Welches Linux für Programmierer?

Re: Welches Linux für Programmierer?

Beitragvon theo » 25. Jul 2017, 14:16 Re: Welches Linux für Programmierer?

Timm Thaler hat geschrieben:Zum Beispiel, dass ich in der Yast2 Softwareverwaltung zwar jede Menge C, C++, Java... habe, aber weder Lazarus noch Freepascal, obwohl das ja angeblich - siehe den Thread zum Crosscompile - in der neuesten Version da sein soll.

Es sind nicht alle Quellen standardmäßig aktiviert.
Bei Opensuse kommt man aber meistens über die Website und den "1 Click Install" weiter. https://software.opensuse.org/package/l ... rm=lazarus
Was will man denn noch? Das ist für mich kein Problem.
Und KDE finde ich sehr ansprechend. Das ist natürlich Geschmackssache.
theo
 
Beiträge: 7870
Registriert: 11. Sep 2006, 18:01

Beitragvon Mathias » 25. Jul 2017, 17:16 Re: Welches Linux für Programmierer?

Allerdings nervt es, dass jede, aber auch jede Distro, nachdem man eine Nacht lang an der ISO geladen hat, bei der Installation erstmal noch Gigabyteweise Daten nachladen will und dafür auch wieder stundenlang rumhängt.
Ein Download von einem Mint geht nicht mal 1/4h, das schreiben auf den Stick ca.5min, die Installation 15min.
Hast du etwa einen 386SX mit einem Analog-Modem ?

PS: Ich habe die langsamste Leitung von UPC.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3056
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 25. Jul 2017, 18:28 Re: Welches Linux für Programmierer?

Mathias hat geschrieben:Ein Download von einem Mint geht nicht mal 1/4h, das schreiben auf den Stick ca.5min, die Installation 15min.


Jaja, wer den Schaden hat spottet jeder Beschreibung.

Die 2GB Mageia Gnome, 2. Versuch sind gerade fertiggeworden. Nach 6 Stunden etwa.
Timm Thaler
 
Beiträge: 369
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.6 FPC3.0.0, Raspbian Jessie Laz1.6 FPC3.0.0 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Mathias » 25. Jul 2017, 18:46 Re: Welches Linux für Programmierer?

Die 2GB Mageia Gnome, 2. Versuch sind gerade fertiggeworden. Nach 6 Stunden etwa.

Ich bin gerade an der 3.6GB ISO saugen, "15min übrig"

Was hast du für ein INet-Anbieter, der so lausige Geschwindigkeit liefert ?
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3056
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 25. Jul 2017, 19:10 Re: Welches Linux für Programmierer?

Mathias hat geschrieben:Was hast du für ein INet-Anbieter, der so lausige Geschwindigkeit liefert ?


Na, das beste Netz aller Zeiten natürlich. Die anderen bieten hier gar nix erst an. Und nein, nicht einsame Nordseeinsel, Mitteldeutschland.
Timm Thaler
 
Beiträge: 369
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.6 FPC3.0.0, Raspbian Jessie Laz1.6 FPC3.0.0 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Mathias » 26. Jul 2017, 16:14 Re: Welches Linux für Programmierer?

Na, das beste Netz aller Zeiten natürlich. Die anderen bieten hier gar nix erst an. Und nein, nicht einsame Nordseeinsel, Mitteldeutschland.

Dann habe ich wohl Glück, ein Anbieter will den anderen übertrumpfen, einer schneller als der andere.
Da kann man Abos haben, welche so schnell sind, wie die LAN-Verbindung (1GBit/s) , obwohl ich in einem Randgebiet wohne.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3056
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon thosch » 27. Jul 2017, 10:24 Re: Welches Linux für Programmierer?

Mathias hat geschrieben:
Na, das beste Netz aller Zeiten natürlich. Die anderen bieten hier gar nix erst an. Und nein, nicht einsame Nordseeinsel, Mitteldeutschland.

Dann habe ich wohl Glück, ein Anbieter will den anderen übertrumpfen, einer schneller als der andere.
Da kann man Abos haben, welche so schnell sind, wie die LAN-Verbindung (1GBit/s) , obwohl ich in einem Randgebiet wohne.



Toll, wirklich T O L L dass Du so eine superschnelle Internetverbindung hast, mit der eine 4GB ISO Datei in 4 Sekunden runtergeladen ist.

Denk aber bei Bereitstellung von Downloads für andere auch im Open Source Bereich daran, dass nicht jeder so eine tolle schnelle Internetverbindung hat. Meine aktuelle beträgt 25 MBit/Sekunde, real um die 23 MBit/s. Da dauert ein 4GByte Dowmload schon entsprechend lange!!!

Schnelleres Internet wäre viel einfacher mit weniger überfrachteten Seiten machbar. Yahoo und Co. konnte man einst mit 56 Kilobit/Sekunde in vertretbarer Zeit laden, heute braucht es die 25MBit/s. Sinnlose Ressourcenverschwendung zugunsten derer, die genug Geld haben, sich eben dann das superschnelle Internet installieren zu lassen. Zu Lasten derer, die das nicht können.

In der "Dritten Welt" können sich die Menschen nicht mal Megabit Internet leisten, die fangen dann mit Mobilem Internet an, mit 150MByte Datenvolumen/Tag, bei gleich überfrachteten Internetseiten. Yahoo 1,2MByte nur um die Seite vollständig zu laden. Da kostet jedes Megabyte!!!

Hierzulande kostet 1GByte DAtenvolumen beim mobilen Internet so viel wie ein Festnetzanschluss im MOnat, nur dass bei Festnetz dann das Datenvolumen unbegrentzt ist.

Wir mal Zeit das Funkinternet so auszubauen, dass es überall mit unbegrenztem Datenvolumen und trotzdem bezahlbar ist und das für ALLE. Auch für Geringverdiener und sogar füre Hartz IV Empfänger. Und WLAN Ausbau derart, dass ich mit meinem Festnetzvertag von überallher weltweit ins Internet komme, mit der Geschwindigkeit für die ich bezahlt habe.
thosch
 
Beiträge: 69
Registriert: 10. Jul 2017, 19:32

Beitragvon Mathias » 27. Jul 2017, 17:09 Re: Welches Linux für Programmierer?

Toll, wirklich T O L L dass Du so eine superschnelle Internetverbindung hast, mit der eine 4GB ISO Datei in 4 Sekunden runtergeladen ist.

Ich selbst habe dies nicht, ich habe mich mit dem kleinsten Abo von 40MBit/s begnügt.

Denk aber bei Bereitstellung von Downloads für andere auch im Open Source Bereich daran, dass nicht jeder so eine tolle schnelle Internetverbindung hat. Meine aktuelle beträgt 25 MBit/Sekunde, real um die 23 MBit/s. Da dauert ein 4GByte Dowmload schon entsprechend lange!!!

Mit dieser Leitung sollten 4GB in 1/2h auch runtergeladen sein.

Schnelleres Internet wäre viel einfacher mit weniger überfrachteten Seiten machbar. Yahoo und Co. konnte man einst mit 56 Kilobit/Sekunde in vertretbarer Zeit laden, heute braucht es die 25MBit/s. Sinnlose

Da stimme ich voll kommen zu vor allem diese scheiss Werbung verbraucht extrem viel von der kostbaren Resource,.
Die eigentliche Webseite bracht meistens sehr wenig.
Das Forum hier ist ein sehr gutes Beispiel wie man es machen sollte, dies besteht fast nur aus Text, bis auf die paar Smilies.
Zuletzt geändert von Mathias am 27. Jul 2017, 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3056
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon thosch » 27. Jul 2017, 21:04 Re: Welches Linux für Programmierer?

Mathias hat geschrieben:
Toll, wirklich T O L L dass Du so eine superschnelle Internetverbindung hast, mit der eine 4GB ISO Datei in 4 Sekunden runtergeladen ist.

Ich selbst habe dies nicht, ich habe mich mit dem kleinsten Abo von 40Bit/s begnügt.


So ne langsame Internetverbindung verlangt nun auch wieder keiner. Damit geht heute keine Internetseite mehr zu laden. Meintest Du vielleicht 40MBit/s?

Mathias hat geschrieben:
Denk aber bei Bereitstellung von Downloads für andere auch im Open Source Bereich daran, dass nicht jeder so eine tolle schnelle Internetverbindung hat. Meine aktuelle beträgt 25 MBit/Sekunde, real um die 23 MBit/s. Da dauert ein 4GByte Dowmload schon entsprechend lange!!!

Mit dieser Leitung sollten 4GB in 1/2h auch runtergeladen sein.


Nur wenn die volle Bandbreite auch zum Download zur Verfügung steht. Das ist nicht immer der Fall.

Mathias hat geschrieben:Das Forum hier ist ein sehr gutes Beispiel wie man es machen sollte, dies besteht fast nur aus Text, bis auf die paar Smilies.


Zustimmung.

Die Sourceforge Seite lädt wiederum zu lange. Und auch dort steht nicht immer volle Downloadbandbreite zur Verfügung.
thosch
 
Beiträge: 69
Registriert: 10. Jul 2017, 19:32

Beitragvon Mathias » 27. Jul 2017, 21:14 Re: Welches Linux für Programmierer?

So ne langsame Internetverbindung verlangt nun auch wieder keiner. Damit geht heute keine Internetseite mehr zu laden. Meintest Du vielleicht 40MBit/s?

Tipfehler. So langsam war dazumal nicht mal ein Lochstreifenstanzer. :mrgreen:

Die Sourceforge Seite lädt wiederum zu lange. Und auch dort steht nicht immer volle Downloadbandbreite zur Verfügung.

Dort habe ich es bis jetzt sehr selten erlebt, das die Leitung dort lahmte.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3056
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Linux



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried