In win10 für MacOS kompilieren

Für Fragen rund um die Ide und zum Debugger

In win10 für MacOS kompilieren

Beitragvon wernkrau38 » 6. Nov 2017, 15:42 In win10 für MacOS kompilieren

Hallo,
Ich habe ein Projekt in WIN10 erstellt und will es als Anwendung weitergeben an einen MAC-Nutzer.

Wenn ich in den Projekt-Einstellungen MacOS als Ziel wähle und neu kompiliere, wird abgebrochen mit:

Der aktuelle FPC hat keine KonfigurationsDatei

Geht das überhaupt? oder mache ich nur was falsch?

mfg, Wernkrau38
wernkrau38
 
Beiträge: 18
Registriert: 8. Mär 2016, 11:46
OS, Lazarus, FPC: Windows10 | 
CPU-Target: Win64
Nach oben

Beitragvon theo » 6. Nov 2017, 16:53 Re: In win10 für MacOS kompilieren

Von Win nach Mac ist es nicht so einfach.

Von Linux nach Mac gibt es eine Beschreibung hier:
http://wiki.lazarus.freepascal.org/Cros ... X_on_Linux
Ist aber auch nicht direkt simpel.

Am Besten wäre wohl, der Mac User installiert Lazarus und kompiliert deinen Code selber auf Mac.

Der Slogan heißt ja auch: Write once, compile anywhere :wink:
theo
 
Beiträge: 7879
Registriert: 11. Sep 2006, 18:01

Beitragvon Mathias » 6. Nov 2017, 18:10 Re: In win10 für MacOS kompilieren

Von Linux nach Mac gibt es eine Beschreibung hier:
http://wiki.lazarus.freepascal.org/Cros ... X_on_Linux
Ist aber auch nicht direkt simpel.

Ich habe es gerade mit fpcupdelux unter Linux 64Bit probiert. https://github.com/newpascal/fpcupdeluxe/releases

Dort gibt es ein Option darwin, so wie in Theo Link.

Dabei hat er wegen eines fehlenden "clang" gemotzt.
Diesen habe ich mittels nachinstalliert.
Code: Alles auswählen
apt-get install clang

Anschliessend hat fpcupdelux den Crosscompilier für i886 und x8664 anstandslos erstellt.

In Lazarus selbst habe ich dann bei Betriebssystem Darwin genommen und bei CPU I386, somit hat Lazarus eine *.app Datei erstellt.
Mit CPU: x86_64 gibt es Fehler in der Unit CarbonProc.

Es gibt in Lazarus noch als Betriebssystem MacOS, dort motz er wegen fehlender FPC Konfigurations-Datei.
Oder ist Darwin nicht kompatibel zu MacOS ?

Ob die auch mit Windows geht weis ich nicht, vor allem was clang anbelangt.

Ich hoffe, das ich damit weiter helfen kann. :wink:
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3188
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 7. Nov 2017, 00:25 Re: In win10 für MacOS kompilieren

Mit dem Windows Subsytem für Linux funktioniert der fpc auch super. Dann brauchst du keine Linux VM. Das würde ich an deiner stelle mal probieren.

Von Posix nach Posix (Linux -> OS X) zu kompilieren geht deutlich einfacher als von Windows nach Posix
Warf
 
Beiträge: 614
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

• Themenende •

Zurück zu Benutzung der IDE



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried