LAMW auf Debian 10

Rund um die LCL und andere Komponenten
Antworten
Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4562
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

LAMW auf Debian 10

Beitrag von af0815 »

Hallo,
ich versuche gerade ein LAMW System auf Debian aufzusetzen. Nur habe ich da Probleme. Grundlegend halte ich mich an die Anleitung aus der LinuxWelt 5/2020 die hier im Forum dankenswerter Weise veröffentlicht wurde.

Wenn ich versuche ein neues Projekt zu erstellen, so kommt eine Fehlermeldung
-->> Messagebox mit 'Fail! Folder /home/andi/Android/Sdk/ndk/22.0.7026061/platforms is empty!

Grundlegend ist die Fehlermeldung richtig, Weil das Verzeichnis platforms gibt es nicht in der Installation. Ich vermute das sich was an dem Studio geändert hat.

Kennt wer eine Lösung ?

Debian 10 Buster

*) apt
- sudo apt install libx11-dev libgdk-pixbuf2.0-dev libpango1.0-dev libgtk2.0-dev subversion git freeglut3-dev
- sudo apt install gradle
- sudo apt install ant


*) fpcupdeluxe-x86_64-linux
- fixes/fixes installieren
- cross arm-android installieren
- cross aarch64-android installieren

*) Lazarus
- OPM: LAMW
- OPM: EyeCandyControls (ecccontrols)
- OPM: HashLib (hashlib4pascalpackage)

*) Androidstudio
- herunterladen von https://developer.android.com/studio (Button AndroidStudio 4.1.2 für 64 Bit)
- verschieben ins Heimatverzeichnis unter data (vorher für Lazarus/FPC/fpcupdeluxe etc. eingerichtet)
- Entpacken mit tar -xvzf android-studio-ide-201.7042882-linux.tar.gz
- ~/data/android-studio/bin/studio.sh
-- configure (unten) SDK Manager
-- SDK Platforms
--- Android 9.0 (Pie)
-- SDK Tools
--- NDK (side by side)
--- Google Play services
-- Dann den Anweisungen folgen

*) Lazarus LAMW
- Tools LAMW -> Path settings
-- PATH To Java JDK: /home/andi/data/android-studio/jre
-- Path to Ant: /usr/bin/ant
-- Path to Gradle: /usr/bin/gradle
-- Path to Android NDK: /home/andi/Android/Sdk/ndk/22.0.7026061
-- NDK Version: >11
-- Path to Android SDK: /home/andi/Android/Sdk

*) Lazarus Projekt erstellen
- Projekt -> New Project
-- LAMW [GUI] Android module
-- Gradl Version 4.4.1 (Ingo aus gradle -v)
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

wennerer
Beiträge: 279
Registriert: Di 19. Mai 2015, 20:05
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 20 Cinnamon, Lazarus Stable 2.0.10 r63673M FPC 3.2.0
CPU-Target: x86_64-linux-gtk2

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von wennerer »

Hallo af0815,
ich habe vor kurzem mal damit herum probiert (unter Mint) und hatte Probleme mit der Version des NDK ich bin dann zurück auf die Versionsnummer die in der Anleitung benutzt wird und dann ging es bei mir ohne Probleme. An die genaue Fehlermeldung kann ich mich leider nicht mehr erinnern.

ndk.png
ndk.png (26.54 KiB) 647 mal betrachtet
.
Würde mich freuen wenn's dir hilft. Einen Versuch ist es denke ich Wert.
Viele Grüße
Bernd

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4562
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von af0815 »

Das könnte vielleicht hinkommen. Danke für den Tip, werde ich dann ausprobieren.

Grundlegend weis ich jetzt, das etwas an der Struktur in den NDKs geändert wurde und deswegen die vorkompilierten Pakete die LAMW erwartet fehlen. In dem Android Studio wird beim Projekt laden durch Gradle einiges dynamisch bei Bedarf nachgeladen. Das ist natürlich für LAMW das statische Strukturen erwartet sowas wie Gift.

Mal sehen was da rauskommt. Unter Windows ist jetzt auch die komplett gleich Struktur mit exakt gleichen Fehlermeldungen. Wird interessant werden.

Nachdem ich davon nicht abhängig bin, nehme ichdas ganze sportlich :-)

Edit: Sieht gut aus. Jetzt kann ich mich um das nächste Problem kümmern, das Gradle nicht richtig gefunden wird.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4562
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von af0815 »

So, es geht jetzt. Dank dem Tip von wennerer und einem Fix von mir, der im GIT vom LAMW bereits eingepflegt wurde.

Jetzt habe ich nur mehr 'normale' Probleme.

Der Vorteil ist, da es auch mit Windows fast geht. Dort ist noch was mit Gradle selbst zu lösen. Die Version 6.8.1 ist scheinbar zu neu :-) Bei Linux ist die Version 4.4.1
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 346
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von six1 »

Meine Inst. läuft mit gradle-6.3

https://gradle.org/next-steps/?version=6.3&format=bin

Hier habe ich mal ein HowTo verfasst:
https://bascomforum.de/lexicon/index.ph ... le-wizard/
Gruß, Michael

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4562
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von af0815 »

Das nutzt mir weniger, da es nicht mit dem aktuellen Studio kompatibel ist. Gerade um das geht es. Da wird sehr viel umgestellt und die alten Versionen werden irgendwann obsolete.
Hier ist der Weg das Ziel. Auf Linux läuft es schon, nur auf Windows ist es noch spröde.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 346
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von six1 »

Nur aus Interesse @af0815 : Warum installierst du das gesamte Studio?
Gruß, Michael

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4562
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von af0815 »

Es ist ganz einfach, weil man auch damit herumexperimentieren kann und es vom Platz her egal ist. Die Idee dazu kam aus dem Computerheft, das hier schon vorgestellt wurde. So habe ich eine installation und das Studio selbst hält sich aktuell. Noch dazu ist es die Referenz.

Außerdem bin ich ein wenig pervers veranlagt und arbeite mit Pascal seit Jahren (seit CP/M mit BP 3.0) :-)

LG. Andreas
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 346
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von six1 »

Ok, du magst das Studio mit ITELLIJ als auch Lazarus verwenden.
Die SDK's für Lazarus kannst du auf jeden Fall mit dem SDK Manager verwalten.
Ob dies dann wieder im Studio funktioniert/verwendbar ist; keine Ahnung :lol:
Na gut, wie auch immer, INTELLIJ mag ich eh nicht, insofern "pervers" trifft es für mich :mrgreen:
Gruß, Michael

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4562
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von af0815 »

six1 hat geschrieben:
Di 2. Feb 2021, 09:10
Ok, du magst das Studio mit ITELLIJ als auch Lazarus verwenden.
Die SDK's für Lazarus kannst du auf jeden Fall mit dem SDK Manager verwalten.
Zumindest die Beispiele kann ich mir im Studio ansehen. Das Studio hat den SDK+NDK Manager eingebaut. Damit ist das Studio für mich eine One Stop Shop. Damit kann ich auch in Lazarus LAMW das SDK + NDK verwenden. Wie man gesehen hat, nicht jede Version für Lazarus.

Ausserdem will ich nicht zig NDK, SDK etc. auf verschiedenen Plätzen und Laufwerken herumgondeln lassen. Das ist bereits passiert gewesen. Jeder (auch nicht funktionierende) Manager für Lamw hat die SDK/NDK, AVD,... auf unterschiedlichen Orten hinterlassen, dazu verschiedenes anderes. Das wieder aus dem System zu putzen war mal eine längere Geschichte. Jetzt ist alles schön beinander und auch wartbar. So wie es aussieht.

Jetzt nur mehr die Kleinigkeiten bekämpfen und mehr Übung.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 346
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von six1 »

Weil es zu dem Thema passt:
Das hier habe ich gerade gefunden:
https://github.com/DanielOliveiraSouza/ ... -installer

(win/linux)
baut die komplette Umgebung zum "Loslegen" auf... und hält die auch aktuell!
Da tut sich echt viel... kommt man mit dem testen gar nicht hinterher :lol:

Der letzte Abschnitt in der Beschreibung gefällt mir sehr gut:

Congratulations!
You are now a Lazarus for Android developer!
Building Android application with LAMW is RAD!
Gruß, Michael

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4562
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von af0815 »

Genau den Lamw installer mag ich nicht. Der kopiert ganz ungeniert viel am Rechner herum, das man später mühsam wieder entfernen muss.

Ich kann dem zum Beispiel nicht beibringen das unter d:\data zu hinterlegen. Zusätzlich ist der mit keinem aktuellen Studio verwendbar.
Ich habe das aktuelle Android Studio installiert, gibt es für Linux als auch Windows. Das ist meine Basis, lässt sich warten und bleibt in der Platte/Verzeichnis das man sich aussucht. Zusätzlich muss das funktionieren, da eine hier vorgestellt Anleitung in einer Zeitung auch damit arbeitet. Auch die virzuellen Maschinen etc. lassen sich mit dem Studio komfortabel verwalten

Unter Debian sieht es gar nicht schlecht aus. Unter Windows kommt eher ins Spiel, das das verwendet Grandle zu neu ist um von LAMW verwendet werden zu können.

Nein, für mich ist der Weg schon so ok. Wenn du ein paar Installer für LAMW testest, kann du nachher die Maschine neu aufsetzen, weil alles so versaut/verstreut wird.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 346
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von six1 »

Hi,
es stimmt, dass er unbedingt C:\lamw_manager mag.
Aber ansonsten hat er alles unter diesem Verzeichnis erzeugt.
Einzig JAVA_HOME musste ich in der Systemvariablen Pfad nachtragen...
Gruß, Michael

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4562
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: LAMW auf Debian 10

Beitrag von af0815 »

Und wenn du jetzt noch probierst ein normales Demo aus dem Android Bereich anzusehen und zu probieren brauchst du eine komplette 2te Installation - mit dem Android Studio. :mrgreen:

Ich habe aktuell keine Zeit und keinen peröhnlichen Druck mit dem Android Studio. Mein Beruf und mein 3D Drucker haben da mehr Priorität. Vor allen beim Drucker kann man das Produkt anfassen. Das ist viel lustiger als sich mit dem Android zu beschäftigen. :shock:


Edit: Unter Debian 10 geht das Kompilieren mittlerweile, ich kämpfe mit dem Simulator und/oder übertragen auf eine Device.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Antworten