Lazarus-Gtk oer -Qt?

Rund um die LCL und andere Komponenten
hum4n0id3
Beiträge: 173
Registriert: So 5. Mai 2019, 15:23

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von hum4n0id3 »

photor hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 19:27
Aber: wird Glade überhaupt noch weiterentwickelt?
Soweit ich es mitbekommen habe unterstützt Glade nicht GTK4 und ob es auch unterstützen wird, steht in den Sternen. So wie ich das auch mitbekommen habe ist das Verhältnis von Glade zu GTK-UI wie HTML zum HTML5-Editor oder Frontpage. Also eher nicht positiv, da es zuviel "nutzloses" hinzufügt. Empfohlen wird wohl die UI-Dateien von Hand zu schreiben.
photor hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 19:27
In meinen Augen ist es ja auch gerade der Vorteil von Lazarus (und Delphi), dass die Code-Erzeugung und das Design quasi Hand in Hand gehen. Ob sich das so gut mit getrennten Tools abbilden lässt ...?
Bei entsprechender Manpower ist wohl alles möglich. Aber momentan sieht es nicht so aus als ob da was da wäre. Ausserdem denke ich geht halt viel Gtk-Potential verloren, wenn man es in die "alten" Lazarus-Strukturen rein presst. Man wird wohl auf die flexibilität der GTK-UI dann weitesgehend verzichten.
photor hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 19:27
Andererseits bin ich ein Freund von guten Standards. Wenn die GUI-Definition (z.B. mittels Tools wie etwa Glade) gut funktioniert und dann die weiter Code-Erzeugung - mit welcher Sprache auch immer - gut daran angedockt ist und somit beide gut miteinander zusammen arbeiten, dann soll mir das recht sein. Ich kann mir das bloß noch nicht so gut vorstellen (s.o. zu Glade).

Ciao,
Photor
Gnome-Builder soll irgendwann die IDE für Gnome und GTK werden. In der neuesten Builder Version gibt es schon jetzt einfache Unterstützung für verschiedene Sprachen (C, C++, C#,JS, Python, Rust) und expliziter Gnome (für Gnome) und GTK (allgemeine GTK-Apps). Wenn da noch Pascal dazu käme, und es sich einfach nutzen ließe, könnte es der Popularität von Pascal sicherlich gut tun.

Aber ich bin abgeschweift. Ist nur so eine Wunschvorstellung. Ich höre nun damit auf.

Benutzeravatar
m.fuchs
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 2506
Registriert: Fr 22. Sep 2006, 19:32
OS, Lazarus, FPC: Winux (Lazarus 2.0.10, FPC 3.2.0)
CPU-Target: x86, x64, arm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lazarus-Gtk oder -Qt?

Beitrag von m.fuchs »

theo hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 17:41
Im Gegenteil, dieses Thema sollte man wirklich in Angriff nehmen.
Das ist mMn der wichtigste Punkt für die Zukunft von Lazarus.
GTK ist eindeutig mehr "Linux" als das kommerziellere Qt, deshalb sollte man das nicht aufgeben.
Vielleicht müsste man da wirklich mal einen Effort wagen? (Lazarusforum e.V.?)
Ist eher ein Fall für die Foundation.
Die Stiftung sammelt Gelder, um die Entwicklung zusätzlicher Funktionen zu fördern.
Die Nutzer können Projekte vorschlagen, die sie gerne entwickelt sehen möchten.
Weiß nicht genau wie das mit dem vorschlagen läuft, aber grundsätzlich könnte man darüber ja für eine GTK3- oder GTK4-Entwicklung sammeln. Ich würde dafür auch spenden, sicherlich bin ich nicht der einzige. Die Frage ist dann nur noch: wer bindet sich für wieviel Geld die Arbeit ans Bein?
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 5483
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von af0815 »

Wenn ich mir das ansehe https://foundation.freepascal.org/donat ... their-cost so schmeissen mich die Kosten nicht vom Hocker.

Die Frage ist, es ist zwar seit 2020 https://foundation.freepascal.org/proje ... -widgetset eine Überlegung da, aber scheinbar wegen fehlender Kohlen nicht heiss genug.

Wäre interessant was für Kosten da noch entstehen, vielleicht lassen sich die stemmen.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

PascalDragon
Beiträge: 626
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 07:18
OS, Lazarus, FPC: L 2.0.8, FPC Trunk, OS Win/Linux
CPU-Target: Aarch64 bis Z80 ;)
Wohnort: München

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von PascalDragon »

af0815 hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 14:04
Da stellt sich auch die Frage, wie sieht es bei der FCL mit GTK3 aus ? Weil die LCL setzt ja immer eine FCL voraus, oder sehe ich da was falsch ?!
Die FCL hat nichts mit den Widgetsets zu tun und ist komplett unabhängig von jeglicher GUI.
hum4n0id3 hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 17:58
Wobei ich mir eher eine Integration von Pascal in Gnome Builder wünschen würde, als das Lazarus versucht GTK4 in seine Komponenten zu integrieren.
Das wäre dann aber nicht mehr Lazarus und die LCL, geht also am Thema vorbei. Und es ist auch nicht „GTK4 in seine Komponenten zu integrieren”, sondern „die Komponenten auf GTK4 aufsetzen”.
FPC Compiler Entwickler

HobbyProgrammer
Beiträge: 78
Registriert: Di 29. Okt 2019, 12:51
OS, Lazarus, FPC: Host: Debian Bullseye 64bit, VM Ubuntu 20.04 64bit , Lazarus 2.2.0 , Fpc 3.2.2
CPU-Target: Core i7-9750H
Wohnort: Deutschland , Baden-Württemberg

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von HobbyProgrammer »

af0815 hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 20:39
Wäre interessant was für Kosten da noch entstehen, vielleicht lassen sich die stemmen.
Ich würde mich als Hobby Programmierer an einer Sammlung gerne beteiligen.

hum4n0id3
Beiträge: 173
Registriert: So 5. Mai 2019, 15:23

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von hum4n0id3 »

PascalDragon hat geschrieben:
Do 3. Nov 2022, 07:49
af0815 hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 14:04
Da stellt sich auch die Frage, wie sieht es bei der FCL mit GTK3 aus ? Weil die LCL setzt ja immer eine FCL voraus, oder sehe ich da was falsch ?!
Die FCL hat nichts mit den Widgetsets zu tun und ist komplett unabhängig von jeglicher GUI.
hum4n0id3 hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 17:58
Wobei ich mir eher eine Integration von Pascal in Gnome Builder wünschen würde, als das Lazarus versucht GTK4 in seine Komponenten zu integrieren.
Das wäre dann aber nicht mehr Lazarus und die LCL, geht also am Thema vorbei. Und es ist auch nicht „GTK4 in seine Komponenten zu integrieren”, sondern „die Komponenten auf GTK4 aufsetzen”.
Das war lediglich eine Wunschvorstellung, keine Forderung :)

Ja es wäre nicht mehr das klassische Lazarus.

Benutzeravatar
theo
Beiträge: 9580
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:01

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von theo »

PascalDragon hat geschrieben:
Do 3. Nov 2022, 07:49
af0815 hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 14:04
Da stellt sich auch die Frage, wie sieht es bei der FCL mit GTK3 aus ? Weil die LCL setzt ja immer eine FCL voraus, oder sehe ich da was falsch ?!
Die FCL hat nichts mit den Widgetsets zu tun und ist komplett unabhängig von jeglicher GUI.
Die FCL nicht, aber die GTK2 Bindings (Header Translations) sind ja durchaus in fpcsrc/packages/
Ich glaube das meint Andreas.
Bei GTK3 ist das nicht mehr so, da kommen die mit Lazarus.

Habe gerade mal ausprobiert, ob man damit mit FPC ein Hello World als Einfaches Programm (ohne LCL) hinbekommt.
Klappt ein bisschen. :D
Bindings in: /lazarus/lcl/interfaces/gtk3/gtk3bindings/

Code: Alles auswählen

program project1;
uses
  SysUtils, Types, LazGtk3, LazGio2, Glib2;
var
  app: PGtkApplication;
  status: gint;

  procedure activate(app: PGtkApplication; user_data: gpointer);
  var
    window: PGtkWidget;
  begin
    window := gtk_application_window_new(app);
    gtk_window_set_title(PGtkWindow(window), user_data);
    gtk_window_set_default_size(PGtkWindow(window), 400, 300);
    gtk_widget_show_all(window);
  end;

begin
  app := gtk_application_new('org.gtk.example', G_APPLICATION_FLAGS_NONE);
  g_signal_connect(app, 'activate', G_CALLBACK(@activate), PChar('Freepascal Test'));
  status := g_application_run(app, argc, argv);
  g_object_unref(app);
  ExitCode := status;
end.      

Benutzeravatar
Winni
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 16:45
OS, Lazarus, FPC: Laz2.2.2, fpc 3.2.2
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Fast Dänemark

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von Winni »

Hi!

Was definitiv bei Gtk3 nicht klappt:

* TrayIcon
* Laden von BMP-Datein -völliger Wurgs
* Bei Png- und Jpg-Dateien sind der Rot- und Blau-Kanal vertauscht.

Wer weiss noch was?

Winni

Benutzeravatar
theo
Beiträge: 9580
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:01

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von theo »

Winni hat geschrieben:
Do 3. Nov 2022, 16:18
Wer weiss noch was?
Da gibt es noch viele Mängel und vieles ist auch "offiziell" noch gar nicht implementiert.
Schau dir mal Synedit an.

Ich finde aber jede Anstrengung in Richtung "besseres GTK3" gut und sei es nur, die Fehler zu sammeln und vllt. in Beispielen zu isolieren, damit man vernünftige Bugtracker Einträge machen kann.

Benutzeravatar
photor
Beiträge: 326
Registriert: Mo 24. Jan 2011, 21:38
OS, Lazarus, FPC: Arch Linux: L 2.2.2 FPC 3.2.2 (Gtk2)
CPU-Target: 64Bit

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von photor »

hum4n0id3 hat geschrieben:
Do 3. Nov 2022, 10:28
hum4n0id3 hat geschrieben:
Mi 2. Nov 2022, 17:58
Wobei ich mir eher eine Integration von Pascal in Gnome Builder wünschen würde, als das Lazarus versucht GTK4 in seine Komponenten zu integrieren.
Das wäre dann aber nicht mehr Lazarus und die LCL, geht also am Thema vorbei. Und es ist auch nicht „GTK4 in seine Komponenten zu integrieren”, sondern „die Komponenten auf GTK4 aufsetzen”.
Das war lediglich eine Wunschvorstellung, keine Forderung :)

Ja es wäre nicht mehr das klassische Lazarus.
(Ups! Sorry; irgendwie das Quote durcheinander geraten)

Nachdem gestern der Gnome Builder in die Diskussion geworfen wurde (und ich mich damit nicht recht anfreunden mag), mag das ja vielleicht wirklich eine Möglichkeit sein. Denn: eigentlich geht es mir darum, in Pascal zu programmieren. Und wenn das der einzige gangbare/realisierbare Weg wäre, na dann ...

Aber natürlich hieße das,
  • dass Lazarus als IDE weg fiele (dafür hätte man dann den Gnome Builder - müsste man sehen, wie gut das geht und ob ich es mag)
  • dass GUI-Kit wohl ein anderes würde (Gtk4-basiert)
  • dass das Nebeneinander von GUI-Design und Programmieren nicht mehr geht (was ich doch sehr bequem finde und vermissen würde). Und wenn ich das hier richtig gelesen und verstanden habe, funktioniert Glade (o.Ä.) nicht mehr und man muss die UI per Hand zusammen schreiben (da fühle ich mich doch sehr an die Anfangszeit der GUI-Programmierung erinnert)
  • was wäre dann mit dem Qt-Zweig? Der wäre (für mich zumindest) ja auch eine Option für Lazarus-Programme (und ist es wahrscheinlich auch für Leute, die KDE oder was ähnliches nutzen)
Also: wenn Lazarus irgendwie den nächsten Schritt schaffen würde - schön. Aber bevor es eingeht, könnte ich mich auch mit Gnome Builder o.ä. anfreunden (müssen).

Ciao,
Photor

Benutzeravatar
theo
Beiträge: 9580
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:01

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von theo »

Könntet ihr bitte aufhören Schwachsinn zu labern?
Das Thema ist zu Ernst. :wink:

Benutzeravatar
photor
Beiträge: 326
Registriert: Mo 24. Jan 2011, 21:38
OS, Lazarus, FPC: Arch Linux: L 2.2.2 FPC 3.2.2 (Gtk2)
CPU-Target: 64Bit

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von photor »

OK! :wink: :lol:

hum4n0id3
Beiträge: 173
Registriert: So 5. Mai 2019, 15:23

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von hum4n0id3 »

photor hat geschrieben:
Do 3. Nov 2022, 17:28
[*]was wäre dann mit dem Qt-Zweig? Der wäre (für mich zumindest) ja auch eine Option für Lazarus-Programme (und ist es wahrscheinlich auch für Leute, die KDE oder was ähnliches nutzen)
Soweit ich weiß gibt es mittlerweile Themes die den Breeze-Look(KDE) und Adweita (Gnome) des jeweils anderen Desktops übernehmen. Bei Fedora hatte ich das Problem das Lazarus richtig Alt aussah, weil wohl das GTK2 Theme wohl nicht mehr gab. Da habe ich dann, glaube ich, adwaita-qt installieren müssen und dann ging es über QT mit Gnome Aussehen weiter.

Wäre vielleicht auch eine Option den GTK Support ganz fallen zu lassen und dann nur Qt zu bedienen?

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 5483
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von af0815 »

hum4n0id3 hat geschrieben:
Fr 4. Nov 2022, 12:51
Wäre vielleicht auch eine Option den GTK Support ganz fallen zu lassen und dann nur Qt zu bedienen?
Und was ist, wenn du QT, aus welchen Grund auch immer, nicht einsetzen willst/kannst. Das ist IMHO keine Option. Es gibt schon einiges, es fehlt halt an Man und Moneypower.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

hum4n0id3
Beiträge: 173
Registriert: So 5. Mai 2019, 15:23

Re: Lazarus-Gtk oer -Qt?

Beitrag von hum4n0id3 »

af0815 hat geschrieben:
Fr 4. Nov 2022, 13:57
hum4n0id3 hat geschrieben:
Fr 4. Nov 2022, 12:51
Wäre vielleicht auch eine Option den GTK Support ganz fallen zu lassen und dann nur Qt zu bedienen?
Und was ist, wenn du QT, aus welchen Grund auch immer, nicht einsetzen willst/kannst. Das ist IMHO keine Option. Es gibt schon einiges, es fehlt halt an Man und Moneypower.
Ich sehe die Sache so. Wenn es keinen aktuellen GTK-Support gibt und kaum jemand danach ruft, wird es nicht gewollt. Im Endeffekt regelt sich das sowieso von selbst. Entweder gibt es einen neuen GTK-Support oder halt nicht.

Antworten