RX-components

Rund um die LCL und andere Komponenten

RX-components

Beitragvon MacWomble » 29. Aug 2018, 08:08 RX-components

Ich bin am überlegen, ob ich zu den RX-Komponenten wechsle, die anscheinend einige nette Ergänzungen haben. Zumindest die RXDBLookupCombobox ist der Standard DBLookUpCombobox funktional und optisch deutlich überlegen. Auch die anderen Controls haben ihre Vorzüge. Allerdings sind teilweise die Button kyrillisch beschriftet ... (z.B. in RX-Login)

Mir ist auch nicht klar, welche Nachteile ich mir damit eventuell einhandle. So wie es aussieht blähen diese das ausführbare Programm auch mächtig auf. Wobei letzteres für meine Anwendung nicht so wichtig ist.

Welche Erfahrungen gibt es mit diesen Komponenten?
Ich finde auch keine Info, unter welcher Lizenz diese liegen.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 610
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 19 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.60 | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon wp_xyz » 29. Aug 2018, 08:53 Re: RX-components

MacWomble hat geschrieben:Allerdings sind teilweise die Button kyrillisch beschriftet ... (z.B. in RX-Login)

Das ist ein Unding. Du solltest das im Bugtracker oder zumindest im englischen Forum posten, damit AlexTP es sieht und korrigieren kann.

MacWomble hat geschrieben:Ich finde auch keine Info, unter welcher Lizenz diese liegen.

Im Online-Package-Manager steht bei einigen Packages "LGPL". Das wird aus der Package-Datei ausgelesen.
wp_xyz
 
Beiträge: 2693
Registriert: 8. Apr 2011, 08:01

Beitragvon af0815 » 29. Aug 2018, 09:21 Re: RX-components

Die Frage für mich ist auch, in wie weit das dann mit deiner IDE zusammenpasst. Wenn du wie bisher CT verwendest, dann hast du vermutlich Probleme, weil CT ja nicht die FPC/Lazarus Struktur verwendet. Damit ist natürlich auch die Verwendung von gefixten Pakten u.u. ein Problem. Daher ist die grundlegende Frage wird das RX-Paket so unterstützt.

Die Lizenzfrage ist auch an CT/PL zu richten, denn da habe ich schon in der Vergangenheit Probleme gehabt, die originalen und korrekten Lizenzinfos in den Paketen von PL zu finden (hat damals DirectX betroffen).

Es ist mir auch nicht ganz klar, nach welchen Gesichtspunkten die Pakete erstellt werden. Es sind meistens SnapShoots aus dem SVN der in die Struktur von CT konvertiert wird. Ich kann mit aber nicht aussuchen ob ich Pakete stabil auf einen Stand halten will. Oder die neuesten Bugfixes verwenden will und dann auf diesen Stand bleiben will.

Das ist jetzt nicht so RX-spezifisch. Aber es wird hier genauso zum tragen kommen, wenn man die Komponenten verwendet.

Andreas
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3501
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon MacWomble » 29. Aug 2018, 11:00 Re: RX-components

Danke für die Infos!

PilotLogic holt die Pakete ebenfalls aus der SVN und bereitet diese für CT auf. Bei Problemen bzw. deren Lösung ist CT sehr schnell. Ich habe in den letzten Jahren auch wirklich selten Schwierigkeiten mit CT gehabt. Auch das letzte Problem mit ZEOS war nicht auf CT zurück zu führen. Dort bekam ich auch innerhalb kürzester Zeit ein gefixtes ZEOS. Also über den Support kann man da wirklich nichts negatives sagen.

Mit Lazarus habe ich so meine Erfahrungen mit den Installationsorgien. Das macht nicht wirklich Spaß. Auch der Lazupdater hilft nicht wirklich weiter.
Genau das ist einer der Punkte, weswegen mir CT besser gefällt. Ein weiterer ist die klare Struktur in den Paketen, was aber letztendlich zu Inkompatibilitäten führt (andere Dateinamen und/oder Endungen).
Ich setze meine Entwicklungsumgebung mit 2 Mausklicks komplett auf.

In den Versionen danach war aber das ZEOS-Problem präsent, was aber nun auch gelöst wird (in 6.60).

Natürlich hast du vollkommen Recht, mit den SVN-Versionen geht man immer ein gewisses Risiko ein - aber schließlich wollen diese ja auch getestet sein. Und das Risiko besteht ja auch, wenn ich mit Lazarus / FPC meine Dateien aus der SVN ziehe.
Wenn ich CT 6.0 nehme, funktioniert bei mir alles auf Anhieb. Somit habe ich eine Version mit der ich immer arbeiten kann, wenn die aktuelle Version Probleme macht.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 610
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 19 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.60 | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

• Themenende •

Zurück zu Komponenten und Packages



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried