Online Tools Programmieren ohne Compiler

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

Beitragvon m.fuchs » 15. Mai 2019, 09:52 Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

mschnell hat geschrieben:
m.fuchs hat geschrieben:Es geht nicht.

Doch !

Nö.

mschnell hat geschrieben:Die Implementierung mit Michael vC's pas2js läuft im Browser und nicht "online" auf dem Server.

Ja.

mschnell hat geschrieben:Deshalb kann sie auch auf lokale Dateien zugreifen. Das gilt sowohl für den Compiler als auch für das erzeugte Programm.

Nein. Wo kämen wir denn hin, wenn einfach jedes beliebige Javascript auf Dateien zugreifen könnte? Man kann eventuell als Benutzer Dateien übergeben, aber das ist genauso per Hochladen zu einem CGI-Programm machbar.
Aber es ist nicht das, was hier ursprünglich gefragt war.

mschnell hat geschrieben: der Browser-Teil kann auf lokale Dateien oder auch Ressourcen wie GPS-Daten zugreifen

Auf GPS-Daten kann Javascript zugreifen, wenn man die entsprechende API des Browser verwendet. Das ist aber etwas anderes als frei auf lokale Dateien zuzugreifen.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2067
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (Lazarus 2.0, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon mschnell » 15. Mai 2019, 10:26 Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

m.fuchs hat geschrieben: Wo kämen wir denn hin, wenn einfach jedes beliebige Javascript auf Dateien zugreifen könnte?

Klar ist das ein (vom Browser realisiertes) Sicherheits-Feature und Software in einem (normalen) Browser läuft in einer "Sandbox". Aber ich vermute, dass der User das explizit zulassen / konfigurieren, wenn er das möchte.

-> https://www.html5rocks.com/de/tutorials/file/dndfiles/: "HTML5 bietet über die File API-Spezifikation endlich eine Standardmethode für die Interaktion mit lokalen Dateien."

-> https://stackoverflow.com/questions/144 ... -text-file

-> https://stackoverflow.com/questions/210 ... javascript

-Michael
mschnell
 
Beiträge: 3366
Registriert: 11. Sep 2006, 09:24
Wohnort: Krefeld
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ) | 
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Nach oben

Beitragvon m.fuchs » 15. Mai 2019, 11:09 Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

mschnell hat geschrieben:-> https://www.html5rocks.com/de/tutorials/file/dndfiles/: "HTML5 bietet über die File API-Spezifikation endlich eine Standardmethode für die Interaktion mit lokalen Dateien."

Da wird es genauso beschrieben wie ich es gesagt habe: der Benutzer kann explizit eine Datei hinzufügen. Einfach eine beliebige Datei öffnen geht damit nicht.


Hier geht es um einen XMLRequest auf eine lokale Datei, die unterhalb des Javascriptes liegt und bei dem das Script lokal ausgeführt wird. Nicht um beliebigen Zugriff auf lokale Dateien.


Hier gibt die erste Antwort an, was geht und was nicht. Beliebige Dateien einfach öffnen => geht nicht.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2067
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (Lazarus 2.0, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon Warf » 15. Mai 2019, 11:53 Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

Ein browser implementiert ein eigenes Dateisystem (sogar theoretisch mehrere, ein persistentes und ein temporäres), und ohne zusätzliche Nutzerinteraktion kann man nicht auf Dateien im OS eigenen Dateisystem zugreifen. Das heißt aber nicht das es keine lokalen Dateien gibt. Wenn ein Browser Programm Daten im persistenten Dateisystem des browsers ablegt, kann jedes Javascript der selben Domain, auf diese Dateien wieder zugreifen.

Für mehr infos schaut euch mal das hier an: Link

Als user kann man der Website Dateien übergeben, die die website dann benutzen kann, genauso kann die Webseite über die download Funktion Dateien aus dem internen Dateisystems des browsers ins OS Dateisystem schreiben.
Warf
 
Beiträge: 1131
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon pluto » 15. Mai 2019, 12:28 Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

Soweit ich weiss, kann man auch per Javascript nicht auf lokale Dateien zugreifen. Aus Sicherheitsgründen.

ach? Und wie geht das mit dem Upload Button?
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: PlutoArduino
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7007
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg/Oldenburg
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18.3 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon mschnell » 15. Mai 2019, 12:33 Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

Das persistente/temporäre Filesystem des Browsers ist doch das, was ich oben (ohne mich da genauer auszukennen) mit "Sandkasten" meinte.

Das persistente/temporäre Filesystem des Browsers ist doch wohl entweder ein Directpry auf dem lokalen Rechner und man kann mit normalen Mitteln Dateien zwischen dem persistenten/temporären Filesystem und anderen Directories austauschen oder man kann einen Dateizugriff auf dieses Filesystem für andere Programme auf dem Rechner einrichten.

-Michael
mschnell
 
Beiträge: 3366
Registriert: 11. Sep 2006, 09:24
Wohnort: Krefeld
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ) | 
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Nach oben

Beitragvon m.fuchs » 15. Mai 2019, 13:25 Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

pluto hat geschrieben:
Soweit ich weiss, kann man auch per Javascript nicht auf lokale Dateien zugreifen. Aus Sicherheitsgründen.

ach? Und wie geht das mit dem Upload Button?

Da übergibt der Benutzer explizit eine Datei an den Browser. Das ist etwas anderes als ein freier Zugang zur lokalen Festplatte.

mschnell hat geschrieben:Das persistente/temporäre Filesystem des Browsers ist doch wohl entweder ein Directpry auf dem lokalen Rechner und man kann mit normalen Mitteln Dateien zwischen dem persistenten/temporären Filesystem und anderen Directories austauschen oder man kann einen Dateizugriff auf dieses Filesystem für andere Programme auf dem Rechner einrichten.

Das ist aber bei jedem Browser anders gelöst, damit wird es schwierig.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2067
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (Lazarus 2.0, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon mschnell » 15. Mai 2019, 13:42 Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

m.fuchs hat geschrieben:damit wird es schwierig.

Eben nur mit Tricks möglich :)
-Michael
mschnell
 
Beiträge: 3366
Registriert: 11. Sep 2006, 09:24
Wohnort: Krefeld
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ) | 
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Nach oben

Beitragvon Warf » 15. Mai 2019, 14:16 Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

Es gibt halt nur die vom W3C standardisierte File API. Die erlaubt es dateien vom Benutzer eingeben zu lassen (über den <input type="file"> tag in HTML 5), und über die download funktion des Browsers (<a href="link" download> tag) können dateien gespeichert werden.

Mehr zugriff wollen die browser auch nicht erlauben, denn es ist glaube ich offensichtlich das nicht jede website eventuell dein Dateisystem lesen will, und auch zugriff auf daten von webseiten für lokale anwendungen ist nicht problemlos. Manche WebApps/Browser Plugins wie Passwortmanager, email clients, etc. speichern öfters mal PGP private keys und ähnliches und die willst du eigentlich auch nicht jedem lokalen programm offenlegen
Warf
 
Beiträge: 1131
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon mschnell » 15. Mai 2019, 14:30 Re: Online Tools Programmieren ohne Compiler

Es macht doch total Sinn den im Browser laufenden Programmen ein spezielles Filesystem zuzuordnen, auf das sie zugreifen könnenen. Es liegt dann in der Verantwortung des Benutzers, was er da reinlegt und was er von dort in sein normales Filesystem kopiert.

Dagegen, dass gehackte Software, die im Betriebssystem läuft das benutzt, kann man sowieso nix machen.

-Michael
mschnell
 
Beiträge: 3366
Registriert: 11. Sep 2006, 09:24
Wohnort: Krefeld
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ) | 
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Nach oben

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried