Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitragvon itjump » 7. Jan 2017, 18:52 Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Guten Abend,
mich würde mal interessieren, welches OS Ihr so nutzt und weshalb Ihr das tut. Welches ist euer Main OS und warum? Das soll mal abseits des Linux vs Windows ein neutraler Thread sein, wo frei von Bewertung einfach mal geschrieben sein soll, wer welches OS aus welchen Grund nutzt.

Gruß ITjump
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon h-elsner » 7. Jan 2017, 19:03 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Ich benutze als Desktop Windows, weil ich dies auch in der Arbeit benutzen muss. Zum zweigleisig Fahren fehlt mir die Zeit und Kraft. Alle Betriebssysteme haben so ihre Eigenheiten, Vor- und Nachteile. Zum Teil sind nervige Funktionen eingebaut und man muss einen großen Aufwand spendieren, das Zeug produktiv zu bekommen. Bei Windows fällt mir das von Version zu Version schwerer.
Ab und zu benutze ich auch LINUX als Alternative, aber auch da stolpere ich immer wieder über Probleme, die das Leben nicht gerade erleichtern. Für Automatisierung oder Server würde ich allerdings immer auf LINUX setzen, niemals auf Windows.

Gruß HE
h-elsner
 
Beiträge: 42
Registriert: 24. Jul 2012, 14:42
Wohnort: Illertissen
OS, Lazarus, FPC: LINUX Mint18.3, Win10, Lazarus 1.8, FPC3.0.4 | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon MacWomble » 7. Jan 2017, 19:07 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Also ich nutze Linux Mint Cinnamon, weil es schnell, sicher, einfach und übersichtlich ist und alle Programme die ich für die Druckaufbereitung (Flyer, Visitenkarten, Formblätter etc.), für die Webentwicklung (Grafikprogramme, Editoren) sowie die Softwareentwicklung im professionellen Umfeld (meist Lazarus) alles habe, was ich brauche. Hierzu gehört auch Online-Banking, Auftragsbearbeitung, Aktenverwaltung, Foto-Nachbearbeitung und natürlich zocke ich auch immer mal wieder ein cooles Game.
Die einfache Wartung sowie der reibungslose Betrieb seit nunmehr 12 Jahren mit Linux (Suse, Ubuntu, Mint) machen einfach nur Freude.
Beruflich habe ich hin und wieder noch mit anderen Systemen zu tun, welche diese Leistung und Befriedigung aber allesamt nicht bieten können.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 513
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 18.3 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.60 (FPC 3.1.1 Rev 39389) | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon creed steiger » 7. Jan 2017, 19:16 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beruflich Windows (weil ist halt so)

privat seid über 10 Jahren ausschließlich Linux (SuSE/openSuse)
creed steiger
 
Beiträge: 939
Registriert: 11. Sep 2006, 21:56

Beitragvon itjump » 7. Jan 2017, 19:56 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Ich muss leider in der Schule ein Windows 7 nutzen, das zudem noch recht schlecht konfiguriert ist, weil die EDV dort anscheinend nichts drauf hat.

Privat nutze ich bisher Windows 10, bin aber heute Abend am Umsteigen. Die Entscheidung fällt mir nicht leicht, da ich mit Debian bisher sehr gute Erfahrungen gemacht habe, mit Linux Mint und Open Suse jedoch auch. Warum ich mir die Mühe mache umzusteigen ist recht einfach, ich möchte meinen PC komplett aus dem Internet bedienen können (natürlich mit eingeschränkten Rechten). Dazu möchte ich über Weak on LAN den PC anschalten können und der Zugriff soll über SSH geschehen, wozu eine Portweiterleitung notwendig wird. Das ganze ist momentan noch in Arbeit, wenn ich fertig bin, sollte es mir aber möglich sein, über SSH sogar die GUI zu bedienen, wodurch ich unterwegs nur recht schwache Hardware benötige, die ins Internet kann um ein Vollwertiges System zu haben. So etwas habe ich schon einmal gehabt, bevor mein EX mir das System mit einem Biosflash zerschossen hat, seitdem darf keiner mehr an meinen PC. Auf dem Notebook kann dann alles laufen, Hauptsache man kann eine SSH Verbindung herstellen
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon af0815 » 7. Jan 2017, 21:34 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Win10/64 PRO

a) Weil ich die Lizenzen dazu mit dem Rechner gekauft habe (Dell hat nicht so viel mit Linux am Hut)
b) Programme unter Windows von Delphi auf Lazarus portiere, bzw. gleich in Lazarus schreibe - nur für WIndowsrechner (XP, 7, 10) und MS-SQL halt Windows benötigt
c) Mit VBox mir die Linuxmaschinen problemlos auf den Rechner hole bei i7-6700 & 24 GB Ram ist das kein Problem
d) Einiges an populärer SW/Spiele nur auf Windows läuft
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3385
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: Win7/Linux (L stable FPC stable) per fpcup | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Marsmännchen » 7. Jan 2017, 22:03 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beruflich Win7

Privat auf unserem Produktivrechner (für Briefe, Finanzen usw.) Win10
Auf meinem alten Nebenlaptop habe ich mir grade FreeBSD raufgespielt und fummle mich da ein. Sollte ich mit diesem System klarkommen, werde ich es als Produktivsystem nutzen. Solaris hätte mich auch interessiert, aber das gibt es ja nicht mehr als Freeware.
Ich mag Pascal...
Marsmännchen
 
Beiträge: 293
Registriert: 4. Mai 2014, 20:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Ubuntu 16.04, FPC 3.0.2, Lazarus 1.6.4 | 
CPU-Target: 64bit
Nach oben

Beitragvon mischi » 8. Jan 2017, 10:41 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Mac OS X aus 2 Gründen.

1. Ich nutze seit etwa 30 Jahren Macs und kenne mich entsprechend aus. Je besser man ein System kennt, desto höher ist der Aufwand, sich in ein anderes ein zu lernen. Das gilt natürlich für jedes System.

2. OS X stellt sich für mich als die beste Kombination von high-level komfortablem grafischen Interface (Browser, Email, Drucker einrichten, ...) und low-level Terminal Open Source Tools (Fortran und Pascal Compiler, ...) dar, quasi wie ein sinnvolles Merge von Windows und Linux. Das heisst nicht, dass es bei OS X nichts zu kritisieren gibt ;-)

Bei den üblichen Diskussionen zu dem Thema geht Grund 1 meistens unter. Dabei wurde er im Laufe der Zeit immer wichtiger, weil die Vorteile der jeweiligen Systeme immer kleiner wurden. Es kann sehr lange dauern, bis sich der Aufwand der Umstellung durch den kleinen Vorteil eines anderen Systems rechnet. Das gilt vor allem dann, wenn Nutzer in einer Hierarchie von oben zu einem anderen System gezwungen werden.

Mischi.
MiSchi macht die fink-Pakete
mischi
 
Beiträge: 196
Registriert: 10. Nov 2009, 18:49
OS, Lazarus, FPC: macOS, 10.13, lazarus 1.8.x, fpc 3.0.x | 
CPU-Target: 32Bit/64bit
Nach oben

Beitragvon theo » 8. Jan 2017, 11:46 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Ich benutze seit ca 15 Jahren SuSE bzw. OpenSuse.
Windows hatte ich immer noch irgendwo im Dual Boot installiert (z.B. weil es beim Notebook dabei war oder weil ich noch eine Win2k oder WinXP Lizenz hatte), aber ich benutze es kaum noch, Ich wüsste nicht wofür.

Ich bin wirklich zufrieden mit OpenSuse und KDE und habe mich sehr an dessen Werkzeuge gewöhnt.

Auf dem Fon verwende ich Android.
theo
 
Beiträge: 8046
Registriert: 11. Sep 2006, 18:01

Beitragvon compmgmt » 8. Jan 2017, 11:54 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Ich nutze mehrere Systeme: Als Hauptsystem setze ich Windows 10 Pro 64-Bit ein. Ab und zu noch ein XP Professional 32-Bit um ältere Projekte weiter zuentwickeln. Windows aus dem einfachen Grund, weil ich es gewohnt bin und in meiner Kindheit nur Windows kannte (ich wusste nichtmal dass es etwas anderes gibt, bis ich ca 12 war). Außerdem habe ich damit einen guten Workflow entwickelt und mich auch mit tieferen Ebenen des Betriebssystems beschäftigt.

Als Experimentiersystem hab ich ein Linux Mint in einer VM. Mit diesem System beschäftige ich mich um langsam in die *nix Welt einzutauchen (wenn es die Zeit hergibt).

Bald plane ich mir auch ein MacBook (älteres Modell, alles andere ist zu teuer :lol: ) zuzulegen, da es einerseits sehr leicht und damit auch mobil ist und andererseits das Betriebssystem sehr interessant für mich ist.
Zuletzt geändert von compmgmt am 9. Jan 2017, 05:43, insgesamt 1-mal geändert.
Der Prozesseinstiegspunkt "SignaturLaden" in Signatur.dll konnte nicht gefunden werden.
compmgmt
 
Beiträge: 312
Registriert: 25. Nov 2015, 17:06
Wohnort: in der Nähe von Stuttgart
OS, Lazarus, FPC: Win 10 Pro | Lazarus 1.8.2 | FPC 3.0.4 | 
CPU-Target: i386 + x86_64
Nach oben

Beitragvon Thandor » 8. Jan 2017, 12:41 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Ich nutze Windows10/64bit, weil ich mit Windows aufgewachsen bin und es für mich bisher kein Grund gibt umzusteigen, höchstens eventuell ein finanzieller Grund könnte irgendwann bestehen. Außerdem laufen viele Spiele, die ich gerne Spiele, nur auf Windows, gerade ältere Klassiker.

Ich habe schon öfters versucht mich in Linux ein zu arbeiten, aber ich tue mich schwer tiefere Einstellungen über die Shell zu machen, ich kann mir einfach die Befehle nicht merken, da habe ich bei Windows die GUI die da, so wie ich das sehe, sehr viel mehr kann, auch wenn manchmal die Menüs sehr tief sind. Was mich bei Win10 momentan stört ist die zweigeteilte Systemsteuerung ich hoffe das dies noch wieder zusammen wächst. Außerdem stört mich der Cortanazwang, man kann Cortana zwar abschalten aber das auch leider nur sehr umständlich.
Thandor
 
Beiträge: 116
Registriert: 30. Jan 2010, 18:17
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Windows 10 64Bit/ lazarus 1.6 mit FPC 3.0.0 (32Bit) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon theo » 8. Jan 2017, 13:05 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Thandor hat geschrieben:Ich habe schon öfters versucht mich in Linux ein zu arbeiten, aber ich tue mich schwer tiefere Einstellungen über die Shell zu machen, ich kann mir einfach die Befehle nicht merken, da habe ich bei Windows die GUI die da, so wie ich das sehe, sehr viel mehr kann, .


Was wäre das zum Beispiel?

Ich glaube viele Installieren irgend so ein abgespecktes Linux, weil es angeblich schlank und "schnell" sei und jammern dann, wenn es nicht so komfortabel wie Windows ist.

Mit KDE und OpenSuse sehe ich das Problem nicht. Oder wieviel GUI braucht die Konfiguration denn noch? (Siehe Anhang).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
theo
 
Beiträge: 8046
Registriert: 11. Sep 2006, 18:01

Beitragvon Mathias » 8. Jan 2017, 16:56 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Ich verwende seit fast 2 Jahren fast ausschliesslich Linux Mint, weil ich von M$ unterdessen voll die Schnauze voll habe. Seite Win2000 ist Windows mit jeder Version nur noch schlechter geworden.
Ich bereue es, das ich das nicht schon früher gemacht habe.
So als Test-OS habe ich schon über 20Jahren mit Linux gebastelt, meine erste Version ist noch auf meinem 486er gelaufen, das war irgend eine alte Slakware.
Der Grund für die 1. Installation war, ich hatte dazumal eine gigantische 1GB-HD gekauft, aber M$ konnte dazumal nur ca. 500MB nutzen. Somit habe ich auf den Rest das Linux installiert, da Linux den ganzen Bereich der HD nutzen konnte. Somit war Linux dazumal schon M$ überlegen. :mrgreen:

Man konnte dazumal schon mehrer Desktope einrichten und Virtuelle Auflösungen. M$ kann das erst ab Win10. :mrgreen:

Nach Slakware habe ich meine Versuche meisten mit SuSE gemacht, dies konnte man als Paket mit mehreren CDs und später mit eine DVD kaufen. Die Installation mit SuSE war dazumal schon recht einfach. Man konnte die ganze Installation ohne eines Neustarts des PCs machen. Im Gegenzug Win95 musste mehrmals neu starten.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3987
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon MmVisual » 8. Jan 2017, 17:27 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Ich nutze Win7/64. Ich habe Programme die nicht wirklich auf Linux funktionieren:

- Target Elektonik CAD
- Siemens TIA Portal
- The Bat Mail-Programm
- UPlay Spiele, und andere

Ich glaube auch nicht dass Siemens jemals das TIA Portal auf Linux anbietet, daher werde ich bei Windows bleiben. Das Elektronik CAD nutze ich ebenfalls schon seit Jahren, da kann ich auch nichts ändern. Über das Mail-Programm könnte man sich streiten - allerdings habe ich das auch schon 20 Jahre und entsprechend viele Mails im Archiv.
Ansonsten schaue ich schon danach, dass ich Programme einsetze, die auch unter Linux machbar sind, z.B. nutze ich schon seit vielen Jahren OpenOffice. Damit zumindest bei einem Umstieg etwas weniger Probleme auftreten.
MmVisual
 
Beiträge: 996
Registriert: 10. Okt 2008, 22:54
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.6 FPC 3) | 
CPU-Target: 32/64Bit
Nach oben

Beitragvon AndreasMR » 8. Jan 2017, 22:25 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Hallo zusammen,

in meiner Firma nutze ich seit 2008 Ubuntu - zuerst parallel neben Windows, seit 2012 ausschließlich. Auf einigen Rechnern habe ich Windows und Ubuntu installiert. Windows nutze ich eigentlich nur noch, wenn es nicht anders geht. Anwendungen sind übewiegend Software-Entwicklung aber auch Office-Anwendungen / LibreOffice.

Privat nutze ich nur noch Ubuntu mit überwiegender Anwendung im Bereich der Software-Entwicklung.

Und wenn ich ein Projekt bei einem Kunden habe, dann nutze ich das, was mir vorgesetzt wird. Das war bislang immer Windows. Typische Anwendungen sind hier überwiegend Office-Anwendungen. Wobei ich leider sagen muss, dass die Office-Anwendungen für mich immer ineffizienter bedienbar sind. Irgendwelche Uralt-Tastenkombinationen aus der Windows 3.1-/95/XP-Ära funktionieren teilweise noch.

Die Office-Pakete für Linux "ticken" sehr ähnlich zu den MS-Office-Paketen zu XP-Zeiten. Deswegen komme ich mit denen wohl auch recht gut zurecht.

Dann wurde noch nach dem Grund gefragt: Mir ist die Politik von Microsoft zuwider. Man zahlt einen Haufen Geld für Betriebssystem und Anwendungspakete, wird ausspioniert (außer man investiert viel Zeit, um alle Lücken zu schließen). Dagegen ist in der Linux-Welt (bislang bei mir) alles an Beztriebssystem und Anwendungssoftware kostenlos - oft auch inklusive Quellcode. Der Quellcode ermöglicht (so man will) eine Code-Analyse bzgl. Sicherheitsaspekten. In der Microsoft-Welt ist sowas nicht möglich, da der Quellcode nicht frei zugänglich ist.

Seit 2012 nutze ich auf den Raspberry Pis das Betriebssystem Raspbian. Typische Anwendungen sind Software-Entwicklungen in diversen Programmiersprachen und wenig Dokumentenerstellung (LibreOffice Writer und Calc).

Beste Grüße

Andreas
Ubuntu 14.04 LTS / Raspbian / Windows: Lazarus ab 0.9 bis 3.0
AndreasMR
 
Beiträge: 84
Registriert: 4. Aug 2015, 14:29
OS, Lazarus, FPC: Linux, Raspbian, Windows | 
CPU-Target: 64/32 Bit
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
Nächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried