Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitragvon Warf » 5. Jan 2018, 22:47 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:Leute, wenn ihr etwas nicht kennt, solltet ihr euch einen Kommentar einfach sparen. Nur nach Hören-Sagen oder alten Berichten und Halbwissen hier seinen Kommentar ab zu geben macht wenig Sinn.
Und wenn Debian und Konsorten zu umständlich sind, warum nehmt ihr sie dann?
Für Einsteiger ist m.E. Linux Mint Cinnamon die richtige Distribution.

Mal ein paar Fakten (nach ca. 700 Linux-Installationen und weit über tausend Windows-Setups = 26 Jahre Selbständigkeit) - Linux Mint Cinnamon:
1. Die Installation von Linux ist einfacher als die von Windows
2. Die Installation von Linux ist wesentlich schneller erledigt als die von Windows
3. Bis auf wenige Ausnahmen muss man sich bei Linux nicht um Treiber kümmern
4. Die Bedienung von Linux ist logisch und übersichtlich und für Neueinsteiger wie auch für Umsteiger leicht ersichtlich
5. Linux bietet eine spürbar bessere Verarbeitungsgeschwindigkeit
6. Selbst der Bundestrojaner lässt sich Linux nicht einfach unterschieben (derzeit nur Installation direkt am Rechner möglich)
7. Linux verlangt nicht von mir, alle Daten, Benutzernamen und Kennworte dem Hersteller preis zu geben. (Siehe EULA W10)
8. Nach zehn Jahren Linuxeinsatz - auch beim Kunden - ist kein Virenbefall aufgetreten
9. Linux läuft extrem stabil, Abstürze habe ich noch nie erlebt
10. Die Wartung eines Linuxsystems ist nicht erwähnenswert, die Rechenleistung bleibt auch über lange Zeiträume erhalten
11. Für fast jede Anwendung gibt es auch brauchbare Programme unter Linux, manchmal sogar bessere als unter Windows
12. Linuxsysteme sind transparent, zuverlässig und sicher
13. Es wird nicht ungefragt irgendwelche Software installiert
14. Updates behindern nicht den Arbeitsfluss und zwingen auch nicht zum Neustart
15. Linux bietet bessere Dateisysteme
... man könnte hier noch viel weiter machen.

- und wenn man sich dann etwas auskennt und sich die Macht der Shellbefehle zu nutzen macht, steigen die Möglichkeiten ins unermessliche ;-)

Und wenn schon Virtuelle Box, dann gehört dort allenfalls Windows rein, bestimmt nicht umgekehrt...
(Das mache ich z.B. so um die unter Linux ertsellten Programme auch unter Windows zu testen)

Ich setze seit Februar 2007 Linux bei meinen Kunden ein. Alter der Anwender 9-84 Jahre. Keiner meiner Linux-Anwender würde wieder zurück zu Windows wollen. Insgesamt verwenden über 95% meiner Kunden Linux, der Rest hat Windows aufgrund spezieller Software noch im Einsatz.
Auch einige Mac-Anwnder, welche auf ihren Apples Linux laufen haben, empfinden dies positiv.


Sagst zu erst nicht mit Halbwissen umsich werfen und dann zum Teil kompletten Müll von sich geben.
1. Hast du wirklich da vergleiche? Also wirklich mehrere Leute hingesetzt und denen für 1 Stunde Windows und für 1 Stunde Linux gegeben?
2. Erst Installation oder Neuinstallation? das neu aufsetzen von Windows 10 ist deutlich schneller (da es die schnell neu aufsetz funktion gibt)
3. Bei windows musste ich seit Windows 8 keinen Treiber mehr manuell installierren (außer auf meinem Mac, da apple Treiber, die gibt es aber z.T. gar nicht für linux). Als ich demletzt auf meinem alten Rechner OpenSuse installieren wollte hab ich keinen Wifi installiert bekommen. Aber da geben sich die beiden Systeme fast nichts, nur für Linux ist es deutlich schwerer Treiber zu finden.
4. Siehe 1
5. Was genau meinst du? Das zeitintensivste bei Computern sind normalerweise Kontextwechsel, und da ist (siehe hier http://www.linuxjournal.com/files/linuxjournal.com/linuxjournal/articles/029/2941/2941f1.jpg) Windows schneller als Linux. Was du wahrscheinlich meinst ist das Windows in der Benutzung langsamer ist. Das liegt aber daran das Windows einfach viel mehr im Hintergrund macht (allein die Grafiken zu laden, etc. braucht ne menge Zeit). Die relative Geschwindigkeit ist aber nicht niedriger als die von Linux, eventuell sogar schneller.
8. Das liegt aber nicht an Linux, sondern daran das es kaum Viren für Linux gibt. Wenn jeder wegen diesem Argument anfangen würde Linux zu verwenden wäre das Argument auch wieder hinfällig. Daher ist das Argument an sich sinnlos.
9. Ich erst vor 2 Monaten. Keine Ahnung was genau passiert war, aber plötzlich ging nichts mehr und ich musste Neustarten. Im letzen Jahre hatte ich sogar mehr Linux abstürze (3) als Windows Abstürze (1)
10. Ich nutze Windows 10 seit release, und kann (bis auf HDD bedingten speed Verlust) auch keine Verlangsamung bemerken
11. Du spielst und entwickelst definitiv keine Computerspiele. Falls es da was für Linux gibt ist das definitiv die Ausnahme. Außerdem gibt es mittlerweile in Windows 10 das Windows Subsystem for Linux, mit dem praktisch alle Linux Anwendungen unter Windows laufen können (aus eigener Erfahrung läuft das deutlich besser als Wine unter Linux, auch wenn Wine schon verdammt gut ist). Ich habe noch kein Programm gesehen was ich darüber nicht zum laufen bekommen habe.
12. Transparent ja, zuverlässig naja aus Erfahrung nicht mehr als Windows 10 auch und sicher nein. Windows hat von haus aus einen Virenschutz, Webschutz, Mailschutz, Firewall, etc. Linux nicht. Nur weil es keine Viren für Linux gibt heißt es nicht Linux ist sicherer. Wenn ich in Lazarus einen Cross Platform Virus schreibe, und den unter Linux und Windows ausführe wird Windows meckern, linux den Virus einfach ausführen.
13. Hatte ich unter Windows auch noch nicht. Ich denke mal du meinst die ganze Adware die in vielen Installern dabei ist, da wird man aber auch danach gefragt (meist ist das eine checkbox: XXX Installieren). Wenn man natürlich nicht liest und einfach auf weiter klickt ist man selbst schuld, nicht das Betriebsystem. Außerdem gibt es in Windows mittlerweile den Appstore. Alles was du dir darüber runter lädst ist auch garantiert Adware frei.
14. Bei windows auch nicht. Updates werden im Hintergrund runtergeladen, und erst Applied wenn du den PC sowieso runter fährst. Das ich fahre einfach mal den PC runter gibt es seit Windows 8 nicht mehr.

- und wenn man sich dann etwas auskennt und sich die Macht der Shellbefehle zu nutzen macht, steigen die Möglichkeiten ins unermessliche ;-)

Coreutils, binutils und devutils habe ich alle auch unter Windows installiert. Dazu das MinGW Terminal und Tada, all das gibts auch für Windows.
Warf
 
Beiträge: 984
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon thosch » 5. Jan 2018, 22:51 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Ich verwende Windows seit Beginn der Windows Ära, begonnen mit Windows 3.0, dann Windows 95/98/SE, Windows XP, danach Windows 8/8.1, weil das auf meinem Tablet vorinstalliert war und Windows 7 war auf meinem neuen Desktop PC vorinstalliert. Als das seinen Geist augegeben hat, weil es sich wahrscheinlich mit Linux nicht verträgt (hatte von Linux aus Zugriff auf die Windows Festplatte. Kann sein dass da irgendwas passiert ist), habe ich Windows 10 installiert. Windows 7 ging da nicht weil OEM Version, da hatte MS den Produkt-Key nicht anerkannt, ich solle mich an den PC Hersteller wenden. Wie aber machen, wenn ich den PC ein Jahr zuvor über Ebay gekauft und den Verkäufernamen nicht notiert habe. Ein Jahr später war der Kaufvorgang nicht mehr in meinem Ebay Konte. Also Windows 10 runter geladen, ISO mit K3B auf DVD gebrannt und von DVD installiert. Dazu denselben Produkt-Key von meinem vorherigen Windows 7 verwendet und dann hat der installer Windows 10 einwandfrei installiert. Bei Windows 7 hat sich Microsoft dagegen bockig gehabt. Weil das eine OEM Version war, die zusammen mit dem PC verkauft wurde, konnte ich diese Version von der MS Seite nicht runter laden, Produkt-Key wird vor dem Download verlangt. Inzwischen weiß ich aber dass es noch andere Downloadseiten dafür gibt, aber mein Windows 10 läuft einwandfrei. Windows 8.1 hab ich mir aber noch mal runter geladen, für den Fall, dass mir das auf meinem Tablet abschmiert, da hat der Download geklappt. Habe dort aber auch Installations DVDs für den Fall dass da mal eine Neuinstallation nötig wird. Der hat einen Intel Atom 2716 Prozessor, bei dem Intel mit MS zu eng zusammengearbeitet hat, weshalb dort Linux nicht installierbar ist.

Auf meinem Desktop PC habe ich parallel noch Linux (Knoppix). Für Lazarus wurde mit hier im Forum Linux Mint empfohlen, da ist aber die Installation von Lazarus recht umständlich. In meinem Knoppix waren die Pakete Lazarus 1.6 und Lazarus 1.8 dabei, mit allen vorausgesetzten Pakteten. Da brauche ich nur den Paketmanager anwerfen und Lazarus suchen. Muss dann allerdingsd auch drauf achten, alle vorausgesetzten Pakete (Freepascal, GDB, ..., Quellcodes, ...) mit zu installieren. Für mich ging das in Knoppix einfacher. Mit der Kommandozeile mache ich auf Linux nicht viel, GUI ist da einfach komfortabler für mich, der Lernaufwand für die Kommandozeilentools zu groß. Obwohl ich beim Installieren schon sudo apt-get ... versucht habe. Knoppix scheit aber eine ganze Menge defekter Pakete zu haben, die dann angemeckert werden, weshalb ich dann auch keine rpm Pakete installieren kann. So nutze ich denn halt die Programme die bei Knoppix vorinstalliert sind. Das ist eine ganze Menge und da sist nun wieder der große Vorteil von Knoppix.
thosch
 
Beiträge: 131
Registriert: 10. Jul 2017, 19:32

Beitragvon Mathias » 5. Jan 2018, 23:24 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

@MacWomBle

Endlich mal einer der schreibt was Fakt ist. Ich will nie wieder Windows haben, ausser in der VB.
Und die grösste Frechheit für diesen Winschrott wird noch Geld verlangt.

Windoof würde ich höchstens als Spielkonsole verwenden.

Dann noch lieber Google und co., dies ist wenigstens Gratis, da kann man ein Auge zudrücken, was die Datensicherheit anbelangt.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4327
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 6. Jan 2018, 00:27 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Kurzer nachtrag
MacWomble hat geschrieben:7. Linux verlangt nicht von mir, alle Daten, Benutzernamen und Kennworte dem Hersteller preis zu geben. (Siehe EULA W10)

Ich habe die Thematik mal kurz überflogen
Als 2015 das in die EULA aufgenommen wurde gab es einen riesen Backlash, worrauf sich Microsoft geäußert hat:
Windows does not collect personal information without your consent.


Das heist, wenn man die datenteilung deaktiviert, Cortana nicht verwendet und kein MS konto sondern ein lokales Konto verwendet werden keine Daten geteilt. In der EULA muss es allerdings stehen damit sie sich die rechte vorbehalten es mit Zustimmung zu machen.

Also ist das auch wieder viel wirbel um nichts

(Kann natürlich sein das sich das in den letzen 2 jahren auch wieder geändert hat)

Außerdem gibt es auch Linux Distributionen die Daten Sammeln. Android oder Chromium OS würden mir da auf die schnelle einfallen

Mathias hat geschrieben:Dann noch lieber Google und co., dies ist wenigstens Gratis, da kann man ein Auge zudrücken, was die Datensicherheit anbelangt.


Wirklich? Ich meine Microsoft ist ein Lukratives Unternehmen auch ohne den Verkauf von Daten. Bei Google ist der Datenhandel praktisch das einzige Geschäftsmodell. Wem würdest du eher zutrauen scheiße zu bauen? denen die auch ohne die Daten überleben können, oder denen deren einziges Geschäftsmodell das ist?
Warf
 
Beiträge: 984
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 6. Jan 2018, 00:54 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:Leute, wenn ihr etwas nicht kennt, solltet ihr euch einen Kommentar einfach sparen. Nur nach Hören-Sagen oder alten Berichten und Halbwissen hier seinen Kommentar ab zu geben macht wenig Sinn.


Das musst Du Dir schon unter die eigene Nase halten lassen. Bei der Hälfte Deiner Argumente (umständliche Installation, Treibersuche, Abstürze usw.) frage ich mich, ob Du in den letzten Jahren mal ein Windows gesehen hast.

Aber wenn es für fast jede Anwendung etwas unter Linux gibt, kannst Du mir bestimmt ein Steuerprogramm für Einkommenssteuer, Gewinnermittlung und Umsatzsteuervoranmeldung unter Linux nennen. Hint: LibreOffice Calc ist nicht was ich meine.
Timm Thaler
 
Beiträge: 707
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon thosch » 6. Jan 2018, 09:13 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Mathias hat geschrieben:Und die grösste Frechheit für diesen Winschrott wird noch Geld verlangt.


Wenn Du Dir einen neuen Rechner heute kaufst, ist erstens Windows dabei und zweitens, wenn das Windows 7 oder 8/8.1 ist, kannst Du kostenlos auf Windows 10 updaten. Siehe obigen Beitrag von mir. Da habe ich von meiner Erfahrung diesbezüglich berichtet. Konnte nach Crash mein Windows z nicht reparieren, weil das eine OEM Version war, für die es von MS keinen Ersatzdowmload gibt. Windows 10 dagegen konnte ich installieren und ich habe Windows 10 nicht extra bezahlt. Ich bin übrigens mit Windows 10 überaus zufrieden.
thosch
 
Beiträge: 131
Registriert: 10. Jul 2017, 19:32

Beitragvon mischi » 6. Jan 2018, 11:16 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Bin ich der einzige mit macOS?
MiSchi macht die fink-Pakete
mischi
 
Beiträge: 204
Registriert: 10. Nov 2009, 18:49
OS, Lazarus, FPC: macOS, 10.13, lazarus 1.8.x, fpc 3.0.x | 
CPU-Target: 32Bit/64bit
Nach oben

Beitragvon Niesi » 6. Jan 2018, 11:41 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Warf hat geschrieben:
Ist halt alles eine Frage des Geldes. Microsoft wirft praktisch endlos viel Geld auf das System, während Linux OpenSource ist. Noch dazu ist der Hauptfokus der Linux Entwicklung für Arbeitsmaschinen (Drucker, Router, Bankautomaten, etc.), Komponenten (Autoradios), Server und Hochleistungsrechner. Da sind Linuxsysteme auch die mit abstand weit verbreitetsten. Es ist ja eigentlich nur ein ganz kleiner Teil der Linuxentwicklung die für Endnutzersysteme verwendet wird, Praktisch sind Ubuntu, Mint, etc. die einzigen Distributionen die tatsächlich den Hauptfokus auf Nutzer legen. OpenSuse, RedHat, Fedora, etc. sind vor allem Serversysteme.

Aber eigentlich muss Linux mit Windows gar nicht Konkurrieren, da Linux seine Nische hat, in der Windows nie eine Chance hat.

Ich verwende selbst auch Windows für Computerspiele, OS X und Linux (Mint & OpenSuse) für Uni arbeiten und OpenSuse auf meinem Server. Mit nur einem Betriebsystem würde ich gar nicht zurecht kommen. Alles eine Frage des Anwendungsfalls


Dem letzten Satz von Dir kann ich einfach nur voll zustimmen: es ist alles eine Frage des Anwendungsfalles.

Anders sehe ich es mit dem Wettbewerb zu Windows: der fehlt einfach. Das macht Microsoft mächtiger, reicher und träge. Außerdem bin ich ein wirklich großer Anhänger von Open Source, und ein wirklich einfach zu installierendes und bedienendes Linux ist (nicht nur für mich) einer meiner ganz großen Wünsche. Damit ist gemeint, dass die User das Betriebssystem SELBST installieren und ohne Schulung bedienen können. Um das mal klar auszudrücken: Windows ist ganz sicher das mit Abstand am leichtesten zu installierende OS, die Bedienung ebenfalls. (Klar, wie schon erwähnt: die Datensammelei und die aufdringlichen Kommerzaktivitäten von Microsoft nerven gewaltig.)
Ich habe vor einer Woche zwei ältere Notebooks von Windows 7 auf Windows 10 gebracht: Download der Software von Microsoft auf USB-Stick, auf dem USB-Stick Setup gestartet - im Prinzip war es das, der Rest lief allein. Lediglich die Datensammeleinstellungen musste ich dann selbst deaktivieren, was aber durch Anklicken alles sehr sauber ging.
Ach ja: kostenfrei war's auch noch. (Das musste einfach mal gesagt werden ...)

Ich nutze Windows, weil es einfach funktioniert und das tut, was es soll: meine Software auf der Hardware laufen lassen ...
Niesi
 
Beiträge: 62
Registriert: 26. Jun 2016, 18:44

Beitragvon Mathias » 6. Jan 2018, 17:06 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

1. Hast du wirklich da vergleiche? Also wirklich mehrere Leute hingesetzt und denen für 1 Stunde Windows und für 1 Stunde Linux gegeben?

Da hat Linux eindeutig die Nase vorn. Stick rein, das Basissystem ist in ca. ¼h installiert, inklusive LibreOffice und Firefox. Anschliessend ein paar apt-get, wen man etwas mehr braucht und Linux läuft. Kleine Updates sind im Sekunden bereich gelöst und vor allem dann, wen man will. Ein Versions-Update von 18.2 auf 18.3 bei Mint, braucht nicht mal eine ¼h. Oh noch was , bei Mint sind gewisse Sonderzeichen sehr schnell erreichbar ( ² ³ ⁴ ⁵ ¼ ½ )

Windows geht etwa 3 mal langsamer, anschliessend muss man viele Tools und Anwendungen mühsam Googeln, sogar ein brauchbarer Text-Editor muss man googeln. Und dabei muss man sehr aufpassen, da man nicht noch Würmer und Viren mit installiert. Von dem lästigen Update-System darf man gar nicht sprechen. Wen man Pech hat, kann man nicht mal den PC schnell runterfahren und vom Strom trennen. Besonders lästig, wen man weg geht.

Es wurde noch viel von Raspi geschrieben, dies ist in meinen Augen keine Referenz. Von der Leistung her entspricht der in etwa einen Pentium II, installiert dort mal ein aktuelles Windows, wen dies überhaupt noch geht.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4327
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon MacWomble » 6. Jan 2018, 17:09 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

@warf

Ich freue mich, dass du meinen Beitrag gelesen hast. Das zeigt mir, dass du gerne liest.

Also:

... lies mal die EULA von Windows 10. Und egal was ich einstellen kann, vertraglich vereinbart ist, was in der EULA steht.

Zu den weiteren Anmerkungen:

Ja, ich habe verschiedene Leute Linux und Windows installieren lassen, allerdings kein W10, da dieses nicht DSGVO-konform ist.
Firmen werden sogar davor gewarnt, mit W10 ins Internet zu gehen ...
Ich brauche auch bei Win 7 Treiber zum nachinstallieren, wenn ich das System vernünftig aufsetze. Die automatisch installierten Treiber sind nur ein Notbehelf. Das selbe gilt für W10, sonst gäbe es ja wohl keine Treiber von den Hardwareherstellern.
Warum Linux so gut wie nie von Viren heimgesucht wird ist letztendlich egal. Ein Fakt ist es dennoch.
Warum Linux gefühlt schneller ist, spielt ebenfalls keine Rolle. Es ist so.
(Und nicht unbedingt nur gefühlt, es ist ja auch messbar)

Alle meine Punkte aus dem obigen Beitrag beruhen (wie dort angemerkt) auf hunderten Installationen auf unterschiedlichster Hardware sowie über 40 Jahre Erfahrung in der EDV-Branche (MDT und PC) und sind belegbar. Meine erste Festplatte hatte 17MB und einen Durchmesser von ca 60cm!

Übrigens:
Da ich Inhaber eines Systemhauses bin, kann ich dir Hardware bereit stellen um deine Stellungnahme unter Beweis zu stellen.
Vereinbare einen Termin mit mir (PN) und komme hier vorbei. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren!
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 591
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 19 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.60 | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon Mathias » 6. Jan 2018, 17:17 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Warum Linux so gut wie nie von Viren heimgesucht wird ist letztendlich egal. Ein Fakt ist es dennoch.

Und wen doch ein User mal so was einfängt, es bleibt in seinem Home-Verzeichniss, weil ein User nichts im System ändern kann.

Warum Linux gefühlt schneller ist, spielt ebenfalls keine Rolle.
Oh ja Linux läuft viel schneller, und warum dies so ist, Linux installiert nicht so viel Müll wie Windoof. Eine richtig Bremse ist die Registry.
Vor 2 Jahren wollte ich mir eine neues NAS kaufen, da ich aber vorher das Netzwerk-Protokoll von Samba auf NFS umgestellt habe, läuft die NAS wieder wie eine Rakete. Nicht mal da Netzwerk-Protokoll von Windoof ist brauchbar, es bremst alles aus.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4327
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 6. Jan 2018, 17:37 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:... lies mal die EULA von Windows 10. Und egal was ich einstellen kann, vertraglich vereinbart ist, was in der EULA steht.

Ja schön, ist aber doch komplett egal was in er EULA steht solange Microsoft es nicht macht ist das kein Grund Windows nicht zu verwenden. Falls Microsoft anfangen sollte die Daten zu sammeln kann man Windows immer noch runterwerfen. Das ist halt das künstliche schaffen eines Problems was theoretisch zwar auftreten kann, praktisch aber (noch) nicht existiert.

MacWomble hat geschrieben:Ja, ich habe verschiedene Leute Linux und Windows installieren lassen, allerdings kein W10, da dieses nicht DSGVO-konform ist.
Firmen werden sogar davor gewarnt, mit W10 ins Internet zu gehen ...
Ich brauche auch bei Win 7 Treiber zum nachinstallieren, wenn ich das System vernünftig aufsetze. Die automatisch installierten Treiber sind nur ein Notbehelf. Das selbe gilt für W10, sonst gäbe es ja wohl keine Treiber von den Hardwareherstellern.


Windows 7 ist vor 9 Jahren rausgekommen, wenn ich eine 9 Jahre alte OpenSuse Version nehme werde ich wahrscheinlich auch Treiber nachinstallierten müssen. Seit Windows 8 musste ich wie gesagt keine Treiber mehr installieren. Mittlerweile sind sogar die Treiber die Windows mitliefert zuverlässiger als die die die Hersteller anbieten, denn damit Treiber in Windows reinkommen müssen sie sehr strenge Tests durchlaufen (da zu XP Zeiten Treiber die Hauptursache von Bluescreens waren). Wenn du Windows mit Linux vergleichst solltest du eventuell nicht 9 Jahre an entwicklung von Windows komplett ignorieren. Ich gehe mal davon aus das du aber immer die aktuellste Version der entsprechenden Linuxdistribution genommen hast.

MacWomble hat geschrieben:Warum Linux so gut wie nie von Viren heimgesucht wird ist letztendlich egal. Ein Fakt ist es dennoch.


Genauso gut kann man aber auch argumentieren: man sollte kein Linux verwenden, da sonst mehr vieren für Linux entwickelt werden und damit die Qualität von Linux schlechter wird. Das Argument ist ein logischer Widerspruch in sich. Und Widersprüche sind keine gute argumentative Strategie.

Vielleicht kennst du diese Urlaubsziele die damit Werben das dort kaum Touristen sind. Nach wenigen Monaten Werbung ist das allerdings auch schon wieder hinfällig.

MacWomble hat geschrieben:Warum Linux gefühlt schneller ist, spielt ebenfalls keine Rolle. Es ist so.
(Und nicht unbedingt nur gefühlt, es ist ja auch messbar)


Ich kenne ein Restaurant da bekommt man zum Mittagstisch für 15€ 3 Große Schnitzel, Pommes und Salat. Bei dem Dönermann um die ecke bekomme ich einen Döner für 4€. Das Mittagessen beim Dönermann kostet damit nur ein drittel als das im Restaurant. Dafür bekomme ich im Restaurant viel mehr. Aufs kilo gerechnet ist das Restaurant billiger. Und so verhält es sich auch mit Windows. Es ist zwar langsamer, dafür macht es auch einfach mehr. Relativ ist Windows sogar schneller (siehe Tabelle von oben). Was Windows z.B. sehr viel im Hintergrund macht was Leistung zieht ist Caching von Ressourcen und Programmen die oft verwendet werden. Sowie das Indexen von Dateien. Die Suchfunktion von Windows ist daher viel schneller als unter Linux, und wenn ich Chrome unter Windows starte ist das Programm viel schneller geladen als unter Linux. Während man also generelle Geschwindigkeit einbüßt werden die dinge die man Regelmäßig macht schneller. Wenn ich Linux verwende ärgere ich mich immer darüber das Firefox so lange zum laden braucht, während unter meinem Windows (beides als VM unter macOS mit selber Leistung) das starten von Chrome viel schneller geht.

Genauso ist es mit der Installation. Das ein 700 MB linux schneller installiert als 10 GB Windows ist klar. Ich behaupte aber einfach mal das im 10 GB Windows mehr Funktionalität, Programme und assets enthalten sind.

Du kannst nicht einfach absolute Zahlen vergleichen, denn dann wäre Suse JeOS das beste Betriebsystem allerzeiten (< 100 MB installiert in wenigen Sekunden, bootet super schnell und führt alles super schnell aus. Kann dafür nicht mal Ethernet). Ich wette Windows 3.1 ist auch schneller als ein aktuelles Linux Mint. Ist demnach Windows 3.1 besser?
Zuletzt geändert von Warf am 6. Jan 2018, 18:02, insgesamt 4-mal geändert.
Warf
 
Beiträge: 984
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Warf » 6. Jan 2018, 17:45 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Mathias hat geschrieben:Und wen doch ein User mal so was einfängt, es bleibt in seinem Home-Verzeichniss, weil ein User nichts im System ändern kann.


Bei Windows auch, außer du führst den Virus als Admin aus. (Was unter Linux sogar noch mehr kaputt machen kann als unter Windows, daher spricht das wohl eher für Windows)
Warf
 
Beiträge: 984
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Mathias » 6. Jan 2018, 18:22 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Genauso ist es mit der Installation. Das ein 700 MB linux schneller installiert als 10 GB Windows ist klar. Ich behaupte aber einfach mal das im 10 GB Windows mehr Funktionalität, Programme und assets enthalten sind.
10GB verschwendet und nicht mal ein brauchbarer Text-Editor vorhanden.

Ich wette Windows 3.1 ist auch schneller als ein aktuelles Linux Mint. Ist demnach Windows 3.1 besser?
Immerhin war Win31 von der Optik her Win 10 um einiges überlegen.

Wenn ich Linux verwende ärgere ich mich immer darüber das Firefox so lange zum laden braucht, während unter meinem Windows
Bei mir geht dies nicht mal 2Sek.
beides als VM unter macOS mit selber Leistung
Das kenne ich Linux in einer VM ist nicht das wahre. Und dies ist leider ein Problem, viele User installieren Linux erst mal in eine VM und sind dann enttäuscht, wen es sehr langsam ist. Vielfach wird Linux einfach ab einem Stick probiert und auch die ist sehr lahm. Ich will nicht wissen wie lahm Win10 ab einem Stick läuft, wen dies überhaupt geht.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4327
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 6. Jan 2018, 19:04 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Mathias hat geschrieben:10GB verschwendet und nicht mal ein brauchbarer Text-Editor vorhanden.

Dafür sind so Sachen wie .Net oder ein Vierenschutz vorinstalliert. Und ich denke mal der durchschnittliche Windows Nutzer benötigt keinen reinen Texteditor. (Das ist ja eher so ein Programmierer Ding)
macOS hat z.B. nur einen RTF Editor (dafür ist vim vorinstalliert)

Mathias hat geschrieben:Immerhin war Win31 von der Optik her Win 10 um einiges überlegen.

Alles Geschmacksache. Ich mochte z.B. auch die Optik von Windows 8 (die viele grauenhaft fanden). Wenn die Mehrheit der Leute Windows 10 hässlich finden würden, hätte das die Marktforschung von Microsoft schon lange mitbekommen. Der Grund für das Aussehen ist, das es den meisten (bzw. der größten Zielgruppe) gefällt.
Außerdem ist alles besser als das unheilige Windows XP Grün Blau design.

Bei mir geht dies nicht mal 2Sek.Das kenne ich Linux in einer VM ist nicht das wahre. Und dies ist leider ein Problem, viele User installieren Linux erst mal in eine VM und sind dann enttäuscht, wen es sehr langsam ist. Vielfach wird Linux einfach ab einem Stick probiert und auch die ist sehr lahm. Ich will nicht wissen wie lahm Win10 ab einem Stick läuft, wen dies überhaupt geht.


Windows vom stick booten, der war gut. Bei der größe braucht das dann ja 3 Tage bis das überhaupt hochgefahren ist. Aber das Problem bei Linux und VM's ist nicht Linux selbst, das ist die Anzeige (X11, GTK oder so), denn im Textmodus funktioniert es super (Virtualisierung wird ja bei Servern sehr gerne verwendet).
Warf
 
Beiträge: 984
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried