Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Für alles, was in den übrigen Lazarusthemen keinen Platz, aber mit Lazarus zutun hat.

Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Beitragvon kralle » 30. Mär 2017, 17:09 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Moin,

im Zeitalter von Handys, sollte man ein Paket schnüren, mit dem es Schüler an der Schule möglich ist, mit Lazarus APPs für Ihr Handy zu programmieren.
In dem Punkt ist Delphi mit dem MobilAddon, wesentlich weiter.
(Ich frage mich , warum ist das mit Firemonkey so einfach und warum tut sich Lazarus so schwer damit?)

Das würde mehr Interesse erwecken, als im Unterricht irgendeine CD-Verwaltung mit DaBa unter Windows zu programmieren.

Oder wie seht Ihr das?

Gruß HEiko
Linux Mint 18.2 und Lazarus 1.9 (FPC-Version: 3.0.2)
Windows 8.1 Pro Lazarus 1.6 + Delphi XE7SP1
kralle
 
Beiträge: 470
Registriert: 17. Mär 2010, 14:50
Wohnort: Bremerhaven
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18.2 - Lazarus 1.9 - FPC 3.0.2 -Win8.1 & XE7Pro | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Mathias » 30. Mär 2017, 17:17 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Was vielleicht ein Grund ist, Android ist irgendwie eine Missgeburt.
Auch wen man mit Android-Studio entwickelt, ist Android viel zu kompliziert.
Ich habe eine OpenGL-SE-App entwickelt, und seit ich Linux und Android-Studio neu installiert habe, kriege ich meine App nicht mehr zum laufen.
Es kommen lauter Fehlermeldungen, welche total unlogisch sind, da werden angeblich Dateien nicht gefunden, aber dies ist eine rissen Lüge, die Dateien sind auf der Platte vorhanden.
So etwas ist einfach Schrott ! :evil:

Wie will man Lazarus auf so etwas portieren.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3195
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 30. Mär 2017, 19:42 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Mathias hat geschrieben:Was vielleicht ein Grund ist, Android ist irgendwie eine Missgeburt.
Auch wen man mit Android-Studio entwickelt, ist Android viel zu kompliziert.
Ich habe eine OpenGL-SE-App entwickelt, und seit ich Linux und Android-Studio neu installiert habe, kriege ich meine App nicht mehr zum laufen.
Es kommen lauter Fehlermeldungen, welche total unlogisch sind, da werden angeblich Dateien nicht gefunden, aber dies ist eine rissen Lüge, die Dateien sind auf der Platte vorhanden.
So etwas ist einfach Schrott ! :evil:

Wie will man Lazarus auf so etwas portieren.

Google hat bei dem Design der Android Entwicklung nun mal alles über Bord geworfen was sich Jahrzehnte lang in der Desktopentwicklung als gut bewährt hat, um mit einem halbfertigen Konzept anzukommen welches über die Jahre sich langsam anpasst und immer undurchsichtiger wird.

Nicht die beste Entscheidung mMn.

kralle hat geschrieben:Moin,

im Zeitalter von Handys, sollte man ein Paket schnüren, mit dem es Schüler an der Schule möglich ist, mit Lazarus APPs für Ihr Handy zu programmieren.
In dem Punkt ist Delphi mit dem MobilAddon, wesentlich weiter.
(Ich frage mich , warum ist das mit Firemonkey so einfach und warum tut sich Lazarus so schwer damit?)

Das würde mehr Interesse erwecken, als im Unterricht irgendeine CD-Verwaltung mit DaBa unter Windows zu programmieren.

Oder wie seht Ihr das?

Gruß HEiko


Embarcadero hat Firemonkey gekauft als es schon fast fertig war, das war einfach eine Firma die hatte sich das Konzept ausgedacht durch das direkte Zeichnen über OpenGL das gleiche verhalten zu bieten, und das wurde einfach komplett übernommen und in Delphi integriert.

In Lazarus hat man nicht mal einen gemeinsamen Ansatz. Es gibt Laz4Android mit customDrawn und Lamw, das eine ist eine ist der Versuch die LCL auf Android zu bringen, das andere ist ein eigenes Framework basierend auf JNI Bridge. Und mMn sind beide Ansätze nicht gut. Ich denke die LCL scheitert vor allem daran das sie für den PC ausgelegt ist, ich denke mit einem Komplett neuen Framework (man kann ja die teile der LCL die noch funktionieren würden kopieren, aber der ganze Ansatz müsste auf den Mobilen markt angepasst werden) nur für Mobile könnte es gehen. Denn wie gesagt, Google hat bei Android alle Paradigmen der Desktop Entwicklung komplett ignoriert
Warf
 
Beiträge: 616
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon af0815 » 30. Mär 2017, 20:49 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

BTW: Wenn sich etwas am Markt so lange behauptet und Geld abwirft, so kann es per se nicht so schlecht sein. Ob etwas schlecht ist oder nicht, hängt immer mit der Sichtweise zusammen.

[Provokation ON]
Wenn ich mit Sch... Geld machen könnte, hätte ich laufend Durchfall. Aus der Sicht der einen ist es ein riesen Sch.., dann aber aus meiner Sicht nicht.
[Provokation OFF]

Andreas

Weitere Diskussion im Stammtisch, falls den noch wer findet :mrgreen:
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3258
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: Win7/Linux (L stable FPC stable) per fpcup | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Mathias » 4. Aug 2017, 17:26 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Laut dieser Statistik. verliert Pascal wieder ein bisschen.
https://www.tiobe.com/tiobe-index/
Aber etwas schönes ist doch dabei, Java und C sind nicht mehr so beliebt wie auch schon. :wink:

Die 2. unterste Tabelle "Very Long Term History", da hat es bei Pascal 2017 einen Wert von 112, nur weis ich nicht, ob die gut oder ehr schlecht ist.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3195
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon itjump » 4. Aug 2017, 17:56 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Mathias hat geschrieben:Laut dieser Statistik. verliert Pascal wieder ein bisschen.
https://www.tiobe.com/tiobe-index/
Aber etwas schönes ist doch dabei, Java und C sind nicht mehr so beliebt wie auch schon. :wink:

Die 2. unterste Tabelle "Very Long Term History", da hat es bei Pascal 2017 einen Wert von 112, nur weis ich nicht, ob die gut oder ehr schlecht ist.


Naja, 112 ist schon seht niedrig, es geht aber auch niedriger. Und der Tiobe Index ist auch nicht wirklich ausschlaggebend was die Anzahl der Programmierer angeht, da schlicht und einfach nur die Wichtigkeit auf dem Arbeitsmarkt gezeigt werden soll, wenn ich es richtig verstanden habe. Es ist doch egal, wie viele Leute eine Sprache nutzen oder nicht. Ich könnte auch meine eigene Programmiersprache entwickeln, wer würde die Nutzen? Vermutlich nur ich alleine, da es niemanden juckt. Naja, das ist meine Meinung zu diesem Beitrag. :D
Dieses Forum hier ist Dreck
itjump
 
Beiträge: 179
Registriert: 13. Okt 2016, 17:35
Wohnort: Winnenden

Beitragvon Marsmännchen » 4. Aug 2017, 18:09 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Ach ich weiß nicht...

Ich schau mir manchmal auf Wikipedia die Liste der Programmiersprachen an und stöber denen dann ein wenig hinterher. Da gibt es einen Haufen Exoten, absolute Spezialdinger, Liebhabersachen, Dinosaurier...

Pascal ist demgegenüber eigentlich noch recht lebendig finde ich. Man muss ja nicht immer mit dem Mainstream schwimmen - außer, wenn man dem Programmieren sein Geld verdienen muss.

Außer Lazarus fände ich es lustig, auch mal was mit Gambas zu machen (da finde ich die Dokumentation aber nicht so gut wie bei FP/Lazarus). Oder auch mal mit Cobol (da müsste ich aber mal Lust auf Hardcore haben, außerdem sieht es da nicht so gut mit freien Compilern/IDE's aus, jedenfalls kein Vergleich zu anderen Sprachen).
Ich mag Pascal...
Marsmännchen
 
Beiträge: 291
Registriert: 4. Mai 2014, 20:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Ubuntu 16.04, FPC 3.0.2, Lazarus 1.6.4 | 
CPU-Target: 64bit
Nach oben

Beitragvon W126 » 4. Aug 2017, 22:52 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Sagt mal, seit ihr schon mal gefragt worden welche Programmiersprache ihr nutzt. Also in unserem Team kommen da einige Zweifel, da wir alle Eclipse geladen haben, aber nicht nutzen. Auch Visual Studio hat durch das M$ Action Pack jeder, aber nicht in der Benutzung...
Ich frage einige große Firmen mit SAP oder Oracle und schon ist Java die Programmiersprache.

Gruß Jörg
W126
 
Beiträge: 28
Registriert: 27. Jul 2015, 10:19

Beitragvon Marsmännchen » 5. Aug 2017, 08:10 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Je nun, ich bin ja nur Hobbyprogrammierer, mich fragt keiner, womit ich meinen Code verbreche :wink: - oder war die Frage nur rhetorisch gemeint?

Was ich nicht verstehe: Ihr habt Eclipse und nutzt es nicht. Ich habt VS und nutzt es nicht. Womit arbeitet ihr dann? Mit Java, weil die großen Firmen danach fragen? Und mit welcher Umgebung dann?

Ich komme ja nicht aus der Branche, aber ich kann mir schon vorstellen, woher dieser Automatismus mit Java als erste Programmiersprache kommt. Man setzt auf das Pferd, das man kennt. Ich meine, welcher Entscheider macht sich die Mühe und grast vor einem Projekt alle Möglichkeiten ab. Meistens nimmt man doch das Gängige. Oder sehe ich das falsch?
Ich mag Pascal...
Marsmännchen
 
Beiträge: 291
Registriert: 4. Mai 2014, 20:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Ubuntu 16.04, FPC 3.0.2, Lazarus 1.6.4 | 
CPU-Target: 64bit
Nach oben

Beitragvon mschnell » 5. Aug 2017, 09:58 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Mathias hat geschrieben:https://www.tiobe.com/tiobe-index/

Visual Basic wird beliebter ?!?!?!?!
Triumph der ewig gestrigen und Dummen.
Das kann nur an Trump liegen :( :( :

Mathias hat geschrieben:Die 2. unterste Tabelle "Very Long Term History", da hat es bei Pascal 2017 einen Wert von 112, nur weis ich nicht, ob die gut oder ehr schlecht ist.

Das ist ja offensichtlich ein Tippfehler, gemeint ist natürlich 12 (siehe die oberste Tabelle).
-Michael
mschnell
 
Beiträge: 3158
Registriert: 11. Sep 2006, 09:24
Wohnort: Krefeld
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ) | 
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Nach oben

Beitragvon Mathias » 5. Aug 2017, 16:09 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Kürzlich habe ich mit einem ehemaligen Nachbar gesprochen, welcher in der Programm-Entwicklung arbeitet.
Da habe ich ihm gefragt, ob er Lazarus kennt, die Antwort war, "Was ist das". :roll:
Wenigsten wusste er was Delphi und Turbo-Pascal war.
Als ich ihm erzählte was Lazarus alle kann, dann war er auf einmal interessiert, "Da muss ich mal googlen".
Er als C/C++ Programmierer musste zugeben, wie bockig das diese Sprache sei.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 3195
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon W126 » 5. Aug 2017, 23:09 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Marsmännchen hat geschrieben:Was ich nicht verstehe: Ihr habt Eclipse und nutzt es nicht. Ich habt VS und nutzt es nicht. Womit arbeitet ihr dann? Mit Java, weil die großen Firmen danach fragen? Und mit welcher Umgebung dann?


Natürlich schaut man sich mal andere Sprachen oder DIE Programmiersprache mal an. Also haben wir alle Eclipse geladen. Einer aus unserem Team nutzt die Oberfläche für PHP, der Rest hat es wieder gelöscht.
Wenn man das Action Pack von Microsoft hat, ist VS einfach dabei. Ich bin mir sicher das diese Versionen gezählt werden.

Wir nutzen Free Pascal und LotusScript.
W126
 
Beiträge: 28
Registriert: 27. Jul 2015, 10:19

Beitragvon Timm Thaler » 6. Aug 2017, 00:05 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Das Atmel Studio 7 braucht auch Visual Studio und den ganzen Rattenschwanz, der da dran hängt. Der Installer ist über 700 Mb groß.

Was mach ich damit? ATmegas programmieren. In Assembler.
Timm Thaler
 
Beiträge: 431
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.6 FPC3.0.0, Raspbian Jessie Laz1.6 FPC3.0.0 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Marc » 6. Aug 2017, 11:56 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Mathias hat geschrieben:Kürzlich habe ich mit einem ehemaligen Nachbar gesprochen, welcher in der Programm-Entwicklung arbeitet.
Da habe ich ihm gefragt, ob er Lazarus kennt, die Antwort war, "Was ist das". :roll:
Wenigsten wusste er was Delphi und Turbo-Pascal war.
Als ich ihm erzählte was Lazarus alle kann, dann war er auf einmal interessiert, "Da muss ich mal googlen".
Er als C/C++ Programmierer musste zugeben, wie bockig das diese Sprache sei.


Genau so ist es mir gestern auch gerade gegangen. Selbst Leute die sich für das Programmieren einigermassen interessieren kennen Lazarus nicht.
Ich sage dann Objekt Pascal, und plötzlich ein Ahaaa vom Gegenüber.
Der Name Lazarus ist meiner bescheidenen Meinung nach, schon fast tragisch schlecht gewählt.
Good code comes from experience, experience comes from bad code.
Marc
 
Beiträge: 148
Registriert: 11. Nov 2016, 14:09
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18 (WinXP VBox) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 6. Aug 2017, 12:17 Re: Haltet ihr Pascal für eine sterbende Sprache?

Beim Tiobe-Index frage ich mich auch, ob der Lazarus / FPC überhaupt mit erfasst?

Wenn ich was für Lazarus brauche, suche ich nach "lazarus + suchwort" oder "fpc + suchwort" und bekomme damit meist unter den ersten 3 Einträgen brauchbare Ergebnisse. Bringt der Tiobe Lazarus oder FPC überhaupt mit Pascal in Verbindung?
Timm Thaler
 
Beiträge: 431
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.6 FPC3.0.0, Raspbian Jessie Laz1.6 FPC3.0.0 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried