Lock...ttyUSBx löschen

Rund um die LCL und andere Komponenten
Antworten
Benutzeravatar
Maik81SE
Beiträge: 260
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 14:07
OS, Lazarus, FPC: Ubuntu18.04; Pi4 (Lazarusfpcupdeluxe/FPC trunk Lazarus 2.0.12)
CPU-Target: x64; arm; avr
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Lock...ttyUSBx löschen

Beitrag von Maik81SE »

Moin,

Nominell sollte ja bei Befehl USB.Free der Befehl USB.cpomReleaseComport durch einen vorhergehenden Aufruf innerhalb der destroy automatisch aufgerufen werden.
Nach einem Blick in das root /var/lock ist die file *Lock...ttyUSBy* aber immer noch im Verzechnis.

Nun meine Frage?
Würde es Eurer Meinung nach Sinn machen diese beim Beenden nochmal auf Existent zu prüfen und bei vorhandensein zu löschen, oder dies in der unit "synaser" als Eigenständige Procedure Nachzutragen?.

Bzw, mit welchem Ziegelstein sorgt ihr für das löschen der entsprechenden File?

Auf dem Verzeichnis /var/Lock habe ich vorsorglich schon mal alle Rechte für den den zulässigen User freigegeben.

Gruß und angenehmen Samstag euch allen

Maik

Code: Alles auswählen

label.caption:= 'gnublin.no-ip.info'
Debian 10.6 with Lazarus 2.1.0 r64080 & FPC 3.0.4 x86_64-linux-gkt2&Code:Blocks
Ubuntu 18.10 Studio
Pi4 -> Lazarus-IDE v2.0.0+dfsg-2 rDebian Package .0.0+dfsg-2[ & FPC 3.0.4

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 5198
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Lock...ttyUSBx löschen

Beitrag von af0815 »

Die Frage ist einmal, warum du dich bei dem USB-Comport direkt mit USB kümmerst. ?

Das Lockfile wird ja von einem Prozess ja nicht zum Spaß geschrieben und du solltest mal den Grund ergründen, warum das Lockfile nicht verschwindet. Das heißt normalerweise das ein Prozess nicht korrekt heruntergefahren wurde. Was man nicht machen sollte, ist einfach den Lock zu entfernen - das ist so wie bei Kopfschmerzen den Kopf einfach abzuschneiden. Vor allen käme mir nie in den Sinn einem Benutzer dort Rechte zu geben.

In deinem Fall wird der Comport vermutlich von einem Prozess/Programm verwendet und ev. über einen Kill Befehl abgewürgt, so das es gar keine Möglichkeit hatte das Lock wieder zu löschen.

Siehe auch https://www.linux-magazin.de/ausgaben/2 ... bashing/2/ im Artikel unten steht ein Hinweis dazu.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Benutzeravatar
Maik81SE
Beiträge: 260
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 14:07
OS, Lazarus, FPC: Ubuntu18.04; Pi4 (Lazarusfpcupdeluxe/FPC trunk Lazarus 2.0.12)
CPU-Target: x64; arm; avr
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Lock...ttyUSBx löschen

Beitrag von Maik81SE »

af0815 hat geschrieben:
Sa 26. Feb 2022, 15:24
In deinem Fall wird der Comport vermutlich von einem Prozess/Programm verwendet und ev. über einen Kill Befehl abgewürgt, so das es gar keine Möglichkeit hatte das Lock wieder zu löschen.
Dies muß ich wohl bestätigen, wenn ich den Debugger "Abbreche" und nicht wie es sein soll das Programm an sich beende.
Wobei ich auch schon in 1 von ca 300 - 500 Fällen das Glück hatte, das selbst bei einem Normalen Beenden die Lock-File noch da stand. o.O

Aber mit dem Wissen kann ich ja im Vorfeld schon mal eine Anfrage auf die Existieren File setzen und ggf. dann die Ausführung unterbinden, sofern diese sich in der FormCreate nicht löschen lässt.
Danke für den Hinweiß.

Code: Alles auswählen

label.caption:= 'gnublin.no-ip.info'
Debian 10.6 with Lazarus 2.1.0 r64080 & FPC 3.0.4 x86_64-linux-gkt2&Code:Blocks
Ubuntu 18.10 Studio
Pi4 -> Lazarus-IDE v2.0.0+dfsg-2 rDebian Package .0.0+dfsg-2[ & FPC 3.0.4

Antworten