[gelöst] Jetzt reichts

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Jetzt reichts

Beitragvon MitjaStachowiak » 25. Okt 2016, 00:00 Re: Jetzt reichts

Aber wen man es trotzdem mal neu aufsetzen muss, geht Linux etwa 10x schneller als Windows.

Kommt halt auf die Hardware an. Wer das Pech hat, z.B. einen NVidia-Treiber installieren zu müssen, darf sich auf stundenlange Comandline-Romane mit Einbinden der Softwarequellen, deaktivieren des X-Server (Linux Grafiktreiber) bis einschließlich ändern von Bootparametern freuen und sobald man dann den Desktop wechselt (z.B. KDE nachinstalliert), ist das System zerschossen.

Ich hatte ja schon einige Male ein Linux parallel laufen, wollte dann nach und nach Programme dafür suchen, bis es zu einem brauchbaren Ersatz zu Windows wird. War lange mit Kubuntu zufrieden, aber KDE wurde dann irgendwann komplett umgekrempelt und war nicht mehr brauchbar (für mich). Auf Windows habe ich die meisten Programme als Stand-Alone auf D: - die "Auslagerung" von Programmen soll bei Linux angeblich auch gehen, sodass man das System neu machen kann, ohne die Programme zu ändern. Ich weiß nur nicht wie. Bei egal welcher Linux-Software: Man gibt die Installationsbefehle ein und er zieht tausende Pakete aus dem Netz und versenkt sie irgendwo im System.

Bis ich mit einem Linux-System arbeiten kann, wie ich es von Windows gewöhnt bin, müsste ich schon sehr viel Aufwand in die Umstellung stecken. Alleine hier werden schon bestimmt 10 verschiedene Oberflächen und Distributionen empfohlen, motiviert, den nächsten Versuch mit Linux zu wagen hat mich das aber nicht. Wer einen überwiegenden Teil der Windows-Funktionen nutzt und produktiv einsetzt und auf komplexe Hardware mit vielen Treibern angewiesen ist, der kommt von Microsoft nicht so leicht weg :(
MitjaStachowiak
 
Beiträge: 330
Registriert: 15. Mai 2010, 12:46
CPU-Target: 64 bit
Nach oben

Beitragvon Christian » 25. Okt 2016, 03:54 Re: Jetzt reichts

Kommt halt auf die Hardware an. Wer das Pech hat, z.B. einen NVidia-Treiber installieren zu müssen, darf sich auf stundenlange Comandline-Romane mit Einbinden der Softwarequellen, deaktivieren des X-Server (Linux Grafiktreiber) bis einschließlich ändern von Bootparametern freuen und sobald man dann den Desktop wechselt (z.B. KDE nachinstalliert), ist das System zerschossen.


Nö.
Auf allen Ubuntu basierten Systemen ist das über den Treiber Manager mit 4 Klicks getan
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
 
Beiträge: 6101
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon MacWomble » 25. Okt 2016, 07:34 Re: Jetzt reichts

Mathias hat geschrieben:So wie es scheint, kann Windows nicht mal hier mehr Trumpfen, ein guter Grund auf Linux umzusteigen,

Und was an Software unter Linux fehlt wird mit Lazarus neu erstellt ;-)
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 499
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 18.3 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.40 (FPC 3.1.1 Rev 38039) | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon MitjaStachowiak » 25. Okt 2016, 20:05 Re: Jetzt reichts

Nö.
Auf allen Ubuntu basierten Systemen ist das über den Treiber Manager mit 4 Klicks getan

Möglich, dass nachgebessert wurde. Ich hatte damals diese Meldung:
Bild
Und besagten X-Server zu stoppen ist (oder war) je nach Distribution echt ein Krampf. Und das Umschalten zwischen Linux und Nvidia Treiber über besagten Manager ging auch nicht. Kann man jetzt alles auf Nvidia schieben aber es ist nicht zu leugnen, dass es für Windows einfach für mehr Hardware Treiber gibt.
Zuletzt geändert von MitjaStachowiak am 25. Okt 2016, 20:08, insgesamt 1-mal geändert.
MitjaStachowiak
 
Beiträge: 330
Registriert: 15. Mai 2010, 12:46
CPU-Target: 64 bit
Nach oben

Beitragvon Mathias » 25. Okt 2016, 20:08 Re: Jetzt reichts

Das Problem liegt nicht an Linux, sondern an NVidia, die es nicht fertig bringen eine .deb, .dpk oder was ähnliches zu bauen. Für so eine grosse Firma ein Armutszeugnis. :evil:
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3872
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Christian » 25. Okt 2016, 20:44 Re: Jetzt reichts

Das stimmt so nicht, NVidia muss den Treiber auf dem System kompilieren. Ich glaub das hängt mit ihrem Binary Blob den sie mitliefern müssen zusammen.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
 
Beiträge: 6101
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon itjump » 25. Okt 2016, 22:31 Re: Jetzt reichts

Ich bin gerade bei der Installation von Arch Linux. Die Probleme sind momentan recht merkwürdig.
1. ext4 hat jetzt 64bit Unterstützung, was aber nicht von syslinux unterstützt wird. Fix, bei Formatierung:
Code: Alles auswählen
mkfs.ext4 -O \^64bit /dev/sdX

2. Probleme bei Installation von pacaur, einem AUR-Helper. Fix habe ich bis jetzt noch nicht entdeckt, das beim Build Vorgang die "pod2man" fehlt.
Dieses Problem ist aber nicht von Bedeutung, da man sich ohne Probleme auch ohne AUR-Helper Programme aus dem AUR installieren kann.

Ansonsten kann man sagen, die Installation ist recht leicht, hat sich kaum Verändert. Ich werde mich die Tage noch weiter mit dem Thema auseinandersetzen.
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon itjump » 30. Okt 2016, 20:00 Re: Jetzt reichts

So, ich habe nun die Probleme in den Griff bekommen. Meine weitere Überlegung ist es, die AMD Grafikkarte auszubauen, da der Intel GPU Support unter Linux super sein soll, ich ohnehin kaum spiele und ich damit Strom sparen kann. Ist das eine gute Idee?
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon Mathias » 30. Okt 2016, 20:04 Re: Jetzt reichts

Meine weitere Überlegung ist es, die AMD Grafikkarte auszubauen, da der Intel GPU Support unter Linux super sein soll, ich ohnehin kaum spiele und ich damit Strom sparen kann. Ist das eine gute Idee?

Vom Stromverbrauch her sicher gut.
Es kommt darauf an, ob dein Monitor optimal zum Intel-Chip passt, bei mir war dies leider nicht der Fall, ich hatte da nur 30Hz. Ich habe eine günstige NVidia verbaut und die wird super von Linux unterstützt.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3872
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon itjump » 30. Okt 2016, 20:08 Re: Jetzt reichts

Ja, bei mir flackert die ganze Zeit der Bildschirm unter GNOME, was unter der Intel Grafik nie der Fall war, als ich es früher ausprobiert habe. Mein Monitor hat ja nichts direkt mit der Grafikkarte zu tun, funktioniert aber mit beiden Setups recht gut.
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon Nixsager » 30. Okt 2016, 20:54 Re: Jetzt reichts

Solang du sie nicht brauchst, raus damit. Und wenn du sie wieder brauchst, rein damit und sehen ob sich das Treiberproblem gelöst hat.
Jeder der sagt, ich könnte programmieren, der hat noch weniger Ahnung vom programmieren als ich!!!
Nixsager
 
Beiträge: 159
Registriert: 8. Okt 2016, 07:38
Wohnort: Polska
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 0.9.xy FPC 2.2.z) | 
CPU-Target: xxBit
Nach oben

Beitragvon itjump » 31. Okt 2016, 00:27 Re: Jetzt reichts

Ich habe die AMD Grafikkarte ausgebaut. Jetzt habe ich zwar 1GB weniger RAM, was aber nicht wirklich weh tut. Das beste ist, Intel Grafiktreiber sind unter Linux so ziemlich das beste, da Sie Open Source sind und somit gute Unterstützung erhalten.
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon Christian » 31. Okt 2016, 12:39 Re: Jetzt reichts

Die AMD Treuber sind doch auch OSS. Und der noveou Treiber für nvidea ist auch OSS.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
 
Beiträge: 6101
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon itjump » 31. Okt 2016, 13:01 Re: Jetzt reichts

Christian hat geschrieben:Die AMD Treuber sind doch auch OSS. Und der noveou Treiber für nvidea ist auch OSS.

Ja, nur leider gibt es bei mir Bildfehler, was mit der Intel Karte nicht passiert. Und die Properitären Treiber sind nicht Open Source, funktionieren aber auch eher schlecht.
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon itjump » 4. Nov 2016, 00:57 Re: Jetzt reichts

So, bin nun bei Debian eingekehrt. Danke für die Hilfe.
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried