Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitragvon Warf » 7. Jan 2018, 20:21 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:Wenn es dir gefällt - gut. Meine Programme benötigen keine zusätzlichen Bibliotheken und damit habe ich alles im Griff. Was passiert, wenn Funktionen in .NET gestrichen oder geändert werden? Jeder der .NET verwendet hat, muss seine Programme dann anpassen. Ich aber will unabhängig bleiben und meine Programme sollen über Jahre so laufen, wie ich das möchte - ohne Anpassungen machen zu müssen. Das ist einer der Gründe, für mich der wesentlichste. Es gibt henug Programme, die noch heute .NET3.0 verlangen. D.h. Ich habe dann schon mindestens zwei Versionen von .NET auf der Maschine.


Naja ich habe auch gefühlte 200 Verschiedene Direct-X Versionen und OpenSSL Dll's auf dem PC aus dem selben Grund. Das Problem neue Versionen alte Abhängigkeiten brechen können ist kein reinen .Net Problem, sondern gibt es schon seit dem es Shared Libraries gibt. Auf meinem Linux Mint musste ich auch 2 Verschiedene LLVM Versionen verwenden, da eine Software nur mit LLVM 3.5 läuft (für die Uni brauch ich die) und ich für die Private Nutzung noch LLVM 5 verwende.

Wenn du mit Lazarus Indy verwendest und SSL verwenden möchtest, musst die die OpenSSL Version für deine Indy Version mit deinem Programm mitliefern. Wenn du dann Indy updatest musst du die neue OpenSSL DLL auch wieder mitliefern. Wenn du .Net SSL verwendest muss dein gegenüber nur das entsprechende .Net installiert haben.

Außerdem bieten .Net DLL's im Gegensatz zu normalen shared Libraries die Möglichkeit Klassen zu verwenden, durch standardisierte Klassenformate. Das kann ansonsten nur Java und C++ (Und diese können nicht zwischen verschiedenen Sprachen geshared werden wie bei .Net)
Zuletzt geändert von Warf am 7. Jan 2018, 20:34, insgesamt 3-mal geändert.
Warf
 
Beiträge: 838
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Warf » 7. Jan 2018, 20:27 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:
Mathias hat geschrieben:
Der Bedarf an .NET ist künstlich aber nicht real. Niemand benötigt es - schon gar nicht SW-Entwickler, die ihr Fach verstehen.

Nur gibt es leider Software, die diesen Müll brauchen. Wieso müssen immer neue Sprachen auf den Märt, man sollte doch die alt bewährten weiter verwenden. ZB. C++, Java oder Pascal.


Ich würde .NET jetzt nicht zu den Programmiersprachen zählen, es ist ein Framework, welches ich mit verschiedenen Sprachen einsetzen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_.NET-Sprachen

Ich habe es auch zu Windows-Zeiten (ich habe bis 2007 mit Windows gearbeitet) Software gemieden, die .NET benötigte. Es kann nicht angehen, dass ich für ein kleines Programm ein riesiges Framework installieren muss.

Das framework und die Sprachen zu trennen ergibt aber keinen Sinn. C# oder VB.Net würden ohne .Net gar nicht funktionieren (z.B. die Garbage Collection oder die Paralelisierungsfeatures), genauso würde .Net ohne Sprachen die es voll ausschöpfen (z.B. C# oder VB) auch nicht wirklich sinnig sein. Daher macht es keinen sinn die getrennt zu betrachten. Man kann ja Java und die JVM nicht getrennt betrachten.

2007 musste .Net ja auch noch separat installiert werden, und damals war .Net 3.0 noch aktuell. Da hat sich allerdings viel gemacht. Zum einen ist es jetzt Standardmäßig in Windows integriert, weshalb der Mehraufwand nicht mehr vorhanden ist und zum anderen ist es deutlich besser geworden.
Warf
 
Beiträge: 838
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 7. Jan 2018, 20:52 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Warf hat geschrieben:Wenn ihr mal was richtig gruseliges sehen wollt geht doch mal auf die Google Ad Preferences. Dort sagt euch google euer Alter, Geschlecht, Hobbys, Job, etc. nur anhand eurer Suchanfragen und Browserverhalten


Bei mir kommt da das:
Cookies sind deaktiviert

Die Cookies in Ihrem Browser sind deaktiviert. Die Anzeigeneinstellungen können nur genutzt werden, wenn in Ihrem Browser die Cookies aktiviert sind. Wie aktiviere ich Cookies?


Gruselig! :shock:
Timm Thaler
 
Beiträge: 579
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.64 FPC3.0.4, Raspbian Stretch Laz1.62 FPC3.0.2 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Warf » 7. Jan 2018, 20:56 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:
Warf hat geschrieben:Wenn ihr mal was richtig gruseliges sehen wollt geht doch mal auf die Google Ad Preferences. Dort sagt euch google euer Alter, Geschlecht, Hobbys, Job, etc. nur anhand eurer Suchanfragen und Browserverhalten


Bei mir kommt da das:
Cookies sind deaktiviert

Die Cookies in Ihrem Browser sind deaktiviert. Die Anzeigeneinstellungen können nur genutzt werden, wenn in Ihrem Browser die Cookies aktiviert sind. Wie aktiviere ich Cookies?


Gruselig! :shock:


Glaub mir, das ist sogar noch gruseliger wenn man Cookies aktiviert hat :D
Warf
 
Beiträge: 838
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 7. Jan 2018, 21:04 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:Windows 10 hat Zugriff auf Tastatur, Webcam, Mikrofon, alle Dateien (auch verschlüsselte), alle Programme (auch fremde), alle angeschlossenen Peripheriegeräte - kurz auf alles!

Ähm sorry, aber genau das hat Linux doch auch. Und was dazu die Lizenzbedingungen des urdeutschen und immer noch verbreiteten OpenSuse sagen, hab ich ja oben schon erwähnt.

Mageja kommt von den Franzosen. Eigentlich eine nette Distri, gefällt mir besser als Linux Mint. Aber die Franzosen versuchen gerade die Amis in Punkte Datensammelei mit Anlauf zu überholen. Weiss man auch nicht was da noch draus wird.

MacWomble hat geschrieben:Hast du den neuen Saarbrücker Tatort 'Mord Ex Machina' (gibt es in der ARD-Mediathek kostenlos) gesehen?
Nicht wirklich Zukunftsvision sondern bereits Tatsache! Wirklich mal drüber nachdenken!


Du meinst so wie in diesem Tatort mit der KI, die das Leben ihres menschlichen Vorbildes übernimmt. Ja das war witzig - aber mal ehrlich, in 10 Jahren können wir darüber reden.

Allerdings müssen wir drüber reden, denn die technische Entwicklung ist bekanntlich inflationär, während die menschliche stagniert. Es ist also keine Frage, ob es KIs geben wird die schlauer sind als Menschen, sondern nur wann. Und dann ist die Frage, ob wir sie erkennen würden, denn eine KI die schlau genug ist den Turing-Test zu bestehen könnte auch schlau genug sein ihn nicht zu bestehen.
Timm Thaler
 
Beiträge: 579
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.64 FPC3.0.4, Raspbian Stretch Laz1.62 FPC3.0.2 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon MacWomble » 7. Jan 2018, 21:11 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Warf hat geschrieben:Das framework und die Sprachen zu trennen ergibt aber keinen Sinn. C# oder VB.Net würden ohne .Net gar nicht funktionieren (z.B. die Garbage Collection oder die Paralelisierungsfeatures), genauso würde .Net ohne Sprachen die es voll ausschöpfen (z.B. C# oder VB) auch nicht wirklich sinnig sein. Daher macht es keinen sinn die getrennt zu betrachten. Man kann ja Java und die JVM nicht getrennt betrachten.

2007 musste .Net ja auch noch separat installiert werden, und damals war .Net 3.0 noch aktuell. Da hat sich allerdings viel gemacht. Zum einen ist es jetzt Standardmäßig in Windows integriert, weshalb der Mehraufwand nicht mehr vorhanden ist und zum anderen ist es deutlich besser geworden.

Bis zumindest VisualStudio 6.0 hat das alles auch ohne .NET funktioniert.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 513
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 18.3 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.60 (FPC 3.1.1 Rev 39389) | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon MacWomble » 7. Jan 2018, 21:14 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:Du meinst so wie in diesem Tatort mit der KI, die das Leben ihres menschlichen Vorbildes übernimmt. Ja das war witzig - aber mal ehrlich, in 10 Jahren können wir darüber reden.


Nein, den meinte ich nicht, Mord Ex Machina, aber das steht ja in meinem Post. Und das was dort geschieht ist heute schon möglich.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 513
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 18.3 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.60 (FPC 3.1.1 Rev 39389) | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 7. Jan 2018, 21:20 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:Allerdings müssen wir drüber reden, denn die technische Entwicklung ist bekanntlich inflationär, während die menschliche stagniert. Es ist also keine Frage, ob es KIs geben wird die schlauer sind als Menschen, sondern nur wann. Und dann ist die Frage, ob wir sie erkennen würden, denn eine KI die schlau genug ist den Turing-Test zu bestehen könnte auch schlau genug sein ihn nicht zu bestehen.


Zu erst mal, weder das wort inflationär noch stagnieren passt hier. Die technische Entwicklung geht exponentiell (ich weiß gar nicht was inflationär in diesem Zusammenhang wirklich bedeutetn soll), die der Menschen geht logarithmisch. Also während der Zeitabstand zwischen Generationen bei Technik immer kleiner wird, wird er bei Menschen immer größer (da wir immer älter werden). Ob das aber immer so weiter gehen wird ist eine andere Frage (z.B. je älter man wird desto größer wird das Krebsrisiko, also wird die menschliche entwicklung wohl nie still stehen, während die Technische entwicklung eventuell auch nicht mehr so weiter geht. Klassische Prozessorentechnologie ist ja praktisch schon fast am Limit wenn es um geschwindigkeit geht)

Aber, um aufs Thema selbst einzugehen, darüber zu diskutieren ist generell sehr schwer, da wir ja nicht mal wissen was Intelligenz wirklich ist (die frage ist ob man das jemals wissen kann). Der Turing test z.B. ist ja nichts anderes als ein Test ob eine Software englisch so gut sprechen kann wie ein Mensch. Ob das wirklich intelligenz ist ist eine andere Frage.
Warf
 
Beiträge: 838
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon MacWomble » 7. Jan 2018, 21:36 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Warf hat geschrieben:Der Turing test z.B. ist ja nichts anderes als ein Test ob eine Software englisch so gut sprechen kann wie ein Mensch. Ob das wirklich intelligenz ist ist eine andere Frage.


Das ist kein Turing-Test!

Im Touringtest muss sich sich der Computer in der Konversation mit dem Menschen so verhalten dass der Mensch nicht merkt ob er mit einem Computer oder einem Menschen kommuniziert.

Hehe hiermit bist du als Computer entlarvt! :P
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
 
Beiträge: 513
Registriert: 17. Apr 2008, 00:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 18.3 Cinnamon / CodeTyphon Generation V Plan 6.60 (FPC 3.1.1 Rev 39389) | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 7. Jan 2018, 21:46 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:Im Touringtest muss sich sich der Computer in der Konversation mit dem Menschen so verhalten dass der Mensch nicht merkt ob er mit einem Computer oder einem Menschen kommuniziert.

Und der Witz ist ja: Wenn der Computer sich so verhalten kann wie ein Mensch, dann kann er sich auch NICHT so verhalten wie ein Mensch, wenn er denkt es bringt ihm Vorteile.

MacWomble hat geschrieben:Nein, den meinte ich nicht, Mord Ex Machina, aber das steht ja in meinem Post. Und das was dort geschieht ist heute schon möglich.

Gerade gefunden. Ohgottogott, das Intro ist ja noch genauso altbacken wie vor 30 Jahren.
Gesehen: Oh ja, lasst uns alle wieder unsere alten Siemensknochen rausholen. Manmanman, für so nen Scheiss zahl ich GEZ.
Zuletzt geändert von Timm Thaler am 7. Jan 2018, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.
Timm Thaler
 
Beiträge: 579
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.64 FPC3.0.4, Raspbian Stretch Laz1.62 FPC3.0.2 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Warf » 7. Jan 2018, 22:04 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

MacWomble hat geschrieben:
Warf hat geschrieben:Der Turing test z.B. ist ja nichts anderes als ein Test ob eine Software englisch so gut sprechen kann wie ein Mensch. Ob das wirklich intelligenz ist ist eine andere Frage.


Das ist kein Turing-Test!

Im Touringtest muss sich sich der Computer in der Konversation mit dem Menschen so verhalten dass der Mensch nicht merkt ob er mit einem Computer oder einem Menschen kommuniziert.

Hehe hiermit bist du als Computer entlarvt! :P


Ja das bedeutet nichts anderes als das der Computer Syntax und Semantik von Sprache verstehen muss wie ein Mensch. Mehr bedeutet es nicht. Es gibt ja noch andere KI Tests, der Turing test ist ja nicht der Goldstandard. Wenn man Intelligenz nur nach dem Turing test definiert, das ist Intelligenz nichts anderes als Sprache (was ja auch z.T. Sinn ergibt, da wir Menschen ohne Sprache ja auch nicht richtig denken können)
Warf
 
Beiträge: 838
Registriert: 23. Sep 2014, 16:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Marc » 7. Jan 2018, 22:34 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Eine kurze Uebersetzung was Microsoft und Google im Kleingedruckten meinen :

Niemand hat die Absicht sie auszuforschen oder Ihre Daten abzugreifen.

'Don't be evil' und so :-)

Wer nichts zahlt IST das Produkt. So einfach ist das doch.
Deshalb ist Windows für mich tot. Mehr tot geht gar nicht.

Und das alles um eventuell herauszufinden, wo ich vieleicht meine nächst Hose kaufe.

Mag sein das auch im Linux irgendwelche Programme Daten senden, das stört mich auch, aber das Uebel spielt sicher in einer ganz anderen Liga.
Wenn Firefox daten sammelt in welchem Moment es abgestürzt ist, dann kann das ja auch der Produktverbesserung dienen.

Die Zukunft ist nunmal Opensource, ob jetz da noch ein paar Programme fehlen oder nicht spielt doch keine Rolle.
Die allermeisten Leute brauchen keine speziellen Programme.

Für die Leute hier im Forum sieht das bestimmt anders aus (kein Durchschnitt), da hat jeder seine Favoriten zum arbeiten.
Ich ja auch, was hab ich lange gebraucht um z.B. von meinem lieblingsmalprogramm auf Windows zu Gimp zu wechseln.
Good code comes from experience, experience comes from bad code.
Marc
 
Beiträge: 175
Registriert: 11. Nov 2016, 14:09
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18 (WinXP VBox) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 7. Jan 2018, 22:38 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Marc hat geschrieben:Wer nichts zahlt IST das Produkt. So einfach ist das doch.
Deshalb ist Windows für mich tot. Mehr tot geht gar nicht.


Wieviel kostet denn dieses Linux, von dem man immer hört?
Timm Thaler
 
Beiträge: 579
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.64 FPC3.0.4, Raspbian Stretch Laz1.62 FPC3.0.2 | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon m.fuchs » 7. Jan 2018, 22:42 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:
Marc hat geschrieben:Wer nichts zahlt IST das Produkt. So einfach ist das doch.

Wieviel kostet denn dieses Linux, von dem man immer hört?


Es kostet Zeit und die Bereitschaft sich auf etwas neues einzulassen. Es kostet den Aufwand Fehler an die Entwickler zurückzumelden oder einmal Danke zu sagen.
Und es kostet das Verständnis, dass die Unternehmen die dahinter stehen ihr Geld auch bekommen werden. Nur halt nicht durch Verkauf von Software oder Daten.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1949
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.8.4, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon Marc » 7. Jan 2018, 22:52 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Danke M.Fuchs

Genauso seh ich das auch.


Wie geschrieben zahle ich jährlich einen Beitrag.
Die Jungs die das machen kriegen Ihre Paella wahrscheinlich auch nicht gratis.
Bin leider zu schlecht einen anderen Beitrag zu leisten.

Andere helfen in anderer Form.

Hat einer nix und kann nix dann eben nicht. Auch nicht schlimm. Dann geht die Entwicklung etwas weniger schnell voran.

Ich würde auch für Lazarus etwas zahlen.
Opensource ist einfach super. :-)
Good code comes from experience, experience comes from bad code.
Marc
 
Beiträge: 175
Registriert: 11. Nov 2016, 14:09
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18 (WinXP VBox) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron
porpoises-institution
accuracy-worried