Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Für Dinge rund um die Unterstützung des offizielen Lazarusprojekts, wie Übersetzungsabsprachen und anderem.

Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Beitragvon Ralph59 » 7. Nov 2010, 23:30 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Da steht doch "wir"
Na ja, wie auch immer, ich eröffne morgen einen Thread, und stelle die ersten Lnks ein.
Bitte denkt daran, dass dor auch ausschließlich nur Links stehen sollten.

Mit freundlichem Gruß

Ralph
Fehler sind wie Berge, man steht auf dem Gipfel seiner eigenen und redet über die der anderen.
Ralph59
 
Beiträge: 145
Registriert: 22. Mär 2009, 07:48
Wohnort: Hessen
OS, Lazarus, FPC: WIN 7 (momentan ) | 
CPU-Target: 64 und 32Bit
Nach oben

Beitragvon af0815 » 8. Nov 2010, 12:45 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Ich würde einen anderen Weg vorschlagen:

1) Ein, maximal 2 nicht zu lange VORHANDENE Themen aussuchen (Wiki, Lazinfos)
2) In das fpdoc/ Latexformat (wie die FPC doku) umwandeln
3) In Lazarus einbinden.
4) Dann erst über den Rest diskutieren. Falls es dann noch wen interessiert.

Ich kann durchaus auch die Wiki auslesen und in Latex umwandeln. Ich habe die vorhandenen Tools ein wenig für mich angepasst und es geht trotz Spamschutz. Zwar nicht komfortabel, aber das lässt sich später auch besser automatisieren (Wenn nötig).
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3472
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon bembulak » 8. Nov 2010, 14:24 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Entschuldigt, wenn ich da jetzt so einfach wieder reinplatze, aber ist euch das schon aufgefallen:
Es gibt hier mindestens 4 Fraktionen, die offenbar gänzlich unterschiedliche Visionen davon haben, WAS und WIE es zu machen ist.
  1. Diejenigen, die gerne eine "Hilfe" hätten. Also F1 drücken in der IDE und dazu alle möglichen Informationen, schön technisch beschrieben, wie es sich für so ein System eben gehört, sollten dann in einem möglichst unabhängigen Format (HTML, CHM,..) am Schirm erscheinen. Beschreibung der Klasse, Properties, Methoden, kurzes Beispiel, basta. Mir scheint auch, dass die Leute, die schon länger mit Lazarus und Pascal im Allgemeinen daran interssiert sind.
    Technische Dokumentation eben. Zielgruppe dürften wohl jene sein, die schon Programmiererfahrung (wahrscheinlich mit Delphi) haben, denen es aber zu wenig Informationen in Bezug auf Lazarus gibt.
  2. Diejenigen, die gerne eine Art Einführung in Lazarus/FPC und wohl auch in die Programmierung hätten. Dabei handelt es sich nicht zwingend um "kontextsensitive Hilfe", sondern wohl eher um eine Art "Buch".
    Es handelt sich eher um zusammenhängende Kapitel, die idealerweise auf einander aufbauen sollten, also einem roten Faden folgen.
    Wenn man so will, handelt es sich dabei um ein "Einsteigerbuch", das es den Leuten Lazarus schmackhaft machen soll, bzw. den Programmierneulingen den Einstieg so leicht wie möglich machen soll.
  3. Diejenigen, die dafür sind, die vorhandenen Resourcen besser zu nutzen. Erweitern des Wiki/LazInfos, Übersetzungen, zusammentragen von bereits existierenden Informationen und der gleichen. Es ist auch der einzige Punkt, der schon etwas zeigbares hat. Immerhin existiert das Wiki schon und af's LazInfos existieren auch. Eine Infrastruktur ist somit ja schon vorhanden! Das darf man nicht unterschätzen.
  4. Und natürlich pluto, der wohl eine kontextsensitive PDF Ausgabe mit Grafiken, die datenbankgestützt aus der Cloud seine TextEngine nach Rückgabewerten befragt und dabei den roten Faden mittels Fpdoc erzeugt, hätte. Wenn möglich als Trilogie mit fünf Bänden, wobei das Ziel ein Delphi Kochbuch, nur eben besser, ist.
    SCNR. :wink:
Jeder dieser Punkte hat seine Berechtigung, das darf man nicht vergessen! Ich persönlich wäre zwar auch froh, wenn ich eine Hilfe via F1 hätte, die mir das einfache Navigieren erlaubt. Wenn ich aber die Wahl hätte, mir einen Punkt auszusuchen, an dem ich mitarbeiten darf, so würde ich mich für das Einsteigerbuch entscheiden. Einfach, weil ich das kann und meine Kräfte dort wohl am Besten verwendet werden könnten.

Also:
wenn es heißt Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft, dann sind ja wirklich all diese Punkte betroffen:
  1. Werbung, Werbung und nochmal Werbung!
    Warum gibt es keinen Podcast zu Lazarus? Warum wird Lazarus nicht bei Chaosradio Express erwähnt? Warum findet Lazarus keine Beachtung in den Linuxzeitungen? EasyLinux und LinuxUser nehmen immer wieder gerne Beiträge entgegen (so schon mehrmals geschehen bei der deutschen Mandriva Linux Gemeinde). Offizielle Logos, Icons, ...
  2. Einsteiger den Einstieg so leicht wie möglich machen:
    Für wirkliche Anfänger ist es wichtig, eine angenehme Lernatmosphäre zu schaffen. Tutorials, die aktuell sind, Spass machen und nicht damit argumentieren, ein x-beliebige Delphi Tutorial zu lesen! Delphi != Lazarus!
  3. Hilfe/Referenz während dem Arbeit. Als F1 und dann Doku.
    Es gibt, so scheint mir, viele Delphi Entwickler, die zu Lazarus kommen, weil sie eine freie Plattform verwenden möchten. Die kommen aus der Windowswelt und werden dann durch Linux als System schon "abgeschreckt", und dann gibt es dazu beim Programmieren oft keine Dokumentation wie denn nun auf dieser oder jender Plattform der Befehl zu verwenden ist.

So, ich weiß, das ist langatmig und ich weiß, ich habe im Prinzip jetzt nur wiederholt, was auf den letzten Seiten ohnehin schon geschrieben steht. Aber ich wollte das nochmal zusammengefasst wissen. Das halte ich für notwendig.

Nun also die Quizfrage:
Warum nicht für jedes dieser Anforderungsprofile, die ja komplett unterschiedlich sind, unterschiedliche Teams machen? So kann jeder dort mitarbeiten und helfen, wo er sich am Wohlsten fühlt und seine Freizeit am besten investiert weiß?
Wenn einer gerne kreativ ist, so kann er doch auf die "Werbung" abzielen, sich um "Pressearbeit" kümmern, oder so ähnlich.
Wer gerne mit Latex arbeitet, bzw. gerne "technische Doku" schreibt, kann ja bei "Team F1" oder LazInfos oder dem Wiki seinen Beitrag leisten.
Und wer gerne verspielt ist, könnte demnach ja mithelfen ein Einsteigertutorial ("Buch" klingt immer so "dick") zu erstellen.
Das ganze müsste natürlich von einer "höheren" Instanz beobachtet werden, damit Logos, Fonts, Bezeichnungen, Konventionen eingehalten werden und keines dieser "Sub"-Projekte aus dem Ruder läuft.

Aber mal ehrlich, was haltet ihr davon? Kleine Teams, kleine Schritte, kleine Vorgaben, aber dafür kontinuierlichen Fortschritt und Erfolg.
Ich bin gerne bereit, da meinen Teil beizutragen, aber: es muss Spass machen!
bembulak
 
Beiträge: 373
Registriert: 6. Feb 2007, 09:29
Wohnort: Oberösterreich
OS, Lazarus, FPC: L0.9.29 SVN:24607 FPC 2.4.0-32 bit @ Win XP SP3 | 
CPU-Target: 32bit i386, ARM
Nach oben

Beitragvon Euklid » 8. Nov 2010, 16:20 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Ich stimme dem zu und bin froh über die Vielfältigkeit möglichen Engagements.

Das Buch ist wohl didaktisch das Anspruchvollste: Viele Autoren sollen dort mitwirken, dennoch soll es in seiner Struktur konsistent sein.
Euklid
 
Beiträge: 2760
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon af0815 » 8. Nov 2010, 16:54 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Euklid hat geschrieben:Das Buch ist wohl didaktisch das Anspruchvollste: Viele Autoren sollen dort mitwirken, dennoch soll es in seiner Struktur konsistent sein.


Da war doch was mit Köche und Brei :-)
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3472
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon pluto » 8. Nov 2010, 17:43 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Ich finde das was bembulak vorgeschlagen hat eigentlich nicht schlecht und es liegt auf der Hand. Wir könnten ein Hilfesystem erstellen mit den vier genannten punkten. Drücke ich F1, kommt die F1 Hilfe hoch. Möchte ich wissen was es für Möglichkeiten im Grafik oder Multimedia Bereich gibt rufe ich eine andere Seite auf. Mein Vorschlag wäre auch noch:
Wir fangen mit den an, was wir kennen. D.H. TStringList, TBitMap, TCanvas, TObjectList, TList, TFileStream, TIniFile, TWrite, TReader und soweiter.
Das sind Dinge, die gefragt werden im Forum.

Eine Hilfe-Seite wie Grundlagen wäre auch nicht schlecht. Dann müsste ich / wir nicht immer auf Delphitreff verweisen. Von den Grundlagen könnte es z.b. zwei Versionen geben: Eine Einfache und eine Erweiterte. Der Einsteige möchte nur wissen wie ein IF zu bedienen ist. Mit ein Paar Variationen. Der Fortgeschrittene Einsteiger möchte vielleicht etwas ganz anderes wissen. Z.B. was kann IF alles? Wie geht das mit den Gruppen? Also den Klammern. Wie könnte Sachen Vereinfacht werden. Stichwort: Boolean. Z.B. nicht if test = true then sondern besser if test then. Wegen den API Funktionen.

Wir brauchen auch nicht das FTC nehmen. Stimmt ja, wir könnten einfache HTML Dateien nehmen. Jeder wird ja wohl ein Browser haben. Mir ging es z.b. um das schreiben. Ab und zu möchte ich vielleicht Sachen Fett da stellen oder z.b. Überschriften. Das HTML-Panel wäre im Prinzip erstmal dafür geeignet. Vielleicht können wir da noch mal versuchen einiges hinzuzufügen.

Die frage die ich mir stelle ist jetzt: Wo stehen wir? Wollen wir sowas wirklich versuchen? Wer macht den Anfang? Wollen wir bei Null Anfangen? D.H. wir erstellen uns mit FPDoc einfach eine leere Struktur der Klassen, Unit und soweiter und fügen Inhalte hinzu. Ich glaube das wäre wohl das "Einfachste". Wir könnten natürlich auch unsere Infos von anderen Quellen beziehen. Mir geht es z.b. insbesondere darum, eine Deutsche Hilfe zu schreiben. Englisch gibt es ja schon wesentlich mehr(nehme ich an). Daher bin ich der Meinung: Erst Deutsch und dann nach und nach andere Sprachen.

Ich finde inzwischen immer mehr Beiträge wo drin steht, dass die Leute so wie ich kaum oder gar kein Englisch können. Natürlich Englisch die Weltsprache.
Wir sind hier jedoch im Deutschen Lazarus Forum und nicht im Englischen.
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: PlutoArduino
pluto
 
Beiträge: 6652
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg/Oldenburg
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18.3 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon Ralph59 » 8. Nov 2010, 19:38 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Hallo,

ich werde wohl jetzt erst einmal keinen Thread erstellen, weil dieses, glaube ich, zu diesem Zeitpunkt nicht das richtige wäre.

1. Nachdem ich ein wenig mehr in diesem Forum gelesen habe stimme ich erst einmal dem Bembulak voll zu.

2. Habe ich zur 1. Hilfe für Einsteiger folgendes gefunden, wird jedoch nicht automatisch jedem Einsteiger offensichtlich gemacht:
http://sourceforge.net/projects/lazsnippets/

außerdem ist eine Webbasierende einführung für Einsteiger auch nicht schlecht, hier könnte ich vielleicht ein kleines bischen helfen. Ich könnte mir vorstellen, ein cms System zu verwenden (ups trete ich jetzt schon wieder in ein Fettnäpfchen?), an dem sich verschiedene Benutzer eintragen können und in einer festen Struktur eine Einsteiger Hilfe aufbauen. Einen Testserver könnte ich zur Verfügung stellen. Würde dann als erstes mal als Subdomain auf meinem Server laufen, eine Umstellung könnte dann ja zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Als Logo könnte ich mir auch das von diesem Forum vorstellen, wobei Designfragen sicherlich später gelärt werden könnten.

3. Wer noch ein wenig mehr lesen möchte, und auch was für sein Regal haben will, dem kann ich die Bücher "FreePascal2" und "Lazarus" erschienen im C&L Verlag nur empfehlen. Leider habe ich mir diese Bücher erst letzte Woche bestellt und auch bekommen.

3. Hilfe unter F1 ist eigentlich ja vorhanden, nur nicht in wirklich Hilfreich.
dieses ist z.B. wirklich gut
http://lazarus-ccr.sourceforge.net/docs/lcl/forms/tform.html
ist nicht wirklich gut, da dieses einem nicht weiter hilft.:
http://lazarus-ccr.sourceforge.net/docs/lcl/forms/tcustomform.onshow.html

Na gut, Form.onshow ist vielleicht nicht das richtige Beispiel. Aber was ich jetzt damit sagen wollte, ist, dass das System vorhanden ist, offline auf lauffähig s. "Unterstützung Lazarusproject-->Offline Dokumentationspackete"

Können wir dieses System mit Informationen füllen?
Anhängen von Beispielen und Links.
Das würde dann auch aus Lazarus heraus funktionieren.

Wie auch immer, ich werde mich jetzt erst einmal nur lesend an diesem Thread beteiligen, ihr könnt jedoch auf meine Hilfe zählen, den einen oder anderen Beitrag würde ich da schon gerne leisten.

Mit freundlichem Gruß

Ralph
Fehler sind wie Berge, man steht auf dem Gipfel seiner eigenen und redet über die der anderen.
Ralph59
 
Beiträge: 145
Registriert: 22. Mär 2009, 07:48
Wohnort: Hessen
OS, Lazarus, FPC: WIN 7 (momentan ) | 
CPU-Target: 64 und 32Bit
Nach oben

Beitragvon af0815 » 8. Nov 2010, 20:13 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Ralph59 hat geschrieben:2. Habe ich zur 1. Hilfe für Einsteiger folgendes gefunden, wird jedoch nicht automatisch jedem Einsteiger offensichtlich gemacht:
http://sourceforge.net/projects/lazsnippets/

Irgenwie fühle ich mich dafür zuständig :oops: Vielleicht auch deshalb, weil ich weiß wieviel arbeit in ein paar Seiten stecken können :)
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3472
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon marcov » 8. Nov 2010, 20:15 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

pluto hat geschrieben:
Wir fangen mit den an, was wir kennen. D.H. TStringList, TBitMap, TCanvas, TObjectList, TList, TFileStream, TIniFile, TWrite, TReader und soweiter.
Das sind Dinge, die gefragt werden im Forum.


Ok, habe ein bisschen angefangen damit:

http://www.stack.nl/~marcov/doc-chm.zip
marcov
 
Beiträge: 1031
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon Socke » 8. Nov 2010, 20:28 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Ralph59 hat geschrieben:3. Hilfe unter F1 ist eigentlich ja vorhanden, nur nicht in wirklich Hilfreich.
dieses ist z.B. wirklich gut
http://lazarus-ccr.sourceforge.net/docs/lcl/forms/tform.html
ist nicht wirklich gut, da dieses einem nicht weiter hilft.:
http://lazarus-ccr.sourceforge.net/docs/lcl/forms/tcustomform.onshow.html
[...]
Können wir dieses System mit Informationen füllen?

Diese Dokumentation wird mit fpdoc erstellt. Die Bibliotheken von Lazarus aus zu dokumentieren ist eigentlich nicht wirklich schwer; dazu gibt es ja den integrierten FPDoc-Editor und den externen doceditor (beide werden mit Lazarus mitgeliefert).
Was mich nur wundert: wo gibt es die aktuellen Quelldateien für die Dokumentation.
Diese sollten unter $(LazarusDir)/docs/xml/ liegen, aber die dort vorhandene forms.xml enthält keine Dokumentation zu TForm (lazarus-ccr schon).
Eine andere Quelle wäre das svn-repository fpcdocs(http://svn.freepascal.org/svn/svndocs/); auf dieses Repository habe ich aber keinen Zugriff (auch nicht lesend!); In dem logs-Repository (http://svn.freepascal.org/cgi-bin/viewvc.cgi/?root=logs) gibt es aber eine Log-Datei, die Änderungen dort beschreibt.

Edit:
marcov hat geschrieben:Ok, habe ein bisschen angefangen damit:

http://www.stack.nl/~marcov/doc-chm.zip

Ich habs mir gerade mal heruntergeladen; unter Debian Linux mit wine 1.1.42 und dem mitgelieferten CHM-Betrachter sind alle Links in der fcl.chm reiner Zeichensalat; Die user.chm wird aber richtig angezeigt.
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
 
Beiträge: 2540
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 8.1/Debian GNU/Linux/Raspbian/openSUSE | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon Ralph59 » 8. Nov 2010, 20:48 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Hallo,

bin gerade dabei meine Steuer zu machen und muß das auch heute noch abschließen.

@Socke: offline habe ich die Dokumentation von hier http://www.lazarusforum.de/viewtopic.php?f=22&t=543

Aber wie auch immer, wenn die Änderungen online verfügbar sein sollen, dann muß der Zugriff zum mindest für einige dort dann möglich sein.

marcov hat geschrieben:Ok, habe ein bisschen angefangen damit:

http://www.stack.nl/~marcov/doc-chm.zip


Das würde dann offline gehen richtig?

Mit freundlichem Gruß

Ralph
Fehler sind wie Berge, man steht auf dem Gipfel seiner eigenen und redet über die der anderen.
Ralph59
 
Beiträge: 145
Registriert: 22. Mär 2009, 07:48
Wohnort: Hessen
OS, Lazarus, FPC: WIN 7 (momentan ) | 
CPU-Target: 64 und 32Bit
Nach oben

Beitragvon af0815 » 8. Nov 2010, 20:58 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Bis jetzt habe ich auf den SVN von den Dokus lesenden Zugang gehabt. Auch das kompilieren (Lyx,Latex,etc) ist unter Windows gegangen. Unter Linux habe ich es nicht geschafft.
Was ein Problen der F1 Hilfe ist, ist die starke Zentrierung auf Datei/Funktionsnahmen. Bsp. Habe ich es noch nicht geschaft sie auf ein einfaches 'while' reagieren zulassen.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3472
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon marcov » 8. Nov 2010, 21:00 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

af0815 hat geschrieben:Bis jetzt habe ich auf den SVN von den Dokus lesenden Zugang gehabt. Auch das kompilieren (Lyx,Latex,etc) ist unter Windows gegangen. Unter Linux habe ich es nicht geschafft.
Was ein Problen der F1 Hilfe ist, ist die starke Zentrierung auf Datei/Funktionsnahmen. Bsp. Habe ich es noch nicht geschaft sie auf ein einfaches 'while' reagieren zulassen.


Ah ja, das habe ich vergessen. Man muss dazu den ".kwd" file mit den .chm's (oder .html) mitkopieren. Mache ich morgen in ordnung (Ich werdes es von mein Build-verzeichnis kopieren nach doc-chm.zip oben)
marcov
 
Beiträge: 1031
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon marcov » 8. Nov 2010, 21:05 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Ralph59 hat geschrieben:
marcov hat geschrieben:Ok, habe ein bisschen angefangen damit:

http://www.stack.nl/~marcov/doc-chm.zip


Das würde dann offline gehen richtig?


Meistens ja, man kann das natuerlich auch dekomprimieren auf einem Webserver, weil CHM ein html archiv+Indexdateien ist. FPC' "chmls" kann das, aber nur "trunk" Versionen. Die CHM spezifische Indexen gehen dan aber verloren, und auch ein Paar Details wie cross-package Links gehen dann falsch. Dann muss man wirklich html generieren. (wie es fuer Lazarus-CCR und freepascal.org gemacht ist) und die verschiedene Packages auf der selber Verzeichnis Ebene dekomprimieren.


.
marcov
 
Beiträge: 1031
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon marcov » 8. Nov 2010, 21:07 Re: Langfristige "Regeneration" der Lazarus-Gemeinschaft

Socke hat geschrieben:
Ich habs mir gerade mal heruntergeladen; unter Debian Linux mit wine 1.1.42 und dem mitgelieferten CHM-Betrachter sind alle Links in der fcl.chm reiner Zeichensalat; Die user.chm wird aber richtig angezeigt.


kchmviewer mit "kparthtml" als browser eingestelt funktioniert am besten. (also nicht QWebbrowser. Dessen Output ist schoener, aber hat ein paar kritischer Bugs in Navigation)
marcov
 
Beiträge: 1031
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Unterstützung Lazarusproject



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
porpoises-institution
accuracy-worried