[Verein] Mitgliedsbeiträge

Für Dinge zum Forum, Kritik, Verbesserungsvorschläge, Umfragen und ähnliches.

[Verein] Mitgliedsbeiträge

Beitragvon m.fuchs » 29. Apr 2018, 13:06 [Verein] Mitgliedsbeiträge

Ein weiterer Punkt über den wir in der Gründungsversammlung abstimmen müssen, ist die Beitragsordnung.

Dafür schlage ich folgendes vor:
Beschluss: Die Gründungsversammlung beschließt bis auf weiteres folgende Mitgliedsbeiträge.
  • ordentliche Mitglieder: 1 EUR pro Monat, jährlich im Voraus zahlbar
  • Fördermitglieder: frei wählbar, mindestens 5 EUR pro Monat (monatliche, viertel-jährliche oder jährliche Vorauszahlung möglich)
  • Für folgende Gruppen entfällt auf Antrag beim Vorstand der Mitgliedsbeitrag: Schüler, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte, Rentner und Erwerbslose.


Dazu ein paar Fragen und Argumente:

Warum denn Mitgliedsgebühren?
Damit haben wir einen festen Geldmittelzufluss mit dem wir rechnen können. Außerdem sorgt es dafür, die Zahl der Karteileichen unter den Mitgliedern gering zu halten.

Das kann ich mir aber nicht leisten.
Dann fällst du vermutlich unter eine der oben genannten Kategorien und kannst dich befreien lassen.

Ich will aber kein Geld ausgeben!
Dann werde nicht Mitglied im Verein. Das Forum wird weiterhin auch Nicht-Mitgliedern offenstehen.

Das sind aber ganz schön geringe Gebühren.
Mag sein, aber die Höhe sollte reichen um das Forum zu betreiben. Je mehr Geld in den Verein fließt um so mehr kann man natürlich machen um die Verbreitung von Lazarus zu erhöhen.
Man kann gerne auch mehr Geld spenden.


Weitere Fragen und Meinungen sind wie immer gerne gesehen.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1970
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.8.4, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon Socke » 29. Apr 2018, 13:31 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Für folgende Gruppen entfällt auf Antrag beim Vorstand der Mitgliedsbeitrag: Schüler, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte, Rentner und Erwerbslose.

Ich würde erwerbstätige Arbeitslosengeld II-Bezieher ebenfalls ausnehmen.
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
 
Beiträge: 2546
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 8.1/Debian GNU/Linux/Raspbian/openSUSE | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon m.fuchs » 29. Apr 2018, 14:14 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Guter Hinweis, wird mit aufgenommen.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1970
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.8.4, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon kupferstecher » 30. Apr 2018, 14:06 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Ehrlich gesagt wuerde ich keine Beitrage fuer bestimmte Gruppen erlassen. Entweder man ist Mitglied oder eben nicht. Es ist ja auch nicht so, dass Leute dadurch wirtschaftlich ausgeschlossen wuerden. Der Forenbetrieb ist ja von einer Mitgliedschaft unabhaengig. Zu Forentreffen sind sicherlich auch weiterhin Nichtmitglieder eingeladen. Moderatorentaetigkeiten sollte man auch nicht unbedingt an eine Mitgliedschaft binden.

Und mal ehrlich, Rentner gehoeren zu den reicheren Bevoelkerungsgruppen.
kupferstecher
 
Beiträge: 165
Registriert: 17. Nov 2016, 11:52

Beitragvon Linkat » 30. Apr 2018, 15:03 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Bin der Meinung, dass der Mitgliedsbeitrag mit 12 € so gering ist, dass ihn jeder bezahlen kann, der es nur möchte. Ein Verfahren, die Berechtigung zu prüfen und gegebenenfalls Kopien von Berechtigungsnachweisen zu sammeln und zu archivieren, ist viel zu aufwändig und bürokratisch.
Linkat
 
Beiträge: 388
Registriert: 10. Sep 2006, 22:24
Wohnort: nr Stuttgart
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18.3 64 bit; Lazarus 1.8.0 FPC 3.0.4; Raspbian, Windows 7 | 
CPU-Target: AMD 64Bit, ARM 32Bit
Nach oben

Beitragvon af0815 » 30. Apr 2018, 15:28 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Bei 12 Euro / Jahr würde ich keine Ausnahmen machen. Ich glaube der Aufwand, wie schon erwähnt, steht dagegen. Wenn es wirklich notwendig wird, so kann es später noch der Versammlung beschlossen werden. Alleine das Mahnwesen nach dem ersten Jahr wird schon ein Aufwand sein. (Ich habe als Vereinsobmann da schon Erfahrung mit den 'lieben' Mitgliedern). Und wegen der Datenschutzverordnung, beachtet das die Daten von Kindern (Jugendlichen) da besonders sensibel sind. Wenn es möglich ist, vermeidet SEPA Einziehungen, da ihr damit für die Zahlungsdaten verantwortlich seid (besonders der Kassier).

Andreas
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3479
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon pluto » 30. Apr 2018, 19:38 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Ich finde, wir sollten klären was mit dem Geld der "Mitglieder" eigentlich genau passieren soll.
Klar, der Server auf dem das Forum läuft muss Finanziert werden.

Außerdem sorgt es dafür, die Zahl der Karteileichen unter den Mitgliedern gering zu halten.

Was meinst du mit "Karteileichen"?
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: PlutoArduino
pluto
 
Beiträge: 6670
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg/Oldenburg
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18.3 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon Socke » 1. Mai 2018, 16:26 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

pluto hat geschrieben:Was meinst du mit "Karteileichen"?

Mitglieder, die weder im Forum aktiv sind noch auf den Forentreffen auftauchen.

pluto hat geschrieben:Ich finde, wir sollten klären was mit dem Geld der "Mitglieder" eigentlich genau passieren soll.
Klar, der Server auf dem das Forum läuft muss Finanziert werden.

Flyer, Werbeartikelt, Unterstützung für Konferenzen etc.
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
 
Beiträge: 2546
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 8.1/Debian GNU/Linux/Raspbian/openSUSE | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon m.fuchs » 1. Mai 2018, 19:53 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

pluto hat geschrieben:Ich finde, wir sollten klären was mit dem Geld der "Mitglieder" eigentlich genau passieren soll.

Na all die Dinge finanzieren, die in §2 der Satzung beschrieben sind. Socke hat ja schon ein paar Beispiele genannt was möglich wäre.
Das hängt natürlich vom Stand der Einnahmen ab. Priorität hat natürlich das Forum selbst.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1970
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.8.4, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon Niesi » 2. Mai 2018, 07:54 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

m.fuchs hat geschrieben:Ein weiterer Punkt über den wir in der Gründungsversammlung abstimmen müssen, ist die Beitragsordnung.

Dafür schlage ich folgendes vor:
Beschluss: Die Gründungsversammlung beschließt bis auf weiteres folgende Mitgliedsbeiträge.
  • ordentliche Mitglieder: 1 EUR pro Monat, jährlich im Voraus zahlbar
  • Fördermitglieder: frei wählbar, mindestens 5 EUR pro Monat (monatliche, viertel-jährliche oder jährliche Vorauszahlung möglich)
  • Für folgende Gruppen entfällt auf Antrag beim Vorstand der Mitgliedsbeitrag: Schüler, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte, Rentner und Erwerbslose.


Dazu ein paar Fragen und Argumente:

Warum denn Mitgliedsgebühren?
Damit haben wir einen festen Geldmittelzufluss mit dem wir rechnen können. Außerdem sorgt es dafür, die Zahl der Karteileichen unter den Mitgliedern gering zu halten.

Das kann ich mir aber nicht leisten.
Dann fällst du vermutlich unter eine der oben genannten Kategorien und kannst dich befreien lassen.

Ich will aber kein Geld ausgeben!
Dann werde nicht Mitglied im Verein. Das Forum wird weiterhin auch Nicht-Mitgliedern offenstehen.

Das sind aber ganz schön geringe Gebühren.
Mag sein, aber die Höhe sollte reichen um das Forum zu betreiben. Je mehr Geld in den Verein fließt um so mehr kann man natürlich machen um die Verbreitung von Lazarus zu erhöhen.
Man kann gerne auch mehr Geld spenden.


Weitere Fragen und Meinungen sind wie immer gerne gesehen.



Ich bin ebenfalls der Meinung, dass ein Mitgliedsbeitrag von einem Euro pro Monat für ALLE finanzierbar sein sollte, so unsozial sich das jetzt im ersten Moment auch anhören mag.


    Das Forum steht ALLEN offen, an Wissen und Erfahrung können also ALLE teilhaben, auch wenn sie der Meinung sind, dass dieser Wucher-Beitrag von einem Euro pro Monat zu viel sei..

    Der Aufwand, die verschiedenen Zahlungsmodalitäten einzurichten und zu verwalten, ist größer als der Nutzen.

    Die einzig gangbare Alternative wäre der Verzicht auf einen Mitgliedsbeitrag und eine Finanzierung durch Spenden.

    Selbst Ehrenmitglieder ( da kann eigentlich tatsächlich KEIN Beitrag gefordert werden ) werden den Kassierenden Aufwand bereiten ...

Überlegt mal bitte: EIN EURO pro Monat - wie viele Zigarrettepackungen, Bierflaschen, Eis am Stiel, Brausepulverpäckchen usw. usf. gehen tagtäglich über die Ladentheken oder Kassenbänder ...

Ist jetzt meine Meinung, aber ich höre mir gern sachliche Gegenargumente an.
Niesi
 
Beiträge: 62
Registriert: 26. Jun 2016, 18:44

Beitragvon Socke » 2. Mai 2018, 10:06 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Niesi hat geschrieben:Ich bin ebenfalls der Meinung, dass ein Mitgliedsbeitrag von einem Euro pro Monat für ALLE finanzierbar sein sollte, so unsozial sich das jetzt im ersten Moment auch anhören mag.

Damit schließt du effektiv Erwerbslose und Aufstocker aus; diese haben häufig keinen einzigen Euro am Ende des Monats übrig und die zwölf Euro im Jahr sind eine Menge Geld. Bei Schülern und Studenten sehe ich keine regelmäßige Einkommensquelle, weshalb auch hier eine Ausnahme möglich sein sollte. Da es auch gut bezahlte Studentenjobs oder großzügige Taschengelder finde ich eine "Kann"-Regelung sehr sinnvoll.

Niesi hat geschrieben:Der Aufwand, die verschiedenen Zahlungsmodalitäten einzurichten und zu verwalten, ist größer als der Nutzen.

Ich empfehle hier nur die Überweisung durch die Mitglieder zuzulassen.

Niesi hat geschrieben:Selbst Ehrenmitglieder ( da kann eigentlich tatsächlich KEIN Beitrag gefordert werden ) werden den Kassierenden Aufwand bereiten ...

Unter diesem Umstand sollten wir gar keine Mitglieder zulassen :D Ich denke, der Aufwand bei nichtzahlenden ordentlichen Mitgliedern ist höher als bei einem Ehrenmitglied zu vermerken, dass kein Beitrag zu zahlen ist.
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
 
Beiträge: 2546
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 8.1/Debian GNU/Linux/Raspbian/openSUSE | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon Niesi » 2. Mai 2018, 10:46 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Socke hat geschrieben:
Niesi hat geschrieben:Ich bin ebenfalls der Meinung, dass ein Mitgliedsbeitrag von einem Euro pro Monat für ALLE finanzierbar sein sollte, so unsozial sich das jetzt im ersten Moment auch anhören mag.

Damit schließt du effektiv Erwerbslose und Aufstocker aus; diese haben häufig keinen einzigen Euro am Ende des Monats übrig und die zwölf Euro im Jahr sind eine Menge Geld. Bei Schülern und Studenten sehe ich keine regelmäßige Einkommensquelle, weshalb auch hier eine Ausnahme möglich sein sollte. Da es auch gut bezahlte Studentenjobs oder großzügige Taschengelder finde ich eine "Kann"-Regelung sehr sinnvoll.

Niesi hat geschrieben:Der Aufwand, die verschiedenen Zahlungsmodalitäten einzurichten und zu verwalten, ist größer als der Nutzen.

Ich empfehle hier nur die Überweisung durch die Mitglieder zuzulassen.

Niesi hat geschrieben:Selbst Ehrenmitglieder ( da kann eigentlich tatsächlich KEIN Beitrag gefordert werden ) werden den Kassierenden Aufwand bereiten ...

Unter diesem Umstand sollten wir gar keine Mitglieder zulassen :D Ich denke, der Aufwand bei nichtzahlenden ordentlichen Mitgliedern ist höher als bei einem Ehrenmitglied zu vermerken, dass kein Beitrag zu zahlen ist.



Also - ja, so sieht es auf den ersten Blick aus.

ABER: Ich habe das alles bisher so verstanden, dass es einen Verein geben wird, der sich das Forum am Laufen hält und außerdem im Rahmen seiner Möglichkeiten die Programmierausbildung und Programmentwicklung mit Lazarus und FreePascal fördert.

Das darf natürlich nicht bedeuten, dass nur Vereinsmitglieder auch Forenmitglieder sein können - da möchte ich unterschieden wissen. Forumsmitglied kann - wie bisher auch - jede Person werden. Wer im Verein an der Forumsgestaltung, Förderung von Lazarus/FreePascal mitwirken will, muss Mitglied sein.

Oder habe ich da was falsch verstanden?
Niesi
 
Beiträge: 62
Registriert: 26. Jun 2016, 18:44

Beitragvon m.fuchs » 2. Mai 2018, 12:02 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Niesi hat geschrieben:ABER: Ich habe das alles bisher so verstanden, dass es einen Verein geben wird, der sich das Forum am Laufen hält und außerdem im Rahmen seiner Möglichkeiten die Programmierausbildung und Programmentwicklung mit Lazarus und FreePascal fördert.
Das darf natürlich nicht bedeuten, dass nur Vereinsmitglieder auch Forenmitglieder sein können - da möchte ich unterschieden wissen. Forumsmitglied kann - wie bisher auch - jede Person werden. Wer im Verein an der Forumsgestaltung, Förderung von Lazarus/FreePascal mitwirken will, muss Mitglied sein.
Oder habe ich da was falsch verstanden?

Nein, das hast du richtig verstanden. Für die Forumsbenutzung und auch die Teilnahme an den Forumstreffen wird es weiterhin keine Einschränkung geben.

Aber vielleicht möchten ja gerade Schüler und Studenten aktiv mitarbeiten im Verein. Und wie bei allen Vereinen ist die Nachwuchsgewinnung wichtig. Von daher finde ich eine Möglichkeit von Beitragsbefreiungen nicht schlecht.
Wenn das keiner in Anspruch nimmt ist es ja auch ok.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
 
Beiträge: 1970
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.8.4, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon pluto » 2. Mai 2018, 13:20 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Aber vielleicht möchten ja gerade Schüler und Studenten aktiv mitarbeiten im Verein. Und wie bei allen Vereinen ist die Nachwuchsgewinnung wichtig. Von daher finde ich eine Möglichkeit von Beitragsbefreiungen nicht schlecht.
Wenn das keiner in Anspruch nimmt ist es ja auch ok.

Ändern/Anpassen könnten wir es ja immer noch, wenn Nötig....

Das darf natürlich nicht bedeuten, dass nur Vereinsmitglieder auch Forenmitglieder sein können - da möchte ich unterschieden wissen.

Das sollten wir deutlich "dazu" schreiben, dass es nicht zwingend nötig ist, Vereinsmitglied zu werden um das Forum zu nutzen und vielleicht weitere Plattformen wie LazForge(Falls wir es dann wieder "Aktivieren").
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: PlutoArduino
pluto
 
Beiträge: 6670
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg/Oldenburg
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 18.3 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon kupferstecher » 2. Mai 2018, 18:21 Re: [Verein] Mitgliedsbeiträge

Socke hat geschrieben:Damit schließt du effektiv Erwerbslose und Aufstocker aus; diese haben häufig keinen einzigen Euro am Ende des Monats übrig

Es gibt sogar Großverdiener, die am Ende des Monats keinen einzigen Euro übrig haben 8)
Ehrlich, jedem dem es W e r t ist, wird einen Euro für die Mitgliedschaft im Monat aufbringen. Wem es das nicht Wert ist, wird einfach nicht Mitglied. Er ist damit nicht aus der Gesellschaft ausgeschlossen.

m.fuchs hat geschrieben:Aber vielleicht möchten ja gerade Schüler und Studenten aktiv mitarbeiten im Verein. Und wie bei allen Vereinen ist die Nachwuchsgewinnung wichtig.

Das ist eigentlich die einzige Ausnahme, die ich noch gelten lassen würde. In dem Fall würde ich aber eher eine Altersgrenze vorschlagen, z.B. 18 oder 24 Jahre, bis zu der eine Mitgliedschaft frei ist. Das Alter lässt sich ja leicht über das (optional anzugebende) Geburtsdatum berechnen. Die Befreiung unter der Altersgrenze kann ja trotzdem freiwillig sein:
"[x] Ich beantrage eine Beitragsbefreiung, da ich unter 24 Jahre alt bin."
kupferstecher
 
Beiträge: 165
Registriert: 17. Nov 2016, 11:52

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
Nächste

Zurück zu Allgemeines



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried