Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Für Installationen unter Linux-Systemen

Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Beitragvon penguiner » 14. Nov 2017, 16:21 Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Hallo Gemeinde,
bis vor ein paar Jahren habe ich lange und erfolgreich mit Delphi (4) unter Windows programmiert. Da jetzt gerade ein größeres Projekt ansteht und ich mittlerweile auf Linux umgestiegen bin dachte ich mir, dass es eine gute Idee wäre Lazarus dafür zu nehmen. Aber leider zu früh gefreut.

Seit zwei Tagen versuche ich, Lazarus unter Debian Stretch zu installieren, aber nichts funktioniert. Sowohl aus den Paketquellen als auch mit fpcupdeluxe bekomme ich kein lauffähiges System zustande.

Wenn ich aus den Paketquellen installiere bekomme ich beim ersten Start einen Dialog, in dem ich aufgefordert werde, den Pfad zu lcl (und weitere) anzugeben, das es aber nicht gibt.
Durch Installation vieler weiterer Pakete habe ich dann eine auf den ersten Blick lauffähige Version hinbekommen. (Warum sind die nicht als Abhängigkeiten definiert, wenn das Produkt sie zwingend braucht?) Allerdings fehlt fast das gesamte Hilfesystem.
Wenn ich versuche, Packages nachzuinstallieren (über den irreführenden Menüpunkt "Package->Installierte Packages einrichten") meckert der Compiler eine fehlende "chmreader" in der Datei ChmLangRef an.
Ich habe auch noch keine Internet-Komponenten gefunden (vielleicht Indy oder Indy9? Warum gibt's da überhaupt zwei?)

Im englischen Forum wurde mir u.a. geraten alles selbst aus dem (welchem?) svn zu kompilieren. Nur, was genau ist ist ALLES?)
Mit fpcupdeluxe habe ich beinahe Erfolg gehabt. Wenn ich damit jedoch ein Modul nachinstalliere ist die Installation kaputt.
Unter Windows scheint dem ersten Anschein nach alles ganz ordentlich zu funktionieren, aber Windows will ich nun wirklich nicht mehr.

So, das ist nun sehr verkürzt meine Odysse mit Lazarus.

Selbst, wenn ich das jetzt irgendwie zum Laufen bringen würde hätte ich immer die Sorge, das alles nach dem nächsten Update oder der Installation einer Komponente zu Klump wird. Das wäre bei einem bezahlten Projekt natürlich der Super-GAU.
Ich wäre sehr froh wenn sich jemand findet, der mich bei der Installation unterstützen könnte (z.B. mit TeamViewer oder noch besser persönlich, wenn er aus dem Bermer/Oldenbuerger Raum kommt), und mir vielleicht auch erklärt, was man braucht, was man vermeiden sollte und mit vielleicht auch mal das ganze große Bild erklärt. Das ganze Projekt ist ja leider dermaßen zersplittert, dass ich mich da überfordert fühle. Irgendwann muss ich ja auch mal anfangen zu arbeiten. Ich wäre sogar bereit, etwas dafür zu bezahlen.

Fühlt sich da jemand berufen?
penguiner
 
Beiträge: 10
Registriert: 16. Okt 2008, 11:06

Beitragvon kralle » 14. Nov 2017, 17:10 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Moin,

schönen Gruß aus Fishtown.
Kannst Ja mal hiermit probieren :http://rompelsoft.de/index.php/download/download/20-anleitungen/110-crosscompiling-lazarus-1-9.
Die Anleitung ist von mir und das Script darin nutze ich auch, wenn ich Lazarus mal wieder aufsetze (weil ich Linux kaputt gepielt habe)

Gruß Heiko
Linux Mint 18.2 und Lazarus 1.9 (FPC-Version: 3.0.2)
Windows 8.1 Pro Lazarus 1.6 + Delphi XE7SP1
kralle
 
Beiträge: 470
Registriert: 17. Mär 2010, 14:50
Wohnort: Bremerhaven
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18.2 - Lazarus 1.9 - FPC 3.0.2 -Win8.1 & XE7Pro | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon photor » 14. Nov 2017, 17:33 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Hallo penguiner,

meine Debian-Erfahrung ist schon ein bisschen (ca. 4 Jahre) her; ist Stretch das momentane STABLE? Dann sollte man eigentlich die notwendigen Pakete (Lazarus und Free Pascal, sowie die notwendige Tool Chain) einfach (mit apt oder aptiude) installieren können und es passt (wenn das mittlerweile anders ist, würde es mich doch wundern). Wenn Lazarus dann wirklich noch wissen muss (meiner Erinnerung nach, nicht), wo die notwendigen Tools/Binaries liegen, kannst Du die mit which oder locate suchen (die sollten eigentlich in /usr/bin liegen) und dann eintragen. Das würde ich noch probieren.

Das Problem bei Debian STABLE ist eher, dass die Pakete dafür recht alt sind. Wenn Du ein halbwegs aktuelles Lazarus brauchst (Delphi 4 lese ich), dann solltest Du mal schauen, ob Du mit Debian TESTING besser fährst; hier sind wahrscheinlich aktuellere Versionen von Lazarus und FPC enthalten. Aber Achtung: TESTING ist nicht(!) STABLE, kann also schon mal beim Update zickig sein. Wenn Du Dir dann helfen kannst, ist das auch eine gute Wahl.

Grundsätzlich bin ich kein Freund davon, Programme am System-Paketmanager vorbei zu installieren - und habe das auch noch nicht probiert. Einfach deshalb, weil ich es noch nicht gebraucht habe. Ich glaube aber, die Prozedure ist aber auf den Lazarus-Seiten http://wiki.freepascal.org/Installing_Lazarus/de#Installation_von_Free_Pascal_unter_Linux beschrieben - auch bezüglich der Nutzung von SVN (der entsprechende SVN-Server ist auch genannt). Allerdings würde ich nicht unbedingt den letzten Entwicklungsstand (trunk) nutzen; es sei denn, Du willst direkt an Lazarus bzw Free Pascal selbst entwickeln. Mach Dich aber zumindest mit dem Konzept von SVN vertraut (vielleicht kannst Du es ja sowieso für Deine Entwicklungsarbeit brauchen; oder GIT).

Soweit mein verblasstes Wissen zu Debian.

Ciao,
Photor

PS: mir ist auch so, als ob Lazarus irgendwo ein Update-Script anbietet, das auch tun soll(!) und auch ermöglichen soll(!), mehrere Versionen von Lazarus und FPC parallel vorzuhalten - ich habe es selbst nie probiert.
photor
 
Beiträge: 140
Registriert: 24. Jan 2011, 21:38
OS, Lazarus, FPC: Arch Linux (L 1.6.4 FPC 3.0.2) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 14. Nov 2017, 17:38 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

penguiner hat geschrieben:Hallo Gemeinde,
bis vor ein paar Jahren habe ich lange und erfolgreich mit Delphi (4) unter Windows programmiert. Da jetzt gerade ein größeres Projekt ansteht und ich mittlerweile auf Linux umgestiegen bin dachte ich mir, dass es eine gute Idee wäre Lazarus dafür zu nehmen. Aber leider zu früh gefreut.

Seit zwei Tagen versuche ich, Lazarus unter Debian Stretch zu installieren, aber nichts funktioniert. Sowohl aus den Paketquellen als auch mit fpcupdeluxe bekomme ich kein lauffähiges System zustande.

Wenn ich aus den Paketquellen installiere bekomme ich beim ersten Start einen Dialog, in dem ich aufgefordert werde, den Pfad zu lcl (und weitere) anzugeben, das es aber nicht gibt.
Durch Installation vieler weiterer Pakete habe ich dann eine auf den ersten Blick lauffähige Version hinbekommen. (Warum sind die nicht als Abhängigkeiten definiert, wenn das Produkt sie zwingend braucht?) Allerdings fehlt fast das gesamte Hilfesystem.
Wenn ich versuche, Packages nachzuinstallieren (über den irreführenden Menüpunkt "Package->Installierte Packages einrichten") meckert der Compiler eine fehlende "chmreader" in der Datei ChmLangRef an.
Ich habe auch noch keine Internet-Komponenten gefunden (vielleicht Indy oder Indy9? Warum gibt's da überhaupt zwei?)

Im englischen Forum wurde mir u.a. geraten alles selbst aus dem (welchem?) svn zu kompilieren. Nur, was genau ist ist ALLES?)
Mit fpcupdeluxe habe ich beinahe Erfolg gehabt. Wenn ich damit jedoch ein Modul nachinstalliere ist die Installation kaputt.
Unter Windows scheint dem ersten Anschein nach alles ganz ordentlich zu funktionieren, aber Windows will ich nun wirklich nicht mehr.

So, das ist nun sehr verkürzt meine Odysse mit Lazarus.

Selbst, wenn ich das jetzt irgendwie zum Laufen bringen würde hätte ich immer die Sorge, das alles nach dem nächsten Update oder der Installation einer Komponente zu Klump wird. Das wäre bei einem bezahlten Projekt natürlich der Super-GAU.
Ich wäre sehr froh wenn sich jemand findet, der mich bei der Installation unterstützen könnte (z.B. mit TeamViewer oder noch besser persönlich, wenn er aus dem Bermer/Oldenbuerger Raum kommt), und mir vielleicht auch erklärt, was man braucht, was man vermeiden sollte und mit vielleicht auch mal das ganze große Bild erklärt. Das ganze Projekt ist ja leider dermaßen zersplittert, dass ich mich da überfordert fühle. Irgendwann muss ich ja auch mal anfangen zu arbeiten. Ich wäre sogar bereit, etwas dafür zu bezahlen.

Fühlt sich da jemand berufen?



Also ich mach es eigentlich immer so:
Aktuelle FPC RPM runterlasen und mit rpm -Uvh fpc-XXX.rpm installieren. Dann Lazarus sources runterladen, nach ~/development/lazarus/version entpacken, rein cd'n, dann ein make all.

Das habe ich im letzen halben Jahr bestimmt schon 10 mal gemacht, nie Probleme damit gehabt

Packages und Komponenten kannst du dann aus Lazarus heraus installieren, das geht ganz einfach.

Und was für Internet Komponenten brauchst du denn (Indy ist eventuell zu groß als das du es wirklich brauchst.

PS: Der unterschied zwischen Indy(10) und Indy9 ist das Indy9 die alte Version ist, die komplett anders aufgebaut ist, und afik nur unter Windows läuft. Wenn überhaupt solltest du Indy 10 verwenden, was oft auch einfach nur Indy heißt. Aber es gibt ja immer noch Synapse, LNet und sogar einige FCL interne Komponenten die du verwenden könntest. Indy ist nun mal eines der größten und umfangreichsten Internetframeworks die es gibt (es muss sich definitiv vor z.B. Boost oder so verstecken) ist damit aber auch nicht trivial zu verwenden. Andere Komponenten sind da eventuell einfacher, auch wenn die dafür eventuell keine gefühlten 200 Millionen Features haben du wahrscheinlich eh nicht brauchst
Warf
 
Beiträge: 612
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Mathias » 14. Nov 2017, 18:05 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

als auch mit fpcupdeluxe bekomme ich kein lauffähiges System zustande.

Was hat da nicht funktioniert ?
Hast du die Trunk oder die Stable von Lazarus probiert ?

Was ab und zu passieren kann, wen irgend ein Server nicht erreichbar ist, dann gibt es einen Fehler. Als Abhilfe später nochmals probieren.

Grundsätzlich bin ich kein Freund davon, Programme am System-Paketmanager vorbei zu installieren - und habe das auch noch nicht probiert.

Nur sind genau Lazarus und FPC dort veraltet.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3182
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 14. Nov 2017, 18:27 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Mathias hat geschrieben:Was ab und zu passieren kann, wen irgend ein Server nicht erreichbar ist, dann gibt es einen Fehler. Als Abhilfe später nochmals probieren.


Naja fpcupdeluxe hat bei mir noch nie wirklich funktioniert, nach dem installieren von packages über fpcupdeluxe startet Lazarus bei mir gar nicht mehr.

Selbst die 3 Zeilen in die Kommandozeile eingeben funktioniert deutlich besser und einfacher
Warf
 
Beiträge: 612
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon photor » 14. Nov 2017, 19:17 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Moin Mathias,

Mathias hat geschrieben:
Grundsätzlich bin ich kein Freund davon, Programme am System-Paketmanager vorbei zu installieren - und habe das auch noch nicht probiert.

Nur sind genau Lazarus und FPC dort veraltet.

So schrub ich. Aber er nutzt nun mal Debian STABLE - und ich würde das zunächst zum Laufen zu bekommen. Sofern er nicht den aller neuesten der aktuellsten Versionen benötigt, kommt er ja damit weiter. Installation am System vorbei, kann eben auch bedeuten, dass Pakete, die Lazarus (in diesem Fall hier) braucht, deinstalliert werden, da die Abhängigkeiten nicht bekannt sind. Ich bin immer gut mit der Strategie gefahren, alles mittels apt zu installieren[*].

Ciao,
Photor

[*] allerdings hatte ich auch TESTING installiert und bin ich jetzt bei Archlinux gelandet; dort ist die Software aktueller (Lazarus- und FPC-Version siehe Signatur) - es ist aber auch ein Rolling Release.
photor
 
Beiträge: 140
Registriert: 24. Jan 2011, 21:38
OS, Lazarus, FPC: Arch Linux (L 1.6.4 FPC 3.0.2) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Mathias » 14. Nov 2017, 19:52 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Installation am System vorbei, kann eben auch bedeuten, dass Pakete, die Lazarus (in diesem Fall hier) braucht, deinstalliert werden,

Wen man mit fpcupdelux installiert, wird alles im Home-Ordner installiert, vom System(root) wird nichts verändert.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3182
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon penguiner » 14. Nov 2017, 20:42 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Whow! ich bin überwältigt über die vielen hilfreichen Antworten in so kurzer Zeit. Weiß gar nicht, wo ich jetzt mit dem Antworten anfangen soll :-) Ich versuch's mal.

Genau so überwältigt bin ich von der Vielfalt der Möglichkeiten (die aber bei mir leider alle nicht funktionieren)

@kralle: Dein Script werde ich auf jeden Fall nachher ausprobieren. Aber auch da bin ich schon wieder irritiert: Was bedeutet Lazarus 1.9.0 Version 1.6 ??? Bisher kannte ich nur Lazarus V 1.6.4 bzw. 1.6.2 (aus dem Debian Repository)

@photor: Ja, Stretch ist das aktuelle stable. Ich habe das extra mal installiert, ist ja noch recht aktuell, und ich wollte mich mal von der ewigen Update-Orgie, die Ubuntu und Debian Testing zelebrieren erholen :D
Das aktuellste Lazarus brauche ich nicht unbedingt. Das Projekt ist nur ein ganz normales Brot und Butter-Programm ohne große Anforderungen.
Im freepascal.org Wiki bin ich natürlich auch schon vorbei gekommen. Auch die können sich nicht entscheiden, was sie empfehlen sollen und empfehlen einmal das Installieren mit apt-get oder die Erstellung eines eigenen Repositorys (verstehe überhaupt nicht den Sinn darin dahinter) oder die Installation mit selbst runter geladen RPMs (unter Debian???).
Mehrere Versionen brauche ich bestimmt nicht. Ich wäre ja schon glücklich, wenn ich EINE hätte, die läuft :)

FPC mach im Übrigen keine Probleme, nur die Lazarus IDE

@Warf: Von wo holst Du denn die Lazarus Quellen? Auch da gibt's ja anscheinend so viele Versionen und Geschmacksrichtungen wie es Entwickler gibt.
Zum Internet: Ich brauche lediglich https GET- und -PUT Requests. Keine Webseiten, nur Daten. Die Authentifizierung geschieht über Name-Passwort Parameter. Auf der anderen Seite sitzt ein simples PHP Script, das die Daten aus der DB fischt und rüber schickt bzw. empfängt und in die DB einträgt. Das Datenformat kann JSON, XML oder auch was selbst gestricktes sein.
Mit fpcupdeluxe habe ich die selbe Erfahrung gemacht wie du.

@Mathias: Mit fpcupdeluxe habe ich zwar ein Lauffähiges System bekommen (zumindest auf den ersten Blick), aber wenn ich damit nachträglich ein Modul dazu fügen wollte ist die IDE gar nicht mehr gestartet. Das Script meinte, alles wäre OK und es hätte eine neue Startdatei im Home-Verzeichnis angelegt. Die Start-Datei war aber noch die Alte, und Lazarus ist nicht mehr gestartet. Die genauen Details habe ich jetzt nicht mehr parat. Die Veraltete Version aus dem Debian-Repo hat auch nicht funktioniert. Wenn ich dort im Lazarus ein neues Paket installieren will fehlen ihm irgendwelche Quellen (habe ich jetzt auch nicht mehr parat. Irgendwas mit dem Hilfe-Browser). Mit dem Paket-Manager habe ich alles, was irgendwie nach Lazarus aussah, installiert... trotzdem ging's nicht. "Veraltet" ist für mich im übrigen ein Synonym von "Gut abgehangen" (siehe Debian stable)

Ansonsten habe ich noch folgende Installationsvarianten versucht:
https://www.lazarus-ide.org/index.php?page=downloads
und
das Linux setup-Script von https://www.getlazarus.org/setup/

Die ernüchternden Ergebnsse all meiner Bemühungen könnt ihr https://forum.lazarus.freepascal.org/index.php/topic,38928.0.html nachlesen.

Natürlich habe ich vor jedem Installationsversuch die alte Version gelöscht (mit "purge" soweit möglich) und das Verzeichnis ~/.lazarus gelöscht. Gibt es da vielleicht noch mehr, was zu beachten ist?

Mal ne Frage nebenbei: Wenn ich das Ganze über den Paketmanager oder mit .deb Paketen installiere, wie werden dann eigentlich neue Packages installiert? Ich habe ja als normaler Benutzer gar keinen Zugriff auf /usr/local/bin, oder wo immer das installiert wird...
penguiner
 
Beiträge: 10
Registriert: 16. Okt 2008, 11:06

Beitragvon photor » 14. Nov 2017, 21:32 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

penguiner hat geschrieben:Mal ne Frage nebenbei: Wenn ich das Ganze über den Paketmanager oder mit .deb Paketen installiere, wie werden dann eigentlich neue Packages installiert? Ich habe ja als normaler Benutzer gar keinen Zugriff auf /usr/local/bin, oder wo immer das installiert wird...

Deshalb wird das normalerweise auch als ROOT gemacht (BTW da hatte mein XTerm immer einen tief-roten Hintergrund ;) ). Ubuntu nutzt intensivst sudo dafür. Ich finde die Debian-Vorgehensweise mit richtigem ROOT-User logischer.

Ciao,
Photor

PS: als ROOT immer nur das nötigste tun!
photor
 
Beiträge: 140
Registriert: 24. Jan 2011, 21:38
OS, Lazarus, FPC: Arch Linux (L 1.6.4 FPC 3.0.2) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 14. Nov 2017, 22:17 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

penguiner hat geschrieben:Whow! ich bin überwältigt über die vielen hilfreichen Antworten in so kurzer Zeit. Weiß gar nicht, wo ich jetzt mit dem Antworten anfangen soll :-) Ich versuch's mal.

Genau so überwältigt bin ich von der Vielfalt der Möglichkeiten (die aber bei mir leider alle nicht funktionieren)

@kralle: Dein Script werde ich auf jeden Fall nachher ausprobieren. Aber auch da bin ich schon wieder irritiert: Was bedeutet Lazarus 1.9.0 Version 1.6 ??? Bisher kannte ich nur Lazarus V 1.6.4 bzw. 1.6.2 (aus dem Debian Repository)

@photor: Ja, Stretch ist das aktuelle stable. Ich habe das extra mal installiert, ist ja noch recht aktuell, und ich wollte mich mal von der ewigen Update-Orgie, die Ubuntu und Debian Testing zelebrieren erholen :D
Das aktuellste Lazarus brauche ich nicht unbedingt. Das Projekt ist nur ein ganz normales Brot und Butter-Programm ohne große Anforderungen.
Im freepascal.org Wiki bin ich natürlich auch schon vorbei gekommen. Auch die können sich nicht entscheiden, was sie empfehlen sollen und empfehlen einmal das Installieren mit apt-get oder die Erstellung eines eigenen Repositorys (verstehe überhaupt nicht den Sinn darin dahinter) oder die Installation mit selbst runter geladen RPMs (unter Debian???).
Mehrere Versionen brauche ich bestimmt nicht. Ich wäre ja schon glücklich, wenn ich EINE hätte, die läuft :)

FPC mach im Übrigen keine Probleme, nur die Lazarus IDE

@Warf: Von wo holst Du denn die Lazarus Quellen? Auch da gibt's ja anscheinend so viele Versionen und Geschmacksrichtungen wie es Entwickler gibt.
Zum Internet: Ich brauche lediglich https GET- und -PUT Requests. Keine Webseiten, nur Daten. Die Authentifizierung geschieht über Name-Passwort Parameter. Auf der anderen Seite sitzt ein simples PHP Script, das die Daten aus der DB fischt und rüber schickt bzw. empfängt und in die DB einträgt. Das Datenformat kann JSON, XML oder auch was selbst gestricktes sein.
Mit fpcupdeluxe habe ich die selbe Erfahrung gemacht wie du.

@Mathias: Mit fpcupdeluxe habe ich zwar ein Lauffähiges System bekommen (zumindest auf den ersten Blick), aber wenn ich damit nachträglich ein Modul dazu fügen wollte ist die IDE gar nicht mehr gestartet. Das Script meinte, alles wäre OK und es hätte eine neue Startdatei im Home-Verzeichnis angelegt. Die Start-Datei war aber noch die Alte, und Lazarus ist nicht mehr gestartet. Die genauen Details habe ich jetzt nicht mehr parat. Die Veraltete Version aus dem Debian-Repo hat auch nicht funktioniert. Wenn ich dort im Lazarus ein neues Paket installieren will fehlen ihm irgendwelche Quellen (habe ich jetzt auch nicht mehr parat. Irgendwas mit dem Hilfe-Browser). Mit dem Paket-Manager habe ich alles, was irgendwie nach Lazarus aussah, installiert... trotzdem ging's nicht. "Veraltet" ist für mich im übrigen ein Synonym von "Gut abgehangen" (siehe Debian stable)

Ansonsten habe ich noch folgende Installationsvarianten versucht:
https://www.lazarus-ide.org/index.php?page=downloads
und
das Linux setup-Script von https://www.getlazarus.org/setup/

Die ernüchternden Ergebnsse all meiner Bemühungen könnt ihr https://forum.lazarus.freepascal.org/index.php/topic,38928.0.html nachlesen.

Natürlich habe ich vor jedem Installationsversuch die alte Version gelöscht (mit "purge" soweit möglich) und das Verzeichnis ~/.lazarus gelöscht. Gibt es da vielleicht noch mehr, was zu beachten ist?

Mal ne Frage nebenbei: Wenn ich das Ganze über den Paketmanager oder mit .deb Paketen installiere, wie werden dann eigentlich neue Packages installiert? Ich habe ja als normaler Benutzer gar keinen Zugriff auf /usr/local/bin, oder wo immer das installiert wird...


Habe heute selbst nochmal eine openSUSE VM aufgesetzt, und habe auch nocheinmal fpcupdeluxe ausprobiert, und kann deinen Fehler reproduzieren (nach dem hinzufügen von Packages geht gar nichts mehr). Das ist aber auch kein Problem, all diese Pakete kann man im Nachhinein problemlos installieren.

Die Lazarus sources bekommst du hier: SourceForge Kurze informationen was die Namen bedeuten, jede Stabile Releaseversion von Lazarus hat eine grade Nummer (z.B. 1.4, 1.6, 1.8 aber auch 1.6.0, 1.6.2, 1.6.4) Solltest du irgendwann mal eine ungerade Nummer irgendwo her bekommen, dann ist das keine Stabile Version.

Wenn eine Neue Major Version rauskommt werden erst mal ein paar Release Candidates nach und nach veröffentlicht. Von Version 1.8. kamen in dem verlauf der Letzen Monate 5 Releasekandidaten raus (1.8.0RC1-1.8.0RC5). Das Heist 1.8 ist zwar praktisch fertig, aber mit dem Feinschliff für den tatsächlichen Stable Release ist man noch nicht zufrieden. Diese Release Candidates können größtenteils aber schon als Fertig betrachtet werden und sollte eigentlich problemlos Produktiv eingesetzt werden können (also für echte große Projekte).

Ich würde dir einfach empfehlen für die neuste Version zu gehen als 1.8.0RC5. Da Lazarus neben der IDE noch die LCL enthält kann es natürlich sein das neuere Version die abwärtskompatiblität brechen (selten kommt aber vor) aber ansonsten gilt Höhere Version = Neuer = Besser.

Für die Sache mit HTTPS brauchst du keine externe Komponente (außer du möchtest Proxies verwenden). Die FCL (FPC Standard Framework) enthält die Unit FPHTTPClient welche HTTP und HTTPS kann. Allerdings ist HTTP/2 noch nicht implementiert und Proxies können noch nicht verwendet werden (außerdem gibt es einen Bug bei Leeren Strangs in GET oder POST variablen, der lässt sich allerdings relativ simpel per Hand fixen). HTTP/2 ist eher unwichtig, da alle großen HTTP server auf 1.2 zurückfallen falls der Client kein 2 unterstützt. Nur die Sache mit den Proxies kann halt problematisch werden, wenn du allerdings keine Proxies verwendest ist das alles mit FCL internen Komponenten möglich.

Wichtig ist aber das du eine aktuelle FPC Version (>=3.0.0) installiert hast. Da führt eigentlich auch kein weg an einem RPM oder DEB Paket vorbei. Wenn du lust hast mehrere Lazarus oder FPC Versionen parallel zu haben wird das ganze natürlich etwas komplizierter, aber mit nur einer ist es ganz einfach. hier ist einfach mal der Shell Verlauf von meiner Installation unter OpenSUSE (von heute) versehen mit einigen Kommentaren:
Code: Alles auswählen
# als erstes FPC Paket runterladen und installieren
cd Downloads
sudo rpm -Uvh fpc-3.0.2-1.x86_64.rpm
# in den Ordner gehen in dem man es installieren will
cd ~/development/pascal
# FPC source wird von Lazarus benötigt, einfach auf freepascal.org das fpc-3.0.2.source.tar.gz runterladen
# und in diesen Ordner bewegen & entpacken
mv ~/Downloads/fpc-3.0.2.source.tar.gz .
tar -xzf fpc-3.0.2.source.tar.gz
# Ordnerstruktur aufräumen
mkdir fpc
mv fpc-3.0.2 ./fpc/3.0.2
# Runtergeladene Lazarussources bewegen, entpacken und ordnerstruktur anpassen
mv ~/Downloads/lazarus-1.8.0-RC5.tar.gz .
tar -xzf lazarus-1.8.0-RC5.tar.gz
mv lazars 1.8.0RC5
mkdir lazarus
mv 1.8.0RC5 lazarus
cd lazarus/1.8.0RC5
# Dependencies installieren
# habe die vom Paketmanager, sind die dependencies für die alte Version 1.6.2. die in Zypper ist
# dependencies sind aber immer noch gleich
# am besten bei dir mal die dependencies der apt Version runterladen
# alles was fpc oder Lazarus im Namen hat natürlich ignorieren, das installierst du ja selbst
sudo zypper in atk-devel cairo-devel fontconfig-devel  freetype2-devel graphite2-devel gtk2-devel harfbuzz-devel libbz2-devel libcairo-script-interpreter2 libicu-devel libpixman-1-0-devel libpng16-compat-devel libpng16-devel libXft-devel libXrender-devel pango-devel renderproto-devel typelib-1_0-Gtk-2_0
# kompilieren
make all
# installieren
sudo make install
# Programm wird dann in /usr/local/bin registriert und kann einfach aufgerufen werden:
lazarus-ide
Warf
 
Beiträge: 612
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon penguiner » 14. Nov 2017, 23:14 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Vielen Dank erstmal. Heute schaffe ich nichts mehr, aber morgen geht's weiter.
penguiner
 
Beiträge: 10
Registriert: 16. Okt 2008, 11:06

Beitragvon kralle » 15. Nov 2017, 16:30 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

Moin,

penguiner hat geschrieben:@kralle: Dein Script werde ich auf jeden Fall nachher ausprobieren. Aber auch da bin ich schon wieder irritiert: Was bedeutet Lazarus 1.9.0 Version 1.6 ??? Bisher kannte ich nur Lazarus V 1.6.4 bzw. 1.6.2 (aus dem Debian Repository)

Die 1.9 ist zu dem Zeitpunkt eine Entwicklerversion gewesen.
Du kannst ja ber auch dem Script mitteilen, das Du die letzte "stabile"-Version haben willst.
Einfach hier aus:
# TAG=lazarus_1_6/
TAG=
BRANCH=

das hier machen :
TAG=lazarus_1_6_4/
#TAG=
#BRANCH=


Gruß Heiko
Linux Mint 18.2 und Lazarus 1.9 (FPC-Version: 3.0.2)
Windows 8.1 Pro Lazarus 1.6 + Delphi XE7SP1
kralle
 
Beiträge: 470
Registriert: 17. Mär 2010, 14:50
Wohnort: Bremerhaven
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18.2 - Lazarus 1.9 - FPC 3.0.2 -Win8.1 & XE7Pro | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon penguiner » 16. Nov 2017, 02:13 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

@kralle

Leider ist dieses Script der 5. Ansatz, der auch nicht funktioniert (habe es mit und ohne sudo probiert).

Entgegen der Aussage im PDF werde ich nirgendwo gefragt, ob ich das Paket nach /usr oder /usr/local installieren will
Dann konnten die Quellen nicht runter geladen werden. Das lag daran, dass in dem PDF Zeilenumbrüche bei den wget Befehlen waren.
Das scheint symptomatisch für Lazarus zu sein. Niemand scheint das, was er in's Netz stellt, auch nur einmal getestet zu haben (wie ja auch bei fpcupdeluxe zu sehen)

Nachdem das behoben war und die Quellen runter geladen sind bekomme ich dies:

Code: Alles auswählen
 
Ausgecheckt, Revision 56416.
make: -iVSPTPSOTO: Kommando nicht gefunden
make -C packager/registration
make[1]: Verzeichnis „/home/paul/fpc-install/lazarus/packager/registration“ wird betreten
make[1]: -iVSPTPSOTO: Kommando nicht gefunden
/bin/rm -f units/-/fcllaz.ppu
/bin/mkdir -p units/-
FE. -FUunits/- fcllaz.pas
make[1]: FE.: Kommando nicht gefunden
Makefile:2785: die Regel für Ziel „fcllaz.ppu“ scheiterte
make[1]: [fcllaz.ppu] Fehler 127 (ignoriert)
/bin/cp -f Makefile.compiled units/-/FCL.compiled
make[1]: Verzeichnis „/home/paul/fpc-install/lazarus/packager/registration“ wird verlassen
make -C components/lazutils
make[1]: Verzeichnis „/home/paul/fpc-install/lazarus/components/lazutils“ wird betreten
make[1]: -iVSPTPSOTO: Kommando nicht gefunden
/bin/rm -f units/-/lazutils.ppu
/bin/mkdir -p units/-
FE. -FUunits/- lazutils.pas
make[1]: FE.: Kommando nicht gefunden
...
ein paar hundert weitere Zeilen ähnlichen Inhalts
...
/usr/bin/install -m 755 -d /share
/usr/bin/install -m 755 -d /share/lazarus
/usr/bin/install -m 755 -d /share/applications
/usr/bin/install -m 755 -d /share/pixmaps
/usr/bin/install -m 755 -d /share/mime/packages
/usr/bin/install -m 755 -d /share/icons/hicolor/48x48/mimetypes
/usr/bin/install -m 755 -d share/lazarus/bin/-
/usr/bin/install -m 755 -d /share/man
/usr/bin/install -m 755 -d /share/man/man1
/bin/cp -Rfp packager debugger designer converter ide images languages lazarus.app units /share/lazarus
/bin/cp: der Aufruf von stat für 'units' ist nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
Makefile:3316: die Regel für Ziel „install“ scheiterte
make: *** [install] Fehler 1
 


Kann es sein, dass Lazarus in Bielefeld entwickelt wird? Die Stadt gibt es ja auch nicht wirklich, wie ja allgemein bekannt ist (sogar das Forum dazu funktioniert nicht richtig).
Ich bin unter Debian, nicht unter Mint, aber das sollte doch kein wesentlicher Unterschied sein, oder? Den Ordner /share gibt's übrigens weder unter Debian noch unter Mint.
Ich haue mir hier die Platten mit allem möglichem Müll voll (jeder Ansatz installiert ja seine eigenen dependencies), aber ich komme keinen Schritt weiter.
Vielleicht bin ich auch einfach nur zu blöd und sollte langsam in Rente gehen :(

Out of ideas.
penguiner
 
Beiträge: 10
Registriert: 16. Okt 2008, 11:06

Beitragvon penguiner » 16. Nov 2017, 03:04 Re: Ich bekomme Lazarus nicht installiert

photor hat geschrieben:
penguiner hat geschrieben:Mal ne Frage nebenbei: Wenn ich das Ganze über den Paketmanager oder mit .deb Paketen installiere, wie werden dann eigentlich neue Packages installiert? Ich habe ja als normaler Benutzer gar keinen Zugriff auf /usr/local/bin, oder wo immer das installiert wird...

Deshalb wird das normalerweise auch als ROOT gemacht


Ich meinte jetzt die Installation von Packages innerhalb der IDE mit Packages->Install/Remove. Da bin ich aber nicht root. Trotzdem wird die IDE ja danach neu übersetzt.
penguiner
 
Beiträge: 10
Registriert: 16. Okt 2008, 11:06

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
Nächste

Zurück zu Linux



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried