Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitragvon Thandor » 27. Feb 2018, 20:30 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Mathias hat geschrieben:
Warum gibt es für so eine Option kein Einstellungsformular?

Du kannst bei Linux auch mitmachen, und eine GUI dafür schreiben.


Das weiß ich. Aber ich möchte mien Betriebssystem produktiv nutzen und nicht erst noch umschreiben und entwickeln.
Thandor
 
Beiträge: 118
Registriert: 30. Jan 2010, 18:17
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Windows 10 64Bit/ lazarus 1.6 mit FPC 3.0.0 (32Bit) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 27. Feb 2018, 21:06 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Thandor hat geschrieben:Das weiß ich. Aber ich möchte mien Betriebssystem produktiv nutzen und nicht erst noch umschreiben und entwickeln.


Zumal ich für das Abschalten der Bildabschaltung unter Raspbian mindestens 3 verschiedene Anleitungen gefunden habe, die alle nicht funktionierten oder spätestens nach dem Umstieg von Jessie auf Stretch nicht mehr funktionieren. Ich habs dann halt irgendwann aufgegeben.

Das Bescheuertste an der Bildabschaltung ist ja noch, dass nur das Bild schwarz geschalten ist, aber der Monitor offenbar kein Ausschaltsignal bekommt. Also bleibt der Monitor erstmal mit schwarzem Bild an. Wer bitte denkt sich denn sowas aus?
Timm Thaler
 
Beiträge: 733
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Lion » 28. Feb 2018, 09:14 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Windows 7!
Plane aber ab 2020 oder 2021 auf Linux Mint umzusteigen, weil Windows 10 bei mir nicht in Frage kommt (wegen Datenschutz usw.). Das Problem ist nur, dass mir Linux Mint nicht so gut wie Win7 gefällt, aber irgendwie muss ich mich dann umstellen. Mal sehen wie es wird.
Lion
 
Beiträge: 177
Registriert: 24. Mär 2014, 09:58

Beitragvon Socke » 28. Feb 2018, 15:42 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Von der ARD gibt es einen interessanten Film über die europäische Ausschreibungspraxis von Microsoft-Software: Das Microsoft-Dilemma
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
 
Beiträge: 2557
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 8.1/Debian GNU/Linux/Raspbian/openSUSE | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon af0815 » 28. Feb 2018, 16:29 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Socke hat geschrieben:Von der ARD gibt es einen interessanten Film über die europäische Ausschreibungspraxis von Microsoft-Software: Das Microsoft-Dilemma


Der Film ist gut und zeigt auch wo WIRKLICH die Probleme liegen. Danke für das Teilen des Links.

Andreas
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3502
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Mathias » 28. Feb 2018, 17:31 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Plane aber ab 2020 oder 2021 auf Linux Mint umzusteigen, weil Windows 10 bei mir nicht in Frage kommt (wegen Datenschutz usw.). Das Problem ist nur, dass mir Linux Mint nicht so gut wie Win7 gefällt, aber irgendwie muss ich mich dann umstellen. Mal sehen wie es wird.
Ich hatte früher auch Win7, aber was danach mit Win 8-10 passierte, kommt man nicht um eine Umgewöhnung. Wen schon umgewöhnen, dann direkt auf Linux. :wink:

Und ich habe das nicht bereut. :wink:
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4342
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Lion » 1. Mär 2018, 09:28 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Mathias hat geschrieben:
Plane aber ab 2020 oder 2021 auf Linux Mint umzusteigen, weil Windows 10 bei mir nicht in Frage kommt (wegen Datenschutz usw.). Das Problem ist nur, dass mir Linux Mint nicht so gut wie Win7 gefällt, aber irgendwie muss ich mich dann umstellen. Mal sehen wie es wird.
Ich hatte früher auch Win7, aber was danach mit Win 8-10 passierte, kommt man nicht um eine Umgewöhnung. Wen schon umgewöhnen, dann direkt auf Linux. :wink:

Und ich habe das nicht bereut. :wink:


Jahh... bei mir ist es so, dass ich alle Linux Desktop-Distros irgendwie behindert finde. Da läuft nicht alles drauf, und wenn, dann nicht gescheit. Aber mal sehen, vielleicht tut sich da was in den nächsten 2-3 Jahren.
Lion
 
Beiträge: 177
Registriert: 24. Mär 2014, 09:58

Beitragvon charlytango » 1. Mär 2018, 10:34 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

my 3cents...

ich komme noch aus Zeiten von CP/M und DOS, vermutlich wie etliche hier im Forum.
Den Wechsel und die Entwicklung der Betriebssysteme habe ich mit- und durchgemacht. Kaum einer der "Youngsters" die ein Wählscheibentelefon mißtrauisch beäugen kann sich die Orgie an Diskettenwechseln vorstellen die nötig waren MSDOS, Windows und Word/Excel auf einen Rechner zu bekommen.
Oder kann sich noch jemand an die Szenen erinnern wo drei Erwachsene eine halbe Stunde auf einen einsamen blinkenden bernsteinfarbenen Cursor gestarrt haben bis der XY-Treiber endlich erkannt und installiert war?

Schon damals hat nicht immer das beste Betriebssytem gewonnen, sondern meistens das mit dem besten Marketing/Lobbying. Am Stand von IBM das neueste OS/2, recht stabil. Daneben eine ganze Halle von MS mit Windows 3.
Damals noch antiquierte Erfassungsmasken in den Firmen und massig geklautes Windows und Office auf Privat-PCs - was den Druck auf die Firmen erhöhte.

Und diese Strategien fahren die immer noch -- mittlerweile wesentlich ausgefeilter mit politischem Lobbying und engen konspirativen Verschränkungen. Möglicherweise glauben ja unsere politischen Vertreter wirklich dass es keine Alternative zu MS gibt aber eigentlich befürchte ich aber tiefergehende Strukturen.

Mittlerweile sollte jedem noch so IT-fernen Politiker klar sein dass es um Unabhängigkeit und vor allem auch um Sicherheit geht. Klar werden sich Hacker und Geheimdienste auch nach dem Markt richten und wenn alle plötzlich auf Linux et al. umsteigen ihren Fokus ändern. Aber dann können wenigstens Sicherheitsexperten in den Code schauen.

Nur wenn ich die in dem ARD-Beitrag genannten Summen höre kommt mir das kalte Grausen. Milliardenbeträge für Softwarelizenzen? Welches politische Stammhirnpräparat kann das ohne eigene Vorteilsannahme ernsthaft unterstützen? Was da derzeit in München läuft oder gelaufen ist darf doch nicht wahr sein. Dummheit oder Korruption -- wähle ein bis zwei davon.

Allein mit dem Lizenzbudget eines Jahres würde die europäische Softwareindustrie wieder als solche zu bezeichnen sein.
Ein eigenes Behördenlinux mit erhöhter Sicherheit? Spezielle LibreOffice-Adaptionen für die Verwaltung? OS-Übergreifende Softwareentwicklung (z.B. mit Lazarus)? Hochleistungsdatenbanken zum Billigtarif? Verschlüsselte Mailkommunikation ohne Komfortverlust?

Wo bitte ist bei diesen finanziellen Ausstattungen das Problem ? Außer vielleicht bei einem Mangel an Fachkräften.

Ich versuche mich seit einigen Jahren immer wieder an Linux und OpenOffice. Und ja, einiges ist wirklich unbequem und klappt einfach nicht so (Writer, Calc...). Aber das ist ja auch kein Wunder wenn die eingesetzten Mittel im Vergleich zu MS marginal sind. Selbst das wäre egal, denn wenn die gesamte europäische Verwaltung damit arbeitet, relativiert sich das. Dann gibt es eben einen strengen Funktionsumfang auch und zuerst aus Sicherheitsgründen. Und falls etwas nicht passt kann es passend gemacht werden.

Bei so einem Budget das hier verschleudert wird, kann mehr als nur ein MS Konkurrent entstehen.
Das weiß MS sicher auch... und handelt.

Arrghhhhh

So, das wars, das musste einfach raus -- wem es nicht passt einfach weglesen
Have Fun
charlytango
 
Beiträge: 134
Registriert: 12. Sep 2015, 11:10
Wohnort: Wien
OS, Lazarus, FPC: Laz 1.8 | 
CPU-Target: Win 32Bit, 64bit
Nach oben

Beitragvon Mathias » 1. Mär 2018, 17:59 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Oder kann sich noch jemand an die Szenen erinnern wo drei Erwachsene eine halbe Stunde auf einen einsamen blinkenden bernsteinfarbenen Cursor gestarrt haben bis der XY-Treiber endlich erkannt und installiert war?
So ein Gewürge kannte ich auch noch.
In den Anfängen von Linux musste man einen rechten Würg machen, bis es mal lief.

Schon damals hat nicht immer das beste Betriebssytem gewonnen, sondern meistens das mit dem besten Marketing/Lobbying. Am Stand von IBM das neueste OS/2, recht stabil. Daneben eine ganze Halle von MS mit Windows 3.
Damals noch antiquierte Erfassungsmasken in den Firmen und massig geklautes Windows und Office auf Privat-PCs - was den Druck auf die Firmen erhöhte.
Vielleicht kennt der einte und andere BEOS, mit diesem lief ein PC wie eine Rakete, aber leider hat es sich nicht durchgesetzt. Es gab sogar Delphi-(Klone) dafür.

Ich versuche mich seit einigen Jahren immer wieder an Linux und OpenOffice. Und ja, einiges ist wirklich unbequem und klappt einfach nicht so (Writer, Calc...).

Ich finde LibreOffice um einiges besser als das Überladene, unübersichtliche M$-Office, bei dem man nichts mehr findet.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4342
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 1. Mär 2018, 22:38 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

charlytango hat geschrieben:Ich versuche mich seit einigen Jahren immer wieder an Linux und OpenOffice.


Ich habe OpenOffice jetzt seit 15 Jahren im Einsatz. Damals konnte das Registerhaltigkeit und nativen PDF-Export, da war bei Word nicht dran zu denken. Bin jetzt auf LibreOffice umgestiegen, da OpenOffice anscheinend wirklich nicht mehr weiterentwickelt wird. Und ich habe bisher immer alles umsetzen können, was ich brauchte, von Texten, Manuals und Datenblätter schreiben, ich mach mein komplettes Angebots- und Rechnungswesen damit, über Tabellen, Messreihen, ich hab schon hundertzeilige Parametertabellen für AVR Controller komplett in Calc zusammengesetzt, bis hin zu Vorträgen.

Nur letztens bin ich gescheitert: Ich brauchte ein 3D-Diagramm. Also echtes 3D, mit X-Y-Z-Datenpunkten. Das kann Calc anscheinend nicht, Excel inzwischen wohl. Ich hab mir dann Gnuplot geholt, auf Mathematica hatte ich keine Lust und Origin... boah die Preise. Ich glaub mein altes Origin ist noch 16 bit. ;-)
Timm Thaler
 
Beiträge: 733
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 1. Mär 2018, 22:53 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Mathias hat geschrieben:Ich finde LibreOffice um einiges besser als das Überladene, unübersichtliche M$-Office, bei dem man nichts mehr findet.


Also die Icons in LibreOffice sind im Vergleich zu OpenOffice schon zum Abgewöhnen. Muss mal schauen ob sich das ändern läßt.

Mit LibreOffice kommt auch meine Tochter auf Anhieb klar, obwohl die in der Schule - natürlich - nur Word und Excel machen. Lehrer sind da deutlich weniger flexibel. Üblicherweise reagieren die auf meinen Vorschlag, ich könne ihnen ein bestimmtes Programm statt für Windows auch für Linux anbieten mit regelrechter Panik. Gut konditioniert...
Timm Thaler
 
Beiträge: 733
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon wp_xyz » 1. Mär 2018, 23:33 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:obwohl die in der Schule - natürlich - nur Word und Excel machen

Leider wird das in dem oben zitierten ARD-Film nicht behandelt. Hier wird nämlich der Grundstein für diese Abhängigkeit von Microsoft gelegt.
wp_xyz
 
Beiträge: 2702
Registriert: 8. Apr 2011, 08:01

Beitragvon theo » 2. Mär 2018, 10:33 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:Also die Icons in LibreOffice sind im Vergleich zu OpenOffice schon zum Abgewöhnen. Muss mal schauen ob sich das ändern läßt.


Kann man ändern in Extras -> Optionen -> Ansicht.
Ich empfehle vor allem, die Icons auf "klein" zu setzen.
Die Style lassen sich zwar auch auswählen, aber die Alternativen finde ich persönlich jetzt nicht unbedingt angenehmer.
theo
 
Beiträge: 8070
Registriert: 11. Sep 2006, 18:01

Beitragvon Timm Thaler » 2. Mär 2018, 11:51 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

theo hat geschrieben:Die Style lassen sich zwar auch auswählen, aber die Alternativen finde ich persönlich jetzt nicht unbedingt angenehmer.


Oh doch, Galaxy sieht aus wie in OpenOffice, das ist nicht so kitschig. Danke.

Bin halt aus dem Alter raus, wo man sich stundenlang mit Rumoptimieren an irgendwelchen Einstellungen beschäftigen will. Auch ein Grund, warum ich mich mit Linux schwer tue. Der Computer ist ein Werkzeug, der muss einfach tun, und da will ich nicht erst zig Foren durchsuchen, um dann drei verschiedene Anleitungen zu haben, die alle nicht funktionieren.
Timm Thaler
 
Beiträge: 733
Registriert: 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon theo » 2. Mär 2018, 11:57 Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Timm Thaler hat geschrieben:Bin halt aus dem Alter raus, wo man sich stundenlang mit Rumoptimieren an irgendwelchen Einstellungen beschäftigen will. Auch ein Grund, warum ich mich mit Linux schwer tue. Der Computer ist ein Werkzeug, der muss einfach tun, und da will ich nicht erst zig Foren durchsuchen, um dann drei verschiedene Anleitungen zu haben, die alle nicht funktionieren.


Nicht übertreiben! Extras -> Optionen -> Ansicht ist mMn absolut zumutbar. :wink:

So richtig unerträglich finde ich es auf Android, wo jede Version und jede App wieder was nicht kann, was die vorherige noch konnte.

Gestern wollte ich auf Firefox Android den Speicherort für Downloads wechseln. Ein Menu gibt es natürlich nicht, also Googlen und dann irgendwelchen Code mühsam in "about:config" hineinfrickeln.
Resultat: Pustekuchen. Speichert immer noch auf den Fon Speicher. :evil:
theo
 
Beiträge: 8070
Registriert: 11. Sep 2006, 18:01

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried