheimdiensten wichtig.

Das denkst du. Aber gerade für Unternehmen sind alle Daten relevant. Je mehr man über den potenziellen Kunden weiß, um so mehr kann man verkaufen.

Du hast schon irgenwie Recht. Office ist die Software, die ich gerne auf Linux hätte und die, mit der Microsoft am meisten Geld verdient. Dozenten, die so reagieren wie du es jetzt beschreibst, habe ich noch nicht erlebt, aber dafür gibt es ja Foren, um sich auszutauschen. Und wir geben ja täglich auf Facebook, Whatsapp usw. schon sehr viel über uns Preis, was natürlich nicht gut ist, das der Datenschutz so mit Füßen getreten wird, jedoch habe ich aufgegeben, meine Daten selbst schützen zu können, da die traurige Wahrheit ist, das man beim Datenschutz am kürzeren Hebel sitzt. Ich kann jetzt ein Linux installieren, jedoch sind dort meine Daten dank der Internetverbindung auch nicht wirklich sicher. Das was man als normale Person tun kann, wirklich persönliches nicht Digital abzuspeichern, dann kann man diese über diesen Weg auch nicht abgreifen.

PS: Ich hatte mal einen Wahn zum Thema Datenschutz, da meinte ich, ich könnte meine Daten schützen, das ist mir auch gelungen, jedoch habe ich ich dann auch nicht mehr das Haus verlassen, das war mir schon zu gefährlich, man hätte ja was über mich erfahren können. In dieser Zeit habe ich all meine Freunde und kontakte verloren.

PPS: Das was in PS steht ist satirisch :D
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried