[Gelöst] Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Nimral
Beiträge: 229
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 11:33

[Gelöst] Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von Nimral »

Für alle die keine Lust haben, den ganzen Thread umzuackern, hier vorab die Auflösung:

mit der FPCUpDeluxe Version von https://github.com/LongDirtyAnimAlf/fpc ... e/releases (fpcupdeluxe-x86_64-darwin-cocoa.zip für Intel Hardware Basis) war das Ganze ein Kinderspiel. Installieren und dann "Trunk.Git" nehmen, und schon klappt es.

-------------

Heute früh überkam mich der Übermut, und ich wollte eine kleine Kollegen-Demo inszenieren, einfach mal schnell mein letztes Projektchen auf Linux und MacOS laufen lassen. Dem Gemurre, wieso ich am Liebsten mit Lazarus und nicht wie alle Anderen mit C# oder wenigstens mit Java oder - Urgestein-entsprechend - mit C++ programmiere, ein leuchtende Fanal eine schnellen Erfolges entgegen werfen. Augenscheinlich quäle ich mich mit Lazarus ja seit Wochen nur von Problem zu Problem, da hätte ich auch einen Erfolg brauchen können.

Linux lief auf Anhieb, auch dank dessen dass ich bis Januar ein Projekt auf WIndows und Linux durchgezogen habe, und die ganzen Fußangeln umschiffen konnte, und auf ein fertig draufgedengeltes Lazarus auf einem Raspberry Pi in der Schublade zurückgreifen konnte. MacOS lief leider nicht gut. Die offizielle 2.0.10 ist komplett kaputt, von den Symptomen her würde ich darauf tippen, dass sie am vom Gatekeeper bewachten ~/Documents Ordner scheitert. Also weg damit, unbrauchbar.

Weil ich sowiso ziemlich sicher die Trunk Version brauchen werde, siehe meine Probleme mit dem "Missing Parent" Absturz von 2.0.14 bei Frames, wollte ich die Trunk Version runterladen, svn hab ich ja am Start. Schon beim Sichten der Doku und der zahllosen Problemberichte in Foren schwant mir Übles, der Bauprozess ist wohl der blanke Horror und weitgehend Glückssache, also muss es FPCUpDeluxe richten. Runtergeladen, dann wollte ich die Trunk Versionen (säter auch einige der davor releasten Versionen) bauen lassen, aber leider nur Fehlschläge, aus den Meldungen schließe ich, dass FPCUpdeluxe meinen svn Client nicht findet, obwohl er 3m breit und 2m hoch und blinkend korrekt installiert zu sein scheint. Wer sich für die üblen Details interessiert, siehe hier:

https://forum.lazarus.freepascal.org/in ... 357.0.html

und auf Grund der Antworten scheint mir, dass ich dort bisher niemanden erreicht habe der ernsthaft mit Lazarus auf MacOS beschäftigt.

Ist hier jemand, der sich besser auskennt, und der mich an der Hand nimmt und zu einer funktionierenden Installation, bevorzugter Weise mit FPCUpDeluxe führt? Ich mag eigentlich nicht in die Tiefen des FPC- und Lazarus Bauprozesses einsteigen und alles von Hand zusammenfrickeln. Das trifft auch zu für FPCUpDeluxe: wenn ich mir das von Hand zusammendengeln muss, wo genau ist dann der Vorteil gegenüber wenn ich Lazarus und FPC von Hand zusammendengeln muss? Ich bin überzeugt, es gibt, wenn man es weiß, ein paar halbwegs beherrschbare Kommandozeilen-Befehle auch, um FPCupDeluxe und sicher auch FPC und Lazarus zu bauen. Wer hat einen bewährten Weg, der zum Erfolg führt, den ich nachvollziehen kann? Keine Varianten notwendig, mir reicht einer. Vorzugseise der EInfachste.

Ich hätte Auge und Ohr und die Tippfinger und einnen neu aufgesetzten Hack'Tosh mit Big Sur, und auch noch ein Restchen Geduld, es fehlt jetzt aber noch das kundige, steuernde Hirn :-) Kann hier jemand helfen?

HG, Armin.
Zuletzt geändert von Nimral am Di 13. Jul 2021, 17:56, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4633
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von af0815 »

Den Thread hast du schon mitbekommen viewtopic.php?f=9&t=13755 ?

Kurzum: Wenn der SVN nicht gefunden wird, versuch es mit der GIT Version

Kein Wunder, wenn man mit angebissenen Obst zu tun hat, das man sich einen Wurm einfängt. :mrgreen: SCNR
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Nimral
Beiträge: 229
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 11:33

Re: Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von Nimral »

Aaargh,

ich war nah dran :-) Am FPCUpDeluxe Zweig in GIT bich ich einige Male vorbei gekommen, aber ohne konkreten Link fand ich dort erst mal nichts was irgendwie vielversprechend ausgesehen hat und bin weitergezogen.

Dein Link führt zu einem Thread, wo es um Probleme mit dem M1 bestückten Mac geht, ich hab Intel, ich habe recht bald zu lesen aufgehört. Denn man stößt bald auf einen anderen Thread, und kommt von dem zu einem (falschen) FPCUpDeluxe (da für M1), aber da wo das herkommt ...

https://github.com/LongDirtyAnimAlf/fpc ... tag/1.8.2t

gibt es noch mehr, darunter auch eine Datei fpcupdeluxe-x86_64-darwin-cocoa.zip, und darin ein fpcupdeluxe, das sich über den FInder starten lässt, und dann braucht man nur noch die Info, dass "Trunk.Git" gleichbedeutend ist mit "Trunk laden mit dem GIT Client" (im Nachhinein besehen, was sonst hätte das wohl sein können (Patsch ans Hirn)), und jetzt nuckelt mein Hack-Mac seit 10 Minuten an den Sourcen herum, bisher ist alles beruhigend grün, und wieder mal steigt die Hoffnung ..

Danke einstweilen für den Anschubs!

Armin

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 441
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von six1 »

Ich sage es mal vorsichtig so: Eine nackige Lazarus Version bekommst du hin (früher oder später 8) )
Die Probleme gehen los, wenn du "Treiber" für mysql und sonstwas brauchst.
Unter Debian Linux hatte ich da wenig bis keine Probleme...

Ich frag mich langsam, ob das Sinn macht, auf dem MacBook Air direkt zu entwickeln.
Immerhin habe ich Teamviewer drauf :lol: und kann mich mit meinem Entwicklungsserver verbinden, der einige virtualisierte Maschinen hat (Debian, Windows...) damit stehe ich wenigstens nicht ganz hilflos da :roll:
Gruß, Michael

Nimral
Beiträge: 229
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 11:33

Re: Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von Nimral »

Tja, das ist eine dieser guten Fragen :-)

Ich für meinen Teil habe eine Vorgabe: Bildschirme, viele Bildschirme, viele große Bildschirme :-)

Das erfüllt bisher am Besten mein Windows-PC.

Zum Testen hänge ich gerne mal native Hardware dran, z.B. einen Raspi, den steuere ich dann mit dem eingebauten RDP Client. Einen Apfelrechner habe ich im Moment nicht, also tuts ein virtueller Mac unter VMWare. Er läuft übrigens ganz prächtig, fast brauchbar, obwohl die VM auch noch auf meinem Windows-Rechner mitläuft. Ich frage mich übrigens, wie man derzeit OSx auf richtiger Hardware installiert? Das ISO ist bootbar, aber 12GB fett, das passt nicht mehr auf einen DVD Rohling. Man muss sich dann wohl einen bootbaren USB Stick mit irgendeinem bootbaren DVD-Emulator bauen?

Mit Teamviewer bin ich durch. Sie haben mich monatelang schikaniert mit wiederkehrenden Kontensperrungen wegen "Verdacht auf kommerzielle Nutzung", wie sie auf die Idee gekommen sind ist mir schleierhaft, und man kann ja weder nachfragen noch diskutieren, wenn der Mufti sagt hopp, machste hopp. Mir reichts, wenn mich meine Frau rumkommandiert, Teamviewer loszuwerden war vergleichsweise einfach.

Armin.

Nimral
Beiträge: 229
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 11:33

Re: Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von Nimral »

:D Mit FPCUpDeluxe von voon LongDirtyAnimAlf (Git) lief die Installation reibungslos, und die ersten Projekte, die ich testweise übersetzt habe, liefen ebenfalls auf Anhieb. :D

Frage an alle:

die Doku https://wiki.freepascal.org/Installing_ ... nformation verschweigt fpcupdeluxe konsequent. Mich juckt es in den Fingern, ganz am Anfang eine Sektion einzufügen für alle, die keine Lust haben, sich durch die ganze Prozedur zu kömpfen, zumal der Großteil der Info eh veraltet und hinfällig ist.

Was meint ihr? Für Gelegenheitstäter wäre das m.E. ein großer Zeit- und Frustsparer ...

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4633
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von af0815 »

Nimral hat geschrieben:
Di 13. Jul 2021, 17:48
Was meint ihr? Für Gelegenheitstäter wäre das m.E. ein großer Zeit- und Frustsparer ...
Warum nicht.

Ich sehe in den Threads das Problem, das die Suchpfade intern den Programmen falsch zugespielt werden. Deswegen kann fpcupdeluxe den svn nicht finden, der nachinstalliert werden musste. BTW: Das Problem wird sich in den nächsten Monaten sowieso lösen, wenn auf Gitlab umgestellt wird :-)

Edit: Einen Hinweis habe ich zu dem SVN Problem in den Sourcen von FPCUpDeluxe gefunden:
fpcupdeluxemaimform.pas so um Zeile 1350
{$ifdef Darwin}
else if (ExistWordInString(PChar(s),'The subversion command line tools are no longer provided by Xcode',[soDown])) then
begin
MissingTools:=true;
memoSummary.Lines.Append('SVN is no longer included in Xcode command line tools !');
memoSummary.Lines.Append('Use a GIT repo (preferred) or install SVN by yourself (brew).');
end
{$endif}
Da gab es schon Probleme. Nachdem ich die Plattform nicht verwende, werde ich nicht tiefer Suchen.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Nimral
Beiträge: 229
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 11:33

Re: [Gelöst] Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von Nimral »

Tja, vielleicht "besser nicht", wenn Interessierte bereits an der Installation scheitern spart ihnen das einen Haufen Zeitverschwendung später. Nach 2 Tagen habe ich Lazarus tatsächlich auf meinen HackMac gedengelt bekommen, und bin vom Endergebnis gelinde gesagt ziemlich enttäuscht. Erste Tests mit ein paar Lazarus Forms und Buttons, also eigentlich der LCL, haben funktioniert, da scheint also alles auf grün.

Einige Problemchen mit dem Gatekeeper (er winselt dauernd wegen Zugriffsrechten auf meinen Documents Ordner) könnte man vermutlich noch wegbekommen, entweder Zugriffsrechte oder fehlendes Zertifikat zur Signierung würde ich tippen, aber dass bereits simpelster Code ...

Code: Alles auswählen

procedure TForm1.Button1Click(Sender: TObject);

var
  PBuffer: Pointer;
  FileStream: TFileStream;

begin
  try
    if FileExists(FilePath) then
      FileStream := TFileStream.Create(FilePath, fmOpenReadWrite or fmShareDenyWrite)
    else
      FileStream := FileStream.Create(FilePath, fmCreate or fmShareDenyWrite);
    GetMem(PBuffer, Self.RecSize);
    FillChar(PBuffer^, Self.RecSize, Random(256));
    try
      FileStream.Seek(0, soEnd);
      FileStream.WriteBuffer(PBuffer^, FRecSize);
    finally
      FreeMem(PBuffer);
    end;
  except
    on e: Exception do
      StatusBar1.SimpleText := 'Error: ' + e.Message;
  end;
end;
den Debugger platt macht (LLDB), das müsste wohl nicht sein.

Ohne Debugger:
2021-07-14 10_28_44-Window.png
2021-07-14 10_28_44-Window.png (13.24 KiB) 364 mal betrachtet
also gut, GateKeeper hält mal wieder seine Finger dazwischen.

Mit Debugger ist das Resultat ein Totalabsturz des Debuggers:
2021-07-14 10_26_52-Window.png
2021-07-14 10_26_52-Window.png (34.97 KiB) 364 mal betrachtet
... denn danach sind sowohl der Debugger als auch Lazarus platt, es hilft nur noch Neustart der Applikation.

Dass das nach dem Editor nächst wichtigste Werkzeug nicht läuft ist m.E. ein K.O Kriterium. Das ist wie wenn man bei einem neuen Auto zwar nach Stunden seltsamen Voodoos bis man endlich den Zündschlüssel ans Laufen bekommen hat zwar den Motor starten kann, aber dann klemmt das Getriebe dermaßen dass man nur im ersten Gang um die Halle herumfahren kann. Man muss schon ein geeichter Fan der Marke sein, um sowas allen Ernstes als Dienstwagen haben zu wollen.

Ich habe das Vertrauen in Lazarus auf der Mac Plattform zumindest für den momentanen Entwicklungsstand verloren. Wie gehts euch (Six1?)

Armin.
Dateianhänge
2021-07-14 10_52_47-Window.png
2021-07-14 10_52_47-Window.png (72.53 KiB) 363 mal betrachtet

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4633
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: [Gelöst] Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von af0815 »

Nimral hat geschrieben:
Mi 14. Jul 2021, 10:51
Tja, vielleicht "besser nicht", wenn Interessierte bereits an der Installation scheitern spart ihnen das einen Haufen Zeitverschwendung später. Nach 2 Tagen habe ich Lazarus tatsächlich auf meinen HackMac gedengelt bekommen, und bin vom Endergebnis gelinde gesagt ziemlich enttäuscht. Erste Tests mit ein paar Lazarus Forms und Buttons, also eigentlich der LCL, haben funktioniert, da scheint also alles auf grün.
Der Mac und anderes angebissenes Obst ist nicht Haupttarget der Entwicklung. Es können also nur Interessierte die Probleme aufzeigen und versuchen zu beheben.

Die LCL ist eine möglichst dünne Schicht zwischen den Widgetsets um die Arbeit mit Lazarus zu ermöglichen. Je komplexer das Widgetset ist, umso häufiger es sich ändert umso schwieriger wird es das stabil zu halten. Das ist unter Linux auch nicht anders, warum glaubst du ist vieles noch auf gtk2 Level und da gibt es auch noch Unzulänglichkeiten, wenn man vom Mainstream abweicht.

Und gerade der LLDB ist nicht wirklich Mainstream. Und wenn da auch noch andere Programme wie GateKeeper dazwischenfunken, dann wird es streng.

Und ja, wenn man angebissenes Obst will, so muss man entweder mit den offiziellen Standards (vom Hersteller) arbeiten oder mit Fructoseallergie programmieren. :mrgreen:
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 441
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: [Gelöst] Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von six1 »

Also Stand bei mir ist:
- *Frust*
- Installation laz 2.3 mit fpc 3.2.2
- "meine" wichtigen Komponenten sind installiert
- ein Projekt von mir verlangt die Installation von mysql (mariadb). Nach langem hin und her und einem Tag des "nicht anmelden könnens" an der DB, habe ich das vor einer Stunde hin bekommen *Frust, Frust, Frust* (so etwas habe ich noch nicht erlebt... Anderen ergeht es aber ähnlich, wenn ich da im INet nachlese)
- weil ich eine Komponente deinstallieren und eine ältere Version davon installieren wollte, hängt das Neukompilieren jetzt daran, dass er in Lazarus.pas eine Unit clocale nicht findet. Ich habe jetzt "Alles aufräumen" eingestellt und kompilieren angestoßen mit dem Erfolg, dass jetzt in infblock infcodes.pas nicht gefunden wird

Es ist zum Haare raufen... ständig such ich hier nen Hammer oder Schraubendreher und komm nicht dazu produktiv zu werden

...so siehts aus :lol: widerspenstiges kleines Teil das MacBook Air

aber sauschnell :lol:
Zuletzt geändert von six1 am Mi 14. Jul 2021, 15:34, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Michael

Nimral
Beiträge: 229
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 11:33

Re: [Gelöst] Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von Nimral »

So ein verk**** Mist.

Ich habe - dank virtueller Maschinen noch eine alte installation von OSx "Mountain Lion" laden können, mit Lazarus 1.6.2, und was soll ich sagen, die läuft. Leider ist das Lazarus zu alt um meine Sourcen zu bedienen. Was habe ich mich auch von modernen Features wie Generics einfangen lassen. Dafür funktioniert das Debugging, und auch meine Testprogramme (die unter Big Sur nur Unsinn machen) laufen.

Der Plan wäre nun, auf ein OSx umzusteigen bei dem XCode 10 noch dabei war, damit GDB läuft, und dann die moderneren Mac Versionen von Lazarus durchzuprobieren, ob vielleicht eine der Älteren als die momentane Trunk halbwegs brauchbar ist. Und dann zuwarten, ob die MacOS Experten hier sich irgendwann in den nächsten Monaten aufraffen können, wieder ein halbwegs funktionierendes Release zu bauen.

Hauptproblem: XCode 10 gibt es nicht mehr im Apple Store, und ich fand keine Quelle wo ich es als Paket runterladen kann, immer nur Links die dann alle doch bei XCode 11 einschlagen, und Rants wo sich Leute darüber beschweren, behaupten Sie hätten mit Apple Support gesprochen und das sei versehentlich passiert und man werde XCode 10 in einigen Tagen wieder freischalten im Store ... nett, aber die Postings sind von 2019, seither sind "einige Tage" bereits vergangen --> da kommt nix mehr von Apple.

Kann hier jemand helfen? Was mir auch helfen würde wäre eine Aussage a la: ich habe Lazarus Version [halbwegs moderne] auf MacOS [irgendwas aus dem letzen Jahrzehnt] und es läuft annähernd stabil und fehlerlos ... dann könnte ich wenigstens sehen wie es liefe wenn es liefe. Mein Hoffnungsträger wäre Catalina, da habe ich eine sauber laufende MacOS Version, sofern ich irgendwie an XCode 10 mit GDB herankommen kann.

Armin.

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 441
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: [Gelöst] Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von six1 »

...das hört sich nach Verzweiflung an :lol:

Wegen des ganzen Herumprobieren, baue ich gerade meine Version neu mit fpcupdeluxe. (Laz 2.0.12 fpc 3.2.2 aus git Sourcen)
Bisher konnte ich Lazarus aus der IDE nicht dazu bewegen, sich selbst zu kompilieren...
...eben war der Build fertig, Werkeuge -> Kompiliere Lazarus mit IDE Normal -> unit Lazarus kann Clocale nicht finden

Also -> geht nix; sehr frustrierend

Edit:
ich habe noch eine fpc Installation von vorherigen Versuchen in /usr/share gehabt. Die habe ich gelöscht und danach hat Laz sich selbst kompiliert!
Gruß, Michael

Nimral
Beiträge: 229
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 11:33

Re: [Gelöst] Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von Nimral »

Dafür gehts bei mir in Trippelschrittchen voran:

https://xcodereleases.com/

Hier konnte ich eine XCode 10.3 Version als Paket abgreifen. Sobald der Download durch ist (Hey, damals waren es nur 5,9GB!) haue ichd as Tiel auf meine Catalina VM drauf --> mal sehen ob ich dann wieder debuggen kann.
Es ist zum Harre raufen... ständig such ich hier nen Hammer oder Schraubendreher und komm nicht dazu produktiv zu werden
Mir drüngt sich ein ähnlicher Vergleich auf. Da soll man eine Schweizer Uhr reparieren, doer sogar bauen, und man bekommt folgendes Werkzeug aufgenötigt:

- eine Rolle biologisch abbaubares Toilettenpapier
- ein Brecheisen
- einen vollautomatischen Rasenmäher-Roboter mit App-Anbindung für Windows Mobile

bis auf den ersten Posten, den man zugegebener Maßen regelmäßig braucht, ist der Rest nur lästig.

Armin

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 441
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: [Gelöst] Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von six1 »

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Gruß, Michael

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 441
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: [Gelöst] Lazarus auf MacOS 11.0.1 "Big Sur" / FPCupDeluxe: völlig kaputt, leider.

Beitrag von six1 »

Also bei mir läuft es jetzt, allerdings auch ohne Debuger... wenn ich beim Breakpoint auf eine Variable gehe schmiert er ab.

Allerdings konnte ich eine Software kompilieren, welche über SSH tunnelt und SFTP und mysql über Port tunneling verbindet... ist schon mal was.
Beim Ownerdraw Drawtree wird nur jedes erste Zeichen des Textes dargestellt... paar Kleinigkeiten.

Debuger wäre schön :lol:
Gruß, Michael

Antworten