FPC und Lazarus unter WinXP aus dem SVN vom Null an.

FPC und Lazarus unter WinXP aus dem SVN vom Null an.

Beitragvon af0815 » 16. Mär 2007, 15:23 FPC und Lazarus unter WinXP aus dem SVN vom Null an.

Kategorie: Installation
Typ: Tutorial

Artikel Name: FPC und Lazarus unter WinXP aus dem SVN vom Null an.
Autor: af0815
Beschreibung: Installationsanleitung: Ein 'Quick and Dirty' Versuch mit positiven Ausgang


FPC und Lazarus aus dem SVN unter WinXP prof.
Eine Q&D Anleitung.

Vorweg -> Es geht NICHT von Null weg. Denn zum Erstellen von FPC benötigt man einen lauffähigen Pascalcompiler (Henne <-> Ei Problem) :idea:

:arrow: Mein Weg (Einer von vielen Wegen):
Hinweis: Die Infos hier sind nur der Weg, wie ich meinen Lazarus erstellt habe, NICHT wie es vielleicht richtiger wäre !! Die Anleitung ist Stück für Stück neben der Installation geschrieben worden und ist deshalb wahrscheinlich nicht das Beste, aber immerhin hat es bei mir so funktioniert.

Vorbereitung:
Einmal ein lauffähiges Lazarus/FPC System haben. Siehe http://wiki.lazarus.freepascal.org/Installing_Lazarus/de#Installation_von_Lazarus_unter_Windows

Die Dateien aus dem alten ..../bin/i386-win32 wegsichern -> Sie Fehlen im neuen Build ! :evil:

Installieren und einrichten der UnxUtils:
http://unxutils.sourceforge.net/
Als nächstes unter "Start->Systemsteuerung->System" den Reiter "Erweitert" verwenden und den Button "Umgebungsvariablen" verwenden.
Dort in den Systemvariablen die Variable "PATH" um den Pfad zu den unxutils ergänzen, am Besten möglichst weit vorne. Das ganze speichern und auf der Kommandozeile mittels "set" Kommando prüfen.
Sieht dann ungefähr so aus (Viele andere Einträge weggelassen)
PATH=E:\UnxUtils\usr\local\wbin;E:\pascal\pp\bin\i386-win32;e:\program files\.....

Weiters sollte ich dort auch der Pfad zum (alten) FPC-Compiler befinden, wenn nicht, nach obigen Muster noch eintragen.

Jetzt den Quellcode aus dem SVN holen
http://svn.freepascal.org/svn/fpc/trunk
das ist keine Webseite sondern die URL muß man seinem SVN Clienten verwenden (HINWEIS: Falls das nicht klar ist, wie das geht -> besser bei der stabilen Setup-Version bleiben). Siehe auch den Hinweisen auf http://wiki.lazarus.freepascal.org/Installing_Lazarus/de#FPC_Quellen_f.C3.BCr_Windows.

In das FPC Sourceverzeichnis wechseln und mit "make clean all" den FPC compilieren, anschliessend mit "make install"
das ganze installieren. Derzeit landet das ganze bei mir unter "pp" im Wurzelverezichnis (Any hint 4 me).

Dann Verschieben des "PP" Verzeichnisses und Anpassen der "Path" Variablen (siehe oben).
Die gesicherten Dateien aus .../bin/i386-win32 hereinkopieren, aber nur die Fehlenden :idea: Denn beim neuen Build fehlt allerhand an Dateien.

Anschliessend Lazarus laut der Anleitung http://wiki.lazarus.freepascal.org/Installing_Lazarus/de#Installation_aus_den_Quellen installieren.

Jetzt kann Lazarus aufgerufen werden. Die Pfade zu den FPC Quellen setzten und los gehts.
af0815
 
Beiträge: 3004
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: Win7/Linux (L stable FPC stable) per fpcup | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon schnullerbacke » 29. Mär 2007, 11:21

Was sind denn bitte UnxUtils oder meinst du damit MinGW?
Humor ist der Knopf, der verhindert, daß uns der Kragen platzt.

(Ringelnatz)
schnullerbacke
 
Beiträge: 1189
Registriert: 13. Dez 2006, 10:58
Wohnort: Hamburg
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.2.xy FPC 2.6.z) | 
CPU-Target: AMD A4-6400 APU
Nach oben

Beitragvon Christian » 29. Mär 2007, 11:58

Also ich find die Anleitung auch etwas komisch viel einfacher ists einen Snapshot zu ziehen, in ein anders Verzeichnis das SVN auszuchecken und das über den Snapshot drüberkopieren
Damit hat man schon ein komplettes und aus dem SVN updatebares Lazarus mit nem aktuellen fpc 2.3.1
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
 
Beiträge: 6062
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon af0815 » 29. Mär 2007, 12:41

Ich habe hier versucht soweit es möglich ist, NICHT von einem Snapshot zu nehmen, sondern nur mit den Daten aus dem SVN zu arbeiten und zwar für FPC und Lazarus.

Was am Anfang nicht klar war:
1) Du brauchst einen FPC-Snapshot für das initiale komplieren
2) Man benötigt jede Menge Unixtools unter Windows zum Erstellen von FPC + LAZ

Mit dem Tutorial kanbnst Du dich entscheiden, es so zu machen oder (einfacher/besser) mittels Snapshoot.
Der Punkt 1 war ja in den Anleitungen noch erkenntlich, das ich aber unter Windows jede menge Tools von Unix benötige, hat mich aber schon etwas überrascht. Vor allen habe ich darüber keine wirkliche Hilfe gefunden, was benötigt wird - nachher war es klarer. Vor allen Dingen, wenn du bisher mit Delphi gearbeitet hast und mit InstallShield.

@Christian
Der lazy way mit dem Snapshot ist klarerweise der einfachere Weg. Nur dann nehme ich immer ein Komplettpaket und vergesse svn. Habe ich bisher auchgemacht.

@Schnullerbacke
Nein, du benötigst mehr als nur MinGW. Es werden etliche Tools aus der Unixwelt genommen. Sie sind bei den Snapshoots automatisch dabei. Im SVN fehlt aber (mittlerweile klarerweise) alle die zum Erstellen und Installieren notwendigen Tools. Die muß man sich entweder aus den Snapshoots extrahieren oder eben extra installieren.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3004
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: Win7/Linux (L stable FPC stable) per fpcup | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon schnullerbacke » 29. Mär 2007, 13:03

Einen Teil hab ich gefunden, ist tatsächlich aus MinGW. Da sind nur ein paar Sachen umbenannt, was die Kiste nicht gerade einfacher macht. Da hätte man sich wohl besser einfach an MinGW orientiert.

Für Laz werden allerdings auch einige Verzeichnisse aus FPC umbenannt und in /source gespeichert, vornehmlich in fcl sind die jeweiligen /src unter anderem Namen gespeichert worden. Dafür sollten die Laz-Leute vielleicht mal ne Batch z.V. stellen, damit man das in einer Rutsche richtig kopiert bekommt.

Na mal sehen was das jetzt gibt... :roll:
Humor ist der Knopf, der verhindert, daß uns der Kragen platzt.

(Ringelnatz)
schnullerbacke
 
Beiträge: 1189
Registriert: 13. Dez 2006, 10:58
Wohnort: Hamburg
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.2.xy FPC 2.6.z) | 
CPU-Target: AMD A4-6400 APU
Nach oben

Beitragvon Christian » 29. Mär 2007, 16:13

Nein es ist nicht mehr als MinGW MinGW ist eine komplette Sammlung aller GNU Tools und mehr brauchst du auf keinen Fall. Und du brauchst zum anfang einen lauffähigen FPC. Also Snapshot nehmen da hat man alles und dann sowohl Lazarus als auch fpc verzeichnisse mit dem svn überschrieben und schon hast dein Ziel erreicht und wesentlich einfacher als alle Tools einzeln zusammenzu suchen den gdb kannst du z.b. nicht aus dem aktuellen mingw paket nehmen weil Lazarus einige Features braucht die nur in den Betas drin sind...
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
 
Beiträge: 6062
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon af0815 » 29. Mär 2007, 16:41

Christian hat geschrieben:Nein es ist nicht mehr als MinGW MinGW ist eine komplette Sammlung aller GNU Tools und mehr brauchst du auf keinen Fall. Und du brauchst zum anfang einen lauffähigen FPC. Also Snapshot nehmen da hat man alles und dann sowohl Lazarus als auch fpc verzeichnisse mit dem svn überschrieben und schon hast dein Ziel erreicht und wesentlich einfacher als alle Tools einzeln zusammenzu suchen den gdb kannst du z.b. nicht aus dem aktuellen mingw paket nehmen weil Lazarus einige Features braucht die nur in den Betas drin sind...


Das sind jetzt aber genau die Infos, die man als alter Hase hat, nicht aber als NewBee. Das Problem mit dem man da kämpft ist - es ist ja eh klar - aber es steht nicht wirklich in einem Kochrezept drinnen. Zumindest nicht in den Sachen, die ich bei Lazarus und FPC durchsucht habe.
Und ich habe für die Installation 2 volle Arbeitstage investiert (inkl. Suche von Info zu dem Thema). Und glaube mir, es ist nur Schritt für Schritt gegangen, weil jedesmal was anders Probleme gemacht hat. Vor allen weil die Infos zu den Prerequsites und den notwendigen AddOns meiner Meinung nach fehlt.
Bin gerne bereit, das Tutorial mit diesen Infos zu versehen bzw. erweitern. Auch wenn es andere gute Wege gibt, bin ich gerne bereit, das alles als Tutorial nochmals zu erstellen und auszuprobieren.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3004
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: Win7/Linux (L stable FPC stable) per fpcup | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Christian » 29. Mär 2007, 17:40

Kannst du gern tun ist für die newbies auf jedenfall der einfachste weg wobei ich nur lazarus aus dem svn holen würde. Am fpc ändert sich recht selten was was für die Lazarus user direkt interessant ist und um ne lauffähigen compiler zu erstellen und vor allem eine revision zu finden die komplet funktioniert gehen stunden bis tage ins land
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
 
Beiträge: 6062
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon schnullerbacke » 30. Mär 2007, 12:57

@Christian

Was ist an der 2.3.1 eigentlich anders? 2.1.3 hab gestern probiert, die verursacht Probleme ohne Ende. Z.B. lassen sich die 3rdParty-Packages zum Teil nicht mehr kompilieren. Abbruch wegen angeblich falschen Interfaces und ähnlichem sind da an der Tagesordnung obwohl die völlig einwandfrei sind.
Humor ist der Knopf, der verhindert, daß uns der Kragen platzt.

(Ringelnatz)
schnullerbacke
 
Beiträge: 1189
Registriert: 13. Dez 2006, 10:58
Wohnort: Hamburg
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.2.xy FPC 2.6.z) | 
CPU-Target: AMD A4-6400 APU
Nach oben

Beitragvon Christian » 30. Mär 2007, 15:42

Also ich hatte null probleme bisher und ich hab ne ganze menge Komponenten installiert ... Da hast du wohl ne schlechte svn revision erwischt. Was im Detail geändert ist kann ich dir gar nicht sagen mir reicht alles > 2.1.1 der 2.0.4 hat noch einige Macken die ich nicht will ausserdem mag ich den internen Linker.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
 
Beiträge: 6062
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon gocher » 9. Jul 2011, 13:04 Re: FPC und Lazarus unter WinXP aus dem SVN vom Null an.

gocher
 
Beiträge: 295
Registriert: 23. Nov 2010, 23:41
Wohnort: Geldern
OS, Lazarus, FPC: Win/Linux, Lazarus SVN, FPC SVN | 
CPU-Target: 32Bit/64Bit
Nach oben

• Themenende •

Zurück zu Installation



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried