Windows-Icons unter Linux, Mac usw.

Für alles, was in den übrigen Lazarusthemen keinen Platz, aber mit Lazarus zutun hat.

Windows-Icons unter Linux, Mac usw.

Beitragvon Ally » 5. Jun 2019, 14:35 Windows-Icons unter Linux, Mac usw.

Hallo zusammen,

ende letzten Jahres habe ich die aktuellen Windows-Datei-Icons (.pas, .pp, .lpr, .lfm, usw.) für Lazarus entworfen.
Jedes dieser Icons besteht, wie die alten Icons auch, aus neun Einzelicons.

Zwischenzeitlich habe mich etwas eingehender mit dem Thema beschäftigt und folgendes herausgefunden.
Seit Vista werden Icons mit einer Auflösung von bis zu 256x256 Pixel unterstützt.
Entscheidend für die Darstellungsqualität sind die Größen der enthaltenen Einzelbilder.

Die folgenden Icongrößen werden für die Auflösungen 100%, 125%, 150%, 175% und 200% benötigt.
16x16 - 20x20 - 24x24 - 32x32 - 40x40 - 48x48 - 256x256

IconTabelle.png


TestIconIcons.png


Um eine optimale Darstellung sicherzustellen, sollten die Größen bis 48x48 gegebenenfalls einzeln erstellt und optimiert werden.
Alle Icons größer 48x48 Pixel werden von Windows, in guter Qualität, aus dem 256x256-Pixelbild skaliert.
Es ist also nicht nötig Einzelbilder in den Größen 64x64, 96x96, 128x128 usw. einzubinden. Sie werden in der Regel von Windows nicht genutzt, führen aber zu recht großen Dateien.

Im Ergebnis sind die Icons jetzt um zwei drittel kleiner, bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität, insbesondere in den hoch aufgelösten Modi.

Jetzt zur Frage:
Das alles habe ich unter Windows 10 mit 100%, 125%, 150%, 175% und 200% Bildschirmauflösung getestet.
Könnten sich mal einige von euch das Ganze unter Linux, Mac, usw. anschauen?
Dazu habe ich ein Test-Icon angehängt, das die oben genannten Auflösungen beinhaltet. Damit man sieht welches Teilicon gerade angezeigt wird, sind sie mit ihrer Größe beschriftet.


Gruß Roland
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ally
 
Beiträge: 104
Registriert: 11. Jun 2009, 08:25

Beitragvon wennerer » 5. Jun 2019, 21:01 Re: Windows-Icons unter Linux, Mac usw.

Hallo Roland,
ich weiß jetzt nicht ob ich dich richtig verstanden hab, Aber im Anhang siehst du wie es in Ubuntu aussieht. Vielleicht nützt es dir was.
Viele Grüße Bernd
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
wennerer
 
Beiträge: 47
Registriert: 19. Mai 2015, 19:05
OS, Lazarus, FPC: Ubuntu 16.04, Lazarus 1.6, FPC 3.0.0 | 
CPU-Target: xxBit
Nach oben

Beitragvon Ally » 6. Jun 2019, 09:18 Re: Windows-Icons unter Linux, Mac usw.

Hallo Bernd,

vielen dank für deine Nachricht.
Du hast recht, ich habe mich da wohl etwas ungenau ausgedrückt.

Also genau genommen möchte ich wissen wie das Icon aussieht wenn es in ein Programm eingebaut wird oder wenn es mit einer Anwendung verknüpft wird.
Unter Windows werden in EXE-Dateien integrierte oder mit Dateien verknüpfte Icons, je nach dem an welcher Stelle (Desktop, Taskleiste, Exlorer, Öffnen-Dialog, usw.) und mit welcher Auflösungseinstellung sie angezeigt werden, in unterschiedlicher Größe angezeigt.
Dazu verwendet Windows das am besten passende Einzelbild aus dem Icon und skaliert es gegebenenfalls auf die gerade benötigte Größe.

Ich würde jetzt gerne wissen, werden .ico-Icons in Linux-, Mac-, usw.-Programmen überhaupt eingebaut/verknüpft und wie sieht das dann auf Desktop, Taskleiste, Dateimanager, Öffnen-Dialog, usw. aus.
Wichtig wäre dann auch zu wissen welche Einzelbildgrößen von den einzelnen Betriebssystemen benötigt werden.
Und schließlich, verwendet Lazarus selbst die .ico-Icons die es unter Windows benutzt, auch unter den anderen unterstützten Betriebssystemen.

Gruß Roland
Ally
 
Beiträge: 104
Registriert: 11. Jun 2009, 08:25

Beitragvon Ally » 6. Jun 2019, 16:23 Re: Windows-Icons unter Linux, Mac usw.

Hallo zusammen,

zwischenzeitlich konnte ich das Ganze unter Linux Mint testen und kam erst mal zum gleichen Ergebnis wie Bernd.
Das Icon wird als "Pixelsalat" angezeigt. Grund dafür ist die Reihenfolge der Einzelbilder innerhalb des Icons.
Unter Linux Mint kann das Icon nur dann angezeigt werden, wenn das komprimierte 256x256 Pixelbild an erster Stelle steht.
Unter Windows 10 funktioniert auch die umgekehrte Reihenfolge.
Linux Mint kann, im Icon enthaltene, komprimierte Einzelbilder nicht darstellen.
Es benutzt das größte nicht komprimierte Icon und skaliert daraus alle benötigten Größen.
Im Anhang das Testicon, das diesem Sachverhalt Rechnung trägt, mit der Bitte es, unter allen euch zur Verfügung stehenden Betriebssystemen, zu testen.

Gruß Roland
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ally
 
Beiträge: 104
Registriert: 11. Jun 2009, 08:25

Beitragvon wennerer » 6. Jun 2019, 16:38 Re: Windows-Icons unter Linux, Mac usw.

Hi Roland,
leider besitze ich zu dem Thema nur gefährliches Halbwissen! Was ich dir sagen kann ist das du unter Ubuntu in den Projekteigenschaften ein Icon laden kannst. Es wird dann aber nur im Starter (=Taskleiste) nach dem Starten der Datei angezeigt. Dein Icon wird bei mir in Größe 48 angezeigt. Ich kann auch einstellen was ich möchte es springt bei mir immer wieder auf 48. Um ein Icon auf dem Desktop abzulegen muss man eine Desktop Datei erstellen. Siehe dazu z. Bsp. folgendes:
https://wiki.ubuntuusers.de/Desktop-Symbole/. Ob und wie sich ein Icon unter Linux in eine ausführbare Datei einbinden lässt weiß ich leider nicht.
Viele Grüße Bernd
wennerer
 
Beiträge: 47
Registriert: 19. Mai 2015, 19:05
OS, Lazarus, FPC: Ubuntu 16.04, Lazarus 1.6, FPC 3.0.0 | 
CPU-Target: xxBit
Nach oben

Beitragvon Ally » 7. Jun 2019, 09:45 Re: Windows-Icons unter Linux, Mac usw.

Hallo Bernd,

je mehr gefährliches Halbwissen wir sammeln, um so ungefährlicher wird es. :wink:

Was wir bis jetzt wissen ist:
Windows 10 nutzt alle enthaltenen Einzelbilder, auch das komprimierte 256er.
Linux Mint und Ubuntu verwenden nur das Größte unkomprimierte und skalieren es auf die jeweils benötigte Größe.
Auf dieser Grundlage habe ich jetzt noch mal drei Testicons erstellt die sowohl unter Windows 10 als auch unter Linux Mint und Ubuntu richtig angezeigt werden.

Die drei Testicons:

TestIcon48-256.ico - 43KB - 256x256(komprimiert), 48x48, 40x40, 32x32, 24x24, 20x20, 16x16
TestIcon64-256.ico - 60KB - 256x256(komprimiert), 64x64, 40x40, 32x32, 24x24, 20x20, 16x16
TestIcon128-256.ico - 109KB - 256x256(komprimiert), 128x128, 40x40, 32x32, 24x24, 20x20, 16x16

Es wäre schön, wenn die Icons jetzt noch jemand unter anderen Linux-Varianten, Mac, usw. testen könnte.

Gruß Roland
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ally
 
Beiträge: 104
Registriert: 11. Jun 2009, 08:25

Beitragvon Timm Thaler » 9. Jun 2019, 02:49 Re: Windows-Icons unter Linux, Mac usw.

Ähem, sollten Icon-Files unter Linux nicht im PNG oder SVG Format sein?
Timm Thaler
 
Beiträge: 926
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Ally » 9. Jun 2019, 08:34 Re: Windows-Icons unter Linux, Mac usw.

Ähem, sollten Icon-Files unter Linux nicht im PNG oder SVG Format sein?

Ja, und wohl noch einige andere.
Das Problem ist, dass Lazarus unter Linux für das Projekticon standardmäßig das Ico-Format benutzt.
Ob das unter MacOS auch so ist weiß ich nicht. Aber auch dort gibt es ein eigenes, noch etwas aufwändigeres Iconformat.
Schön wäre natürlich wenn für jede Installation das entsprechende Format benutzt würde. Die entsprechenden Icons könnten dann BS-speziefisch optimiert werden.
Wenn man aber überall das Ico-Format verwenden möchte, muss man bei der Ausgestaltung Kompromisse machen.

Gruß Roland
Ally
 
Beiträge: 104
Registriert: 11. Jun 2009, 08:25

• Themenende •

Zurück zu Sonstiges



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried