Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitragvon af0815 » 8. Jan 2018, 21:18 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Marc hat geschrieben:Ich würde auch für Lazarus etwas zahlen.
Opensource ist einfach super. :-)


Nur als Hinweis: Donation über die Foundation möglich. :-) https://foundation.freepascal.org/

Andreas
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3300
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: Win7/Linux (L stable FPC stable) per fpcup | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Marc » 9. Jan 2018, 11:34 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Danke für den Hinweis.
Sieht aber nicht sehr offiziell aus?

Müsste doch eventuell hier sein?
https://www.freepascal.org/
Good code comes from experience, experience comes from bad code.
Marc
 
Beiträge: 166
Registriert: 11. Nov 2016, 14:09
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18 (WinXP VBox) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon m.fuchs » 9. Jan 2018, 11:45 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Marc hat geschrieben:Sieht aber nicht sehr offiziell aus?
Müsste doch eventuell hier sein?
https://www.freepascal.org/

Naja, eine Subdomain zu nutzen finde ich jetzt nicht unseriös (oder unoffiziell). Und das minimalistische Layout ist vermutlich der Tatsache geschuldet, dass niemand Zeit dafür hatte.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1714
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.6, FPC 3.0) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon Marc » 9. Jan 2018, 12:04 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Stimmt.
Ich kenne mich mit Subdomänen scheinbar nicht aus. :-)
Wenn man genau hinsieht, sieht man das es wohl der gleiche Server ist.
Good code comes from experience, experience comes from bad code.
Marc
 
Beiträge: 166
Registriert: 11. Nov 2016, 14:09
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18 (WinXP VBox) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 9. Jan 2018, 15:47 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

m.fuchs hat geschrieben:Naja, eine Subdomain zu nutzen finde ich jetzt nicht unseriös (oder unoffiziell). Und das minimalistische Layout ist vermutlich der Tatsache geschuldet, dass niemand Zeit dafür hatte.


Ich finde das Minimalistische Design gar nicht mal schlecht, wenn ich ehrlich bin finde ich es sogar schöner als die Lazarus Website.

Marc hat geschrieben:Stimmt.
Ich kenne mich mit Subdomänen scheinbar nicht aus. :-)
Wenn man genau hinsieht, sieht man das es wohl der gleiche Server ist.


Einfache Faustregel: Ist die vertrauenswürdige Adresse ganz rechts in der Domain => Legitim, ist sie Links von einer weiteren Adresse (z.B. freepascal.org.DefenetlyNoScam.com) dann ist es scam.

Grade Unternehmen mit vielen Services haben manchmal ewig lange Adressen mit 5-10 Subdomains (Apple, Amazon, Microsoft), da muss man immer darauf achten das man nicht auf einen Scam reinfällt der auch eine lange Adresse hat, hinter dem .org/.com aber noch was kommt.

Ich selbst finde die Seite der Foundation ganz nett, da man da den Progress von neuen Features ganz gut tracken kann (ich schaue alle paar Monate mal vorbei um zu schauen ob endlich mit Anonymous functions angefangen wurde und wie weit der Webassembly und Javascript kram ist)
Warf
 
Beiträge: 673
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 12. Jan 2018, 01:41 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Zum Thema Linux ist so nutzerfreundlich und kinderleicht aktuell zu halten: War bei einem Bekannten wegen Problemen mit dem Netzwerk. Hatte mit dem Rechner nix zu tun.

Die Firmenrechner - kleiner Handwerksbetrieb - hat ein Freund vor Jahren auf Linux umgestellt. Da lief ein etwas altbackenes Lubuntu. Auf dem einen war ein Firefox in Version 49, auf dem anderen in 44. Hat also 2 Jahre keine Updates gesehen. Das Win7 in der VM war wahrscheinlich aktueller. So richtig weiss er nicht, was er da machen soll, er kann seine Programme benutzen und Dokumente anlegen, aber von Updates hat er keine Ahnung. Der Freund ist schon einige Jahre woanders.

Was rät man jemanden in diesem Fall? Sollte man da eingreifen? Ich bin ja mittlerweite auf dem Stand: Finger weg und nicht anfassen. Da kann man sich nur in die Nesseln setzen und am Ende ist man für alles verantwortlich, was nicht geht.
Timm Thaler
 
Beiträge: 470
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.64 FPC3.0.4, Raspbian Stretch Laz1.62 FPC3.0.2 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon af0815 » 12. Jan 2018, 09:04 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:Was rät man jemanden in diesem Fall? Sollte man da eingreifen? Ich bin ja mittlerweite auf dem Stand: Finger weg und nicht anfassen. Da kann man sich nur in die Nesseln setzen und am Ende ist man für alles verantwortlich, was nicht geht.

Ob man was macht, ist eine rein persöhnliche Entscheidung. Im Vorfeld kann man mal Fragen, was mit der Firma ist, wenn der PC tot ist :-) (Backup, Notfallsszenario)

Wenn man was machen muss/soll.
A) Derjenige muss bereit sein eine neue Festplatte inverstieren - auch wenn es später schiefgehen sollte
B) Er MUSS bereit sein, die ganze Zeit dabei sein !!

*) Imagekopie auf die neue Platte
*) Platte tauschen, nur gemeinsam
*) Alle Änderungen (Updates) wie bei der Linux-Distri vorgesehen einzeln durchführen
*) Zugleich in Updates und Backup einschulen (Mit dem Hinweis: Bei Firmen kann das sonst existenzbedrohend sein, wenn die Daten weg sind).

*) Beten und hoffen :-)

Andreas
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3300
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: Win7/Linux (L stable FPC stable) per fpcup | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Niesi » 12. Jan 2018, 09:22 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:Zum Thema Linux ist so nutzerfreundlich und kinderleicht aktuell zu halten: War bei einem Bekannten wegen Problemen mit dem Netzwerk. Hatte mit dem Rechner nix zu tun.

Die Firmenrechner - kleiner Handwerksbetrieb - hat ein Freund vor Jahren auf Linux umgestellt. Da lief ein etwas altbackenes Lubuntu. Auf dem einen war ein Firefox in Version 49, auf dem anderen in 44. Hat also 2 Jahre keine Updates gesehen. Das Win7 in der VM war wahrscheinlich aktueller. So richtig weiss er nicht, was er da machen soll, er kann seine Programme benutzen und Dokumente anlegen, aber von Updates hat er keine Ahnung. Der Freund ist schon einige Jahre woanders.

Was rät man jemanden in diesem Fall? Sollte man da eingreifen? Ich bin ja mittlerweite auf dem Stand: Finger weg und nicht anfassen. Da kann man sich nur in die Nesseln setzen und am Ende ist man für alles verantwortlich, was nicht geht.



Hat Dein Bekannter Dich denn gefragt, was er machen soll?
Den einzigen "Rat", den ich ihm geben würde: er soll sich darüber Gedanken machen, was passiert, wenn seine Rechnerlandschaft kaputt geht.

Das krasseste, was ich bisher erlebt habe, war ein kleiner Industriebetrieb, der selbst entwickelt, konstruiert und produziert. Die Projektdateien lagen komplett alle auf einem Server und wurden nicht gesichert. Einer der Gesellschafter hatte einmal versehentlich einen "Jahresordner" gelöscht. Der war dann weg - inklusive aller Dokumente wie Angebote, Berechnungen, Zeichnungen, Rechnungen usw.. Da habe ich von mir aus interveniert - sie haben dann eine Bandsicherung angeschafft.

Dein Bekannter soll sich einfach vorstellen, dass seine Rechner komplett ausfallen und überlegen, ob er seinen Betrieb dann weiter führen kann. Der Rest ergibt sich ...

Welches OS er dann wählt, finde ich persönlich nicht so wichtig - es ist nur ein OS. Es muss funktionieren, das ist alles, was ein OS tun muss.
Niesi
 
Beiträge: 16
Registriert: 26. Jun 2016, 18:44

Beitragvon MacWomble » 12. Jan 2018, 14:30 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:Zum Thema Linux ist so nutzerfreundlich und kinderleicht aktuell zu halten: War bei einem Bekannten wegen Problemen mit dem Netzwerk. Hatte mit dem Rechner nix zu tun.

Die Firmenrechner - kleiner Handwerksbetrieb - hat ein Freund vor Jahren auf Linux umgestellt. Da lief ein etwas altbackenes Lubuntu. Auf dem einen war ein Firefox in Version 49, auf dem anderen in 44. Hat also 2 Jahre keine Updates gesehen. Das Win7 in der VM war wahrscheinlich aktueller. So richtig weiss er nicht, was er da machen soll, er kann seine Programme benutzen und Dokumente anlegen, aber von Updates hat er keine Ahnung. Der Freund ist schon einige Jahre woanders.

Was rät man jemanden in diesem Fall? Sollte man da eingreifen? Ich bin ja mittlerweite auf dem Stand: Finger weg und nicht anfassen. Da kann man sich nur in die Nesseln setzen und am Ende ist man für alles verantwortlich, was nicht geht.


Solche Installationen sollten gerade in Firmen von Leuten betreut werden, welche entsprechende Erfahrung mit bringen. Einer Firma ein System aufzusetzen, ohne Datensicherheits- und Datenschutzaspekte zu berücksichtigen ist ein No-Go!
Die Aktualisierungen könnte man so einrichten, dass sie automatisch laufen. Ebenso scheint eine Datensicherung nicht eingerichtet worden zu sein noch hat man deinen Bekannten über die notwendigen Datensicherungspflichten aufgeklärt.

Ich erlebe das bei meinen neuen Kunden auch immer wieder, dass aus Kostengründen irgendein Bekannter die Systeme aufsetzte, aber die wesentlichen Anforderungen nicht berücksichtigt hat. Gerade bei Unternehmen sollte man in diesem Fall dringend anraten, einen kompetenten EDV-Dienstleister zu Rate zu ziehen.

Die Entscheidung, Linux zu installieren finde ich sehr vernünftig, allerdings stellt sich die Frage, wozu das virtuelle Windows benötigt wird.

Linux ist ja zum Glück sehr Wartungsfreundlich. So könnte man z.B. bei deinem Bekannten die Platten extern sichern und die Systeme vernünftig mit Mint Cinnamon (meine Empfehlung) neu aufsetzen, Nach dem Rücksichern der Daten sollte alles wieder laufen, wenn man nichts verkehrt macht.
Danach sollte ein Datensicherungskonzept eingeführt und umgesetzt werden, so dass auch gesetzliche Vorgaben (Aufbewahrungspflicht, Datenschutz etc.) gewahrt werden können.

Wenn du dich nicht selbst darum kümmern magst, kannst du dich auch gerne an mich wenden (PN), dann können wir sehen, ob ich dir helfen kann.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 424
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 18.3 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.00 (FPC 3.1.1) | 
CPU-Target: 32/64 Nit
Nach oben

Beitragvon Mathias » 12. Jan 2018, 18:20 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

aber von Updates hat er keine Ahnung.

Bei Ubuntu sollte eigentlich recht unten ein Schild mit eine '!' erscheinen, wen man auf dieses klickt, sollte ein Fenster mit Update auf gehen. Oder fehlt dieses bei deinem Freund ?
Ansonsten, kann man auch recht einfach über die Konsole Updaten.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3403
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 12. Jan 2018, 19:18 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Eine Sache ist mir heute mal wieder aufgefallen was echt toll an Linux ist, man kann einen Docker Container haben der 3 GB RAM (von 4) braucht, und 6000% CPU Auslastung hat und trotzdem läuft lazarus noch mehr oder weniger flüssig (de X11 server ist zwar ab und an gecrasht aber immer wieder brav neu gestartet)
Warf
 
Beiträge: 673
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 12. Jan 2018, 21:32 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:allerdings stellt sich die Frage, wozu das virtuelle Windows benötigt wird.


Naja, das Übliche halt: Programme, über welche er Bestellungen tätigt oder Planungen macht laufen nur unter Windows.
Timm Thaler
 
Beiträge: 470
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.64 FPC3.0.4, Raspbian Stretch Laz1.62 FPC3.0.2 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Mathias » 12. Jan 2018, 21:52 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Naja, das Übliche halt: Programme, über welche er Bestellungen tätigt oder Planungen macht laufen nur unter Windows.

Wine hat unterdessen auch viel Fortschritt gemacht, es laufen immer Win-Programme damit. Wen man nicht gerade MS-Office verwendet, laufen viele Büro-Programme mit Wine.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3403
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon thosch » 13. Jan 2018, 15:21 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Bin von wine äußerst positiv überrascht. Hätte nicht gedacht, dass schon so vieles dort läuft, wenngleich auch noch nicht wirklich alles.

Was mich aber stört, ist der Umsatand dass auf meinem Knoppix 7.6 nach Installation des Matheprogrammes GeoGebra, das sich in der Windows Registry verwewigt, und Lazaus ( 1.6.2 und 1.8.0 ), letzteres noch mit fpc 3.0.2, dass nach dieser Installation meine KDE ihre Desktopicons nun erst nach ca. 15 Sekunden anzeigt. Vor dem Wine Test waren die Icons sofort nach Start der KDE da und ich konnte mein erstes Programm, meist Browser aufrufen. Nun aber muss ich darauf auch nach Deinstallation aller Windows Programme aus wine, immer noch diese 15 Sekunden auf meine Icons warten. Aus dem Startmenü kann ich meine Programme dennoch sofort aufrufen, nur die Icons komme später.

Knoppix erlaubt seine Installation auf Flashdisk oder Harddisk. Neue SD Karte, Knoppix da drauf und gut wärs, ich hätte wieder eine saubere Installation, die ich auch schon hergestellt habe. Ich könnte die alte also löschen. Aber mich interessiert die Ursache für mein Problem trotzdem. Was also ist da los. Gibt es eine Chance, Wine so auf Ursprungszustand zurück zu setzen, dass mein Problem danach vergessen ist? Oder gibt es eine andere Lösung, die Ursprungszustand wiederherzustellen?
thosch
 
Beiträge: 84
Registriert: 10. Jul 2017, 19:32

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried