Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Für alles, was in den übrigen Lazarusthemen keinen Platz, aber mit Lazarus zutun hat.

Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Beitragvon kralle » 30. Mär 2017, 17:09 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Moin,

im Zeitalter von Handys, sollte man ein Paket schnüren, mit dem es Schüler an der Schule möglich ist, mit Lazarus APPs für Ihr Handy zu programmieren.
In dem Punkt ist Delphi mit dem MobilAddon, wesentlich weiter.
(Ich frage mich , warum ist das mit Firemonkey so einfach und warum tut sich Lazarus so schwer damit?)

Das würde mehr Interesse erwecken, als im Unterricht irgendeine CD-Verwaltung mit DaBa unter Windows zu programmieren.

Oder wie seht Ihr das?

Gruß HEiko
Linux Mint 18.1 und Lazarus 1.7 (FPC-Version: 3.0.0)
Windows 8.1 Pro Lazarus 1.7 + Delphi XE7SP1
kralle
 
Beiträge: 384
Registriert: 17. Mär 2010, 14:50
Wohnort: Am rechten Weserufer
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 17.3 / 18.1 - Lazarus 1.7 - FPC 3.0.0 -Win8.1 | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Mathias » 30. Mär 2017, 17:17 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Was vielleicht ein Grund ist, Android ist irgendwie eine Missgeburt.
Auch wen man mit Android-Studio entwickelt, ist Android viel zu kompliziert.
Ich habe eine OpenGL-SE-App entwickelt, und seit ich Linux und Android-Studio neu installiert habe, kriege ich meine App nicht mehr zum laufen.
Es kommen lauter Fehlermeldungen, welche total unlogisch sind, da werden angeblich Dateien nicht gefunden, aber dies ist eine rissen Lüge, die Dateien sind auf der Platte vorhanden.
So etwas ist einfach Schrott ! :evil:

Wie will man Lazarus auf so etwas portieren.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 2398
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 30. Mär 2017, 19:42 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Mathias hat geschrieben:Was vielleicht ein Grund ist, Android ist irgendwie eine Missgeburt.
Auch wen man mit Android-Studio entwickelt, ist Android viel zu kompliziert.
Ich habe eine OpenGL-SE-App entwickelt, und seit ich Linux und Android-Studio neu installiert habe, kriege ich meine App nicht mehr zum laufen.
Es kommen lauter Fehlermeldungen, welche total unlogisch sind, da werden angeblich Dateien nicht gefunden, aber dies ist eine rissen Lüge, die Dateien sind auf der Platte vorhanden.
So etwas ist einfach Schrott ! :evil:

Wie will man Lazarus auf so etwas portieren.

Google hat bei dem Design der Android Entwicklung nun mal alles über Bord geworfen was sich Jahrzehnte lang in der Desktopentwicklung als gut bewährt hat, um mit einem halbfertigen Konzept anzukommen welches über die Jahre sich langsam anpasst und immer undurchsichtiger wird.

Nicht die beste Entscheidung mMn.

kralle hat geschrieben:Moin,

im Zeitalter von Handys, sollte man ein Paket schnüren, mit dem es Schüler an der Schule möglich ist, mit Lazarus APPs für Ihr Handy zu programmieren.
In dem Punkt ist Delphi mit dem MobilAddon, wesentlich weiter.
(Ich frage mich , warum ist das mit Firemonkey so einfach und warum tut sich Lazarus so schwer damit?)

Das würde mehr Interesse erwecken, als im Unterricht irgendeine CD-Verwaltung mit DaBa unter Windows zu programmieren.

Oder wie seht Ihr das?

Gruß HEiko


Embarcadero hat Firemonkey gekauft als es schon fast fertig war, das war einfach eine Firma die hatte sich das Konzept ausgedacht durch das direkte Zeichnen über OpenGL das gleiche verhalten zu bieten, und das wurde einfach komplett übernommen und in Delphi integriert.

In Lazarus hat man nicht mal einen gemeinsamen Ansatz. Es gibt Laz4Android mit customDrawn und Lamw, das eine ist eine ist der Versuch die LCL auf Android zu bringen, das andere ist ein eigenes Framework basierend auf JNI Bridge. Und mMn sind beide Ansätze nicht gut. Ich denke die LCL scheitert vor allem daran das sie für den PC ausgelegt ist, ich denke mit einem Komplett neuen Framework (man kann ja die teile der LCL die noch funktionieren würden kopieren, aber der ganze Ansatz müsste auf den Mobilen markt angepasst werden) nur für Mobile könnte es gehen. Denn wie gesagt, Google hat bei Android alle Paradigmen der Desktop Entwicklung komplett ignoriert
Warf
 
Beiträge: 499
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon af0815 » 30. Mär 2017, 20:49 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

BTW: Wenn sich etwas am Markt so lange behauptet und Geld abwirft, so kann es per se nicht so schlecht sein. Ob etwas schlecht ist oder nicht, hängt immer mit der Sichtweise zusammen.

[Provokation ON]
Wenn ich mit Sch... Geld machen könnte, hätte ich laufend Durchfall. Aus der Sicht der einen ist es ein riesen Sch.., dann aber aus meiner Sicht nicht.
[Provokation OFF]

Andreas

Weitere Diskussion im Stammtisch, falls den noch wer findet :mrgreen:
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 2975
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: Win7/Linux (L stable FPC stable) per fpcup | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Sonstiges



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried