GUI für DOSBOX!

Für Dinge zum Forum, Kritik, Verbesserungsvorschläge, Umfragen und ähnliches.

Re: GUI für DOSBOX!

Beitragvon Thandor » 24. Jun 2016, 22:27 Re: GUI für DOSBOX!

Also ich finde GUI und Textmode haben ihre Berechtigungen. Ich mag eine schöne GUI aber über Wlan auf einem Raspberry Pi mit Remote Desktop zu arbeiten macht echt kein Spaß, da liebe ich doch schon ehr Putty. Textmode = Weniger Datenübertragung = bessere Performance. Ok größere Projekte für den Pi code ich unter Windows und nutze WinScp für den Dateiaustausch. Aber Compiliert wird auf dem Pi und da hat sich der Textmode (Putty) als die, für Mich, beste Wahl herausgestellt.
Thandor
 
Beiträge: 117
Registriert: 30. Jan 2010, 18:17
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Windows 10 64Bit/ lazarus 1.6 mit FPC 3.0.0 (32Bit) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon m.fuchs » 24. Jun 2016, 22:56 Re: GUI für DOSBOX!

Anonymus hat geschrieben:GUI oder Textmode ist halt leider bei Euch hier ein Politiikum.
Ich will aber ohne Ideologie programmieren, wenn ich es tue. In der nächsten Zeit aber eh nicht, danach wohl gleich in einer anderen Programmiersprache. Wo es weniger ideologisch zugeht. Ich identifiziere mich schon mit dem was mein Username suggeriert. Das gleichnamige Netzwerk setzt sich für Freiheit im Internet ein. Die ist in ideologiebasierten Communities nicht gegeben. Ich lehne Ideologie rundweg ab.


Was immer du mit deinem Geschwurbel meinst, ich verstehe es nicht. Ich habe den Thread hier gelesen, keine Ideologie in dem Sinne entdecken können, aber auch keine konkrete Fragestellung von dir. Aber jeder ist ja frei auch alles zu denken was er will, in diesem Sinne: viel Spaß, bei was auch immer.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1959
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.8.4, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon mischi » 25. Jun 2016, 10:59 Re: GUI für DOSBOX!

Anonymus hat geschrieben:GUI oder Textmode ist halt leider bei Euch hier ein Politiikum.
Das ist eine Behauptung von dir, die du nicht weiter begründest. Ich würde mir wünschen, dass du zur Diskussion mit sachlichen/technischen Argumenten beiträgst. Statt dessen kommen aber leider nur Allgemeinplätze wie der folgende:
Anonymus hat geschrieben:Ich will aber ohne Ideologie programmieren, wenn ich es tue. In der nächsten Zeit aber eh nicht, danach wohl gleich in einer anderen Programmiersprache. Wo es weniger ideologisch zugeht. Ich identifiziere mich schon mit dem was mein Username suggeriert. Das gleichnamige Netzwerk setzt sich für Freiheit im Internet ein. Die ist in ideologiebasierten Communities nicht gegeben. Ich lehne Ideologie rundweg ab.
Unabhängig davon, wie man zu Anonymous steht, aber Anonymous als ideologiefrei einzustufen, lässt sich beim besten Willen nicht aufrecht halten. Schon der Standpunkt, Ideologie abzulehnen, ist ja per se ein ideologischer. Er zeigt vor allem einen eklatanten Mangel an Reflexion darüber, was Ideologie ist.

Wenn du eine Community findest, in der du dich besser aufgehoben findest, gut so, auch wenn dies meiner eigenen Erfahrung über Vorurteile zu technischen Fragen in verschiedenen Communities widerspricht. Die Community hier ist sicher nicht vorurteilsfrei, aber bei allen anderen, die ich kenne, war es deutlich ausgeprägter. Allerdings ist es schon so, dass man hier einen schweren Stand hat, keinen beeindruckt, sondern abgelehnt wird, wenn man sich nicht auf eine fachliche Diskussion einlässt, sondern lediglich allgemeines und ideologisches Geschwurbel ohne Tiefgang von sich lässt. Damit habe ich aber auch kein wirkliches Problem.
MiSchi macht die fink-Pakete
mischi
 
Beiträge: 199
Registriert: 10. Nov 2009, 18:49
OS, Lazarus, FPC: macOS, 10.13, lazarus 1.8.x, fpc 3.0.x | 
CPU-Target: 32Bit/64bit
Nach oben

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Allgemeines



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried