Externes Eeprom am Raspberry mit I2C

Für Fragen von Einsteigern und Programmieranfängern...

Re: Externes Eeprom am Raspberry mit I2C

Beitragvon Marc » 3. Okt 2017, 21:51 Re: Externes Eeprom am Raspberry mit I2C

Kleinere Arduinos kann man mit Bascom auch über die USB Schnittstelle programmieren.
Aber ich habe das noch nie probiert.

Ob das mit dem Due auch geht müsste ich abklären.
Der Takt den der hat ist auf jeden Fall der Hammer.
Die Grösse wäre für mich in dem Fall nicht so ein Kriterium.

Wenn mann diesen schön mit Lazarus programmieren könnte. :-)

Wenn man C++ kann wird man mit Bascom kaum noch anfangen.
Aber es ist wirklich gut soweit und sogar Gratis solange der Code eine bestimmte Grösse nicht überschreitet.
https://www.mcselec.com
Good code comes from experience, experience comes from bad code.
Marc
 
Beiträge: 148
Registriert: 11. Nov 2016, 14:09
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18 (WinXP VBox) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 3. Okt 2017, 22:01 Re: Externes Eeprom am Raspberry mit I2C

Mathias hat geschrieben:Ausser das man ihn mit C++ programmieren muss, ist er in der Handhabung sehr einfach, da bei den meisten Arduinos der USB schon fest angelötet ist.


Muss man nicht. Ein Arduino (uno) Controller ist erstmal nur ein Atmega328p, halt auf einer Platine und mit einem Bootloader versehen. Den kannst Du mit allem programmieren, was Atmegas kann, ich hab hier einen 328er (auf eigener Platine) der hat schon Assembler, C, Pascal gesehen und bekommt gerade Ada draufgebrannt. Was dem Controller völlig wurscht ist, denn der sieht letztlich nur ein Hexfile mit dem Maschinencode, und das kann auch von Bascom kommen.
Timm Thaler
 
Beiträge: 430
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.6 FPC3.0.0, Raspbian Jessie Laz1.6 FPC3.0.0 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Mathias » 3. Okt 2017, 22:08 Re: Externes Eeprom am Raspberry mit I2C

Kleinere Arduinos kann man mit Bascom auch über die USB Schnittstelle programmieren.

Ich habe kurz gegoogelt, anscheinend ist Basecom ein Basic. Es sieht fast aus wie dazumal QBASIC.

Wenn man C++ kann wird man mit Bascom kaum noch anfangen.

Da kann ich mir vorstellen, Basic istr auch nicht meine Lieblingssprache, obwohl ich GW-BASIC angefangen habe.

Wenn mann diesen schön mit Lazarus programmieren könnte. :-)

ARM wird ja von FPC unterstützt, aber das ganze drumherum wird eher das Problem sein.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3189
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Einsteigerfragen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron
porpoises-institution
accuracy-worried