Lazarus an Schulen

Für Dinge rund um die Unterstützung des offizielen Lazarusprojekts, wie Übersetzungsabsprachen und anderem.

Re: Lazarus an Schulen

Beitragvon hde » 5. Mai 2015, 19:23 Re: Lazarus an Schulen

renitenzzipfel hat geschrieben:Seit einigen Jahren bin ich nun als Berufsnörgler beschäftigt
:wink:
Es ist leicht Forderungen aufzustellen die andere erfüllen sollen.
Fragen:
Wer entwickelt Lazarus und für welchen Zweck?
Wie viel verdient er an dieser seiner Arbeit und welchen Nutzen hat er davon?
Werden deine Wünsche von Delphi XE7 oder XE8 erfüllt?

theo hat geschrieben:das wirkliche Problem ist. Alle Problemen sind zurück zu fuhren auf eine Mangel an Leute die wirklich etwas machen und Verantwortung innerhalb das Projekt tragen,

Also packt an und meldet euch
hde
 
Beiträge: 556
Registriert: 11. Aug 2010, 01:56

Beitragvon renitenzzipfel » 5. Mai 2015, 19:57 Re: Lazarus an Schulen

Entschuldigung
bin ich hier im falschen Sandkasten gelandet?
Kritik darf nur geäußert werden wer auch im FPC-Trunk committed hat?
Und gehört hier im Rufmord zu den Umgangsformen
hde hat geschrieben:
renitenzzipfel hat geschrieben:Seit einigen Jahren bin ich nun als Berufsnörgler beschäftigt
:wink:
Es ist leicht Forderungen aufzustellen die andere erfüllen sollen.
Fragen:
Wer entwickelt Lazarus und für welchen Zweck?
Wie viel verdient er an dieser seiner Arbeit und welchen Nutzen hat er davon?
Werden deine Wünsche von Delphi XE7 oder XE8 erfüllt?

theo hat geschrieben:das wirkliche Problem ist. Alle Problemen sind zurück zu fuhren auf eine Mangel an Leute die wirklich etwas machen und Verantwortung innerhalb das Projekt tragen,

Also packt an und meldet euch
Mein Zitat wurde hier aus dem Zusammenhang gerissen.

Und so hat nartürlich wirklich niemand Lust in seiner Freizeit das Projekt weiter zu bringen.
Zumindestens mir ist da meine Zeit zu schade.

ciao und danke für den Fisch
Je kleiner die Aufgabe, desto länger ist das Gesicht bei Auftreten eines Fehlers.
renitenzzipfel
 
Beiträge: 8
Registriert: 4. Apr 2015, 08:42

Beitragvon marcov » 5. Mai 2015, 20:34 Re: Lazarus an Schulen

renitenzzipfel hat geschrieben:Ich will jetzt nicht eine Diskussion über Lazarus unter Linux vom Zaun brechen (bitte bitte nicht,
dies ist der falsche Thread dafür). Ich habe kein Problem mit der Installation sondern ich habe
dann ein Problem wenn ich danach mindestens drei Pfade anpassen muss und dann dafür von der Hilfe keine vernünftigen Informationen geliefert bekomme. Das macht ganz schnell mal drei Stunden Recherche die ich gerne an anderer Stelle vertrödelt hätte.


Ja. Also Installation.

marcov hat geschrieben:Ich hoffe Lehrer die Linux edukativ einsetzen wissen das :-)

Woher sollen die das wissen, das sind in der Regel keine Softwarespezialisten.


Aber es gibt Budget dafür? Oder man will nur alles umsonst haben ? Nicht nur das basis Arbeiten am Projekt, aber auch die detaillierter Vervollständigung für deine spezifische Nische?

Also ich postuliere mal. Wenn wir wollen, das Lazarus in den Schulen als Lehrmittel
benutzt werden soll, müssen wir...


Muss der Edukativer Sektor sich etwas Mühe geben, und nicht nur warten bis es an kommt wehen. (sehr frei übersetzt, meint
das man nicht muss warten bis freie Güter via die Post Heim besorgt werden )

Diese paar Anforderung sollten doch machbar sein. Das sind in meinen Augen keine Utopien.


Natürlich. Ich glaube fest darin das einen Lehrer das in die Abendstunden machen kann. Es ist nicht wirklich schwierig, man muss sich nur etwas mühe geben und etwas festhalten.

Also: ich kann vorhersagen das da nichts passieren wird ohne das man dafür Ressourcen (lese: Man-kraft) voraus mit bringt.

Core woll sehr sich dabei helfen, aber ist so niedrig in Ressourcen das es bei Hilfe bleiben wird.

@marcov: Mit deiner Meinung sorgst du genau dafür das, keiner Lust hat in Projekten mit zuarbeiten. Sowas tut sich keiner an.


Der Weg der niedrigsten Widerstand. Es sind immer die Anderen die deinen Traum behindern. Man muss sich selber NIE Vorwürfe machen, es sind immer die Anderen die nicht ihre Freizeit an deinen Traume offerieren möchten. Und dann sind SIE arrogant, nicht du.
marcov
 
Beiträge: 1035
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon SchwabenTom » 5. Mai 2015, 20:43 Re: Lazarus an Schulen

Da habe ich ja was losgetreten. Ich vermute, daß ein Reset and Reboot im Forum nicht wirklich den Thread löschen würde. Dabei funktioniert das in Windows immer so schön. Vielleicht wäre es jetzt der richtige Zeitpunkt für Deeskalation !!
SchwabenTom
 
Beiträge: 49
Registriert: 4. Jan 2015, 21:34
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 0.9.xy FPC 2.2.z) | 
CPU-Target: xxBit
Nach oben

Beitragvon marcov » 5. Mai 2015, 20:57 Re: Lazarus an Schulen

renitenzzipfel hat geschrieben:Entschuldigung
bin ich hier im falschen Sandkasten gelandet?
Kritik darf nur geäußert werden wer auch im FPC-Trunk committed hat?


Nein, aber welcher Zweck hat Kritik außer den Situation zu bessern? Und dieser Sorte Kritik bessert nichts.

Fragen:
Wer entwickelt Lazarus und für welchen Zweck?


Mehrere Personen, alle eigene Zwecken.

Wie viel verdient er an dieser seiner Arbeit und welchen Nutzen hat er davon?


Es gibt ein FPC Entwickler der ein paar Kommerziele Kontrakte für FPC Entwicklung hätte (2 mahl ein Halbes Jahr oder so). Das ist alles. Seit 1998. Also maximal 1,2 Jahr an Entwicklungs-Kontrakte in 17 Jahr x 12 Entwickler. Ist also zu verwahrlosen .

Werden deine Wünsche von Delphi XE7 oder XE8 erfüllt?


Keine Ahnung. Es gibt kein Roadmap. Der Direktion des Projekts ist nur der resultierender Direktion den Leute die daran arbeiten. Es gibt kein harter Roadmap, kein Politburo (*)

(*) Core sind einfach eine Sammlung einzelne Entwickler die nur Gemeinsam haben das sie eine Menge Erfahrung ins Projekt haben. Die meiste Leute würden staunen wie wenig auf die Interne Core Listen über solche Dingen geredet werdet, und wie Divers die Gruppe intern ist.

Und so hat nartürlich wirklich niemand Lust in seiner Freizeit das Projekt weiter zu bringen.
Zumindestens mir ist da meine Zeit zu schade.


Dann ist sich nach etwas anderes Umsehen bestens. Vielleicht etwas ausreiftest das durchs Ministerium befördert (und gesponsert) wird. Nur damit kann man kurzfristig etwas erreichen. Wenn etwas entwickelt werden soll ist das immer langfristig.

ciao und danke für den Fisch


Mostly harmless, dieser Typ.
Zuletzt geändert von marcov am 5. Mai 2015, 21:38, insgesamt 2-mal geändert.
marcov
 
Beiträge: 1035
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon Michl » 5. Mai 2015, 21:14 Re: Lazarus an Schulen

Schade, dass man immer wieder bei allgemeinen Diskussionen so zwischen den Zeilen liest. Wahrscheinlich sind derartige wirklich nicht zielführend. Schade, schade, schade
Code: Alles auswählen
//.......PPPPPPPPP
//.....PP.........PP
//...PP.............PP
//..PP...pPp...pPp...PP
//..PP....o.....o....PP
//..PP..o..o.....o...PP
//...PP...pPPPPPp...PP
//.....PP.........PP
//.......PPPPPPPPP   
Code: Alles auswählen
type
  TLiveSelection = (lsMoney, lsChilds, lsTime);
  TLive = Array[0..1] of TLiveSelection; 
Michl
 
Beiträge: 2262
Registriert: 19. Jun 2012, 11:54
OS, Lazarus, FPC: Win7 Laz 1.7 Trunk FPC 3.1.1 Trunk | 
CPU-Target: 32Bit/64bit
Nach oben

Beitragvon hde » 5. Mai 2015, 22:16 Re: Lazarus an Schulen

Sorry, ich wollte hier Niemanden kritisieren oder auf den Schwanz spucken. Aber Kritik muss hilfreich sein und die Umstände berücksichtigen.
Hinweisen wollet ich darauf, dass Lazarus von Programmierern für
marcov hat geschrieben:eigene Zwecken
als Werkzeug entwickelt wird und uns allen, der Allgemeinheit, zur Verfügung gestellt wird ohne dass wir dafür Lizenzen wie bei Embarcadero zahlen müssen (Auch wenn wir aus bestimmten Gründen trotzdem aktuelle Delphi-Lizenzen haben)
Ob Lazarus eine weite Verbreitung hat oder bei Schulen eingesetzt wird, davon haben die Entwickler keinen Cent.
Wer das also möchte muss und kann selbst etwas tun.
Mein Dank an die Entwickler von Lazarus und fpc und den hilfreichen Paketen wie Zeos, Synapse, lNet usw usw usw
hde
hde
 
Beiträge: 556
Registriert: 11. Aug 2010, 01:56

Beitragvon mschnell » 5. Mai 2015, 23:19 Re: Lazarus an Schulen

marcov hat geschrieben: alle Details bagatellisiert aber in Retrospektive wundert er sich dann das es Eng-passen gibt, und das Details nicht ganz ausgereift sein.
Ich sage da immer: "Man sollte sich nicht wundern, wenn man das bekommt, was man bestellt hat. "

marcov hat geschrieben: Das ist aber ein implizierter Management Entscheidung gewesen von dem die Details überhaupt nicht wissen wollte)
Warum verdienen Manager mehr als Entwickler ? Klar, weil man ihnen nie einen Irrtum nachweisen kann.
Wenn es schief geht hatten sie die Informationen nicht (sie wollten sie ja auch nicht haben, sondern nach Bauchgefühl über Sachen entscheiden, die sie nicht wirklich beurteilen können.) Das Problem ist ihnen also unvorhersehbar zugestoßen. Wenn alles klappt bekommen sie natürlich den Bonus.
Die Entwickler wollen immer alles genau wissen. Wenn was schief geht haben sie die gut bekannte Situation offensichtlich aus eigener Blödheit falsch beurteilt. Wenn alles klappt haben sie einfach ihren Job so gemacht, wie man es ohnehin von ihnen erwarten kann.

-Michael
mschnell
 
Beiträge: 3253
Registriert: 11. Sep 2006, 09:24
Wohnort: Krefeld
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ) | 
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Nach oben

Beitragvon mse » 6. Mai 2015, 08:21 Re: Lazarus an Schulen

renitenzzipfel hat geschrieben:
Und so hat nartürlich wirklich niemand Lust in seiner Freizeit das Projekt weiter zu bringen.
Zumindestens mir ist da meine Zeit zu schade.

ciao und danke für den Fisch

Dann probiere mal hier:
http://sourceforge.net/projects/mseide-msegui/
und hier:
http://sourceforge.net/projects/mseuniverse/files/book/
Den Physiklehrer wird vermutlich vor allem die Fahrstuhlsimulation interessieren. Ich werde dich (und Andere) gerne bei der Entwicklung der benötigten MSEgui Komponenten unterstützen.
Für die F1-Hilfe habe ich bewusst lediglich die Infrastruktur zur Verfügung gestellt und die Bereitstellung der Inhalte der community überlassen. Der Erfolg war erwartungsgemäss minimal, da bist du mit Lazarus in einer privilegierten Situation! ;-)

Graeme hat sein auf fpGUI basierendes Hilfesystem DocView in Lazarus und MSEide integriert:
http://fpgui.sourceforge.net/docview_id ... tion.shtml

Falls die Lehrerinnen und Lehrer aus Lazarus ein für die Schule geeignetes Werkzeug machen wollen, müssen sie sich zusammentun und selber Hand anlegen. Im Gegensatz zu den Lazarus Entwicklern erhalten sie ja schliesslich ein entsprechendes Gehalt...
Dasselbe gilt für MSEide+MSEgui, nur sind dort die Entscheidungswege kürzer, da ich alle Fäden in der Hand habe. Zudem ist die IDE einfacher aufgebaut und für nicht Delphi-vor-(ge)(ver)bildete Anwender leicht zugänglich.
mse
 
Beiträge: 2013
Registriert: 16. Okt 2008, 09:22
OS, Lazarus, FPC: Linux,Windows,FreeBSD,(MSEide+MSEgui 4.6,git master FPC 3.0.4,fixes_3_0) | 
CPU-Target: x86,x64,ARM
Nach oben

Beitragvon Socke » 6. Mai 2015, 10:47 Re: Lazarus an Schulen

marcov hat geschrieben:Aber es gibt Budget dafür? Oder man will nur alles umsonst haben ? Nicht nur das basis Arbeiten am Projekt, aber auch die detaillierter Vervollständigung für deine spezifische Nische?
[...]
Muss der Edukativer Sektor sich etwas Mühe geben, und nicht nur warten bis es an kommt wehen. (sehr frei übersetzt, meint
das man nicht muss warten bis freie Güter via die Post Heim besorgt werden )


mse hat geschrieben:Falls die Lehrerinnen und Lehrer aus Lazarus ein für die Schule geeignetes Werkzeug machen wollen, müssen sie sich zusammentun und selber Hand anlegen. Im Gegensatz zu den Lazarus Entwicklern erhalten sie ja schliesslich ein entsprechendes Gehalt...

Die Lehrer und Lehrerrinnen haben durchaus viele Ideen, was Sie mit der gegebenen Software machen können und wollen. Ebenso sind genug Ideen vorhanden, wie die Software verbessert oder erweitert werden kann.
Auf der anderen Seite sind die Lehrer und Lehrerinnen aber selten in der Lage, diese Ideen selbst umzusetzen. Der Physiklehrer versteht etwas von Physik, aber Anwendungsentwicklung - Fehlanzeige (zumindest nicht inder benötigten Tiefe). Also braucht es hier Entwickler, die sich einer Idee annimmt, zuhört, konkretisiert und die Umsetzung an einen Programmierer abgibt (bei uns in der Firma heißt es: Entwickler können sogar denken :D).

Budget gibt es für so etwas eher nicht. Falls doch Geld vorhanden ist, kann ein Entwickler mit Umstzung beauftragt werden. Ob der Entwickler von einem Softwarehaus stammt oder Freelancer ist, ist eher Nebensache. Die Lehrer und Lehrerinnen haben selbst keine Zeit, die Entwicklung in der Arbeitszeit umzusetzen - auch hier sind wir auf freiwilliges Engagement angewiesen.

marcov hat geschrieben:das wirkliche Problem ist. Alle Problemen sind zurück zu fuhren auf eine Mangel an Leute die wirklich etwas machen und Verantwortung innerhalb das Projekt tragen,

Wer ist zurzeit Maintainer des Wikis (Software)? Sollte das Wiki auf der Mailing-Liste angesprochen werden? Über den Bug-Tracker habe ich hierzu durchmischte Erfahrungen gemacht.
Edit: Quellenangabe
Zuletzt geändert von Socke am 6. Mai 2015, 12:16, insgesamt 1-mal geändert.
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
 
Beiträge: 2557
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 8.1/Debian GNU/Linux/Raspbian/openSUSE | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon mse » 6. Mai 2015, 10:56 Re: Lazarus an Schulen

Socke hat geschrieben:Die Lehrer und Lehrerrinnen haben durchaus viele Ideen, was Sie mit der gegebenen Software machen können und wollen. Ebenso sind genug Ideen vorhanden, wie die Software verbessert oder erweitert werden kann.
Auf der anderen Seite sind die Lehrer und Lehrerinnen aber selten in der Lage, diese Ideen selbst umzusetzen. Der Physiklehrer versteht etwas von Physik, aber Anwendungsentwicklung - Fehlanzeige (zumindest nicht inder benötigten Tiefe). Also braucht es hier Entwickler, die sich einer Idee annimmt, zuhört, konkretisiert und die Umsetzung an einen Programmierer abgibt (bei uns in der Firma heißt es: Entwickler können sogar denken :D).

Die Unterstützung wird kommen sobald von den Schulen tatsächlich echte Anstrengungen und Eigeninitiative ersichtlich sind. Die Publizierung von Wunschlisten reicht nicht.
mse
 
Beiträge: 2013
Registriert: 16. Okt 2008, 09:22
OS, Lazarus, FPC: Linux,Windows,FreeBSD,(MSEide+MSEgui 4.6,git master FPC 3.0.4,fixes_3_0) | 
CPU-Target: x86,x64,ARM
Nach oben

Beitragvon theo » 6. Mai 2015, 10:56 Re: Lazarus an Schulen

@hde und Socke:
Nicht "theo hat geschrieben" sondern "marcov hat geschrieben". Ich habe nur meinen "Friedrich Wilhelm" darunter gesetzt. :wink:

viewtopic.php?p=77865#p77865
theo
 
Beiträge: 8070
Registriert: 11. Sep 2006, 18:01

Beitragvon Socke » 6. Mai 2015, 12:22 Re: Lazarus an Schulen

mse hat geschrieben:Die Unterstützung wird kommen sobald von den Schulen tatsächlich echte Anstrengungen und Eigeninitiative ersichtlich sind. Die Publizierung von Wunschlisten reicht nicht.

So läuft aber der Markt. Lazarus ist ein Angebot, das die Nachfrage der Lehrer und Lehrerinnen in einigen Punkten nicht befriedigen kann. Daher wird anderere Software verwendet. Die Gründe für und wieder sind nicht zwangsläufig logisch erklär- oder wiederlegbar.
mse hat geschrieben:Die Publizierung von Wunschlisten reicht nicht.

In der Tat wird hier wohl wenig publiziert. Hier geht es viel mehr ein offenes Ohr aufzubauen, das niederschwellig genutzt werden kann. Das können zum Beispiel Foren in der jeweiligen Sprache sein, in denen Vorschläge diskutiert und umgesetzt werden. Das Forum haben wir - nur fehlt es an Leuten, die fremde Ideen umsetzen können/wollen.

Die andere Möglichkeit ist: die Entwickler gehen in Vorleistung.
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
 
Beiträge: 2557
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 8.1/Debian GNU/Linux/Raspbian/openSUSE | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon mse » 6. Mai 2015, 12:55 Re: Lazarus an Schulen

Socke hat geschrieben:Die andere Möglichkeit ist: die Entwickler gehen in Vorleistung.

Das funktioniert nicht. Wenn die Lehrerinnen und Lehrer nicht eigenes Herzblut investiert haben werden sie kein Projekt akzeptieren, welches ihren Vorstellungen nicht 200%-ig entspricht oder wofür sie viel Geld bezahlt haben.
mse
 
Beiträge: 2013
Registriert: 16. Okt 2008, 09:22
OS, Lazarus, FPC: Linux,Windows,FreeBSD,(MSEide+MSEgui 4.6,git master FPC 3.0.4,fixes_3_0) | 
CPU-Target: x86,x64,ARM
Nach oben

Beitragvon marcov » 6. Mai 2015, 13:09 Re: Lazarus an Schulen

Socke hat geschrieben:
mse hat geschrieben:Die Unterstützung wird kommen sobald von den Schulen tatsächlich echte Anstrengungen und Eigeninitiative ersichtlich sind. Die Publizierung von Wunschlisten reicht nicht.

So läuft aber der Markt. Lazarus ist ein Angebot, das die Nachfrage der Lehrer und Lehrerinnen in einigen Punkten nicht befriedigen kann. Daher wird anderere Software verwendet. Die Gründe für und wieder sind nicht zwangsläufig logisch erklär- oder wiederlegbar.


Hmm. Meiner persönlicher Einsicht nach lauft der Markt gar nicht, typisch werden unmodifizierte Kommerzielle IDEs genutzt, nicht spezial für Unterricht bestimmte oder modifizierte Produkte.

Socke hat geschrieben:In der Tat wird hier wohl wenig publiziert. Hier geht es viel mehr ein offenes Ohr aufzubauen, das niederschwellig genutzt werden kann. Das können zum Beispiel Foren in der jeweiligen Sprache sein, in denen Vorschläge diskutiert und umgesetzt werden. Das Forum haben wir - nur fehlt es an Leuten, die fremde Ideen umsetzen können/wollen.


So funktioniert das nicht. Jemand der etwas wie dies Implementieren will, hat auch irgendwo eine Anbindung zur Edukation, und damit auch seine eigene Ideen, und braucht keine generelle Forum Ideen.

Socke hat geschrieben:Die andere Möglichkeit ist: die Entwickler gehen in Vorleistung.


Bin mich da mit MSE ganz einig. Das Initiative und der Erstleistung muss von die Nutzer kommen. Das ist damit auch eine Zusage.

Die zentrale Sprache Entwickler helfen nur, die können sich nicht mit alle Anwendungen der User beschäftigen. Die Kern arbeit muss vom User kommen. Entweder selber, oder Entwickler die sie selber finden.
marcov
 
Beiträge: 1035
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Unterstützung Lazarusproject



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried