Tutorial zur Programmierung

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Tutorial zur Programmierung

Beitragvon itjump » 10. Dez 2016, 16:49 Tutorial zur Programmierung

Ich möchte gerne ein Tutorial für Anfänger erstellen. Mein Problem bei der Sache ist allerdings, das ich bisher nur einigen bekannten das Programmieren beigebracht habe, aber nicht weiß, wie man Wissen strukturiert vermitteln kann. Hat vielleicht einer von euch Erfahrung in diesem Bereich, oder Irgendwelche Tipps?
Meine Idee ist es halt erstmal mit einfachen Konsolenanwendungen zu beginnen, die dann die Ein -Ausgabe erklären, Datentypen, Schleifen, Kontrollstrukturen, Funktionen und Prozeduren veranschaulichen. Also allzu tief möchte ich gar nicht in die Materie, sondern nur mal eine gut Strukturierte Basis bilden.

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon Mathias » 10. Dez 2016, 20:19 Re: Tutorial zur Programmierung

Meine Idee ist es halt erstmal mit einfachen Konsolenanwendungen zu beginnen,

Ich würde dies auch mit der Konsole zeigen, da sieht man es am besten.
Klassen würde ich erst am Schluss zeigen.

So etwa, habe ich auch angefangen zu Coden.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4342
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon m.fuchs » 10. Dez 2016, 20:44 Re: Tutorial zur Programmierung

itjump hat geschrieben:Ich möchte gerne ein Tutorial für Anfänger erstellen. Mein Problem bei der Sache ist allerdings, das ich bisher nur einigen bekannten das Programmieren beigebracht habe, aber nicht weiß, wie man Wissen strukturiert vermitteln kann.

Hm, Gegenfrage: Warum möchtest du das Tutorial erstellen? Vernünftige Wissensvermittlung ist echt nicht einfach. Wenn man ein gutes Ergebnis haben möchte sollte man dafür ordentlich Zeit investieren. Für einen halbstündigen Vortrag brauche ich zwischen zehn und zwanzig Stunden Vorbereitungszeit. Bei einem Tutorial wird es auf ein ähnliches Verhältnis hinauslaufen. Wenn dir die Grundlagen für Wissensvermittlung fehlen, dauert es sicher noch länger.

Mein Tipp: Schau dir in Ruhe erst einmal bestehenden Einsteigerkurse an. Essentail Pascal ist da ein ganz vernünftiges Beispiel. Dann beantworte die Warum-Frage. Also warum möchtest du das Tutorial erstellen? Dann die Was-Frage. Was möchtest du dem Leser vermitteln/beibringen? Und dann gleich: wie unterscheidet sich dein Tutorial von anderen? Wenn du darauf Antworten hast, dann geht es weiter. Und erst so richtig los.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1972
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.8.4, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon Euklid » 10. Dez 2016, 20:57 Re: Tutorial zur Programmierung

m.fuchs hat geschrieben:Für einen halbstündigen Vortrag brauche ich zwischen zehn und zwanzig Stunden Vorbereitungszeit.


Deine Vorträge sind natürlich auch eine Wucht! Kaum ein Vortrag hat mich mehr beeinflusst als der zu Unit-Tests... :)
Euklid
 
Beiträge: 2760
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon Jole » 11. Dez 2016, 12:17 Re: Tutorial zur Programmierung

Ich finde die Gegenfrage von m.fuchs schon berechtigt wenn es um Grundlagen für Einsteiger für TP/FP geht. Denn neben dem von m.fuchs benannten Essentail Pascal fällt mir zum Beispiel ganz spontan ein Herr Prof. Dr.-Ing. Karl Haller ein. Klick dort mal auf Skriptum Dateiverarbeitung I und schau dir mal das an, was in den 19 PDF Dateien vermittelt wird. Weiter fällt mir noch ein Herr Herbert Paukert ein. Klick dort mal auf Delphi (eignet sich aber auch gut für FPC/Lazarus), da findet sich ein Tutorial für Einsteiger und fortgeschrittene. Wenn du beim durchsehen der Tutorials das Gefühl bekommst es besser vermitteln zu können, dann wäre ich echt mal gespannt drauf.
Jole
 
Beiträge: 116
Registriert: 4. Jul 2014, 13:39
OS, Lazarus, FPC: Linux | 
CPU-Target: amd64
Nach oben

Beitragvon Warf » 11. Dez 2016, 16:18 Re: Tutorial zur Programmierung

Ich würde so ein Tutorial echt nicht unterschätzen, ich habe vor 2 Jahren angefangen eins zu schreiben, dafür habe ich pro Kapitel 12-14+ Stunden gebraucht. Da ich nicht so häufig die Zeit und Lust hatte so viel Zeit zu investieren habe ich zwischendrin immer wieder Pausen gemacht, so dass sich dieses Tutorial seither 2 Jahre hinzieht, und ist jetzt grade mal mit dem Klassischen (Nicht OO) Pascal fertig.

Ich möchte dir nicht die Lust daran verderben, es macht echt Spaß so ein Tutorial zu schreiben, und man selbst lernt bei der Recherche auch oftmals noch was, aber der Aufwand ist dennoch nicht zu unterschätzen
Warf
 
Beiträge: 985
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon itjump » 11. Dez 2016, 22:35 Re: Tutorial zur Programmierung

Diese bedenken hatte ich auch schon, allerdings wäre es kein schriftliches Tutorial, sondern in Form eines Videos.
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon relocate » 12. Dez 2016, 09:58 Re: Tutorial zur Programmierung

Videotutorials sind grausam. Für spezielle Dinge ok, wenn man schon gelernt hat zu lernen, aber für Grundlagen. Man kann während des Videos kaum nacharbeiten, wenn man eine Stelle nachsehen will, ist es schwierig diese wieder zu finden. Ich halte schriftliche/bebilderte Tutorials für Grundlagen immer noch am Besten. Aber noch ein Tutorial für die allerersten Grundlagen, ist nicht nötig. Interessanter sind da eher wirklich die weiterführenden Themen, denn dazu gibt es kaum etwas oder total veraltet. Z.B. etwas zu den neueren Programmiertechniken oder zu den nicht gängigen Themen, da fehlt es an Tutorials.
relocate
 
Beiträge: 43
Registriert: 24. Jan 2012, 11:47
OS, Lazarus, FPC: Win (L- FPC 2.4.4) | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 12. Dez 2016, 13:04 Re: Tutorial zur Programmierung

Bei Videotutorials würde ich nicht mit Konsolenwanwendungen anfangen, sondern direkt bei LCL Formanwendungen, und halt noch nicht auf den ganzen OO Spaß wirklich eingehen (also sagen das macht man so, nicht warum). Konsolenanwendungen sind eher langweilig, aber gut um Nachschlagewerk mäßig alles schritt für schritt zu erklären. Formanwendungen haben halt den "Wow" effekt das man mit wenig Code große programme hin bekommt, und ich glaube das wirkt in Videos deutlich besser. (Außerdem lässt sich die LCL und Lazarus in Videos besser erklären als in Text, da man direkt alles demonstrieren kann)
Warf
 
Beiträge: 985
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Mathias » 12. Dez 2016, 17:58 Re: Tutorial zur Programmierung

Was mir bei Tutorials aufgefallen ist, meisten ist weniger mehr.

Viele kleine Beispiele helfen viel weiter, als wen man ein grosses komplexes Programm reinstell und dieses beschreibt.
Oder man beschreibt Writeln, man kann 2 Seiten Text darüber schreiben, oder ein einfaches simples Muster reinstellen. Viel Text lesen ist sehr mühsam und macht müde.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4342
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon itjump » 12. Dez 2016, 21:20 Re: Tutorial zur Programmierung

Ja, daran hatte ich auch gedacht. Das ich halt erst ein paar kleinere Konsolenanwendungen schreibe, anhand der dann eine wichtige Grundfunktion der Programmiersprache erklärt wird. Dann kann ich so ne Art Code Lets Play machen, bei dem ich einfach ein Programm schreibe und mich dabei aufnehme, was dann dafür sorgt, das man meine Beispiele leicht nachprogrammieren kann. So habe ich auch angefangen. Damals habe ich noch mit einem Kumpel zusammen C Programme entwickelt, Die Ideen von früher, ein Passwortgenerator, einen Spamemer, eine Stopuhr/Timer und eine Art Einstellungen für Windows, die ich früher noch in C als Konsolenanwendung Implementiert habe, schreibe ich nun nach und nach mit GUI und die haben sich enorm verbessert. Ich habe auch schon eine Idee für mein nächstes Projekt, allerdings ist das recht schwer zu realisieren, wäre aber eine Enorme Erleichterung für einige Anwender.
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon Devstructor » 12. Dez 2016, 23:08 Re: Tutorial zur Programmierung

Also von Videotutorials würde ich auf jeden Fall nicht den Aufwand unterschätzen. Ich spreche das aus Erfahrung :D
Videos sind sogar echt grausam für den Macher, denn im Gegensatz zu einem Text kann man kaum korrigieren. Bei Fehlern, kann man dann gerne von vorne anfangen, es reicht ja schon, wenn man sich verspricht.

Also bei meinen Videos brauche ich schon einige Zeit und jetzt wird es immer komplexer. Wenn ich dann später (dieses Jahr nicht mehr) Objekte, Polymorphie, komplexe Datenstrukturen, Speicherstrukturen, interfaces... mache, dann werde ich sicher pro Video einige Stunden/?Tage? brauchen. Vor allem wenn man vorher eine Präsentation macht und die Sachen ordentlich vorbereitet.

Einfach darauf los filmen hilft keinem, also bitte nicht unterschätzen.

LG
Miguel :)
www.devstructor.com Devstructor.com - Lazarus Tutorials and more
Devstructor
 
Beiträge: 32
Registriert: 7. Sep 2016, 17:27
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 0.9.xy FPC 2.2.z) | 
CPU-Target: xxBit
Nach oben

Beitragvon Warf » 13. Dez 2016, 01:18 Re: Tutorial zur Programmierung

Devstructor hat geschrieben:Videos sind sogar echt grausam für den Macher, denn im Gegensatz zu einem Text kann man kaum korrigieren. Bei Fehlern, kann man dann gerne von vorne anfangen, es reicht ja schon, wenn man sich verspricht.

Man kann doch einfach schneiden, wenn man einfach den "Paragraphen" wiederholt kann man doch relativ gut schneiden. Das einzige was sich unterscheidet ist die Maus-/editorcursorposition, und das sollte doch kein problem sein. Ich meine solche Jumpcuts gibt es ja sogar auch in klassischen videos bei denen sich der Hintergrund verändert, während bei Screen Mitschnitten sich der Screen ja kaum verändert
Warf
 
Beiträge: 985
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

• Themenende •

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried