Umlaute in WHERE-Klausel

Für Themen zu Datenbanken und Zugriff auf diese. Auch für Datenbankkomponenten.
Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 5185
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Umlaute in WHERE-Klausel

Beitrag von af0815 »

Wenn mir wer sagt, das die PersonalID nur Nummerisch mit 4 Stellen ist, so reserviere ich einen 2048 UTF String dafür :-) Und mache mir meine eigen ID.

Na ja die 2048 sind vielleicht ein wenig mehr. Aber ich habe schon erlebt, das das mit den 4 Stellen angefangen hat, dann kam eine Stelle für die Fabrik dazu. Dann ging man ins ferne Ausland (weil es modern ist) und plötzlich kamen viele Buchstaben dazu damit man gleich weis welche Provinz es in Fernost ist. Ach ja, ein Zeichen in Mandarin sind auch einige Stellen.

Also wenn wer Stein und Bein schwört, mach es nicht so, sondern überlege dir eine Exitstrategie :mrgreen:
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Benutzeravatar
Winni
Beiträge: 1318
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 16:45
OS, Lazarus, FPC: Laz2.2.2, fpc 3.2.2
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Fast Dänemark

Re: Umlaute in WHERE-Klausel

Beitrag von Winni »

Hi!

Das sind zwei paar verschiedene Schuhe:

Was 0815 sagt ist völlig richtig, wenn man heute ein Top-Down-Desig macht .
Bleiben wir bei der PLZ: Die Amis mit 9 Ziffern, einem Bindestrich dazwischen und der (ungenormten) Unsitte noch den 2-Buchstabigen Country-Kürzel voranzustellen. Die Polen, die völlig unnütz einen Bindestrich in ihre 5stellige PLZ einfügen. Das kleine Portugal braucht 7 Stellen, Russland nur 6.

Was ich beschrieben hab, ist die historische Entwicklung. Auslandskontakte gab es in den 60ern in D kaum, und die paar Briefe wurden dann händisch sortiert. Wichtig war ein praktisches System für die Inlandspost. Jeder wusste: die 2000er und 3000er sind im Norden, die 7000er und 8000er sind im Süden, 6000er sind Hessen und 4000er und 5000er der Westen. Fertig.

Über das Ausland hat man sich keine Gedanken gemacht. Allerdings sehr wohl, wie man die DDR postalisch eingliedert.

Und das bischen dass es an EDV gab, waren in den 60ern Großrechnern, von denen es nicht viele in der Stadt gab. Da war man denn schon froh, wenn die PLZ in ein 16-Bit-Integer passte. Wegen des sauteuren Speicherplatzes. { Weshalb die Jahreszahlen ja auf 2 Ziffern gekürzt wurden - bis 1999 }
Und wenn eine englische Adresse auftauchte, wurde die PLZ irgendwo ins Namensfeld gequetscht. Und das Vorzimmer musste dann noch eine Strich mit dem roten Kuli darunter machen ....

Als die Luft noch rein und Speicher teuer war ....

Winni

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 5185
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Umlaute in WHERE-Klausel

Beitrag von af0815 »

BTW: Mein Beispiel ist so 25 Jahre her. Damals schrieb ich noch sinnvolle Software :shock: :mrgreen: :evil: War doch der MS-Sql 6.5 oder 7.0
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

PascalDragon
Beiträge: 557
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 07:18
OS, Lazarus, FPC: L 2.0.8, FPC Trunk, OS Win/Linux
CPU-Target: Aarch64 bis Z80 ;)
Wohnort: München

Re: Umlaute in WHERE-Klausel

Beitrag von PascalDragon »

Winni hat geschrieben:
Di 14. Dez 2021, 17:19
PascalDragon hat geschrieben:
Di 14. Dez 2021, 13:41

Das hatte ich tatsächlich schon mal. Ich hatte meine Handynummer bei 'nem Adressformular als +171… angegeben und auf dem Ausdruck auf dem Versandlabel stand dann +1,71…+Exx :roll:

Hi!

Dass ist ja cooler Mist! Da hätten sie lieber ein Int64 nehmen sollen. Da gehen 19 Ziffern rein - im internationalen Betrieb sind maximal 15 Telefon-Ziffern erlaubt.
Ich vermute, dass da jemand einfach den Typ im JavaScript nicht richtig behandelt hat (JS kann nämlich letztlich nur Fließkommazahlen, auch ein int wird intern als Fließkommazahl behandelt) und nachdem JS sehr eigenwillig ist was Typumwandlungen angeht hat das + den wohl komplett geworfen. :roll:
FPC Compiler Entwickler

Benutzeravatar
Winni
Beiträge: 1318
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 16:45
OS, Lazarus, FPC: Laz2.2.2, fpc 3.2.2
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Fast Dänemark

Re: Umlaute in WHERE-Klausel

Beitrag von Winni »

"Wenn die Städte mit JavaScript gebaut worden wären, würde der erste Spatz, der sich auf einem Hochhaus niederlässt, die gesamte Zivilisation ruinieren"

Von unbekannt, zitiert von

Winni

Antworten