Sourcen verewigen für Tutorial

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Sourcen verewigen für Tutorial

Beitragvon Mathias » 17. Jul 2018, 19:07 Re: Sourcen verewigen für Tutorial

Das ding mit dem SSH Key ist nunmal, oftmals verwendet man SSH für mehr als einen Dienst. Ich z.B. verwende SSH für git auf Github, dem Universitäts git und meinem eignen Gitlab Server. Gleichzeitig greife ich via SSH auf meinen Server zu, und muss für die Arbeit auch über SSH arbeiten.
Das stimmt, ein grosser Vorteil.

Ich lege dir wärmstens ans Herz git für jedes Projekt zu verwenden und jede Änderung zu commiten. Es verbessert den Workflow ungemein.
Meinst du jetzt lokal auf dem PC oder über github.

Grade wenn Lazarus mal wieder seine Zicken hat und die LFM dateien komplett zerschießt (z.B. wenn man auf die Idee kommt +/- INF im Objektinspektor zu verwenden)
Was meinst du mit +/- ?
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4326
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 17. Jul 2018, 19:23 Re: Sourcen verewigen für Tutorial

Mathias hat geschrieben:Meinst du jetzt lokal auf dem PC oder über github.

Lokal auf jeden Fall, ich hoste aber praktisch alles online (hab einen eigenen gitlab Server). Auf Github ist nunmal blöd weil man keine Privaten Repositories gratis bekommt, aber da kann man auch bitbucket verwenden, funktioniert genauso gut, und da gibts gratis beliebig viele private Repositories.

Durch die Online repositories kann ich ganz einfach an meinem Laptop weiter machen, oder zum testen unter Linux laden.

Was meinst du mit +/- ?

+Inf und -Inf. Es ist zwar eigentlich syntaktisch falsch, nimmt der Objektinspektor aber ohne Murren entgegen, und es knallt beim Kompilieren und neuladen des projektes in lazarus.
Warf
 
Beiträge: 984
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Mathias » 17. Jul 2018, 19:33 Re: Sourcen verewigen für Tutorial

+Inf und -Inf. +Inf ist zwar eigentlich syntaktisch falsch, nimmt der Objektinspektor aber ohne Murren entgegen, und es knallt beim Kompilieren.
Ich weis immer noch nicht, was du meinst ?

Das heißt allein wenn du dich im laufe der nächsten 2-4 jahre entscheiden solltest von github auf alternativen zu wechseln (was ja aktuell viele Leute machen da github von Microsoft gekauft wurde) und du damit schon 2 git accounts hast, lohnt sich SSH gegenüber Passwort.
Das habe ich leider auch gehört, das github unterdessen M$ gehört.

Lokal auf jeden Fall
Dies muss ich auch mal genauer angucken, bis jetzt kann ich nichts mit dem Ordner .git anfangen.
Ursprünglich ging es nur um die Veröffentlichung des OpenGL Tutorials.

aber da kann man auch bitbucket verwenden, funktioniert genauso gut, und da gibts gratis beliebig viele private Repositories.
Du meinst bei bitbucket kann man seine gesamten Sourcen gratis backupen ?
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4326
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 17. Jul 2018, 19:55 Re: Sourcen verewigen für Tutorial

Mathias hat geschrieben:Ich weis immer noch nicht, was du meinst ?

Floating Point Zahlen (Single, Double, Extended) haben zusätzliche werte NaN (not a Number) Infinity und -Infinity. Ich wollte bei einem FloatSpinEdit Max auf Infinity setzen und Min auf -Infinity. Der Objektinspektor habt nix geschluckt außer Inf, was aber auch nicht funktioniert.

Mathias hat geschrieben:Dies muss ich auch mal genauer angucken, bis jetzt kann ich nichts mit dem Ordner .git anfangen.
Ursprünglich ging es nur um die Veröffentlichung des OpenGL Tutorials.


In einem Projektordner einfach git init machen, und dann kannst du alle offline git funktionen verwenden (also checkout, reset, clean, commit, add, stash, etc.). Wenn du dich im nachinein noch entscheidest das ganze auf bitbucket oder github oder so hosten zu wollen kannst du dann auch im nachinein den origin hinzufügen und dann dein lokales repository hochladen (git remote add und git push -u origin master).

Den ersten Commit benennt man normalerweise mit initial commit. Ansonsten immer was du gemacht hast, z.B. Implementing function XXX oder sowas. Wichtig ist oft und kleinschrittig zu commiten, denn das beste backup system nützt nix wenn du keine backups machst.

Mathias hat geschrieben:Du meinst bei bitbucket kann man seine gesamten Sourcen gratis backupen ?


Es gibt glaube ich ein Speicher Limit, 1 GB pro repository (ist aber nur softlimit 2GB ist das Hardlimit). Das sollte ausreichen, aber genaueres findest du hier.
Warf
 
Beiträge: 984
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon mse » 18. Jul 2018, 06:02 Re: Sourcen verewigen für Tutorial

Warf hat geschrieben:Auf Github ist nunmal blöd weil man keine Privaten Repositories gratis bekommt, aber da kann man auch bitbucket verwenden, funktioniert genauso gut, und da gibts gratis beliebig viele private Repositories.

Das bietet auch GitLab.
https://gitlab.com/users/sign_in
mse
 
Beiträge: 1986
Registriert: 16. Okt 2008, 09:22
OS, Lazarus, FPC: Linux,Windows,FreeBSD,(MSEide+MSEgui 4.6,git master FPC 3.0.4,fixes_3_0) | 
CPU-Target: x86,x64,ARM
Nach oben

Beitragvon mse » 18. Jul 2018, 06:05 Re: Sourcen verewigen für Tutorial

Mathias hat geschrieben:Dies muss ich auch mal genauer angucken, bis jetzt kann ich nichts mit dem Ordner .git anfangen.
Ursprünglich ging es nur um die Veröffentlichung des OpenGL Tutorials.

Dann hast du keinen meiner Posts gelesen und mein ganzer Aufwand ist für die Katz? Aua.
Naja, vielleicht gibt es interessierte Mitleser.
mse
 
Beiträge: 1986
Registriert: 16. Okt 2008, 09:22
OS, Lazarus, FPC: Linux,Windows,FreeBSD,(MSEide+MSEgui 4.6,git master FPC 3.0.4,fixes_3_0) | 
CPU-Target: x86,x64,ARM
Nach oben

Beitragvon Mathias » 18. Jul 2018, 15:22 Re: Sourcen verewigen für Tutorial

Dann hast du keinen meiner Posts gelesen und mein ganzer Aufwand ist für die Katz? Aua.
Naja, vielleicht gibt es interessierte Mitleser.
Umsonst würde ich nicht sagen, dank deiner Hilfe weis ich das man mit git mehr machen kann als nur Sourcen veröffentlichen. Wen mal Bedarf da ist werde ich mir das mal genauer angucken.
Aber das wichtigste, das Tutorial zu veröffentlichen, ist momentan erreicht.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4326
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried