Arduino und Lazarus

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Arduino und Lazarus

Beitragvon Mathias » 30. Apr 2016, 19:58 Arduino und Lazarus

So wie die meisten wissen wird ein Arduino mit C++ programmiert.

Was ich eine super Sache finden würde, wen man einen Arduino mit Pascal programmieren könnte.
Da FPC auch Amiga, Gameboy, etc verfügbar ist. Da wäre es sicher auch möglich eine Arduino-Interface einzubauen.

Bin ich der einzige, dem so etwas gefallen würden oder hat es auch andere unter euch ? :wink:
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3387
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon marcov » 30. Apr 2016, 20:40 Re: Arduino und Lazarus

Ich dachte Arduino ist ein Shield Schnittstelle, und nicht ein uniformes Software Ziel?

FPC unterstützt schon AVR32
marcov
 
Beiträge: 1005
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon mschnell » 1. Mai 2016, 07:50 Re: Arduino und Lazarus

Ich vermute Du meinst "Arduino mit ATMega".

Da Atmel gerade von Microchip gekauft wurde und die ATMega CPU (die einzige ernstzunehmende) Konkurrenz zum PIC32 ist, gehe ich davon aus, dass sie eingestellt wird. Sinnvoller Weise würde Arduino dann auf PIC32 umstellen (was ich persönlich begrüßen würde). Also macht es im Moment wenig Sinn in ATMega spezifische Software (also Compiler-Bau) zu investieren.

Der PIC32 hat eine MIPS 32 CPU den FPC-Compiler dafür gibt es bereits :D .

-Michael
mschnell
 
Beiträge: 3166
Registriert: 11. Sep 2006, 09:24
Wohnort: Krefeld
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ) | 
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Nach oben

Beitragvon Socke » 1. Mai 2016, 13:29 Re: Arduino und Lazarus

mschnell hat geschrieben:Da Atmel gerade von Microchip gekauft wurde und die ATMega CPU (die einzige ernstzunehmende) Konkurrenz zum PIC32 ist, gehe ich davon aus, dass sie eingestellt wird. Sinnvoller Weise würde Arduino dann auf PIC32 umstellen (was ich persönlich begrüßen würde). Also macht es im Moment wenig Sinn in ATMega spezifische Software (also Compiler-Bau) zu investieren.

Der PIC32 hat eine MIPS 32 CPU den FPC-Compiler dafür gibt es bereits :D .

Der Free Pascal Compiler unterstütz auch die AVR-Microcontroller und Bugs hierzu werden auch behoben.

Für alle Microcontroller gilt jedoch: Es fehlt an Low-Level-Bibliotheken, die das Programmieren vereinfachen. Zurzeit muss man die Hardware immer direkt über die CPU-Register ansprechen.
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
 
Beiträge: 2408
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 8.1/Debian GNU/Linux/Raspbian | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon Mathias » 1. Mai 2016, 15:49 Re: Arduino und Lazarus

Für alle Microcontroller gilt jedoch: Es fehlt an Low-Level-Bibliotheken, die das Programmieren vereinfachen.

Wen ich es richtig verstehe, wird Lazarus wohl in nächster Zeit keine Alternative sein zur Arduino-IDE.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3387
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Christian » 1. Mai 2016, 18:27 Re: Arduino und Lazarus

Da Atmel gerade von Microchip gekauft wurde und die ATMega CPU (die einzige ernstzunehmende) Konkurrenz zum PIC32 ist, gehe ich davon aus, dass sie eingestellt wird.

Quark, Microchip wird den Teufel tun die einzige Architektur die eine vernünftige Toolchain bietet einzustellen. Wenn Sie bei den Avrs die Produktionskette optimieren können Sie die auf richtig solide Beine stellen. Wir arbeiten sehr viel mit den AVR´s und es hat da aus Richtung Microchip bisher nichtmal das winzigste Anzeichen gegeben das es da irgendwas nicht mehr geben wird.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon pluto » 1. Mai 2016, 21:32 Re: Arduino und Lazarus

Ich befasse mich seit über zwei Jahren sehr Intensiv mit Arduino.

Meine Erkenntnis ist: Es ist leichter ein Serielles Interface für Arduino zu Entwickeln, welches man sehr einfach mit Lazarus nutzen kann.

Wenn gewünscht, kann ich die beiden Projekte hochladen, die das gut zeigen.
Ich habe noch ein paar mehr Projekte, die in dieser Richtung gehen.

Das ist deutlich einfacher, als jetzt direkten Binären Code von FPC für AVR zu erzeugen, denke ich.
C++ stört mich an einigen Stellen natürlich, aber gewisse Sachen muss man hinnehmen oder man verwendet mögliche Alternativen z.b. die Himbeere.
Auch wenn das nicht unbedingt eine gute Alternative wäre.

In der EDV hat man sehr häufig mit mehreren "Sprachen" zu tun. Denkt mal an HTML und CO.
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: PlutoArduino
pluto
 
Beiträge: 6476
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg/Oldenburg
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 17.1 Rebecca | 
Nach oben

Beitragvon Mathias » 1. Mai 2016, 21:39 Re: Arduino und Lazarus

Meine Erkenntnis ist: Es ist leichter ein Serielles Interface für Arduino zu Entwickeln, welches man sehr einfach mit Lazarus nutzen kann.

Das stimmt, über die tty-Schnittstelle kann man sehr gut mit Lazarus kommunizieren.
Mit gewissen Waagen muss es viel schwieriger sein, erst kürzlich hatte einer ein Problem mit der Waage hier im Forum geschrieben.

C++ stört mich an einigen Stellen natürlich,

Wenigstens ist es C++ und kein Java. :wink:

Ich befasse mich seit über zwei Jahren sehr Intensiv mit Arduino.

Was verwendest du für eine IDE für deine Projecte ?
Ich verwende momentan EclipseArduinoIDE, die ist einiges besser als die Standard-IDE.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3387
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon pluto » 1. Mai 2016, 22:00 Re: Arduino und Lazarus

Mit gewissen Waagen muss es viel schwieriger sein, erst kürzlich hatte einer ein Problem mit der Waage hier im Forum geschrieben.

Naja, eine Waage ist eben kein Arduino.
Problematisch wird es natürlich, wenn der Arduino alleine laufen soll, also OHNE PC.
Die meisten meiner Projekte, verbinde ich aber irgendwie mit dem PC. In den meisten Fällen über USB, aber es geht natürlich auch LAN oder W-Lan oder sonst was.

Wenigstens ist es C++ und kein Java.

Da hast du natürlich recht, dass wäre noch schlimmer.

Was verwendest du für eine IDE für deine Projecte ?

Die Standard Arduino IDE. In der neusten Version.

Ich verwende momentan EclipseArduinoIDE, die ist einiges besser als die Standard-IDE.

Mit Eclipse kann ich irgendwie nicht umgehen.
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: PlutoArduino
pluto
 
Beiträge: 6476
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg/Oldenburg
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 17.1 Rebecca | 
Nach oben

Beitragvon mse » 2. Mai 2016, 09:53 Re: Arduino und Lazarus

mschnell hat geschrieben:Ich vermute Du meinst "Arduino mit ATMega".
Da Atmel gerade von Microchip gekauft wurde und die ATMega CPU (die einzige ernstzunehmende) Konkurrenz zum PIC32 ist, gehe ich davon aus, dass sie eingestellt wird. Sinnvoller Weise würde Arduino dann auf PIC32 umstellen (was ich persönlich begrüßen würde).

ATMegas sind 8 Bit Prozessoren.
http://www.atmel.com/products/microcont ... gaavr.aspx
mse
 
Beiträge: 1769
Registriert: 16. Okt 2008, 09:22
OS, Lazarus, FPC: Linux,Windows,FreeBSD,(MSEide+MSEgui 4.6,git master FPC 3.0.2,fixes_3_0) | 
CPU-Target: x86,x64,ARM
Nach oben

Beitragvon mschnell » 4. Mai 2016, 08:41 Re: Arduino und Lazarus

Christian hat geschrieben:
die einzige Architektur die eine vernünftige Toolchain bietet

Gerade da sehe ich ein Problm.

Die Toolchain von Microchip (MPLAB-X und "Harmony") ist sehr umfangreich und wird von Microchip extrem aktiv gehyped.

Die werden wohl kaum eine andere Toolchain pflegen. Wenn sich da keine 3rd Party findet, sieht es ziemlich schwarz aus .

-Michael
mschnell
 
Beiträge: 3166
Registriert: 11. Sep 2006, 09:24
Wohnort: Krefeld
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ) | 
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Nach oben

Beitragvon pluto » 4. Mai 2016, 11:53 Re: Arduino und Lazarus

@mschnell
Du meinst, ich muss mich "bald" an eine andere Plattform gewöhnen?
Unterschiede gibt es leider immer.

Aber wir kommen vom eigentlichen Thema ab. Hier ging es eher weniger um die Zukunft von Arduino.
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: PlutoArduino
pluto
 
Beiträge: 6476
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg/Oldenburg
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 17.1 Rebecca | 
Nach oben

Beitragvon Mathias » 4. Mai 2016, 16:54 Re: Arduino und Lazarus

Aber wir kommen vom eigentlichen Thema ab. Hier ging es eher weniger um die Zukunft von Arduino.

Indirekt hat dies schon mit dem Thema zu tun, wen immer die Plattform wechselt, wird es auch schwieriger sein, dies in Lazarus einzubinden.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3387
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon pluto » 4. Mai 2016, 17:21 Re: Arduino und Lazarus

Indirekt hat dies schon mit dem Thema zu tun, wen immer die Plattform wechselt, wird es auch schwieriger sein, dies in Lazarus einzubinden.

Nicht unbedingt. Es kommt darauf an, wie Kompatibel die neue Plattform zu Alten ist.
Ich würde daraus jetzt aber zwei Themen machen: Arduino und Lazarus und die Zukunft von Arduino.
Dabei ist natürlich auch die Frage: in welchen Zeitraum das ganze passieren wird.
Dieses Jahr, nächstes Jahr?

Aber immerhin: Es wird ein passendes Target für FPC entwickelt. Nun braucht es Zeit bis die ganze Umgebung auch für "einfache" Leute nutzbar wird.
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: PlutoArduino
pluto
 
Beiträge: 6476
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg/Oldenburg
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 17.1 Rebecca | 
Nach oben

Beitragvon Mathias » 4. Mai 2016, 17:34 Re: Arduino und Lazarus

Nun braucht es Zeit bis die ganze Umgebung auch für "einfache" Leute nutzbar wird.

Für Eclipse habe dies es sauber hingekriegt. Man kann einen fertig konfigurierten Eclipse für Arduino runterladen.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3387
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
Nächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried