Saubere Installation auf Raspberry Pi

Saubere Installation auf Raspberry Pi

Beitragvon Timm Thaler » 19. Aug 2017, 01:32 Saubere Installation auf Raspberry Pi

Ausgehend von diversen Threads zu Lazarus unter Raspbian (unter anderem https://www.lazarusforum.de/viewtopic.php?p=97516#p97516) würde ich gern mal eine aktuelle Installation in DEBs gießen.

Allerdings muss ich dazu erstmal selbst aufräumen. Ich habe erst die Version aus dem Repo installiert, dann eine per Script und dann nochmal eine neuere per Script. Die Installationen haben sich über verschiedene Verzeichnisse verteilt.

FPC 2.6.4
/usr/fpc
/usr/fpc/fpc-2.6.4.arm-linux
/usr/lib/2.6.4

FPC 3.0.0 + Lazarus 1.6.0
/usr/fpc/3.0.0
/usr/lib/3.0.0
/usr/share/doc/fpc-3.0.0
~dev/lazarus/1.6

FPC 3.0.0 + Lazarus 1.6.2
~lib/fpc
~share/doc/fpc-3.0.0
~dev/fpc/3.0.0
~dev/lazarus/1.6.2

Dieses Durcheinander ist natürlich nicht sehr schön. Ich wollte das schon lange mal aufräumen, bin mir aber nicht sicher, wo die jeweiligen Installationsverzeichnisse hingehören. Insbesondere sollten die eigentlich nicht im Home-Verzeichnis rumgammeln, oder?

Und kann ich die Dateien - die ja per Script und nicht per apt-get da hingekommen sind - einfach löschen?
Timm Thaler
 
Beiträge: 672
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon creed steiger » 19. Aug 2017, 19:47 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

die vom scripts schon
alles andere über die Paketverwaltung

Das das in Home liegt ist vom Autor des Scripts so gewollt.

also was du da löscht kannst du auch nicht mehr verwenden
creed steiger
 
Beiträge: 943
Registriert: 11. Sep 2006, 21:56

Beitragvon Timm Thaler » 19. Aug 2017, 22:04 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

creed steiger hat geschrieben:Das das in Home liegt ist vom Autor des Scripts so gewollt.


Oder Pech, weil ich das Script vielleicht mit sudo hätte starten sollen.

creed steiger hat geschrieben:also was du da löscht kannst du auch nicht mehr verwenden


Ich würde gern eine neue saubere Installation mit fpcupdeluxe (http://www.lazarusforum.de/viewtopic.php?f=5&t=10825) machen. Und diesmal halt gleich an die richtigen Stellen. Wenn das klappt daraus DEBs machen, mit denen sich dann einfach ein aktuelles Lazarus auf den Raspi bringen läßt. Scheinen ja auch andere das Problem zu haben.
Timm Thaler
 
Beiträge: 672
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 19. Aug 2017, 23:49 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Nun, welches Install-Verzeichnis soll ich für Fpcupdeluxe auf dem Raspi angeben? Wäre /usr richtig?
Timm Thaler
 
Beiträge: 672
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon creed steiger » 20. Aug 2017, 01:15 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

/usr ist schon ok

Du könntest dir das mal anschauen

http://prof7bit.github.io/LazPackager/

ich habs nie probiert da ich nur Suse/RPM nutze, aber wäre einen Versuch wert ob man Lazarus damit auch paketieren kann
creed steiger
 
Beiträge: 943
Registriert: 11. Sep 2006, 21:56

Beitragvon Marc » 20. Aug 2017, 08:21 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Wer hat Probleme? Ist doch Einfach. :-)
Good code comes from experience, experience comes from bad code.
Marc
 
Beiträge: 190
Registriert: 11. Nov 2016, 14:09
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18 (WinXP VBox) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 20. Aug 2017, 14:23 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Marc hat geschrieben:Wer hat Probleme? Ist doch Einfach. :-)


Ja, klar ist das einfach, wenn man sich mit den 3 Jahre alten Versionen aus den Repos zufrieden gibt.

Wenn man die aktuellen Versionen nutzen will ist es eben nicht so einfach. Es sei denn man hat keine Probleme damit, dass die Dateien quer über die SD Karte verteilt werden.
Timm Thaler
 
Beiträge: 672
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Linkat » 20. Aug 2017, 15:35 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Es wäre mit Sicherheit sinnvoll, wenn ein "sauberes" aktuelles Lazarus-DEB Paket für den Raspberry Pi existieren würde. So ein DEB-Paket sollte immer mit einer neuen Lazarus-Version (demnächst Version 1.8 ) zu Verfügung stehen. Es gibt bestimmt viele Raspberry Pi Nutzer, die zwar gerne mit Lazarus programmieren würden, aber die an der problematischen Installation scheitern. Also die Leute, die so ein Paket erstellen können, bitte tut es. Viele Pi-Nutzer wären euch sicher dankbar.


Hier noch einmal der Wunsch an die Forum Admins: Die Threads um den RasPi erscheinen irgendwo in den verschiedensten Rubriken. Es ist bestimmt sinnvoll eine eigene Raspberry Pi - Rubrik im Forum zu erstellen.
Vielen Dank.

Gruß, linkat
Linkat
 
Beiträge: 388
Registriert: 10. Sep 2006, 22:24
Wohnort: nr Stuttgart
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18.3 64 bit; Lazarus 1.8.0 FPC 3.0.4; Raspbian, Windows 7 | 
CPU-Target: AMD 64Bit, ARM 32Bit
Nach oben

Beitragvon Mathias » 20. Aug 2017, 17:19 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Hier noch einmal der Wunsch an die Forum Admins: Die Threads um den RasPi erscheinen irgendwo in den verschiedensten Rubriken. Es ist bestimmt sinnvoll eine eigene Raspberry Pi - Rubrik im Forum zu erstellen.
Vielen Dank.

Dies würde ich auch ein gute Sache finden.
Hier wäre es am besten aufgehoben: viewforum.php?f=42 :wink:

Es wäre mit Sicherheit sinnvoll, wenn ein "sauberes" aktuelles Lazarus-DEB Paket für den Raspberry Pi existieren würde.

Dies wäre eine gute Sache.

Was vielleicht noch eine Idee wäre, das fertige Lazarus Paket hochzuladen, welches mit fpcupdeluxe erzeugt wurde.
Diese müsste man nur in /home/pi kopieren und einen Link auf den Desktop erzeugen.

fpcupdeluxe ist für einen Anfänger auch nicht das wahre, besonders wen Fehler kommen. Dies ist bei mir momentan der Fall, dies aber auf dem PC.
Wen nirgend ein Link zur Zeit nicht erreichbar ist, scheitert fpcupdelux.

Momentan habe ich folgenden Fehler, obwohl ich nichts geändert habe.:
Code: Alles auswählen
Fatal: Compilation aborted
math.inc(52,7) Fatal: Internal error 200109222
fpcupdeluxe: ERROR: FPCNativeInstaller (BuildModuleCustom: FPC): Error running make failed with exit code 512
fpcupdeluxe: ERROR: FPCNativeInstaller (BuildModuleCustom: FPC): Error running !
fpcupdeluxe: ERROR: Sequencer (fpc): Failure running fpcupdeluxe: error executing sequence fpc; line: 6, param: FPC
fpcupdeluxe: ERROR: Sequencer (Default): Failure running fpcupdeluxe: error executing sequence Default; line: 3, param: fpc
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4274
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Mathias » 20. Aug 2017, 19:16 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Anscheinend wurde in der Zwischenzeit etwas an der Trunk geändert.
Code: Alles auswählen
Fatal: Compilation aborted
unicodedata.pas(882,1) Fatal: Internal error 2017081301
fpcupdeluxe: ERROR: FPCNativeInstaller (BuildModuleCustom: FPC): Error running make failed with exit code 512
fpcupdeluxe: ERROR: FPCNativeInstaller (BuildModuleCustom: FPC): Error running !
fpcupdeluxe: ERROR: Sequencer (fpc): Failure running fpcupdeluxe: error executing sequence fpc; line: 6, param: FPC
fpcupdeluxe: ERROR: Sequencer (Default): Failure running fpcupdeluxe: error executing sequence Default; line: 3, param: fpc

Jetzt ist der Fehler nicht mehr bei math.inc, sondern bei unicodedata.pas .
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4274
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Marc » 20. Aug 2017, 19:33 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Ich würde es auch extrem Klasse finden ein aktuelles Lazarus auf dem Raspberry zu verwenden.
Mein letzter Post war ironisch gemeint.
Wenn ich mit der einfachst Konstellation schon solche Probleme habe, bin ich einfach mal froh das überhaupt etwas funktioniert.

Es ist mir unverständlich, das das Lazarus nicht einfach in Raspian enthalten ist?
Wie es scheint ist es ja so einigermassen die einzige IDE mit der man richtig programmieren könnte.
Hab auch schon mal ein paar Zeilen Python geschrieben, aber wirklich Freude kommt da nicht auf.
Good code comes from experience, experience comes from bad code.
Marc
 
Beiträge: 190
Registriert: 11. Nov 2016, 14:09
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18 (WinXP VBox) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon AndreasMR » 20. Aug 2017, 20:04 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Hallo Marc,

Marc hat geschrieben:Ich würde es auch extrem Klasse finden ein aktuelles Lazarus auf dem Raspberry zu verwenden.
Es ist mir unverständlich, das das Lazarus nicht einfach in Raspian enthalten ist?
Wie es scheint ist es ja so einigermassen die einzige IDE mit der man richtig programmieren könnte.
Hab auch schon mal ein paar Zeilen Python geschrieben, aber wirklich Freude kommt da nicht auf.

Na, das ist ja einfach zu beantworten:

Wenn jemand von der Raspberry-Foundation auf die Idee käme, etwas wie Lazarus als weitere (Standard-)Programmiersprache (neben C, C++, Python, Scratch, ...) anzubieten, wer würde dann noch in Python programmieren?
Eben...
Dann dürfte das Teil auch nicht mehr Raspberry Pi heißen. Denn Pi steht ja für Python Interpreter.

Ich habe mir auch meine Lieblingsprogrammiersprache mühsam aus dem Quellcode compilieren und auf den Raspberry Pi portieren müssen, bevor sie dann auch dort funktionierte. Der Aufwand hat sich aber gelohnt. Die Foundation habe ich darüber informiert. Interesse war nicht erkennbar. Dabei wäre etwas wie der Raspberry Pi ein ideales Gerät für viele, Erfahrungen in den diversesten Programmiersprachen zu sammeln. Auf dem PC macht man sowas nicht, weil die Programmiersprachen recht viel Geld kosten und jegliches Update teuer bezahlt werden möchte. Nur mal so irgendwo hineinzuschnuppern verbietet sich deswegen.


Beste Grüße

Andreas
Ubuntu 14.04 LTS / Raspbian / Windows: Lazarus ab 0.9 bis 3.0
AndreasMR
 
Beiträge: 86
Registriert: 4. Aug 2015, 14:29
OS, Lazarus, FPC: Linux, Raspbian, Windows | 
CPU-Target: 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 20. Aug 2017, 20:11 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Marc hat geschrieben:Es ist mir unverständlich, das das Lazarus nicht einfach in Raspian enthalten ist?


Ist es doch. Nagut, nicht direkt mit ausgeliefert, aber in den Repos. Allerdings in der Version von vor drei Jahren oder so.

Das ist aber anscheinend bei allen Debian-Linuxen nicht besser, bei Ubuntu und Linux Mint krebsen sie auch noch mit den alten Versionen rum.

Mathias hat geschrieben:Dies wäre eine gute Sache.


Ich würde das machen. Deswegen frage ich ja, wo installiere ich es hin, damit ich saubere DEBs erzeugen kann.

Die einfachste Variante wäre in home/pi/ bzw. das aktuelle home-Verzeichnis. Allerdings scheint es mir einerseits unsauber, Programm im home zu haben, andererseits steht es dann nicht allen Usern zur Verfügung.

Ich hab jetzt mal geschaut, wie das andere Programme machen, sprich das mitgelieferte Mathematica, Firefox Browser, Geany, Bluefish usw. Nur kann ich da keine einheitliche Struktur erkennen, mal landen die im /usr/share, mal in /usr/bin, mal auch im home.
Timm Thaler
 
Beiträge: 672
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 20. Aug 2017, 20:13 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Marc hat geschrieben:Wie es scheint ist es ja so einigermassen die einzige IDE mit der man richtig programmieren könnte.


Für kleines Python-Zeugs bietet sich Geany an, der ist schnell und hat Syntax-Highlight für verschiedene Sprachen. Ich mach damit auch immer meine Konfig-XMLs.

Einziges Manko, ich hab noch keine Möglichkeit gefunden, wie ich den mit SU-Rechten ausführen kann, so dass ich damit auch OS-Dateien editieren kann, ohne immer diesen nervigen Nano bemühen zu müssen.
Timm Thaler
 
Beiträge: 672
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Mathias » 20. Aug 2017, 21:25 Re: Saubere Installation auf Raspberry Pi

Ich würde das machen. Deswegen frage ich ja, wo installiere ich es hin, damit ich saubere DEBs erzeugen kann.

Ich würde die gleichen Pfade nehmen, wie die PC Versionen für Ubuntu/Debian.
https://sourceforge.net/projects/lazaru ... s%201.6.4/

Vielleicht hilft die auch das Script weiter create_lazarus_deb.sh , welches unter lazarus/tools/install zu finden ist. Damit konnte ich auf dem PC DEB-Dateien generieren.

Wenn jemand von der Raspberry-Foundation auf die Idee käme, etwas wie Lazarus als weitere (Standard-)Programmiersprache (neben C, C++, Python, Scratch, ...) anzubieten, wer würde dann noch in Python programmieren?
Eben...
Dann dürfte das Teil auch nicht mehr Raspberry Pi heißen. Denn Pi steht ja für Python Interpreter.

An sowas hätte ich jetzt nicht gedacht. Ab im Grunde wäre es egal, wen etwas besseres gibt, ich brauche den Python quatsch nicht. :wink:

PS:
fpcupdeluxe ist für einen Anfänger auch nicht das wahre, besonders wen Fehler kommen. Dies ist bei mir momentan der Fall, dies aber auf dem PC.
Wen nirgend ein Link zur Zeit nicht erreichbar ist, scheitert fpcupdelux.

Momentan habe ich folgenden Fehler, obwohl ich nichts geändert habe.:

Jetzt läuft fpcupdelux anstandslos durch. 8)
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4274
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
Nächste

Zurück zu Linux



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried