Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitragvon itjump » 8. Jan 2017, 23:18 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Meine Entscheidung ist mittlerweile gefallen, auf Arch Linux, das mir immer gute Dienste geleistet hat, da ich auf aktuelle Pakete stehe und das rolling release Prinzip feiere. Windows 10 habe ich nur genutzt, da mir mein Freund (ist es jetzt nicht mehr) gedroht hat, er würde nie wieder etwas mit mir unternehmen. Ich liebe Linux, seit ich ihm zum ersten Mal begegnet bin. Ich habe auch mit Ubuntu, Mint, Open Suse angefangen und dann lerne ich Arch Linux kennen. Diese Freiheit kannte ich zuvor nicht und ich scheiterte zunächst auch nur daran, das System ans laufen zu bekommen, doch als ich es das erste Mal geschafft hatte, waren meine Kenntnisse über Betriebssystem weit ausgereifter als zuvor. Mittlerweile ist selbst Gentoo kein wirkliches Problem mehr und BSD ebenfalls (BSD mag ich nicht, da es nicht gut auf meinem System läuft und ich es irgenwie immer vergeige mit der Grafischen Oberfläche, das System aber ohne immer ultra gut läuft :D ) . Eigentlich wollte ich programmieren, jedoch habe ich gemerkt, das meine Wissenslust alleine dadurch nicht gestillt wird. Ich kann 6 oder 7 Programmiersprachen, jedoch habe ich wenig praktische Erfahrung, da ich nur sehr wenige Einfälle habe, wenn ich jedoch einen Einfall habe, schaffe ich es, diesen zu Verwirklichen. So habe ich in 5 Stunden HTML, CSS und Java Script mit PHP ausreichend gelernt, um damit eine Webseite zu schreiben (nichts Weltbewegendes, jedoch alles Händisch). Arch Linux steht für mich für diesen Wissensdrang, weshalb ich es nutze und es liebe und ich immer wieder darauf zurückfalle. Indem ich Linux kennen lernte ich mehr darüber zu verstehen, wie ein Betriebssystem, ein Dateisystem und so weiter Arbeitet. Mein Ex-Freund meinte mal zu mir, er hätte das Dateisystem von Windows zu 100% verstanden und das Laufwerksbuchstaben wie unter Windows notwendig und intuitiver seien, als das System von UNIX. Mein Ex-Freund hat aber nie das Konzept von Unix und Linux richtig verstanden und fand die Verzeichnisstruktur aufgrund fehlender Laufwerksbuchstaben wie unter Windows unübersichtlich und schlecht, weshalb er obwohl ich ihm ein Arch Linux installiert habe, nie so wirklich damit zurechtgekommen ist. Dennoch bestand er auf Arch Linux, weil etwas anderes auf seiner schwachen Hardware nicht flüssig zu Virtualisierungen war. Ich hoffe, das ich später auf meiner Arbeit die Wahl habe, welches OS ich nutzen möchte, dann wird es sicher Arch Linux.
Zuletzt geändert von itjump am 10. Jan 2017, 16:52, insgesamt 2-mal geändert.
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon Timm Thaler » 8. Jan 2017, 23:54 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Als Freiberufler - Windows 7.

Ich habe mehrmals versucht, mit verschiedenen Ubuntu, Linux Mint usw. zu arbeiten. CAD-Programm, E-CAD, Zeichenprogramm, OpenOffice, Thunderbird, Firefox läuft auch alles unter Ubuntu.

Allerdings fehlten mir dann immer irgendwelche Programme, für die ich doch wieder Windows anschmeißen musste. Zum Beispiel ein Steuerprogramm, mit dem ich Umsatzsteuer, Gewinnermittlung und Einkommenssteuer machen kann. Gibt es unter Linux nicht.

Letztlich habe ich festgestellt, ich kann unter Windows alles, was ich unter Linux kann, aber ich kann unter Linux nicht alles, was unter Windows geht. Für so Kram wie VM oder ständiges Umbooten ist mir dann meine Zeit zu schade.

Preis ist kein Thema, wenn ich für 500 Eur ein E-CAD kaufe, hab ich auch das Geld für ein Win7. Das ist einfach Arbeitsmaterial.
Timm Thaler
 
Beiträge: 707
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon MacWomble » 9. Jan 2017, 08:21 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:Allerdings fehlten mir dann immer irgendwelche Programme, für die ich doch wieder Windows anschmeißen musste. Zum Beispiel ein Steuerprogramm, mit dem ich Umsatzsteuer, Gewinnermittlung und Einkommenssteuer machen kann. Gibt es unter Linux nicht.


Vielleicht solltest du dich kundig machen, bevor du solche Behauptungen in den Raum stellst. Ich verwende Hibiscus für Online-Banking sowie die geschäftlichen Steuervorgänge inklusive Elster (GuV, UStVA etc). Es gibt noch mindestens drei weitere Programme, welche dies auch können.
Für die Einkommenssteuer gibt es Elster-Formular Online, und einige Programme die unter wine laufen. Für die Einkommenssteuer (1x im Jahr) bietet sich evtl. auch ein virtuelles Windows an - das startet ja in wenigen Sekunden. Selbiges gilt bei der Verwendung der Lexware-Familie.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 591
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 19 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.60 | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon itjump » 9. Jan 2017, 08:35 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:
Timm Thaler hat geschrieben:Allerdings fehlten mir dann immer irgendwelche Programme, für die ich doch wieder Windows anschmeißen musste. Zum Beispiel ein Steuerprogramm, mit dem ich Umsatzsteuer, Gewinnermittlung und Einkommenssteuer machen kann. Gibt es unter Linux nicht.


Vielleicht solltest du dich kundig machen, bevor du solche Behauptungen in den Raum stellst. Ich verwende Hibiscus für Online-Banking sowie die geschäftlichen Steuervorgänge inklusive Elster (GuV, UStVA etc). Es gibt noch mindestens drei weitere Programme, welche dies auch können.
Für die Einkommenssteuer gibt es Elster-Formular Online, und einige Programme die unter wine laufen. Für die Einkommenssteuer (1x im Jahr) bietet sich evtl. auch ein virtuelles Windows an - das startet ja in wenigen Sekunden. Selbiges gilt bei der Verwendung der Lexware-Familie.

Bitte, hier sollen die Leute "Ihre" Gründe aufzählen und da muss man nicht zu 100% Sachlich sein. Außerdem soll hier ja auch nicht gewertet werden, wenn jemand etwas falsches sagt :D
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon mischi » 9. Jan 2017, 11:42 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Dass Elster zumindest teilweise Windows-only ist, ist eigentlich ein Hammer. Hab noch nie versucht, die Windows-Lizenz als Steuerberatungskosten unter zu bringen, aber für etwas anderes brauch ich die nicht.
MiSchi macht die fink-Pakete
mischi
 
Beiträge: 204
Registriert: 10. Nov 2009, 18:49
OS, Lazarus, FPC: macOS, 10.13, lazarus 1.8.x, fpc 3.0.x | 
CPU-Target: 32Bit/64bit
Nach oben

Beitragvon MmVisual » 9. Jan 2017, 12:02 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Ich habe schon vor vielen Jahren ein Programm zur Elektronik Lagerverwaltung geschrieben. Im Bereich Elektronik und Entwicklung gibt es schon recht viele die Linux nutzen. Ich zeichen hier eine anonyme Statistik auf, welche Software am meisten genutzt wird:

http://mmvisual.de/cnt.php

Weil ich kein Mac habe, kann ich dafür leider nicht kompillieren.

Jedenfalls sieht man deutlich was im Desktop-Bereich die Nase vorne hat, grob haben ca. 5% Linux auf dem Desktop im Einsatz.
Daher gibt es auch viele Firmen die sich es gut überlegen, wegen den 5% sich Linux an zu tun und damit erst mal eine Entwicklerarbeit zu leisten, die vermutlich nicht kostendeckend/provitabel ist.

Bei meiner Software war der Anpassungsaufwand, dank Lazaurs/FPC, doch sehr überschaubar und in wenigen Tagen vollzogen. Nachteil: Ich muss nun jedes mal extra für Linux kompilieren. Schlussendlich sind damit Folgekosten verbunden.
MmVisual
 
Beiträge: 996
Registriert: 10. Okt 2008, 22:54
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.6 FPC 3) | 
CPU-Target: 32/64Bit
Nach oben

Beitragvon jwdietrich » 9. Jan 2017, 14:02 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Mein primäres Betriebssystem ist seit über 20 Jahren Mac OS bzw. Mac OS X. Mir gefällt die einzigartige Kombination aus einfacher Bedienbarkeit, Flexibilität und professionellen Tools. Wenn ich will, kann ich mit der Shell arbeiten, kann aber auch komplett graphisch vorgehen. Ein weiterer Grund, warum ich auf macOS setze, liegt daran, dass bestimmte professionelle Software in meinem Bereich Mac-only ist. Das stört mich aber nicht, weil der Mac ein wirklich wunderbares System ist. Zum Einsatz kommen verschiedene Versionen (alles von 10.4 Tiger bis 10.12 Sierra).

Daneben verwende ich noch Windows (auch aus professionellen Gründen, weil manche Software wiederum nur unter Windows läuft). Hier setze ich überwiegend Windows 7 ein, daneben noch (relativ selten) Windows 2000, Windows XP und Windows 10.

Schließlich benutze ich noch Solaris bzw. OpenIndiana und Linux (hier vor allem Scientific Linux, openSuse und Raspbian). Die letzteren Systeme setze ich überwiegend ein, um mit Lazarus und FPC geschriebene Software so zu optimieren, dass sie auch diese Linux-Systeme unterstützt.

Auf kleinen Mobilplattformen verwende ich Android (4.2 und 4.4). Ich habe mich allerdings noch nicht dazu durchgerungen, mit Lazarus für Android zu entwickeln. Die Hürde scheint mir relativ hoch, vielleicht sind aber auch nur die Erklärungen schlecht.
jwdietrich
 
Beiträge: 132
Registriert: 20. Okt 2008, 19:50
Wohnort: Hattingen, NRW
OS, Lazarus, FPC: Mac OS X 10.4-10.12, Windows 2000-8, SUSE, Ubuntu, Raspbian (L 1.8.4, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: PowerPC, i386, ARM
Nach oben

Beitragvon marcov » 9. Jan 2017, 16:14 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

itjump hat geschrieben:Guten Abend,
mich würde mal interessieren, welches OS Ihr so nutzt und weshalb Ihr das tut.


Windows, privat und arbeit. Grund meistens: lange Termin stabiler api/abi, man kann ein 8 bis 15 Jahre alte Datei starten. API umfasst fast alles. Ein bisschen auch Treiber und 3rd Party SDK unterstutzung (vorbild: industrielle Kameras)

Mit Linux kann "alles", aber man muss alles immer neu übersetzen, und wegen etwas zu tun ändern sich, langsam aber sicher. Nur der Database server ist Linux. (postgres auf Windows ist schmerzhaft)

Habe eine Weile Mac gemacht (10.3-10.5 Zeiten), aber das hat nicht gefallen.
Zuletzt geändert von marcov am 10. Jan 2017, 03:26, insgesamt 1-mal geändert.
marcov
 
Beiträge: 1032
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 9. Jan 2017, 16:55 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:Vielleicht solltest du dich kundig machen, bevor du solche Behauptungen in den Raum stellst.


Wieso gehst Du davon aus, dass ich das nicht getan habe?

MacWomble hat geschrieben:Ich verwende Hibiscus für Online-Banking sowie die geschäftlichen Steuervorgänge inklusive Elster (GuV, UStVA etc).


Ich habe eine Zeitlang Online-Banking mit Hibiskus gemacht. Eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung ist noch lange keine Gewinnermittlung. Was ist mit Reisekostenabrechnung, Verpflegungssätzen, Verpflegungssätzen im Ausland, die je nach Land unterschiedlich sind? Wusstest Du, dass Du ein Geschäftsessen in der UStVA mit 100% - denn Du bekommst die enthaltene USt komplett wieder -, in der Gewinnermittlung nur mit 70% ansetzen darfst - denn 30% sind das, was Du selbst ißt? Da ich sehr selten Geschäftsessen habe, hätte ich es nicht gewußt. Weist Dich Hibiskus darauf hin? Passt sich Hibiskus regelmäßig an geänderte Steuergesetzgebung an, auch im laufenden Jahr? Und nein, ich habe keine Lust, mit dem durch meiner Hände Arbeit verdienten Geld einen weiteren Zahlenschubser im Steuerbüro durchzufüttern.

MacWomble hat geschrieben:Es gibt noch mindestens drei weitere Programme, welche dies auch können.


LibreOffice Calc oder was?

MacWomble hat geschrieben:Für die Einkommenssteuer (1x im Jahr) bietet sich evtl. auch ein virtuelles Windows an - das startet ja in wenigen Sekunden.


Dafür benötige ich dennoch eine Windows-Lizenz. Da das Steuerprogramm sich die aktuelle Steuergesetzgebung holt, braucht es eine Internetverbindung. Dafür brauche ich ein mit Updates versorgtes Windows, welches am Internet hängt. Womit wir wieder bei obiger Erkenntnis wären: Unter Windows geht alles, was unter Linux geht, umgekehrt nicht. Da kann ich auch gleich Windows nehmen. Sorry, aus den Zeiten, als ich noch stundenlang am Computer rumadministriert habe, bin ich seit einigen Jahren raus. Computer = Werkzeug, Raspberry = Spielzeug.
Timm Thaler
 
Beiträge: 707
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Mathias » 9. Jan 2017, 18:01 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Dafür benötige ich dennoch eine Windows-Lizenz. Da das Steuerprogramm sich die aktuelle Steuergesetzgebung holt, braucht es eine Internetverbindung.

Ich habe ein Win10 vor etwa einem Jahr auf eine HD für Testzwecke installiert. Dieses läuft immer noch, obwohl ich keine Lizenz habe.
Wen ich eine Lizenz bräuchte, dann würde ich einfach mein altes WinXP und Win7 verwenden, welches ich mal gekauft habe.
Ein Vorteil in der Schweiz, die Steuersoftware läuft bei uns direkt im Browser und damit OS unabhängig.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4324
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Soner » 9. Jan 2017, 20:25 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Mathias hat geschrieben:
Dafür benötige ich dennoch eine Windows-Lizenz. Da das Steuerprogramm sich die aktuelle Steuergesetzgebung holt, braucht es eine Internetverbindung.

Ich habe ein Win10 vor etwa einem Jahr auf eine HD für Testzwecke installiert. Dieses läuft immer noch, obwohl ich keine Lizenz habe.
Wen ich eine Lizenz bräuchte, dann würde ich einfach mein altes WinXP und Win7 verwenden, welches ich mal gekauft habe.
Ein Vorteil in der Schweiz, die Steuersoftware läuft bei uns direkt im Browser und damit OS unabhängig.

Wenn du Windows-Lizenz brauchst gibt es die bei rakuten.de unter 10 Euro für Windows 7 pro. Ich habe neulich bei Amazon für Windows 10 Pro ca 20 Euro bezahlt.
ESD-Lizenz, funktionierte problemlos.
Soner
 
Beiträge: 411
Registriert: 26. Sep 2012, 23:07
Wohnort: Hamburg
OS, Lazarus, FPC: Win7Pro-32Bit, Immer letzte Lazarus Release mit SVN-Fixes | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon itjump » 9. Jan 2017, 20:41 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Windows 10 geht auch ohne Key, man kann dann nur keine eigenen Hintergründe setzen usw. Aber updates werden normal geladen.
IWVCE,H!
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon itjump » 10. Jan 2017, 13:56 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Das ist der Grund für Arch Linux, ich kann es anpassen, basteln und an diesem Layout habe ich jetzt so ca 2 - 3 Stunden gearbeitet und kann es jetzt relativ einfach ändern, wenn ich denn will. Der Desktop ist XFCE4. Mit Spotify und Chrome mit 2 Tabs offen habe ich eine CPU Auslastung von 4% und einen RAM verbrauch von 900MB. Außerdem benötigt mein System weit unter 10 GB Speicherplatz. Und es sieht dennoch gut und Modern aus, aber urteilt Ihr. Leider musste ich die Screenshots verkleinern, da FullHD hier im Forum nicht geht.

image-2017-01-10.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon Mathias » 4. Jan 2018, 18:41 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Was da Windoof 10 bietet ist der absolute Hammer. :evil:

Bild

Das Windows Update sieht schon aus wie ein Viren-PopUp. Obwohl mein Win10 deutsch ist, wird alles englisch gezeigt.

Das Beste bevor dies kam hatte ich ein Konsolenprogramm laufen, dies wurde ohne zu fragen von Windoof abgewürgt, auch durch so einen doofen Dialog. :oops:
Mit so einem OS sollte man produktiv arbeiten können. Was wäre, wen das Konsolenprogramm etwas wichtiges gewesen wäre !? :evil:

Nie wieder Windows. :!:
Bei Linux kann ich sagen, wann ich will, wen Updates ausgeführt werden. so nebenbei gehen diese auch über 10x schneller als bei Windoof.

Ich wollte dies einfach mal gesagt habe.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4324
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon MmVisual » 4. Jan 2018, 18:54 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Ich habe ein Suse Linux in der VBox. Dieses doofe Linux will über 600 Updates installieren. Aber das kann es nicht weil es zu doof ist die Abhängigkeiten auf zu lösen. Und wenn ich nur die ersten 150 Updates installiere dann geht alles prima, aber nach einem Neustart bootet das doofe Linux nicht einmal mehr :evil: :evil:
Linux ist die deutlich größere krücke.
Das will ich nur mal gesagt haben.
MmVisual
 
Beiträge: 996
Registriert: 10. Okt 2008, 22:54
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.6 FPC 3) | 
CPU-Target: 32/64Bit
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried